+ Antworten
Seite 207 von 234 ErsteErste ... 107157197205206207208209217 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.061 bis 2.070 von 2336

  1. Registriert seit
    31.08.2017
    Beiträge
    38

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Nica : Sollen die Teenies irrietiert sein , meine Tochter fast 12 findet es auch doof das ich demnächst wie sie eine feste Zahnspange trage . Das ging mir damals mit 17 auch so als meine Mutter zur gleichen Zeit eine Zahnspange wollte bloß um einen schiefen Zahn zu regulieren in den Achzigern hat die Krankenkasse AOK sogar bezahlt. Jetzt sehe ich das anders , warum soll ich weiter mit schiefen Zähnen rumlaufen.


  2. Registriert seit
    28.03.2017
    Beiträge
    14

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Guten Morgen!
    Hier war ja richtig was los!
    @Blair: Alles alles Gute und dass die Schmerzen nach der OP schnell vorbei sind! Wie geht es dann nochmal weiter bei dir?
    @V-Zahn: Toll dass sich alles geklärt hat, du es übernommen bekommst und es bald los geht. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr, ob ich die Separiergummis eine oder zwei Wochen drum hatte. Dachte, eine Woche, aber wenn ich so drüber nachdenke, könnten es auch zwei gewesen sein. Im Unterkiefer haben sie sie bei mir nicht drum bekommen und ich hab da nun auch nur normale Brackets mit einem Haken und nicht die vollumschließenden. Und ich muss sagen, für den Oberkiefer waren das größere Schmerzen als nach dem Einsetzen der Brackets. Aber alles geht vorbei ;-)

    Ich habe die Brackets nun gut 6 Monate und es hat sich schon einiges getan... sowohl beim Schiefstand als auch beim Überbiss. Nur ein Zahn steht immer noch in hinterer Reihe. Hatte letzte Woche einen KFO-Termin und hatte gehofft, dass die Lücke nun groß genug sei, aber es fehlen immer noch 2-3mm. Neue Drähte habe ich auch nicht bekommen. Aber mein Arzt meinte, die Bewegungen seien gut, ich solle nicht so ungeduldig sein und man dürfe auch nicht zu schnell arbeiten, da sonst die Zähne dagegen arbeiten würden. Hoffen siebenWochen geht es dann weiter :)

    Wünsche euch ein schönes Wochenende!
    Steffi


  3. Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    54

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    @v-Zahn ich hatte meine Separiergummis von Freitag bis Montag drin und es tat kein bisschen weh, ich muss aber auch sagen das meine Zähne recht Schmerzunempfindlich sind.
    Brauchst Dir aber echt keine Sorgen machen, dieser leichte Druckschmerz ist wie ich finde gegenüber dem Tag nach einem Bogenwechsel echt harmlos.

    Zu dem Thema mit der Zahnseide, ich ziehe manchmal die Zahnseide hinter den Draht von zwei Brackets und kann dann somit die Zahnzwischenräume unter dem Draht Richtung Zahnfleisch säubern, oberhalb des Drahtes nehme ich diese Plastikteile mit der eingespannten Zahnseide und für die restliche Reinigung natürlich diese Dentalbürstchen. Achja und an das gründliche Zähneputzen gewöhnt man sich auch.
    Wenn ich an die Anfangszeit denke, da habe ich teilweise über Tags lieber nichts gegessen um nicht putzen zu müssen. Seit langer Zeit trinke ich einfach viel beim Essen(Wasser) und so reicht gründliches Putzen morgens und Abends bei mir voll aus. Außerdem lassen sich meine jetzt inzwischen schon so geraden Zähne viel besser reinigen und es bleibt auch nur noch wenig in der Spange hängen.

    In einer Woche habe ich nun 15Monate rum, wenn ich darüber nachdenke muss ich immer wieder sagen wow wie doch die Zeit vergeht.
    Euch allen ein sonniges mit Zahnspangen lächelndes Wochenende


  4. Registriert seit
    18.10.2017
    Beiträge
    1

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Nach erfolgreicher Registrierung kann ich nun auch über meine Erfahrungen berichten.
    Ich komme aus Luxemburg, bin 41 Jahre alt und seit etwa 9 Monaten in KFO Behandlung.
    Bei mir fing es mit ständigen Kopfschmerzen an und mein Hausarzt riet mir zum KFO zu gehen.
    dort war es dann schnell heraus......jedoch war die Behandlung rech aufwändig
    Aufgrund eines Kreuzbiss und einer Fehlstellung eines Eckzahns musste zuerst ein Beneslider eingesetzt werden. Vor den Schrauben im Gaumen hatte ich schon etwas Angst aber das ist halb so wild, weil im Gaumen kaum Schmerzrezeptoren vorhanden sind. Da meine Molaren im Oberkiefer sehr "kontaktfreudig" sind, soll heissen sie sitzen sehr fest zusammen mussten erst Gummiringe eingesetzt werden. Das muss ich sagen war etwas unangenehm. aber nach knapp 1,5 Wochen war Platz genug um den Beneslider zu befestigen. Der Beneslider schiebt die Zähne nach hinten damit Platz für den Eckzahn geschaffen wird. (bei mir links 2mm und rechts 6mm) Die ersten Tage sind etwa schmerzhaft insbesondere beim Kauen und aufgrund des sich einstellenden Sprachfehlers. Das Sprechen braucht etwa 4 Wochen bis es sich wieder normalisiert. Auch ist die Zunge sehr neugierig und spielt dauern daran herum, das gibt sich aber.
    alle 4 Wochen wird der Beneslider mittels Feder nachgespannt, das macht dann hin und wieder Druckschmerz. Die ersten tage waren nervig weil der Draht sich etwa in den Gaumen bohrte, aber die Zahnfee hat das fix "abgedeckt" nun stört das gar nicht mehr.
    Seit 3 Tagen hat sich nun auch die Spange zum Beneslider dazugesellt. Der Druckschmerz stellt sich ausschliesslich beim Kauen ein, ansonsten ist es sehr gut auszuhalten. Ich muss aber dazu sagen, dass ich sofort wieder Brötchen etc. gegessen habe......ich habe nun heute morgen einstimmig beschlossen, voher meine Brötchen à la façon française in den Kaffee zu tunken. Aber laut KFO sollte der Druckschmerzspuk nach max 4 Tagen soweit verschwunden sein.
    Zu den Kosten:
    meine Private KK - zahlt max 4500€ ...
    meine Kosten belaufen sich aufgrund der Schwierigkeit und den Keramikbracketts auf 6500€
    2000€ in knapp 3 Jahren halte ich für verkraftbar.

    Bis jetzt bereue ich es nicht die Behandlung begonnen zu haben, wenn sich auch das Gewohnheitstier in mir manchmal dagegen stemmt.

    Gruss aus Luxemburg

    Frédéric


  5. Registriert seit
    31.08.2017
    Beiträge
    38

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo Frederic
    Interessant was es für verschiedene Behandlungen gibt , da ist meine kommende Behandlung echt simpel halt nur selbstregulierende Brackets,und auch nur 16 Stück insgesamt sind geplant und nach 9 Monaten können die Brackets wieder ab.


  6. Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    54

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Willkommen Frederic,
    wie Tabaluga schon geschrieben hat, finde ich auch interessant, wie unterschiedlich die Behandlung doch sind.
    Ich habe oben Keramik und unter Edelstahlbrackets nach 15 Monaten sind nun noch 9 Monate für mich zu überstehen, dann werde ich hier natürlich mit Interesse verfolgen wie es andere mit Ihren Zahnspangen so geht.
    Geändert von Spange-OWL (20.10.2017 um 20:16 Uhr) Grund: Schreibfehler


  7. Registriert seit
    25.10.2017
    Beiträge
    2

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo Zusammen,

    nachdem ich tagelang immer wieder im Forum gelesen habe, geselle ich mich als 33-jährige Neu-Zahnspangen-Trägerin gerne zu Euch um Erfahrungen auszutauschen und das ein oder andere Leid zu klagen.
    Mir wurde die Klammer (jeweils 10 Brackets im OK und UK) vor einer Woche eingesetzt. Ausschlaggebend war für mich ein krummer Schneidezahn im OK. Manche bezeichneten ihn zwar liebevoll als 'putzigen Winkezahn', ich finde ihn aber einfach nur schrecklich. Andere sehen ein Foto von mir, ich sehe nur den Zahn...
    Kurzum habe ich mich beraten lassen, mit dem Ergebnis, dass der Unterkiefer noch viel verheerender aussieht. Dort wollen sich meine Zähne aufgrund von Engständen wahlweise drehend oder kippend nach vorne oder hinten aus dem Staub machen. Also feste Spange oben und unten 😤 Invisiligner o.ä. kam für mich nicht in Frage, da es einem sehr viel Spontaneität nimmt.
    Was mich wundert, ist dass ich trotz des Engstandes keine Zähne gezogen kriege (weißheitszähne sind eh schon ewig weg) . Lt. KFO soll Slicen reichen. Da frage ich mich wirklich, wieviel die von meinem kostbaren Zahnschmelz abschleifen möchten, damit das passen soll!? Hat einer von Euch Erfahrungen damit?
    Über die Einschränkungen beim Essen fange ich jetzt gar nicht an, ihr kennt es. Hege die Hoffnung, darüber wenigstens richtig schlank zu werden. 😏 Habe schließlich 1,5 Jahre Zeit daran zu arbeiten... Wie lange hat es bei euch gedauert, bis der Biss in den Apfel wieder drin war?

    Viele Grüße
    FrauMahlzahn


  8. Registriert seit
    31.08.2017
    Beiträge
    38

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Ich hatte heute nochmal Schonfrist und habe auf dem Stuhl neben dem Behandlungsstuhl gesessen , heute war meine Tochter dran und die mußte sich anhören das sie gründlicher putzen soll.
    Ich bekomme am 9.11 meine feste Zahnspange und wollte dann heute wissen wer mir die Zahnspange reinklebt ich hatte 2 Kieferorthopädinen zur Auswahl und habe mich für die Chefin entschieden , die kenne ich schon länger , mal sehen ob es dabei bleibt ansonsten ist ihre Kollegin auch ok.
    Ich soll 16 Brackets bekommen 8 unten und 8 oben , ich dachte nur unten sollte Korrigiert werden , da wurde mir erklärt das meine Eckzähne oben gedreht sind und die dann auch korrigiert werden. Blöd sind die Abdrücke wegen Brechreiz


  9. Registriert seit
    26.10.2017
    Beiträge
    1

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo zusammen,
    ich bin froh darüber, dieses Forum gefunden zu habe, denn ich bin gerade auf der Suche nach der richtigen Behandlung für meine Zahnfehlstellung.
    Kurz zu mir:
    Angefangen hat es bei mir vor ca. 10 Jahren, dass ich massive Probleme wegen meines Kiefergelenks bekommen habe: Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Schwindelanfälle, usw. Nachdem ich bei verschiedenen Ärzten war und alles "Schlimmere" ausgeschlossen war, bin ich letztendlich bei einem Kieferorthopäden gelandet, wo dann eben herauskam, dass es alles vom Kiefergelenk und vom nächtlichen Pressen/Knirschen kommt. Ich hab daraufhin eine Knirscherschiene unf KG verschrieben bekommen. Aber auch damals sagte der Kieferorthopäde, dass das eigentliche Problem meine Zahnstellung ist. Bei mir waren zwei bleibende Zähne im UK nicht angelegt (auf beiden Seiten die 5er). Als Kind hat mir der Zahnarzt damals einfach die Milchzähne gezogen und gemeint, die Zähne daneben würden die Lücken schon automatisch schliessen. Naja, war halt vor über 30 Jahren ;-( (Bin übrigens jetzt 44)
    Als dann die Weissheitszähne kamen, hatten die im Unterkiefer Platz, da ich dort ja zwei Zähne weniger hatte, im Oberkiefer wurden die Weissheitszähne gezogen. Ausserdem sind meine oberen Schneidezähne etwas nach innen gekippt und die 2er daneben dadurch etwas schräg. Alles in allem stimmt mein Biss hinten und vorne nicht und mittlerweile habe ich trotz Knirscherschiene wieder massive Probleme, auch durch zurückgehendes Zahnfleisch bei den Zähnen, die kein richtiges Gegenstück im anderen Kiefer haben. Daraufhin habe ich beschlossen, das Ganze jetzt doch mal in Angriff zu nehmen und war mittlerweile bei drei verschiedenen Kieferorthopäden/Zahnärzten, von denen jeder etwas anderes vorschlägt. Worin sich alle einig sind ist, dass die Lücken, die im Unterkiefer sind, mit normalen Brackets wieder aufgemacht werden sollen und dann Implantate reinsollen. Beim Oberkiefer gehen die Meinungen aber ziemlich auseinander. Mein Hauszahnarzt würde auch dort eine ganz normale Behandlung mit Brackets machen. Das geht am Schnellsten und ist am Billigsten. Ein anderer KFO schlägt Invisaligns vor, eine andere KFO würde die Beneslider-Methode nehmen. Als ich mir jedoch auf YouTube angeschaut habe, wie die Schrauben da eingesetzt werden, ist es mir schon ein bisschen anders geworden. Ausserdem hab ich etwas Angst wegen dem Sprechen, da ich beruflich viel mit Menschen zu tun habe und eben viel reden muss.
    Ich hab leider noch nicht alle Beiträge durchgelesen, aber ausser Frédéric hab ich bis jetzt niemand gefunden, der einen Beneslider hat. Und wie sieht es mit Invisaligns aus ?
    Ich freu mich auf eure Rückmeldung und lese bis dahin fleissig bei den anderen Beiträgen mit. Hab übrigens riesigen Respekt vor Euch allen, dass ihr das so durchzieht.

    Liebe Grüße,
    Anke


  10. Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    17

    AW: Selbsthilfegruppe Zahnspange für Erwachsene

    Hallo an alle und vor allem auch Willkommen an alle Neuen hier im Forum.
    Es ist ja gut was los hier und es macht Spaß, von euch allen zu lesen, wie es vorangeht und wo der Schuh so drückt...

    @ Spange-OWL: Wahnsinn, wieviel Zeit du schon hinter dich gebracht hast und wie du auf die Ziellinie zumarschierst! Ich wünschte, ich wäre auch schon so weit :)

    @ Nica 78 und Tabalugadrache: Danke für eure Tipps bzgl. der Zahnreinigung! :) Das Reinfummeln mit der Zahnseide hat tatsächlich gut geklappt und diese Sticks habe ich mir auch zusätzlich gekauft.
    Bald geht es bei dir auch endlich looooos!

    @Frau Mahlzahn: Wir sind in etwa gleich auf! Ich habe die Spange nun 2 Wochen.
    Ich kann dich beruhigen, ich traue mich mittlerweile wieder, von einem Brot abzubeißen. Es wird also wirklich besser mit der Zeit! An einen Apfel traue ich mich bisher nur geschnitten, aber das ist auch ok, damit kann ich leben. Ansonsten habe ich nicht mehr große Einschränkungen, was das Essen betrifft. Allerdings beiße ich wirklich ungern ab und esse momentan alles lieber mit Messer und Gabel ;)
    Du wirst sehen, das Ding wird schneller normal, als du glaubst.
    Ich hab mich nach den 2 Wochen schon so gut eingewöhnt, das tut echt gut, nachdem ich so einen Horror vor dem ganzen Eingriff hatte und ihn jahrelang vor mir hergeschoben habe. Wenn ich daran denke, dass ich jetzt schon 1A Zähne haben könnte.... Naja, lieber nicht :D Einfach auf das Ergebnis freuen!

    Wie handhabt ihr das generell so mit der Reinigung?
    Putzt ihr wirklich nach jeder Mahlzeit? Jeden Tag? Oder behelft ihr euch mit viel Wasser zum Essen und reinigt gründlich zu Hause? Würde mich mal interessieren, da es unterwegs doch mal schwierig ist, sich immer die Zähne zu putzen.

    Und noch was an die alten Hasen hier...
    Ab wann habt ihr denn Veränderungen der Zähne durch die Spange wahrgenommen? Wie schnell waren (kleine) Erfolge sichtbar?

    @Anke: Puh, ich habe (was die meisten hier wohl nicht so gemacht haben) den ersten KFO genommen und hatte keine 2. Meinung. Ausschlaggebend hierfür waren Empfehlungen aus meinem Umfeld. Daher finde ich es auch schwierig, sich für einen Arzt zu entscheiden. Ich finde allerdings die persönliche Ebene wichtig, ich muss mich wohlfühlen. Ich würde auf mein Bauchgefühl hören. Ist echt schwierig, wenn man verschiedene Ansätze präsentiert bekommt und so gar nicht vom Fach ist. Wonach soll man dann gehen?!

    Euch allen noch eine schöne Woche!

    Liebe Grüße
    Kath

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •