+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 56
  1. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.833

    AW: Ahnenreinigung??

    Und es müssen garnicht immer verstorbene Ahnen sein. Auch die Mutter oder der Vater sind inbegriffen.

    Unbewußtes Handeln auch der letzten Generationen. Häßliches Verhalten, mit denen man nie klar kam, egal, wies sehr man sich den A.sch aufgerissen hat, es nie verstanden hat, wieso sind die so (und nicht anders).

    Da platzt der Knoten mit einem Ahaeffekt, Auch ist hier eine seelische Aussöhnung möglich.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.


  2. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.665

    AW: Ahnenreinigung??

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    seelische Aussöhnung möglich.
    Das wurde hier nun öfter genannt- kann auch ein Thema sein- kann aber damit auch gar nichts zu tun haben.
    Man kann das "hinten" aufräumen und einfach nur wirken lassen. Es beinhaltet nicht zwangsläufig eine Aussöhnung- vor allem, weil es auch Aspekte geben kann, die man bis zu diesem Klären gar nicht wusste- dann gibts auch nichts auszusöhnen

  3. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.833

    AW: Ahnenreinigung??

    Sorry, aber ich kenne es einfach nur so, dass man mit bestimmten Themen einer Person dann durch ist und genau das ist - ausgesöhnt.

    Wobei es natürlich im Leben Millionen Themen gibt, die eben nicht alle angesprochen werden können. Und klar, die sind dann auch nicht ausgesöhnt....

    Es gibt keinen Weg der 100 %igen Sicherheit. C'est la vie.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  4. Avatar von Kikiri
    Registriert seit
    22.10.2005
    Beiträge
    2.008

    AW: Ahnenreinigung??

    Von Ahnenreinigung halte ich gar nichts, die kenne ich aus der Familienaufstellung, dem Schamanismus und sonstigem Esoterischem Zeug.

    Allerdings fand ich diese Doku echt spannend: "Vererbte Narben - Generationsübergreifende Traumafolgen"

    Dass sich die Gene verändern und es auch viele Verhaltensauffälligkeiten im Tier und Menschenreich damit finden lassen, glaube ich jetzt schon.
    Am Ende meines Lebens will ich nicht sagen: Allen hat mein Leben gefallen, nur mir nicht!

  5. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.239

    AW: Ahnenreinigung??

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    ...
    Für jene, die Reinkarnation für wahr halten: es kann allerdings durchaus sein, dass man selbst früher schon in derselben Familie inkarniert war, und somit die eigene Ahnin ist. und so die immer selben Themen und Probleme in jedem Leben von neuem wälzt. ...

    gruss, barbara
    Rein Interessenshalber, da ich beim Buddhismus nur über Halbwissen verfüge, ist die Reinkarnation nicht über den gesamten Erdball verteilt? Oder erfolgt sie schwerpunktmäßig eher in dem Lebensbereich meiner vorherigen Inkarnationen, also am Wohnort, in der Familie/Haustier/Gartenpflanze?

    Das ist durchaus ernst gemeint, auch wenn es sich anhört, als wenn ich mich lustig mache (ich schreibe es mal vorsichtshalber dazu).

    Da alle Lebewesen sich schon seit Äonen auf unserem Planeten entwickeln und sich aufgrund der schwierigen Lebensumstände allüberall ständig Lebewesen traumatisiert werden, denke ich, dass die angesprochenen Genveränderungen sich quasi in jedem Lebewesen finden.
    Das gehört für mich zum natürlichen Lebensprozess dazu.

    Es wäre natürlich sehr erfreulich, wenn sich gegen solche ererbten Traumata etwas tun ließe.

    Überlieferte Lebenshilfen wie Schamamen/Priester sind aber nicht für jeden Mittel der Wahl. Ich persönlich würde einen Therapeuten vorziehen.
    Dazu muss man natürlich auch ein Bewußtsein für die Belastung entwickeln. Ich dachte früher auch, alle anderen sind normal nur ich nicht.
    Oder umgekehrt, unsere Familie ist einigermaßen normal, die anderen kannte ich ja nicht.
    Bis sich das umkehrte. (Das sehe ich heute aus meiner Warte differenzierter, jeder ist anders)
    Geändert von Hair (07.05.2018 um 11:59 Uhr) Grund: Rechtschr.


  6. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.345

    AW: Ahnenreinigung??

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Rein Interessenshalber, da ich beim Buddhismus nur über Halbwissen verfüge, ist die Reinkarnation nicht über den gesamten Erdball verteilt? Oder erfolgt sie schwerpunktmäßig eher in dem Lebensbereich meiner vorherigen Inkarnationen, also am Wohnort, in der Familie/Haustier/Gartenpflanze?
    nach meinem Wissen und Kenntnisstand, neigt man schon dazu, immer wieder mal dieselben Leute zu treffen. wobei das durchaus auch in unterschiedlichen Kontinenten oder Kulturen geschehen kann, aber da kann wohl auch das Bedürfnis sein, in einer Familie, in der man schon war, Unerledigtes zu erledigen - und geht dort nochmals hin.

    Da alle Lebewesen sich schon seit Äonen auf unserem Planeten entwickeln und sich aufgrund der schwierigen Lebensumstände allüberall ständig Lebewesen traumatisiert werden, denke ich, dass dies angesprochenen Genveränderungen sich quasi in jedem Lebewesen finden.
    ja sicher. Aber gerade Säugetiere überleben nur dann, wenn es in ihrem Leben auch ein ausreichendes Mass an Liebe und Pflege und freundlichen Präsenzen gibt, sonst würde es niemand über die ersten drei Tage hinaus schaffen.

    Natürlich bemerkt man Traumata eher - die stören ja und ärgern. Die sind schneller offensichtlich als die gegenläufigen Bewegungen, die es auch gibt.

    Es wäre natürlich sehr erfreulich, wenn sich gegen solche ererbten Traumata etwas tun ließe.
    nun ja, es ist mit Arbeit und Anstrengung verbunden. Da muss man darüber nachdenken, ob man sich auf so einen Prozess mit ungewissem Ausgang einlassen will, oder doch lieber beim Gewohnten bleibt, das man immerhin kennt und managen kann, trotz Einschränkungen.

    Überlieferte Lebenshilfen wie Schamamen/Priester sind aber nicht für jeden Mittel der Wahl. Ich persönlich würde einen Therapeuten vorziehen.
    ich halte es für wichtiger, dass es die richtige Person ist - relativ unabhängig von der gewählten Methode oder Tradition. Hauptsache es herrscht Vertrauen und es wirkt.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.665

    AW: Ahnenreinigung??

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Rein Interessenshalber, da ich beim Buddhismus nur über Halbwissen verfüge, ist die Reinkarnation nicht über den gesamten Erdball verteilt? Oder erfolgt sie schwerpunktmäßig eher in dem Lebensbereich meiner vorherigen Inkarnationen, also am Wohnort, in der Familie/Haustier/Gartenpflanze?
    Entschuldige, dass ich reingrätsche- aber WER soll das denn wissen??

    Ich habe einiges an Reinkarnationsbüchern gelesen und es gibt - hochgerechnet- unzählige Theorien über Reinkarnation.
    Vorsichtig ausgesprochen, kannst du dir die aussuchen, die dir am meisten liegt
    Und ich meine das auch nicht herabsetzend, aber es gibt wirklich Theorien, die einem die Schuh ausziehen und bei anderen, denen man wirklich folgen kann.


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.665

    AW: Ahnenreinigung??

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Da alle Lebewesen sich schon seit Äonen auf unserem Planeten entwickeln und sich aufgrund der schwierigen Lebensumstände allüberall ständig Lebewesen traumatisiert werden, denke ich, dass die angesprochenen Genveränderungen sich quasi in jedem Lebewesen finden.
    Das gehört für mich zum natürlichen Lebensprozess dazu.
    Traumata gehören ganz selbstverständlich zum Leben allgemein dazu!
    Und längst nicht jedes Trauma bleibt als "Katastrophe" hängen- eher ist das Gegenteil der Fall.
    Organismen haben Strategien entwickelt, die ein Trauma ganz natürlich und folgenlos verarbeiten.
    Das Leben ist nunmal gefährlich


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.665

    AW: Ahnenreinigung??

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Es wäre natürlich sehr erfreulich, wenn sich gegen solche ererbten Traumata etwas tun ließe.
    Und das geht natürlich- eher ist die Frage der Aufdeckung, denn ein häufiger Bestandteil davon ist ja die Geheimhaltung, Verdrängung und Verschwiegenheit.
    Wenn "das Geheimnis" raus ist- ist häufig ein riesiger Anteil aufgelöst, alleine durch die Anerkennung, was war.

    Wenn natürlich offiziell nie etwas war- wird es schon schwer auf Spurensuche zu gehen.
    Den Schein zu wahren, kann eine große Kraft sein.

  10. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.239

    AW: Ahnenreinigung??

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Und das geht natürlich- eher ist die Frage der Aufdeckung, denn ein häufiger Bestandteil davon ist ja die Geheimhaltung, Verdrängung und Verschwiegenheit.
    Wenn "das Geheimnis" raus ist- ist häufig ein riesiger Anteil aufgelöst, alleine durch die Anerkennung, was war.

    Wenn natürlich offiziell nie etwas war- wird es schon schwer auf Spurensuche zu gehen.
    Den Schein zu wahren, kann eine große Kraft sein.
    Das mein ich ja, keine Ahnung, was bei meinen Problemen auf ererbte Traumata zurückzuführen ist.
    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Entschuldige, dass ich reingrätsche- aber WER soll das denn wissen??

    Ich habe einiges an Reinkarnationsbüchern gelesen und es gibt - hochgerechnet- unzählige Theorien über Reinkarnation.
    Vorsichtig ausgesprochen, kannst du dir die aussuchen, die dir am meisten liegt
    Und ich meine das auch nicht herabsetzend, aber es gibt wirklich Theorien, die einem die Schuh ausziehen und bei anderen, denen man wirklich folgen kann.
    Äh ja, nun.
    Das Angesprochenen von Bae wurde mit einer solchen Überzeugung vorgetragen, dass ich sofort angenommen habe, eine Fachfrau vor mir zu haben, die sich auskennt. Möglicherweise schon mal bewußt reinkarniert ist.
    Da ich eh Skeptiker bin und die freie Wahl habe, nehm ich gerne ein Enkelkind, ne, Scherz.
    Reines Interesse, hatte bis dato angenommen, dass ich durch meine Taten selbst bestimme wie ich inkarniert werde.
    Also böse Taten, Stein, gute Taten, Millionärssprößling, oder so.
    Demzufolge wären die Taten der Vorfahren und ihre Traumatisierung völlig unerheblich für mein jetziges Leben.
    Irgendwas paßt da nicht. Deshalb stehe ich der Reinkarnationslehre auch eher ablehnend gegenüber.
    Geändert von Hair (07.05.2018 um 12:48 Uhr) Grund: Ergänzung

+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •