+ Antworten
Seite 1 von 233 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 2327
  1. Avatar von Bibareska
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    33

    smile Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo zusammen

    Vielleicht finden sich auf diesem Weg einige, die auch noch den Entschluss zur Zahnspange gefasst haben oder mit dem Gedanken spielen. Es soll allen Mut machen, die Zeit zu überstehen oder den Entschluss zu fassen, etwas gegen die ungeliebten Zähne zu unternehmen. Ich führe diesen Thread alle paar Tage einmal nach und hoffe, dass so die Zeit schneller vergeht und ich mich mit Leidensgenossinnen und -genossen austauschen kann.

    Also, ich bin jetzt 28 und habe es mit meinen Zähnen einfach nicht mehr ausgehalten. Bei den vordersten 2 Schneidezähnen hatte ich eine gut 2,5mm breite Lücke und auch die Zähne daneben (bis zu den Eckzähnen) hatten ebenfalls Abstände. Da die Zähne auch noch relativ kurz sind, hat das alles ganz furchtbar ausgesehen.

    Ich kann nur jedem raten, das Gleiche zu tun. Ich bereue es nur, dass ich es nicht schon früher gemacht habe. Viel Leid und Scham wären mir erspart geblieben. Der einzige Nachteil sehe ich in den Kosten. Meine Eltern hatten dann auch kein Geld für so was. Und deshalb musste ich warten, bis ich endlich selbst genug Geld verdiene.

    Meine festsitzende Zahnspange im Oberkiefer ist jetzt einen Monat drin. Man sieht sie nicht so gut, da sie aus Keramik ist. So viel merke ich davon nicht mehr. Meine Innenbacke ist etwas wund und ich überlege es mir schon zwei Mal, ob ich einen Snack nicht doch lieber lassen sollte, da die Reinigung einiges an Zeit erfordert. Aber sonst fühle ich mich mittlerweile ganz wohl mit ihr, obwohl natürlich Geduld gefragt ist.

    Auch der Anfang war nicht so schlimm. Das Einsetzen der Zahnspange habe ich fast gar nicht gemerkt. Für gut 4 Tage haben mir einzelne Zähne (abwechslungsweise) etwas weh getan, wenn ich gekaut habe. Ganz am Anfang habe ich ganz wenig gelispelt, aber das hat vielleicht so 3 Tage angedauert. Sonst nichts. Letzte Woche hat man nun das erste Mal nachgezogen. Das hat etwas mehr weh getan, weil anscheinend immer noch recht viel Druck auf den Zähnen war. Aber so schlimm war es jetzt auch nicht. Nun ist es aber absolut schmerzfrei.

    Auch das Küssen ist nicht so schwierig, wie ich mir das vorgestellt habe. Da ich durch die komischen Zähnen schon vorher darauf geachtet habe, dass sie nicht mit der Zunge des Freundes in Kontakt kamen, hat sich eigentlich gar nichts geändert. Zum Glück

    Also, bis bald und liebe Grüsse
    Geändert von Bibareska (25.06.2012 um 17:06 Uhr)

  2. Avatar von fiorina
    Registriert seit
    08.08.2006
    Beiträge
    3.136

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Na dann kann ich mich hier ja mal melden, wenn ich nächste Woche meine Spangen oben und unten bekomme. Bis dahin kann ich wohl noch nicht richtig mitreden. Durch vor langer Zeit gezogenen Backenzähnen fingen nun langsam die Vorderzähne das Wandern an.... Ja, eine teure Angelegenheit
    I slipped into the embrace of my wraparound shades.
    T.C.Boyle

    Don`t trust a perfect person and don´t trust a song that´s flawless.
    21Pilots

  3. Avatar von Michico
    Registriert seit
    07.11.2011
    Beiträge
    544

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo Bibareska,

    ich bin wild entschlossen mich auch einer solchen Prozedur zu unterziehen, dabei bin ich schon ein "altes Mädchen".
    Nachdem ich gestern bei einer Freundin gesehen habe, dass sie im zarten Alter von 56 Jahren nun zwei solche Teile trägt....habe ich endlich Mut gefaßt.
    Ich habe einen offenen Biss und ein zweiter Schneidezahn wird immer schiefer. Früher standen meine Zähne fast normal, durch 4 Weißheitszähne ist es verdammt eng geworden und alles schiebt sich mit zunehmenden Alter immer weiter nach vorne.
    Bestimmt müssen einige Zähne extrahiert werden.....

    Ja ich weiß , dass es ein teuerer Spaß werden wird......aber wenn ich in ein paar Jahren vielleicht eine größere Brücke oder sonstwas bräuchte, käme es auch teuer....naja, die Kasse würde dann einen Batzen übernehmen. Lieber sind mir aber meine eigenen gesunde Zähne, denke, es ist eine gute Investition für die Zukunft meiner Zahngesundheit.
    Durch günstige Lippenpartie fällt es nur auf, wenn ich lache.....und das tue ich sehr gerne....aber mit zunehmenden Hemmungen.

    Etwas mulmig ist mir schon.....habe alles bei meinen Kindern durchexerziert......nun muß ich dran glauben...

    Liebe Grüße erstmal von mir

  4. Avatar von Wiesenblume
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    1.373

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Oh, ein schöner Strang!
    Ich hatte in der letzten Woche mein erstes Beratungsgespräch bei einem Kiefernorthopäden, den mir ein Bekannter empfohlen hatte (seine Kinder waren dort in Behandlung und er dann im Nachgang selbst auch im Rahmen einer Erwachsenenbehandlung).

    Ich hatte insgeheim darauf gehofft, dass ich mit einer losen Klammer davon komme, aber der Arzt wies darauf hin, dass sich meine Zähne sowohl nach vorne-hinten-rechts-links als auch nach oben verschoben haben. Das lässt sich am besten mit einer festen Spange korrigieren.

    Als Behandlungsdauer hat er 12 Monate angesetzt, danach werden Drähte hinter den Zähnen eingeklebt, um den erreichten zustand zu stabilisieren. Begleitend zur kiefernorthopädischen Behandlung käme bei mir dan noch ein Implantat für einen gezogenen Backenzahn.

    Erste Kostenhochrechnung: 4-5 TEUR... uff

    Ich überlege derzeit noch, ob ich das wirklich machen soll.

    Pro: ich ärge mich, dass ich nach jahrelanger Kinderbehandlung einen 1a-Biss hatte und die damalige Ärztin die Behandlung viel zu früh für beendet erklärt - nun siehts bei mir wieder aus wie Kraut und Rüben.. ich will mein 1a-Gebiss wieder haben.

    Pro: mein Kollege erzählte mir, dass ich evtl. eine finanzielle Entlastung erzielen könnte, wenn ich den Behandlungszeitraum in absprache mit dem Arzt so geschickt lege, dass alle anfallenden Rechnungen in ein Kalenderjahr fallen. Damit würde ich auf jeden Fall den Selbstbehalt bei den Heil- und Behandlungskosten im Rahmen der Einkommenssteuererklärung knacken und könnte die Kosten ansetzen.

    Contra: obwohl der Arzt mir versicherte, dass man dank der Keramiktechnologie die Spange kaum noch wahrnehmen würde, habe ich schon ein bißchen Angst vor dem "Optischen"; auch die Verfärbungen udn Ausbleichungen an den Zähnen, die ich noch bei vielen Klassenkameraden mit fester Spange miterleben durfte, soll es ja angeblich auch nicht mehhr geben, da die Zähne vor dem Aufkleben der Spange komplett versiegelt werden. Ich trau dem aber nicht so recht. Wenn es sich doch verfärbt, ists ja zu spät...

    De facto hänge ich also derzeit im Entscheidungsprozess fest :-)

  5. Avatar von Bibareska
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    33

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Ja schön, dass sich da zwei dazugesellt haben

    @Florina. Nur Mut, ich werde diese Woche an dich denken! . Es ist aber wirklich nicht so schlimm. Das Einsetzen spürt man kaum. Man fühlt sich nachher einfach komisch, da sich die Spange so komisch auf der Lippe anfühlt (gewöhnt man sich aber schnell daran). Sicherheitshalber würde ich mir auch noch Schmerztabletten zutun, Ibuprofen ist mein Favorit. Also keine Angst, die Schmerzen sind nicht stechend oder unerträglich, am Anfang ist es einfach irgendwie ein Druck und gerade so die ersten 3 Tage ist das Kauen schmerzhaft. Deshalb empfehle ich dir, VOR dem Zahnarztbesuch ganz viel nach Herzenslust zu essen. Ein paar Essenstipps für die ersten Tage: Eis, Milchreis, Apfelmus, Birchermüesli, Gemüsesäfte (z.B. Biotta), Milchshakes (mit Früchten), Wurst (Aufschnitt), "Hotdog-Brot", immer zuckerhaltige Getränke dabei haben, Kartoffelbrei, Nudeln, Suppe, Banane, Yoghurt, Pudding. Oh, und noch ein weiterer Tipp: : Schau, dass du beim Essen immer ein Glas Wasser bei dir hast, damit du gleich spülen kannst. So musst du auch nicht bei jeder Gelegenheit die Zähne putzen.

    @Michico. Auch dir viel Mut und Entschlussfreudigkeit . Ich würde sagen, je früher du es machst, desto besser. Wenn du jetzt schon die Vorahnung hast, dass dir Zähne gezogen werden müssen, lässt sich dies langfristig (mit oder ohne Zahnspange) sowieso nicht vermeiden. Und wenn du es jetzt machst, kannst du dich dann auch bald an schönen Zähnen freuen, anstatt dass du es jahrelang auf die lange Bank schiebst und irgendwie doch unzufrieden mit den Zähnen bist. In meinen Augen lohnen sich schöne Zähne immer. Man hat ja nur 1 Leben. Ob man die schönen Zähne mit einer Zahnspange, einer Brücke, Veneers oder "dritten Zähnen" erreichen möchte, hängt bei deiner 56-jährigen Freundin sicherlich davon ab, wie gesund ihre Zähne im Allgemeinen noch sind. Im Normalfall finde ich aber die Zahnspange (so kindlich sie auch wirken mag) bei weitem die beste Lösung. Da kann ich dir voll zustimmen.

    Dann bis bald! Und ich freue mich, mehr von euch zu lesen.
    Bibareska

  6. Avatar von WhiteSnowflake
    Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    470

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Spannend, dass immer mehr "Oldies" diesen Schritt wagen .... ich wünsche Euch viel Geduld und vor allem Erfolg!

    Ich selber habe es vor 6 Jahren mit 40 gewagt - nach dem Motto: jetzt oder nie! Die 2,5 Jahre mit einer Festen Zahnspange im OK und UK haben sich absolut gelohnt.

    Obwohl die Kieferumformung sehr aufwändig war, hatte ich immer das Gefühl, dass der Weg der richtige war - Schmerzen (minimal) waren für mich immer der Weg zum Ziel.

    Heute trage ich im OK und UK Retentionsdrähte, die mir die Sicherheit geben, dass alles so bleibt wie es ist.

    Wenn Ihr Fragen habt, dann könnt Ihr mich gerne ansprechen.

    Liebe Grüße
    Schneeflocke

  7. Avatar von Michico
    Registriert seit
    07.11.2011
    Beiträge
    544

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo ihr Lieben....

    ach ist das schön....ich bin nicht alleine und danke fürs Mutmachen...
    Heute habe ich schon bei dem Doc angerufen, leider war nur der AB an , die haben eben Urlaub.
    Aber ich bleibe dran, ganz bestimmt.

    Ich habe gesunde Zähne, es lohnt sich in jedem Fall. Es sind einfach zu viele.......da wird man wohl Platz schaffen müssen.....davor graut mir etwas.

    Aber das werde ich auch überleben.....

    Zuerst habe ich jetzt noch eine prof. Zahnreinigung vor mir, dann noch eine kleine Parodontosebehandlung.....das muß ich erst noch über mich ergehen lassen.

    Dazwischen werde ich dann wohl einen Termin beim Kieferorthopäden haben.
    Vor den Brackets und ihren optischen Auswirkungen habe ich keine Angst, dafür wird man dann ja belohnt und ich bin ja nicht auf Partnerschau......

    Bei meiner Freundin sind 1,5 Jahre Behandlungsdauer angesetzt. Mensch, wie schnell ist ein Jahr vorbei.....

    Kann man die Behandlung tatsächlich steuerlich geltend machen? Das wäre ja wenigsten etwas.....mit Kosten von 4000-5000 € muß man bestimmt rechnen.

    Ich lasse es einfach mal auf mich zukommen und brauche bestimmt noch ganze viele Anschubser von euch.

    Liebe Grüße an euch und einen schönen Tag

  8. Avatar von Wiesenblume
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    1.373

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Zitat Zitat von Michico Beitrag anzeigen

    Kann man die Behandlung tatsächlich steuerlich geltend machen? Das wäre ja wenigsten etwas.....mit Kosten von 4000-5000 € muß man bestimmt rechnen.
    Hallo Michico,

    wenn man durchs Netz hüpft und sich umhört, scheinen sich manche Finanzbeamten mit der Anerkennung der Behandlungskosten schwer zu tun. Hier wird eine (unzulässige?) Unterscheidung gemacht zwischen medizinisch notwendiger und nicht notwendiger (also kosmetischer) Behandlung. Fall 1= Krankheitskosten= ohne Zweifel absetzbar im Rahmen der Vorgaben für außergewöhnliche Belastungen, Fall 2 in deren Augen nicht unbedingt absetzbar.

    Andere Patienten berichten davon, dass es in jedem Falle absetzbar ist. Besagter Bekannter, der die Behandlung schon hinter sich hat, hat die Kosten ebenfalls erfolgreich abgesetzt.

    z.B. auch hier: INVISALIGN steuerlich absetzbar? | aus Forum Zahnmedizin | wer-weiss-was

    Es gilt auf jeden Fall: Belege sammeln und probieren. Ggf. Einspruch einlegen, wenn es nicht anerkennt werden sollte.

  9. Avatar von Bibareska
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    33

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Die Zahnspange ist jetzt 6 Wochen drin und ich habe mich schon mehr oder weniger daran gewöhnt. Reaktionen aus dem Umfeld sind positiv. Ich werde aber auch selten darauf angesprochen, da es zumindest mit den Keramikbrackets nicht ins Auge sticht. Die Reaktionen reichten von: "Ich wollte es dir nie so sagen, aber es war wirklich auffällig und nicht schön. Die Änderung wird man wirklich sehen" bis "Super, dass man das heute machen kann" oder einfach "Ich finde das toll".

    Letzte Woche musste ich unfreiwillig zum Kieferorthopäden, da sich ein Bracket gelöst hat. Bei dieser Gelegenheit hat er gleich mal den dickeren Draht reingetan, der jetzt doch die ersten Tage recht gespannt hat. Eigentlich wollte er den dickeren Draht schon vor 2 Wochen reintun, allerdings war der Druck auf den Zähnen noch zu gross. Anscheinend sei es normal, dass sich bei Erwachsenen gerade am Anfang die Zähne etwas langsamer bewegen.

    Seit dem neuen Draht geht es recht fix. Die Lücke ist nun schon eindeutig kleiner als 2mm (am Anfang ca. 2,5mm). Trotzdem wird es schon noch eine Weile dauern. Es müssen ja alle Zähne nach vorne geschoben werden, sonst verschiebt sich die Lücke einfach zu den nächsten Zähnen, was auch blöd aussieht.

    Ich bin froh, mich für die feste Zahnspange entschieden zu haben und nicht für eine andere Methode. Nur die Reinigung ist etwas mühsam. Ich kenne einige, die sich eine sehr teure Invisalign-Technik aufschwatzen liessen und am Ende doch noch eine feste Zahnspange gebraucht haben.

    So, dann wünsche ich alles Gute und bis bald
    Geändert von Bibareska (17.07.2012 um 00:55 Uhr)

  10. Avatar von Bibareska
    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    33

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Mir zahlt die Krankenkasse leider nichts, da zu wenig krass . Allerdings habe ich das auch schon vorher gewusst. Die Kosten sind natürlich von Fall zu Fall verschieden. Das kommt auf die Behandlungsdauer drauf an, auf die Art der Fehlstellung, auf das Material und ob man beide Kiefer machen lässt etc.

    Ich lasse mir nur den Oberkiefer machen und habe nun an 10 Zähnen Keramikbrackets und an den 2 hintersten Zähnen Metallbrackets. Der Draht ist ebenfalls weiss. Dafür zahle ich jetzt mit dem anschliessenden Retainer-Draht und allem drum und dran 3'000 Euro. Wenn ich nur Metallbrackets genommen hätte, hätte es so 2'500 Euro gekostet.

    Ist also schon eine Menge Geld . Aber ehrlich gesagt habe ich sogar befürchtet, es würde noch mehr kosten.

+ Antworten
Seite 1 von 233 1231151101 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •