+ Antworten
Seite 214 von 234 ErsteErste ... 114164204212213214215216224 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.131 bis 2.140 von 2336

  1. Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    1

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo in die Runde,

    ich habe lange nur immer die Beiträge hier im Forum gelesen und dachte, ich verfasse auch mal einen Beitrag. Dieser Thread war maßgeblich dafür verantwortlich, mit für eine Zahnspange zu entscheiden. Meine ganzen Vorposter haben mir genug Mut gegeben mich für diesen Schritt zu entscheiden. Vielleicht kann ich mit diesem Beitrag ja auch jemand motivieren.

    Also zu mir:
    Ich bin männlich und 21 Jahre alt. Als ich noch 14 Jahre alt war, sollte ich auch schon eine Zahnspange bekommen. Vor der festen Spange musste ich noch eine Lose Zahnspange tragen. Da ich dieses aber nur unregelmäßig bis gar nicht (dummes früher ich) gemacht habe, wurde die Behandlung eingestellt. Die Jahre vergingen und meine Zähne wurden immer schiefer, da ich nachts wenn ich schlafe ziemlich mit den Zähnen knirsche und die Zähne sich somit immer weiter verschoben haben. Ich spiele gerne Fußball, bin gerne auf Partys und lache sehr gerne. Das lachen ist mir aber immer mehr vergangen, da ich mich Stück für Stück immer unwohler fühlte. Ich wusste wirklich nicht was ich tun sollte, da eine Zahnspange für mich zuerst überhaupt nicht in Frage kam. Mit der Zahnspange war mein ganzer Freundeskreis schon durch und mit 20+ noch eine Zahnspange zu tragen schien mir ziemlich merkwürdig/peinlich.
    Im Mai letzten Jahres hatte ich aber endgültig genug immer mein Lachen verstecken zu müssen und so informierte ich mich im Internet über Zahnspangen für Erwachsene. Dabei stolperte ich auch über diesen Thread und so habe ich mir Seite für Seite durchgelesen. Irgendwann hatte ich genug Mut zusammen gefasst und habe einen Termin bei einem Kieferorthopäden vereinbart. Das ist glaube ich der schwerste Schritt für alle Leute die nicht zufrieden mit ihren Zähnen sind, dieser erste Schritt. Naja, nachdem ein Behandlungsplan für mich erstellt wurde, musste noch die Bezahlung geregelt werden. Da kam der erste große Schock. Die Behandlung sollte ungefähr 6.000€ kosten. Das hat mich dann nochmal zum überlegen gebracht, da ich momentan noch ein Azubi bin und somit der Gehalt nicht gerade hoch ist. Ich konnte aber einen guten Ratenplan mit der Praxis vereinbaren, sodass ich mich schließlich für diese Behandlung entschied. Im Nachhinein einer der besten Entscheidungen die ich je getroffen habe :-)

    Es wurden Abdrücke von meinen Zähnen genommen und im Juni sollte ich dann schon die feste Zahnspange im OK und UK bekommen. Das ging alles ziemlich schnell, aber das fand ich auch gut. So hatte ich keine Zeit mehr es mir anders zu überlegen und mich doch noch gegen die Behandlung zu entscheiden. Im OK habe ich mich für die vorderen Zähne für Keramikbrackets entschieden, da diese nicht so auffällig sind. Dann kam der Termin zum Einsetzen der Spange. Der Termin hat so ungefähr 2 Stunden gedauert und war überhaupt nicht schlimm. Als ich dann zum ersten Mal meinen Mund aufmachte, war es natürlich erstmal sehr merkwürdig mit den Brackets und der Spange. Ich hatte mir für die nächsten Tage zur Sicherheit urlaub genommen, sodass ich mich erstmal dran gewöhnen konnte.

    Nach einigen Tagen habe ich mich langsam dran gewöhnt. Das schwierigste war aufjedenfall das Essen und das anschließende Putzen der Zähne. Ich war ziemlich nervös wie mein Freundeskreis auf die Spange reagieren würde. Ich hatte im Vorfeld mit niemandem darüber gesprochen, dass ich mir eine feste Zahnspange einsetzen lasse. Es hat auch nicht lange gedauert und schon hatten die ersten meiner Freunde gemerkt, dass ich eine Zahnspange habe. Nach kurzem Fragen, wieso ich mich dazu entschiede habe, war überraschenderweise alles gut und das Thema wurde gewechselt. Das hat mich ziemlich überrascht und gefreut, da ich dachte, dass erstmal alle über meine Zahnspange reden würde. Dem war aber nicht so und mir ist auch niemand aus dem Weg gegangen, sondern alle haben mich so wie vorher behandelt. Das liegt zum Teil aber auch daran, dass ich die besten Freunde habe :-) Meine Arbeitskollegen hats auch nicht weiter gestört und somit waren die ersten und die schwierigsten Wochen mit der Zahnspange um.

    Jetzt haben wir schon Februar und ich trage die Spange schon 8 Monate. Ich hatte nie wirklich größere Probleme oder Reizungen im Mund (zum Glück). Das einzige was mich mometan noch stört sind die zwei Stopper die mir hinter die Vorderzähne im OK geklebt wurden, damit ich die Brackets im UK beim Zubeißen nicht kaputt machen (ich habe einen leichten Überbiss). Durch diese "Stopper" lispel ich nämlich ein wenig bei bestimmten Wörtern. Ich mach mich meistens aber auch selber über das lispeln lustig, sodass es nicht das Schlimmste der Welt ist. Ansonsten ist alles in Ordnung bei mir und letzten Freitag wurde bei mir ein Abdruck genommen um ein erstes Fazit der Behandlung zu bekommen. In 2 Woche habe ich dann wieder einen Termin und bin ziemlich gespannt auf die Ergebnisse. Wenn ich in den Spiegel gucke freue ich mich aber jetzt schon total, da meine ganzen Zähne jetzt schon schön gerade sind und viel schöner als vorher :-)

    So, ich glaub jetzt habe ich aber auch genug geschrieben. Ich hoffe, dass sich vielleicht irgendjemand der auch in meiner Lage war, diesen Text liest und ihn als motivation nimmt. Ich würde es jedenfalls immer wieder machen und bereue nichts.
    Das schönste wäre, wenn ich die Spange dieses Jahr noch herausbekomme :-) Danach muss ich zwar noch eine lose Spange 2 Jahre tragen, aber das ist nicht so schlimm, da ich diese nur Nachts tragen muss.

    Gruß
    k.a.


  2. Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    17

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo in die Runde!

    Wie er(geht) es euch allen?

    Ich habe nun 4 Monate Spange hinter mir, zumindest im OK.
    Vor 2 Wochen habe ich nun die Brackets auch im UK bekommen. Das war die ersten Tage nochmal nervig, hatte das schon ganz vergessen. Aber das Eingewöhnen ging sehr schnell und ich habe mich gut dran gewöhnt.
    Zuerst war auch im Gespräch, ob es für unten diese Aufbisse gibt, damit ich nicht zu sehr mit den Brackets aufeinander beiße. Brauchte ich dann aber doch nicht.

    Die ersten Wochen hat sich sehr viel getan, ich vermute, nun sind die Fortschritte nicht mehr ganz so drastisch.
    Ich zumindest sehe jetzt nicht mehr, dass sich viel tut.
    In 2 Wochen gibt es dann wieder den nächsten Bogenwechsel, unten sowie oben.

    Anfangs sagte mein KFO, wir müssten evlt im OK noch 2 Zähne ziehen. Oben hatte ich einen ziemlichen Engstand. Das würde sich allerdings erst im Laufe der Behandlung zeigen. Nun hoffe ich sehr, dass ich drumrum komme. Zumal es ja zwei gesunde Zähne wären. Bisher hat er nichts mehr dazu gesagt. Na mal abwarten. Bin gespannt, was nun noch so kommt.

    Was gibt es bei euch so Neues?
    Irgendwelche Erfolge? Fortschritte?

    Guckt ihr bei anderen eigentlich auch so doll auf die Zähne? Ich habe das ja schon immer getan, weil ich mit meinen so unzufrieden war. Aber jetzt mit der Spange ist das noch extremer geworden :D

    @k.a. : Ich denke, dein Beitrag konnte einige Unentschlossene noch motivieren. Man macht sich im Vorfeld so einen Kopf und sobald man das Ding dann erstmal hat und einige Wochen vergangen sind, ist alles halb so wild :)


  3. Registriert seit
    31.08.2017
    Beiträge
    38

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Kath 1183 :
    Am Anfang der festen Zahnspange habe ich gemerkt wie oft ich die Zähne zusammen beisse da hatte ich ziemlich Spannung im Kiefer , jetzt ist kaum Spannung drin aber gestern spüre ich mal wieder einen Zahn beim Zubeissen , der bewegt sich wohl .
    Meine Zahnspange habe ich oben jetzt ca 3 Monate und unten ca 2 Wochen . Am Anfang hatte ich Beschwerden beim Essen und jetzt merke ich nur das mein Biss nicht so ganz ok ist ich bekommen nicht alles vernünftig gekaut .
    Ich habe wegen meinem Biss 2 Gummistopfen auf 2 Brackets bekommen die haben sich schön kräftig gelb verfärbt und an 2 Zähne habe ich einen Aufbiss in blau bekommen also habe ich Farbe im Mund .
    Bin mal gespannt ob ich an die Brackets mit den Häkchen irgendwann Gummis bekomme. Nächste Kontrolle ist am 13.3
    Meine Tochter die auch zur Zeit eine feste Zahnspange hatte Anfang eine Gummikette und jetzt eine Metallkette über den Brackets . Außerdem müssen ihr mit 12 schon unten die Weisheitszähne entfernt werden .
    Ich gucke jetzt auch in die Münder meiner Mitmenschen und auch die Zähne der Zahnärzte sind nicht immer perfekt , mein alter Zahnarzt hat vorne eine Zahnlücke und meine jetzige Zahnärzte hat groß 2 Fotos von ihr auf der Fensterfront , als mein Sohn und ich davor standen meinte ich nur na was fällt dir auf wenn du auf den Mund guckst , ein Zahn ist schief meinte er .


  4. Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    17

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Ich hatte gestern wieder einen Termin, 5 Monaten sind nun-zumindest im OK- überstanden.
    Gestern gabe es dann unten und oben neue Bögen und Elastics auf beiden Seiten, die vom UK schräg hoch in den OK verbunden werden. Komme schon ganz gut damit zu recht, allerdings ist ganz gut Druck drauf. Das wird sich die nächsten Tage aber wieder geben, denke ich.
    Jedenfalls wieder ein Schritt nach vorne, es geht voran :)

    Bei euch?


  5. Registriert seit
    31.08.2017
    Beiträge
    38

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Ich habe nächste Woche Dienstag meinen nächsten Kieferorthopädentermin , dann sind wieder 6 Wochen rum, die Zeit vergeht


  6. Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    54

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo zusammen,
    wollte mich auch mal wieder melden, meine Mittelinienverschiebung geht gut voran, alle acht Wochen Zahn für Zahn, noch 4Stück und ich hin fertig. Ich habe am 18.03 zwanzig Monate mit meiner Zahnspange hinter mir.
    Gruß an alle und schön durchhalten, es lohnt sich.


  7. Registriert seit
    06.04.2017
    Beiträge
    28

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo zusammen!

    ich möchte mich auch einmal wieder melden. Nachdem ich Ende letzten Jahres so genervt von der Spange war, habe ich versucht, sie etwas zu verdrängen und mich nicht mehr als notwendig mit ihr zu beschäftigen (und daher auch nicht mehr hier vorbeigeschaut). Das hat geholfen.

    Wie bereits geschrieben, es ist nicht schlimm, sondern nur nervig. ;-)
    @keine_ahnung13: Deine Erfahrungen kann ich nur Teilen. Bin ja schon mehr als doppelt so alt wie Du und habe komplett (kleine) Metallbrackets, aber die wenigsten Leute interessiert das überhaupt. Ich wurde echt öfter für meine neue Brille (also nur neues Modell, Brillenträger bin ich schon ewig) angesprochen als auf meine Zähne. Ich glaube, wir, die wir uns hier lange den Kopf gemacht haben und hin und her überlegt ob, und welche Behandlung, haben da schon eine sehr selektive Wahrnehmung. Es interessiert einfach niemanden sonst, was mit unseren Zähnen ist. Ein Beispiel: Eine Kollegin, mit der ich durchaus häufiger Kontakt habe, sagte neulich mitten im Gespräch: „Du hast ja eine Zahnspange!“. „Ja, seit drei Monaten…“ Damit war das Thema erledigt und es ging zurück zum eigentlichen Gespräch.
    Daher bin ich auch mit den Metallbrackets super zufrieden: eine Kollegin tauchte neulich mit Keramikbrackets auf und die hat nur Angst, dass sich ihre Gummis verfärben und schaut genau, was sie isst und was lieber nicht. Ich nehme fast gar keine Rücksicht mehr auf meine Spange. OK, Karamell, Kaugummi, Müsli und Nüsse lasse ich weg, bei sehr knusprigen Brötchen kämpfe ich manchmal etwas, aber sonst geht alles und selbst nerviges wie Spaghetti, Reis, Spinat und (Kraut-)Salat esse ich. Natürlich checke ich nach dem Essen auf Rückstände, aber meist ist da nichts und verfärben tut sich bei mir auch nichts. Und was natürlich auch weniger geworden ist, ist naschen. Mal zwischendurch schnell etwas Süßes gibt es nicht mehr so oft, weil dann immer Zähneputzen oder zumindest „Restekontrolle“ angesagt ist. Dadurch, dass ich weniger nasche, und mein morgendliches Müsli umgestellt habe, habe ich ca. 5 kg verloren. Auch auf diesen Gewichtsverlust werde ich gelegentlich angesprochen. Wenn ich dann sage, dass es einfach daran liegt, dass mir essen im Moment nicht so viel Spaß macht, dann verstehen viele das auch nicht, bis ich sie auf die Spange aufmerksam mache.
    Ich beobachte natürlich auch die Leute, die ich zum ersten Mal (seit Einbau) treffe und ich muss sagen, es ist mir noch niemand aufgefallen, der mir auf den Mund starren würde. Manchmal glaube ich zu bemerken, wann denen die Brackets auffallen, aber dass die dann starren, kann ich auch nicht sagen.
    Also, in dieser Hinsicht von mir ebenfalls eine klare Empfehlung, das durchzuziehen, wenn man möchte oder sollte. Dem sozialen Umfeld ist das total egal.


    Was meine Behandlung angeht, kann ich berichten, dass ich inzwischen den zweiten Bogenwechsel hinter mir habe. Nach dem ersten Bogenwechsel gab es bei mir Gummis, die ich im Dreieck zwischen OK Eckzahn und äußerem Schneidezahn und UK Eckzahn beidseitig tragen musste, da ich meine Zähne wegen der Molarenbänder nicht mehr zusammen bekam. Der KFO meinte, ich solle sie soviel wie möglich tragen. Ich habe sie aber nur zu Hause und auf dem Weg zur Arbeit drin gehabt. Trotzdem konnte ich nach ca. 2 Wochen meine Zähne wieder schließen. Was Zahnverschiebungen angeht, war ich nach dem ersten Wechsel etwas beunruhigt, da Lücken entstanden, die vorher nicht da waren und meine OK Schneidezähne sich verdrehten. Aber seit dem zweiten Bogenwechsel scheint alles in die richtige Richtung zu gehen. Meine namensgebenden V-Zähne im OK haben sich von / \ zumindest schon einmal zu /\ zusammengezogen und müssen dann demnächst noch in Position gekippt werden. Ist schon witzig, da auf einmal kaum mit Zahnseide zwischen zu kommen, wo ich noch vor ein paar Monaten aufgrund der großen Lücke niemals Zahnseide verwendet habe. Gummis muss ich z. Zt. nicht tragen, aber die Häkchen an den Brackets hat er erst einmal dran gelassen.
    Beschwerden habe ich eigentlich keine. Nach den Bogenwechseln war es jeweils für 1-2 Tage etwas unangenehm, aber nicht schlimm oder gar schmerzhaft. Das unangenehmste waren die Gummis, weil ich häufiger nachts aufgewacht bin, weil ich mir auf die Zunge gebissen habe und die Gummis halt den Druck sehr verstärkt haben.
    Neulich hatte ich eine dreitägige Schulung zu halten und da habe ich dann am dritten Tag doch einmal wieder zu Wachs gegriffen und mir die Haken an den Molarenbändern abgedeckt. Aber das war eigentlich auch mehr vorsorglich.


    In diesem Sinne, allen weiterhin gute Fortschritte, und allen, die hier nur mitlesen und sich nicht sicher sind: wenn Ihr könnt - macht es! Egal wie alt Ihr seid!

    Gruß
    V-Zahn
    • Jul 17: Extraktion letzter Weisheitszahn
    • Nov 17: 22 Metallbrackets, 2 Bänder und erste Bögen eingesetzt
    • Jun 18: letzte Bögen eingesetzt
    • Aug 18: untere Frontzähne gestrippt
    • Dez 18: Bögen raus und Positioner angepasst
    • Feb-Jun 19: nach und nach alle Brackets raus
    • Sep 19: Kleberetainer OK+UK und weiterhin Positioner


  8. Registriert seit
    31.08.2017
    Beiträge
    38

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Ich hatte gestern Kontrolle mit Bogenwechsel . Im Moment geht Zähne putzen und kauen schlecht , aber ich weiß das legt sich bald wieder . Meine Zahnärztin hat beschlossen das sie trotz fester Zahnspange mir eine Krone machen will an einem wurzelbehandelten Zahn , wie sie das hinkriegen will keine Ahnung aber sie wird ja wohl wissen was sie tut . Meine Zahnpange oben geht vom 14 er bis 24 er und der 25 er braucht die Krone. Heilkostenplan ist gestellt und bewilligt da muß ich wohl jetzt durch .


  9. Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    1

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Guten Abend😊
    Hab hier schon etwas gestöbert und möchte mich mal vorstellen..
    Ich bin stolze 46 Jahre alt und hab nun doch tatsächlich meine erste feste Zahnspange bekommen 🙈.
    Einen zu kleinen Oberkiefer habe ich schon immer und der Unterkiefer ist zu dominant.
    Seit einer Chemotherapie hat sich die Zahnfehlstellung noch verschärft und ich habe auch Probleme mit dem Kiefergelenk und den Nebenhöhlen..
    Die Diagnose des Chirurgen lautet: Mandibuläre Prognathie bei Mittelgesichtshypoplasie.
    Es steht also eine Unterkiefer-Rück-und Oberkiefervorverlagerung an.
    In meinem Umfeld ernte ich zum großen Teil nur Unverständnis,warum ich mir "das noch antue".
    Aber hey...,ich fühl mich zu jung,um mit diesen Problemen durchs Leben zu gehn.
    Außerdem übernimmt bei meiner Fehlstellung die KK alle Kosten.
    Also gehe ich das nun an😉
    L.G.,tamimi😁


  10. Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    54

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Willkommen Tamimi,
    Du machst das genau richtig, es ist für Dich, lass die Leute reden, man ist nie zu alt.
    Ich habe meine Spange nun 20 Monate und werde in zwei Monaten 50.
    Ich hatte bis jetzt nur positive Reaktionen von meinen Mitmenschen.
    Also schön weiter so es lohnt sich.
    VG Spange-OWL

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •