+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

  1. Registriert seit
    28.11.2018
    Beiträge
    11

    Merkwürdiges Erlebnis beim Zahnarzt

    Ich war bei einem neuen Zahnarzt mit Aufbissschmerzen an einem Zahn, da mein vorheriger in Rente gegangen ist. Er hat sich meine Zähne angeschaut und den entsprechenden Zahn mit Abklopfen und Kältetest geprüft und gesagt, dass er eine Kunststofffüllung reinmachen will. Sonst wäre nichts zu machen.

    Nach der Betäubungsspritze wurde mir ein Blatt zur Unterschrift vorgelegt mit den Kosten für die Füllung und gleichzeitig ein Formular der Abrechnungsgesellschaft, die mir dann die Rechnung schickt. Nach kurzer Zeit kam der Zahnarzt wieder und begann mit der Behandlung. Als ich mit offenem Mund dalag hat er gesagt, dass das nicht mehr geht mit der Füllung. Da wäre hinten am Zahn ein Riss, den er vorher nicht gesehen hat und da müsste eine Krone drauf. Das kam mir schon merkwürdig vor, dass er das nicht gesehen haben will. Aber da die vorherige Füllung groß war und auch mein alter Zahnarzt schon gesagt hat, dass da mal eine Krone draufmuss, habe ich zugestimmt. Er hat mir dann erst mal eine Aufbaufüllung reingemacht.

    Nach der Behandlung hat er gesagt, dass er bei einem anderem Zahn die Krone auch gleich mit austauschen will. Das wäre für mich günstiger gleich zwei Zähne auf einmal zu machen. Dieser Zahn ist durch die Krone wurzelbehandelt und mit einer Kunststofffüllung versehen. Das hat damals mein alter Zahnarzt gemacht und er hat gesagt, dass das so bleiben kann und keine neuen Krone draufmuss. Mein alter Zahnarzt hat nämlich nur gemacht, was notwendig war und nicht was für ihn finanziell am lukrativsten ist.

    Ich bin jetzt misstrauisch geworden. Was meint ihr, will mich der neue Zahnarzt abzocken oder bilde ich mir das nur ein. Der Zahnarzt war nämlich eigentlich ganz nett und auch einfühlsam und vorsichtig. Außerdem weiß ich nicht, ob ich mit der Aufbaufüllung zu einem anderen Zahnarzt gehen kann. Die Füllung war nämlich schon nah am Nerv und ich habe Angst, dass eine Wurzelbhandlung fällig wir, wenn das ein anderer Zahnarzt noch mal neumacht.

  2. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.198

    AW: Merkwürdiges Erlebnis beim Zahnarzt

    Wenn du Zweifel hast, hole eine Zweitmeinung ein...


  3. Registriert seit
    19.11.2010
    Beiträge
    761

    AW: Merkwürdiges Erlebnis beim Zahnarzt

    Ich hätte schon Zweifel, wenn ich NACH der Betäubungsspritze etwas unterschreiben sollte. Ich würde von meinem Zahnarzt erwarten, daß der Behandlungsverlauf und die Kosten so geklärt werden, dass ich antworten und entscheiden kann.
    Ich weiß nicht, wie das jetzt aussieht, wo du schon unterschrieben hast, aber ich würde entweder den Zahnarzt noch mal darauf ansprechen, oder zu einem anderen gehen.


  4. Registriert seit
    28.11.2018
    Beiträge
    11

    AW: Merkwürdiges Erlebnis beim Zahnarzt

    Danke euch beiden für die Antworten.
    Das, was ich unterschrieben habe war für einen Klebstoff, mit dem er eine provisorische Zementfüllung befestigt hat. Es war noch nichts für die Krone.
    Ich werde mir im nächsten Jahr einen anderen Zahnarzt suchen, weil ich mich nicht von einem Zahnarzt behandeln lassen werde, zu dem ich kein Vertrauen habe.


  5. Registriert seit
    28.12.2018
    Beiträge
    24

    AW: Merkwürdiges Erlebnis beim Zahnarzt

    Wenn der Randschluss der Krone einwandfrei ist und nur auf der Beißfläche des Zahnes eben die Krone für die Wurzelkanalbehandlung aufgeschliffen wurde und mit Kunststoff gefüllt wurde, ist es nicht unbedingt notwendig sie auszutauschen, außer man möchte dies aus ästhetischer Sicht. Man muss die Krone nur regelmäßig kontrollieren, aber das muss man eh alle Zähne.
    Frage am besten beim anderen Zahnarzt konkret, ob diese Krone noch suffizient ist. Natürlich ist es etwas günstiger, zwei auf einmal zu machen, aber wenn es nicht medizinisch notwendig ist, würde ich es auch lassen - eine ist nämlich immer noch günstiger als zwei ;).
    Sag dem neuen Zahnarzt, dass der erste Zahn eine Aufbaufüllung hat, er wird diese normal nicht entfernen und neu machen, sondern einfach den Zahn rundherum beschleifen . Es kann natürlich immer sein, dass die Füllung beim Beschleifen des Zahnes oder beim späteren Prozedere etwas den Austausch der Füllung nötig macht, aber ich drücke dir die Daumen, dass es alles so klappt!

  6. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.291

    AW: Merkwürdiges Erlebnis beim Zahnarzt

    Zitat Zitat von diesanne65 Beitrag anzeigen
    Ich werde mir im nächsten Jahr einen anderen Zahnarzt suchen, weil ich mich nicht von einem Zahnarzt behandeln lassen werde, zu dem ich kein Vertrauen habe.
    Ich finde Deine Reaktion übertrieben. Was hindert Dich daran seinen Vorschlag den zweiten Zahn auch zu überkronen einfach abzulehnen?
    Lass den einen Zahn machen und später holst Du Dir eine Zweitmeinung für den anderen Zahn.

    Der Zahnarzt war nämlich eigentlich ganz nett und auch einfühlsam und vorsichtig.
    Das sind für mich neben fachlicher und handwerklicher Kompetenz sehr wichtige Kriterien. Nur weil er einen Riss bei der ersten Ansicht übersehen hat würde ich nicht gleich Abzocke unterstellen.

    Und wegen der Unterschrift. Es gibt, glaube ich, genügend Patienten bei denen eine vorab Unterschrift nötig ist, wenn die KK Teile der Behandlung nicht übernimmt. Damit meine ich jene die hinterher von nichts gewusst haben wollen... Der Zahnarzt wollte sich nur absichern. Das finde ich nicht ungewöhnlich.
    Geändert von Simpleness2 (28.12.2018 um 23:44 Uhr)

  7. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.102

    AW: Merkwürdiges Erlebnis beim Zahnarzt

    Ich würde auch nur den einen Zahn machen lassen.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  8. Registriert seit
    28.11.2018
    Beiträge
    11

    AW: Merkwürdiges Erlebnis beim Zahnarzt

    Mittlerweile war ich bei einer neuen Zahnärztin. Der besagte Zahn hat stark geschmerzt, so dass ich nicht mehr schmerzfrei essen konnte. Es ist eine Wurzelbehandlung erforderlich. Sie hat die Füllung zunächst ein wenig abgeschliffen.

    Zitat Zitat von Fieno Beitrag anzeigen
    Frage am besten beim anderen Zahnarzt konkret, ob diese Krone noch suffizient ist. Natürlich ist es etwas günstiger, zwei auf einmal zu machen, aber wenn es nicht medizinisch notwendig ist, würde ich es auch lassen - eine ist nämlich immer noch günstiger als zwei ;).
    Nach Auskunft der Zahnärztin ist der zweite Zahn in Ordnung und es ist keine Behandlung erforderlich.

    Zitat Zitat von Simpleness2 Beitrag anzeigen
    Ich finde Deine Reaktion übertrieben. Was hindert Dich daran seinen Vorschlag den zweiten Zahn auch zu überkronen einfach abzulehnen?
    Wenn mir ein Zahnarzt vorschlägt einen Zahn zu behandeln, der nicht behandlungsbedürftig ist, kann ich ihm nicht mehr vertrauen. Ich würde befürchten, dass er mir auch andere Dinge aufschwatzen will, die nicht notwendig sind, bei denen ich es aber nicht merke.

    Zitat Zitat von Simpleness2 Beitrag anzeigen
    Und wegen der Unterschrift. Es gibt, glaube ich, genügend Patienten bei denen eine vorab Unterschrift nötig ist, wenn die KK Teile der Behandlung nicht übernimmt. Damit meine ich jene die hinterher von nichts gewusst haben wollen... Der Zahnarzt wollte sich nur absichern. Das finde ich nicht ungewöhnlich.
    Das mit der Unterschrift für eine Abrechnungsgesellschaft finde ich auch in Ordnung. Das wurde bei der neuen Zahnärztin auch gemacht. Was mich stört ist, dass er vor der Unterschrift nur eine Kunststofffüllung machen wollte und gesagt hat, dass sonst alles in Ordnung ist. Nach der Unterschrift wollte er plötzlich zwei Kronen machen. Ich erwarte von einem Zahnarzt, dass er mir im Voraus sagt, was zu machen ist und nicht ständig seine Meinung ändert.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •