+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

  1. Registriert seit
    14.10.2018
    Beiträge
    1

    Merkwürdige Träume?

    Hallo
    ich bin seit langer Zeit eine stille Leserin und habe hier in verschiedenen Dingen schon Anregungen und Hilfe bekommen. Jetzt habe ich ein Anliegen was mich verwirrt und durcheinander bringt.

    Ich versuche kurz einen Überblick zu verschaffen.

    Mein Ex-Freund und ich führten 3 Jahre eine Fernbeziehung.
    Es war eine schöne Zeit. Aus verschiedenen Gründen konnte keiner von uns zu dem anderen ziehen. So das wir beschlossen so weiter zu machen, da der andere es Wert war.
    In den letzten Monaten veränderte er sich. Er war unzufrieden im Job, dann war er unzufrieden weil er den Job verlor und noch ein paar andere Sachen.
    Es wurde sehr schwer, da man jetzt durch die Entfernung eingeschränkt war.
    Er wollte viel seine Ruhe haben und hatte auch keine Lust zu reden. Schließlich entschloss ich mich, mich zurück ziehen. Ich teilte ihm mit, das ich es akzeptiere das er ruhe möchte und ich für ihn da bin, falls er mich/ jemanden braucht.

    Danach habe ich nichts mehr von ihm gehört und meine Hände stillgehalten und ihn nicht kontaktiert.

    Meine Gefühle liefen und laufen Achterbahn. Denn er bedeutet mir sehr viel. Aber ich weiß das es dazu gehört und das ist auch nicht mein Anliegen.

    In der Beziehung gab es Situationen, das er mit einem mal in meinen Gedanken auftauchte, das sich wie echt anfühlte.
    ich weiß´nicht wie ich es erklären soll.
    Einmal musste ich ein geplantes Wochenende absagen, weil ich arbeiten musste. Abends lag ich im Bett und hatte plötzlich das Gefühl, er liegt neben mir. streichelt mir übers Haar und sagte: Warum bist du nicht gekommen.
    Als ich aufwachte, dachte ich im ersten Moment, er liegt neben mir. Auch heute habe ich das Gefühl es ist eine echte Erinnerung.

    Ein anderes Mal, am helllichten Tag, sah wie er mich umarmte. Es war, als wenn er wie ein Schleier zwischen mir und der Realität ist. ich konnte sehen, wie meine Kollegen arbeiteten und gleichzeitig wie er mich umarmte und ich hatte das Gefühl, seine Hände zu spüren.

    Gestern Abend, habe ich sehr intensiv an ihn gedachte. In Gedanken wünschte ich ihm das es ihm bald besser geht und er eine Lösung für seine Unzufriedenheit findet. Ich habe auch daran gedacht, das ich ihn vermisse.

    Plötzlich hatte ich das Gefühl, jemand drückt meine Hand. Es war ein warmes, beruhigendes Gefühl und hielt längere Zeit an. Ich hatte das Gefühl ich musste weinen, aber es war nicht meine Trauer, ich war in dem Moment nicht traurig.

    Auch überfällt mich seit Tagen plötzlich eine Traurigkeit, die ich nicht erklären kann, sie kommt aus heiterem Himmel. Auch wenn ich Dinge mache, wo ich mich wohlfühle und gut drauf bin, oder wenn ich mich konzentriere. Also ich denke dann gar nicht an ihn.
    Plötzlich wird mein Herz richtig schwer. Etwas zieht mich förmlich runter und ich habe das Gefühl eine unwahrscheinliche Last liegt auf mir.

    Ich hoffe ich konnte mich gut ausdrücken

    So etwas habe ich noch nie erlebt. Er ist nicht der erste Partner und ich kenne Liebeskummer.

    Hat Jemand schon mal so was erlebt, Erfahrungen mit so was?

    Vielen Dank fürs lesen.

  2. Avatar von Rachel4
    Registriert seit
    17.12.2003
    Beiträge
    2.517

    AW: Merkwürdige Träume?

    Das macht alles Dein Kopf.
    Meist ist das ,wenn man unter starkem Druck oder Stress ist.
    In der fachsprache nennt sich sowas Dissoziation. Das Gegenteil von Assoziation.
    Das innere Gefühl und das äußere Empfinden passen nicht zusammen. Oder dein Gefühl und das Bewusstsein passen nicht, so kann man es auch erklären.
    Du spürst, siehst und hörst Dinge, die da nicht sind und Du weißt, dass sie da nicht sind.
    Dann bist Du einfach overload. Dass Dein Herz schwer wird und Du runtergezogen wirst passt gut dazu. Dein Dopaminhaushalt ist durcheinander. Also die Glückshormone.
    Das kann bei Stress leicht entstehen.

    Unser Kopf ist die wichtigste Schaltzentrale im Körper und funktioniert mit vielen Stoffwechsel Vorgängen und auf elektrischen Schaltvorgängen. Wir leben dafür in einer Umgebung, die das gut durcheinander bringen kann. Und wenn dann mal was durcheinander kommt, was in unserem schnelllebigen Leben leicht sein kann, macht es (das Hirn) halt sein eigenes Ding und dann spürst Du Deinen Freund.

    Ich bringe immer den vergleich mit Asthma. Da gibt es Stoffwechselprobleme im Kopf, der Sauerstoff ist da, kann aber nicht verarbeitet werden. Eine Depression, Stimmungsschwankungen, oder was auch immer: ist wie Asthma im Kopf.

    Guck mal ob Du genug Vitamin D hast. Und tu Dir Gutes. "Selfcare"
    Dinge in Ruhe erledigen, richtig essen, genug Bewegung und draußen sein.
    Aufräumen, für Ordnung sorgen und die Beziehung betrachten die da war...oder ist?
    Ist die Beziehung denn geklärt für Dich?
    Nimm mal Abstand und betrachte dein Leben, ist es in Ordnung, wo musst Du besser für Dich sorgen.
    Lass auf alles Fälle Alkohol weg auch kleine Mengen, das mag das Hirn in dem Moment nicht

    Wenn es nicht aufhört, dann such Dir eine Professionelle Hilfe.

    Also es ist eher Dein Kopf, als etwas mystisches.


  3. Registriert seit
    01.09.2018
    Beiträge
    391

    AW: Merkwürdige Träume?

    Zitat Zitat von Immeraufdersuche Beitrag anzeigen
    Hat Jemand schon mal so was erlebt, Erfahrungen mit so was?
    Liebe TE, da du hier im Spiritualitätsforum postest, rate ich mal, du wünschst dir, es möge etwas Bestimmtes bedeuten... Nutze die Gelegenheit, dich mit deinen Wünschen und Sehnsüchten auseinanderzusetzen.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •