+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Traumdeutung


  1. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    29

    Traumdeutung

    Hallo ihr Lieben,

    vielleicht kennt sich ja jemand mit Traumdeutung aus und hat Interesse daran meinen Traum zu deuten. Es ist ein wenig eklig, aber es wäre schön, wenn ich dazu ein paar Interpretationen bekommen würde.

    Ich bin in einem Raum mit ein paar anderen irgendwelchen Menschen. Plötzlich bemerke ich wie sich mein Körper verändert. Zuerst ist es einfach nur so, als ob eine Körperregion erschlafft, dann aber der ganze Körper und richtige Hautfetzen schauen aus mir heraus. Es ist als ob sich mein Körper von innen nach außen stülpen würde. Ich war anfangs erschrocken und dachte es wäre eine Krankheit. Währenddessen habe ich mich immer gefragt, ob das nun real ist oder ein Traum.
    Die Menschen im Traum standen am Fenster und drehten sich um. Sie erstarrten vor Schreck, weil ich wie ein Monster aussah. Da war mir dann auch klar, dass es ein Traum war und ich zu einem Monster geworden bin.
    Die Menschen liefen schreiend vor mir davon. Ich lief zum Fenster und WOLLTE, dass die Menschen Angst vor mir haben. Ich habe gebrüllt, die Menschen sind vor lauter Grauen davongelaufen.

    Ich wusste, dass mich die Menschen verfolgen würden, um mich zu töten. Ich bin weggelaufen, aber ich wollte auf keinen Fall auf dem Boden oder im Untergrund davonlaufen, sondern auf Dächern und durch Dachböden. Ich wusste, wenn ich aufwache, bin ich befreit und sterben wollte ich nicht im Untergrund, sondern über den Dächern. Das Aufwachen war somit auch mit dem Tod des Monsters im Traum verbunden.

    Ich (Monster) war im Traum geistig immer dieselbe, nur dass sich meine Erscheinung verändert hat. Im Grunde genommen hatte ich anfangs bei der Verwandlung Angst um mich, danach blieben die Gefühle irgendwie aus. Ich wollte zwar den Menschen Angst machen, befriedigt hat es mich aber nicht. Danach wollte ich mich nur noch retten und aufwachen.

    Ich bin gespannt auf eure Antworten!

  2. Avatar von Meagan
    Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    4.179

    AW: Traumdeutung

    Mein Gott!! Wie schrecklich!

    Leider kann ich diesen Traum nicht deuten. Hast du einen Film in dieser Richtung gesehen, Buchtitel oder ein Bild gesehen?
    Meine Träume kann ich immer ganz einfach begründen und deuten.
    Gruss
    Meagan


  3. Registriert seit
    13.05.2019
    Beiträge
    386

    AW: Traumdeutung

    Sehr kafkaesk! Ein imposanter Trau.
    Oft gibt es ganz simple Erklärungen: Hast du aktuell Sonnenbrand oder Pickel? Fieberst du vielleicht dem Finale von "the masked Singer" entgegen?
    Banale Alltäglichkeiten, die sich mit Urängsten verbinden, um das Gehirn zu reinigen.....

    Wie war denn das Gefühl nach dem Traum? Erschüttert, erleichtert, erstaunt?


  4. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    846

    AW: Traumdeutung

    Es ist als ob sich mein Körper von innen nach außen stülpen würde.
    Diesen Satz deute ich so, dass du dein Innerstes zeigst, oder zeigen willst, aber Angst davor hast:
    Ich war anfangs erschrocken und dachte es wäre eine Krankheit.
    es aber dann willst:
    Ich lief zum Fenster und WOLLTE, dass die Menschen Angst vor mir haben.
    Gibt es Menschen in deiner Umgebung, die sich zu Tode erschrecken würden, wenn sie wüssten, wer du im Innern (auch) bist? Denen du vorspielst, angepasst und brav zu sein, dich an ihre Regeln zu halten - und im Innern wünschst du dir, du könntest auch mal deine anderen Seiten zeigen, ohne dass sie dich dafür töten würden?

    Dass du nicht im Untergrund sterben willst, sondern auf Dächern, also da, wo du für alle sichtbar bist, könnte man so deuten, dass du dich nicht länger verstecken willst. Lieber gesehen werden (wie du bist) und sterben, als dich länger verstecken müssen.

    Das ist, was mir dazu einfällt. Vielleicht kannst du damit was anfangen?


  5. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    29

    AW: Traumdeutung

    Zitat Zitat von Meagan Beitrag anzeigen
    Mein Gott!! Wie schrecklich!

    Leider kann ich diesen Traum nicht deuten. Hast du einen Film in dieser Richtung gesehen, Buchtitel oder ein Bild gesehen?
    Meine Träume kann ich immer ganz einfach begründen und deuten.
    Nein, keine Außeneinwirkung dergleichen!


  6. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    29

    AW: Traumdeutung

    Zitat Zitat von Levistica Beitrag anzeigen
    Sehr kafkaesk! Ein imposanter Trau.
    Oft gibt es ganz simple Erklärungen: Hast du aktuell Sonnenbrand oder Pickel? Fieberst du vielleicht dem Finale von "the masked Singer" entgegen?
    Banale Alltäglichkeiten, die sich mit Urängsten verbinden, um das Gehirn zu reinigen.....

    Wie war denn das Gefühl nach dem Traum? Erschüttert, erleichtert, erstaunt?
    Keine äußeren Hauteinwirkungen etc. The masked Singer sit nicht so mein Ding ;-)

    Nach dem Traum war ich sehr erleichtert, musste aber auch schwer atmen und das ganze auch erstmal verarbeiten. Normalerweise verdränge ich bewusst immer Alpträume, weil sie mir solche Angst machen, aber dieses mal habe ich mich mehr damit auseinander gesetzt, warum auch immer!


  7. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    29

    AW: Traumdeutung

    @roderic

    WOW! Ich bin wirklich beeindruckt von deiner Interpretation. So in etwa habe ich diesen Traum auch für mich persönlich interpretiert. Tatsächlich bin ich oftmals nicht ich selbst. Möchte jemand anders sein, aber passe mich an, um nicht aufzufallen. Ich bin ein sehr kontrollierter Mensch, möchte nicht anecken und gemocht werden, verleugne mich aber damit selbst, bis es mir damit nicht mehr gut geht.

    Die Menschen in meiner Umgebung wären wohl eher ein wenig erstaunt, dass ich nicht das bin, was ich vorgebe zu sein. Ich bin eine liebe, angepasste Frau, die aber nicht aus sich herauskommt, weil sie doch irgendwohin passen will. Töten würden sie mich wohl nicht ;-), aber evtl. sich von mir abwenden, und somit wende ich mich von mir selber ab und verliere mich dabei.

    Am meisten hat mich doch beeindruckt, was du über das Sterben schreibst. Das hatte ich so noch nicht gesehen. Ja, auf dem Dach man selbst sein, als man selbst sterben und wirklich im Innersten gesehen werden, statt immer noch angepasst, versteckt und verdeckt im Untergrund zu sterben!


  8. Registriert seit
    13.05.2019
    Beiträge
    386

    AW: Traumdeutung

    Das wäre auch merkwürdig, einen solchen Traum nicht zu beachten! Die sind meistens sehr hilfreich.

    Du warst erleichtert, das ist doch schonmal gut. Da es um des Thema Haut geht, außen und innen, vermute ich ein Problem bezüglich Grenzen setzen. Kannst du das gut - dich abgrenzen? Akzeptieren Menschen deine Grenzen?


  9. Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    846

    AW: Traumdeutung

    Zitat Zitat von Xeni Beitrag anzeigen
    Töten würden sie mich wohl nicht ;-), aber evtl. sich von mir abwenden
    Wenn sie sich von dir abwenden würden, wäre das ein "sozialer Tod"? Würdest du dann aus all deinen sozialen Beziehungen rausfallen?

    Vielleicht enthält der Traum den Rat an dich selbst, dein soziales Umfeld zu erweitern, neue Menschen kennenzulernen, bei denen du deine anderen Seiten zeigen darfst.

    Darf ich fragen, wie alt du ungefähr bist?


  10. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    29

    AW: Traumdeutung

    Zitat Zitat von Levistica Beitrag anzeigen
    Das wäre auch merkwürdig, einen solchen Traum nicht zu beachten! Die sind meistens sehr hilfreich.

    Du warst erleichtert, das ist doch schonmal gut. Da es um des Thema Haut geht, außen und innen, vermute ich ein Problem bezüglich Grenzen setzen. Kannst du das gut - dich abgrenzen? Akzeptieren Menschen deine Grenzen?
    Ich kann mich leider überhaupt nicht abgrenzen. Die Menschen, die es nicht gewohnt sind, dass ich (selten) mal Grenzen setze, akzeptieren es nicht. Sie nehmen es nicht ernst, beschwichtigen mich, meinen ich würde mir die Beleidigungen/ seelischen Verletzungen mir gegenüber nur einbilden oder es sei ja nicht so gemeint gewesen.

    Bei Bekannten/fremden Menschen fällt es mir auch schwer, da es in letzter Zeit schwer habe, meine Gefühle von denen der anderen zu unterscheiden. Das Problem ist, dass ich nicht mehr weiß, ob ich auf meine Gefühle achten soll, wenn es mir nicht gut geht mit einer Person oder ob ich somit egoistisch gegenüber der anderen Person bin, weil ich nicht auf ihre Gefühle eingehe. Bei beiden Fällen geht es mir schlecht damit.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •