+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

  1. Registriert seit
    17.10.2018
    Beiträge
    2

    Hilfe - sogar Zahnarzt für Angstpatienten vergrault - wie weiter?

    Hallo zusammen

    Ich muss meine Sorgen irgendwie deponieren, da ich einfach nicht mehr weiter weiss.

    Seit längerem habe ich buchstäblich Todesängste vor dem Zahnarzt. Alles "unblutige" geht einigermassen, beim Zähneziehen hört es dann definitiv auf. Schon von fast 10 Jahren habe ich mich für eine Weisheitszahn OP an einen Kieferchirurgen überweisen lassen, da ich eine Sedierung wollte. Spätestens als ich den Terminzettel für den Tag X in der Hand hatte, litt ich buchstäblich unter Todesängsten. Keine Nacht, in der ich nicht aus Zahnarzt-Albträumen erwacht bin. Arbeiten war nur noch eine Qual, alle Gedanken drehten sich nur noch um diesen Tag X. Wie es der Zufall so wollte, hatte der Chirurg selber - nicht ich - den Termin aufgrund einer Terminkollision verschoben. Habe mich nie wieder getraut einen 2. zu vereinbaren.

    Problematisch bei mir ist nicht, die Angst vor dem Eingriff selber, sondern vor den möglichen Schmerzen danach. Ich habe von Leuten gehört, die Wochenlang unter Qualen litten und ich habe es bei meinem Freund persönlich miterlebt. Ich war zudem selbst einmal einige Tage im Krankenhaus und weiss, wie sich das anfühlt, wenn kein Schmerzmittel mehr hilft. Damals habe ich mir geschworen, künftig lieber zu sterben, als nochmals ein Arzt aufzusuchen.

    Ich ging nichtsdestotrotz immer pflichtbewusst zur Zahnreinigung, da mir das wiederum nicht viel ausmachte. Mein Zahnarzt teilte mir bei jedem Besuch mit, dass diese Weisheitszähne endlich raus müssten. Ich konnte mir allerdings zu keinen Zeitpunkt nur ansatzweise vorstellen, diese Dinger rauszunehmen. Außerdem war ich auch lange im Studium und wollte dort nicht plötzlich 2 Wochen fehlen. Vor lauter Scham, mich nicht überwinden zu können, habe ich mich dann ca. 4 Jahre bei keinem Zahnarzt mehr blicken lassen.

    Nun bin ich umgezogen und habe etwas gespart nach dem Studium und wollte die Sache angehen - auch wenn ich etwas Geld in die Hand nehmen muss. Ich habe mir in der neuen Stadt einen Zahnarzt, der auf Angstpatienten spezialisiert ist, rausgesucht (was mich schon viel Überwindung und Albträume gekostet hat). Mittlerweile hatte ich auch Panik vor diesem Termin, bin dann aber mit grossen Erwartungen hin. Es hiess, dass die Zahnärztin seit 15 Jahren auf Angstpatienten spezialisiert sei, Lachgas und diverse Entspannungsmethoden, Kopfhörer anbietet und und und. Mit entsprechender Erwartung bin ich da auch hin.

    Eine nette, moderne Praxis mit femininem Touch (Schmetterlinge, Wellnessmusik im Hintergrund etc.) hat mich erwartet und ich wurde freundlich begrüsst. Auf einem Anmelde-Formular habe ich angegeben, dass ich in Angstsituationen ohnmächtig werden kann und wirklich panische Angst habe ,Dann wurde ich kurze Zeit später ins Zimmer gebeten und bald ist dann die Zahnärztin gekommen. Sie fragte, ob bei mir etwas speziell sei. Ich habe ihr meine "Leidensgeschichte" erzählt. Sie meinte dann, die Weisheitszähne müssen halt raus und "das habe noch jeder überlebt" - na toll

    Dann gabs Röntgenbilder: Karies und Panorama für die Lage der Weisheitszähne. Auf dem Röntgenbild war auf den ersten Blick nicht "definitv Karies" zu erkennen. Sie meinte, das würde sie aber in der Untersuchung gleich prüfen. Sie bot mir Lachgas an, dass ich gerne ausprobiert habe. Mir wurde die Maske aufgesetzt und los gings. Es herrschte auch toten Stille als die Prodezur begann, weder die Ärztin noch die Helferin haben ein Wort gewechselt, irgendwie kam ich mir hilflos vor als sie den Hahn aufdrehte. Irgendwie hätte ich von einer solchen Praxis etwas mehr Zuspruch erhofft? Wirklich viel gespürt vom Lachgas habe ich nicht. Nach 4 Gläsern Wein verspüre ich eine stärkere Wirkung. Auf jeden Fall eröffnete sie mir, dass 3 Füllungen gemacht werden müssen. Ich dachte mir, ok, hatte noch nie etwas und jetzt gleich 3, aber nun gut, kann ja sein. Sie würde das an 2 Terminen erledigen. So würde ich Routine bekommen. Diesen Ansatz fand ich nicht schlecht.

    Nach dem Abschied von der Zahnärztin war Zahnreinigung angesagt. Diese hat nicht weniger als 2 Stunden gedauert und war teilweise wirklich schmerzhaft, sodass mir wirklich alle Haare zu Berge gestanden sind. Sowas habe ich nicht einmal bei meiner früheren DHs erlebt. Ich hätte von einer "Angstpraxis" wirklich erwartet, dass man allenfalls ein Zeichen vereinbart oder eine Betäubung erhält oder menschlich aufmunternde Worte - keine Ahnung.

    Schweißgebadet und mit Kopfschmerzen nach dieser zweistündigen Tortur bin ich nach Hause. Pünktlich eine Woche später erhielt ich die Offerte für die Füllungen. Es WURDEN 4 und nicht wie angekündigt 3 offeriert. Unsicherheit machte sich in mir breit. Woher stammt nun das 4. Loch? Hat sie es mir falsch mitgeteilt damals, hat jemand einen Fehler beim Verfassen der Offerte gemacht, hat jemand absichtlich eine Füllung hinzugefügt...? Ich muss auch Anmerken, dass das Wartezimmer bei mir leer war. Mein Freund war nach 1.5 Stunden auch langsam verunsichert und ist extra in die Praxis gefahren und hat im Wartezimmer gewartet.

    Ich habe dann eine Mail geschrieben, ich sei nun aufgrund dieser Diskrepanz verunsichert und möchte eine Zweitmeinung. Habe auch geschrieben, dass ich mich je nach Ergebnis gerne melde.

    Im Anwortmail war dann sowas wie "alles Gute und viel Erfolg" zu lesen. Also irgendwie fühle ich mich nicht wirklich Ernst genommen.

    Ich weiss einfach nicht mehr weiter . Zu welchem Zahnarzt soll ich dann noch, wenn mir nicht mal mehr ein auf Angstpatienten spezialisierter Zahnarzt helfen kann?

    Musste das mal los werden.


  2. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    1.089

    AW: Hilfe - sogar Zahnarzt für Angstpatienten vergrault - wie weiter?

    Zitat Zitat von MsLuna Beitrag anzeigen
    Pünktlich eine Woche später erhielt ich die Offerte für die Füllungen. Es WURDEN 4 und nicht wie angekündigt 3 offeriert. Unsicherheit machte sich in mir breit. Woher stammt nun das 4. Loch? Hat sie es mir falsch mitgeteilt damals, hat jemand einen Fehler beim Verfassen der Offerte gemacht, hat jemand absichtlich eine Füllung hinzugefügt...? Ich muss auch Anmerken, dass das Wartezimmer bei mir leer war. Mein Freund war nach 1.5 Stunden auch langsam verunsichert und ist extra in die Praxis gefahren und hat im Wartezimmer gewartet.

    Ich habe dann eine Mail geschrieben, ich sei nun aufgrund dieser Diskrepanz verunsichert und möchte eine Zweitmeinung. Habe auch geschrieben, dass ich mich je nach Ergebnis gerne melde.
    Warum hast Du nicht einfach gefragt, warum vier Füllungen im Angebot stehen? Das lässt sich doch sicherlich einfach klären, dafür braucht man keine Zweitmeinung.


  3. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    2.868

    AW: Hilfe - sogar Zahnarzt für Angstpatienten vergrault - wie weiter?

    Zitat Zitat von MsLuna Beitrag anzeigen
    Pünktlich eine Woche später erhielt ich die Offerte für die Füllungen. Es WURDEN 4 und nicht wie angekündigt 3 offeriert.

    Zu welchem Zahnarzt soll ich dann noch, wenn mir nicht mal mehr ein auf Angstpatienten spezialisierter Zahnarzt helfen kann?
    Wieso bekommst Du Angebote für Füllungen? Sollst Du da was zahlen? Ich zahle für normale Füllungen (Kunststoff) nichts, nur bei kompletten, großen Aufbauten mal was.

    Einfach so lange suchen bis Du einen Zahnarzt findest, bei dem Du dich sicher fühlst. Ich kenne das Problem, ich vertrage die Betäubungen ganz schlecht, mein Körper verstoffwechselt sie nicht. Ich habe am neuen Wohnort 4 Zahnärzte ausprobiert bis ich bei meinem jetzigen gelandet bin, der gar kein ausgewiesener Spezialist für Angstpatienten ist.

    Er ist einfach nur völlig gechillt, auch wenn ich vor Panik zitternd bei ihm stehe und auch teilweise an schlechten Tagen wieder gehen musste, weil mir der Kreislauf vor lauter Angst weggekippt ist. Er macht mir keine Vorwürfe, fragt mich bei größeren Sachen immer, ob ich denke, dass wir das an dem Tag hin kriegen, wir lachen zusammen über meine Angst, er gibt mir immer das Gefühl, kein schlechtes Gewissen haben zu müssen und mich so anzunehmen. Durch diese Atmosphäre konnte ich 3 Kronen und mehrere Wurzelbehandlungen ohne Betäubung machen lassen, völlig schmerzfrei. Er spricht während der ganzen Behandlung mit mir, sagt mir an was er als nächstes tut und wie lange das genau dauern wird. Wenn er sagt, er muss jetzt 10 Sekunden bohren und dass kann etwas schmerzen, dann sind es 5 Sekunden und aushaltbar.

    Wenn doch mal eine Betäubung sein muss, erklärt er mir nochmal vorher, dass er nicht vergessen hat, dass bei mir nur eine hömöäpatische Dosis des Mittels genommen werden darf, weil es mich sonst vom Stuhl kippt und ich danach 3 Tage lang völlig außer Gefecht bin (Übelkeit, Migräne, Erbrechen, Schwindel etc.). Ich vertraue ihm wirklich völlig, da geht Vieles, was bei einem anderen Zahnarzt außer Frage wäre.


  4. Registriert seit
    20.04.2018
    Beiträge
    104

    AW: Hilfe - sogar Zahnarzt für Angstpatienten vergrault - wie weiter?

    Was es mit der 4. Füllung auf sich hat, hätte man natürlich erfragen können. Allerdings hätte die Zahnärztin das ja in der Antwortmail auch kurz erklären können, anstatt nur alles Gute und viel Erfolg zu wünschen. Im übrigen scheint die Chemie zwischen der TE und der Zahnärztin ohnehin nicht gestimmt zu haben. So, wie die TE es beschreibt, stelle zumindest auch ich mir keine Behandlung vor in einer Praxis, die sich ausdrücklich auf die Fahnen geschrieben hat, auf Angstpatienten spezialisiert zu sein.

    MsLuna, es gibt doch in deiner Nähe sicher nicht nur die eine auf Angstpatienten spezialisierte Praxis, oder? Ansonsten solltest du vielleicht auch mal die Leute in deinem Umfeld fragen, zu welchem Zahnarzt sie gehen bzw. wen sie dir empfehlen können. Unter Umständen bist du auch sehr gut aufgehoben in einer "normalen" Praxis. Auch ein ZA, der nicht ausdrücklich auf Angstpatienten spezialisiert ist, kann ja vom Menschlichen her so toll sein, dass sich die Angst in erträglichen Grenzen hält.

    Warum sollen denn die Weisheitszähne überhaupt gezogen werden? Ist das wirklich unbedingt notwendig? Wenn sie bisher keinerlei Beschwerden verursachen und auch andere Zähne nicht wegdrücken, dann können sie doch auch durchaus weiterhin da bleiben, wo sie sind. Ich will es nicht verallgemeinern, aber es mag ein Stück weit so sein, dass es heutzutage auch ein wenig Standard ist, zur Entfernung der Weisheitszähne zu raten, obwohl es vielleicht gar nicht in jedem Fall zwingend notwendig wäre.

    Da einige Zähne kariös sind, solltest du aber so oder so möglichst bald einen Termin bei einem anderen ZA ausmachen. Und wie schon gesagt, vielleicht solltest du dich einfach mal in deinem Umfeld umhören und dir einen guten ZA empfehlen lassen.


  5. Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    141

    AW: Hilfe - sogar Zahnarzt für Angstpatienten vergrault - wie weiter?

    Zitat Zitat von MsLuna Beitrag anzeigen
    . ...Schon von fast 10 Jahren habe ich mich für eine Weisheitszahn OP an einen Kieferchirurgen überweisen lassen, da ich eine Sedierung wollte.

    ...... Mein Zahnarzt teilte mir bei jedem Besuch mit, dass diese Weisheitszähne endlich raus müssten.

    Dann gabs Röntgenbilder: Karies und Panorama für die Lage der Weisheitszähne.
    .....
    Hallo,

    zu den Weisheitszähnen kann ich Dir nur meine Geschichte erzählen.

    Mir wurde in meinen jungen Jahren gesagt, die Weisheitszähne müssen raus, die liegen unter den Zahn daneben und werden sie beiseite drücken. Welch ein Horror!

    Ich hatte keine Probleme und habe nichts gemacht und mir etliche Jahre später einen ganzheitlichen Zahnarzt gesucht. Dieser hat mich beruhigt und mir gesagt, wenn ich keine Probleme habe, müssen die nicht raus. Er erklärte mir, dass Weisheitszähne auf psychischen und physischen Stress mit Schmerzen reagieren. Und: Stress vorbei - keine Schmerzen. Also sorge ich dafür, dass ich bestimmten Stress durch Angst nicht habe. Leider ist dieser richtig gute Zahnarzt viel zu früh verstorben.

    Nun, viele Jahre später, sagt mir auch jeder Zahnarzt: Weisheitszähne müssen raus. Ich habe keine Probleme, die Zähne haben Platz, sie haben mir nichts verschoben, keine anderen Zähne sind durch die Weisheitszähne schief gedrückt worden. Jedes Mal sage ich: Meine Weisheitszähne bleiben!

    Ich halte diese Menge an Enfernungen für hysterische Panikmache und vor allen Dingen für Geldschneiderei. An gepflegten Zähnen verdient man nichts, also müssen neue Geldquellen her.

    Solange Du keine größeren Probleme hast, einfach lassen.

    Und weiter nach einem guten Zahnarzt suchen. Einer Freundin wurde auch gesagt, sooo viieeel muss gemacht werden, Kronen etc. Bei einem anderen Zahnarzt wurden 3 kleine Löcher gefüllt und gut war es.
    LG Penstemon


  6. Registriert seit
    17.10.2018
    Beiträge
    2

    AW: Hilfe - sogar Zahnarzt für Angstpatienten vergrault - wie weiter?

    Natürlich habe ich eine Erklärung verlangt. Die Antwort war, dass sie schon von angfang an 4 Füllingen komminiziert habe... Kann aber nicht sein, für mich hat eine solche Zahl eine andere Wirkung als für die ZA...

  7. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    11.875

    AW: Hilfe - sogar Zahnarzt für Angstpatienten vergrault - wie weiter?

    Wenn man solch panische Angst hat, bekommt ja auch nicht alles mit....

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •