Hallo,

ich habe seit längerer Zeit massive Probleme mit meinen Zähnen. Die ganze Geschichte zu erläutern, würde jetzt hier zu weit führen. Auf jeden Fall bin ich seit fast 2,5 Jahren Dauergast beim Zahnarzt. Jetzt endlich, nachdem inzwischen ein Implantat gesetzt wurde, soll endlich die Endversorgung erfolgen. Ich soll eine Brücke bekommen, die einen Zahn ersetzt und die auf dem Implantat und einem vor der Lücke liegendem Zahn befestigt werden soll.

Der besagte Zahn wurde schon vor ca. 1,5 Jahren abgeschliffen und provisorisch überkront. Der Zahn hat noch nie Probleme gemacht. Jetzt habe ich - aufgrund der Implantatfreilegung - ein neues Provisorium bekommen. Seitdem macht der abgeschliffene Zahn Probleme. Ich spüre ihn, wenn ich Luft durch den Mund einziehe, wenn ich kaltes oder heißes trinke. Des Weiteren ist er irgendwie gereizt. Ich fühle mich nicht wohl damit. Obwohl es kein starker Schmerz ist, sondern durchaus auszuhalten. Gestern war ich deswegen beim Zahnarzt und bin sogar ohne Termin recht schnell dran gekommen. Mein ZA hat nichts gefunden. Hat lediglich die daneben liegende Zahnfleischwunde unter der provisorischen Brücke eingepinselt. Ich soll abwarten.

Heute früh habe ich noch mal angerufen, weil ich das Gefühl habe, dass das Provisorium nicht richtig abschließt. Ich habe zwar einen Termin bekommen, aber erst in einer Woche.

Der Heil- und Kostenplan liegt bei der Krankenkasse, in ca. 3 Wochen soll damit begonnen werden, die endgültige Brücke zu fertigen.

Ist jemand vom Fach hier? Kann ich solange warten? Ich habe den Zahn, der jetzt durch ein Implantat ersetzt werden musste, auf ähnliche Weise verloren. Ich hatte ein Provisorium, das laufend kaputt war und immer wieder repariert wurde. Das ging ca. 3 Monate. Der Zahn lag ständig teilweise frei. Irgendwann brauchte ich dann eine Wurzelbehandlung und der Zahn war nicht mehr zu retten. Ich bilde mir ein, dass das defekte Provisorium schuld war.

Jetzt habe ich Angst, diesen Zahn auch noch zu verlieren.