Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. User Info Menu

    Frage Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Hallo!

    Bei mir ist es leider so weit: ich benötige einen Zahnersatz! Es gibt für mich zwei Möglichkeiten: Eine Brücke oder ein Implantat.
    Jetzt ist es so, dass alle anderen Zähne absolut ok sind und durch eine Brückenlösung beschädigt werden würden. Daher meine ich, ein Implantat wäre sicher die bessere Lösung, bzw. hat mir auch der Zahnarzt dazu geraten.

    Ich habe durch unseren Umzug bedingt leider noch keinen Zahnarzt meines Vertrauens, bin in dieser Praxis neu, daher wäre ich dankbar über ein paar Einschätzungen von Leuten die bereits Erfahrung mit Implantaten gemacht haben!

    Meine Fragen an Euch:
    Wie viel habt Ihr für das Implantat bezahlt? Meine Information vom Zahnarzt: ca. 2000 Euro, sollte noch Knochen aufgebaut werden müssen, kämen noch mal ca. 500 Euro dazu. Das wäre dann aber der Gesamtpreis incl. Krone.
    Wie verlief die Einheilung? Hat man ein Fremdkörpergefühl durch das Implantat? Sieht man, dass es sich um ein Implantat handelt? (in meinem Fall handelt es sich um den vorletzten oberen Backenzahn, den sieht man allerdings sowieso kaum!) War die Implantation sehr schmerzhaft?
    Wie seid Ihr allgemein mit dem Implantat zufrieden, gab es irgendwelche Probleme? Oder hättet Ihr Euch im Nachhinein doch lieber für eine Brückenlösung entschieden?

    Mich erschrecken die Kosten natürlich! Ich weiß allerdings nicht, wie ich Preisvergleiche einholen soll. Ich nehme an, um genau Bescheid zu wissen, braucht jeder Zahnarzt ein Röntgenbild und muss einen genauen Befund erheben. Oder gibt es da eine Möglichkeit? Im Moment bin ich in einer Gemeinschaftspraxis, die sich auf ästhetischen Zahnersatz spezialisiert hat.

    Fragen über Fragen! Ich freue mich über Eure Antworten!

    Gruß, Ulani

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Wie viel habt Ihr für das Implantat bezahlt?
    1750 Euro, davon hat 380 die Kasse zugeschossen. Alles inklusive, aber kein Knochenaufbau nötig.

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Wie verlief die Einheilung?
    Problemlos. Zwei Tage war es nach dem Einsetzen der "Wurzel" und dann noch mal der Krone (acht Wochen später) etwas empfindlich, danach war Ruhe. Ich habe allerdings auch gutes Heilfleisch, und an der Stelle war vorher seit vielen Jahren eine Lücke, so daß nichts durch die Entfernung von "Altbeständen" gereizt war.

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Hat man ein Fremdkörpergefühl durch das Implantat?
    Minimal. Erstens spüre ich, wenn ich mit der Zunge drantippe, daß das Implantat eine etwas andere Temperatur hat, und das "Tippen" anders im Kiefer ankommt als bei einem lebenden Zahn. Zweitens "ziept" oder drückt die "Wurzel" manchmal, wenn es sehr kalt ist oder ich eine Nebenhöhlenentzündung habe. (Das Implantat liegt genau unter einer Nebenhöhle.)

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Sieht man, dass es sich um ein Implantat handelt?
    Das hängt davon ab, wie gut das Labor ist, daß die Krone herstellt. In meinem Fall sieht man das so wenig, daß die Zahnärtzin "identifizieren Sie das Implantat" als Test für ihre Azubis macht.

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    War die Implantation sehr schmerzhaft?
    Ich hab noch nie was beim Zahnarzt machen lassen, was weniger schmerzhaft war. Ich bin eine absolute Memme, wenn's zum Zahnarzt geht, ich heul' bei der Zahnsteinentfernung, und das Schlimmste beim Implantat war die ekelhaft schmeckende Knetmasse für den Gebißabdruck.

    Man muß allerdings oft hin, ich war, glaube ich, dreimal zum Vermessen da, einmal zum Wurzelsetzen, einmal zur Nachkontrolle, einmal für die Krone und dann noch mal zu Nachkontrolle. Wurzelsetzen war das längste, dauerte aber auch weniger als eine halbe Stunde vom ersten Piek bis zum aus-der-Tür.

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Wie seid Ihr allgemein mit dem Implantat zufrieden, gab es irgendwelche Probleme?Oder hättet Ihr Euch im Nachhinein doch lieber für eine Brückenlösung entschieden?
    Nach 4 Jahren: Extrem zufrieden.

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Mich erschrecken die Kosten natürlich! Ich weiß allerdings nicht, wie ich Preisvergleiche einholen soll.
    Sprich mal mit deiner Krankenkasse. Die haben oft einen Spezi, der für sie Gutachten macht, ob aufwendige Behandlungspläne so angemessen sind, oder können dich zumindest beraten. Oder ruf einfach bei einem anderen Zahnarzt (idealerweise einem, von dem du Gutes gehört hast) an, sag, "Ich brauche eine zweite Meinung zum Thema Implantat", laß dir von deinem Zahnarzt die Bilder geben. Der kennt das ja auch, daß man nicht mal einfach so eine vierstellige Summe auf den Tisch legt.

  3. User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Danke Wildwusel!
    Das ist ja mal eine fundierte Auskunft!
    Ich werde bei meiner KK anrufen und auch einfach noch eine andere Zahnarztpraxis.

    Was mich eben so ein kleines bisschen "stutzig" gemacht hat in dieser hypermodernen Praxis; die Beratung war dahingehend, dass nur das Beste vom Besten an Material verwendet wird, die Zahnärzte sich darauf spezialsiert haben ect. Mein Gedanke ist, dass sich das auch alles betriebswirtschaftlich tragen muss und ob es wirklich das Beste vom Besten ist, kann ich als Laie kaum beurteilen. Aber wenn Implantate sich generell im Kostenbereicht um 2000 Euro bewegen, dann kann es ja nicht so überteuert sein, oder?

    Hat ansonsten niemand weiter Implantate? Alle haben noch alle eigenen Zähne? *neid*

    Gruß, Ulani

  4. User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Mein Mann hat 4 Implantate und die Preise sind aus meiner Sicht in Ordnung.

    An seine Implantate wurde noch das ein oder andere befestigt. Er hat für alles in allem 14.000 TEUROS bezahlt. Über die Hälfte bekam er von Versicherungen und Beihilfe wieder.

    Das Einsetzen der I.s wurde in einer Sitzung ambulant gemacht. Dauerte so 5 Stunden. Wir haben danach uns an die Anweisungen des Dents gehaten, sofort hinlegen und gut kühlen. Keine Schmerzen oder blaue Backen soweit.

    Das Zeug hält bombenfest. Mein armer Schatz hatte 11 Zähne zu ersetzen.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Mein Gedanke ist, dass sich das auch alles betriebswirtschaftlich tragen muss und ob es wirklich das Beste vom Besten ist, kann ich als Laie kaum beurteilen. Aber wenn Implantate sich generell im Kostenbereicht um 2000 Euro bewegen, dann kann es ja nicht so überteuert sein, oder?
    Ich denk mir, Implantate sind an sich eine lohnende Sache, weil eben nicht die Krankenkasse, sondern der Markt den Preis bestimmt und Preis dann eben entsprechend hoch ist. Sich darauf zu spezialisieren und dann, zahlungsfähigs- und -willigkeit des Patienten vorausgesetzt, in guter Qualität fertigen zu lassen, ist ein Gewinngeschäft.

    Ich wette, die Dreiviertelstunde, die meine Zahnärztin und ihre Helferin an meinem schlimmsten Fall (keine unappetitlichen Details, hat alles die Kasse gezahlt) gewerkelt haben, war vom Stundenlohn her ein Bruchteil von dem, was das Implantat gebracht hat.

  6. User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Hallo Ulani,

    gerade heute ist bei mir ein Implantat gesetzt worden...

    Die Preise, die ich noch aus dem letzten Jahr in Erfahrung gebracht habe, waren überholt, da zum 01.01.2012 die neue Gebührenordnung in Kraft getreten ist. Das bedeutet im Vergleich zum letzten Jahr eine Steigerung von 25-30 % - ein echter Happen also!!!

    Ich habe lange hin und her überlegt, ob Brücke oder Implantat. Gegen die Brücke habe ich mich deshalb entschieden, weil ein gesunder Zahn nebendran hätte abgeschliffen werden müssen, und der andere "Stützzahn" bereits eine alte Wurzelbehandlung und Krone hätte, somit ein Wackelkandidat war. Ich bin sehr umfassend beraten worden und muss sagen, dass ich mich bislang in der Praxis ausgesprochen gut aufgehoben fühlte und mir nie irgendwas aufgeschwatzt worden ist. Ich komme auch etwa auf den Preis, den du genannt hast.

    Ich bin ein kleiner Schisser, die Angst hielt sich aber in Grenzen, einfach weil der Arzt super ist. Die Betäubung musste noch einmal nachgespritzt werden, gemerkt habe ich außer dem Druck beim Einbohren nichts. Von der ersten Betäubung bis zum Kontrollröntgen hat die ganze Prozedur ca. 50 min. gedauert, das Nähen fast länger als das Einsetzen...Der Doc meinte hinterher, ich hätte einen sehr festen Knochen, er musste wohl ganz gut arbeiten an mir Nun ist die Wunde mit drei Fäden genäht. Ich habe die Empfehlung bekommen, direkt zuhause eine Ibuprofen zu nehmen, 6 Stunden später noch eine. Außer einem leichten Puckern merke ich nichts. Es ist auch nichts angeschwollen.

    Ich bin also guter Dinge, dass die Einheilung problemlos verlaufen wird. Zum Langzeit-Zufriedenheitsfaktor kann ich dir insoweit noch nichts sagen, aber der erste Eindruck war positiv.

    Den Preis muss man natürlich verkraften...

    LG
    sandfloh
    Ist das Leben nicht schön!?

  7. User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Hallo Sandfloh!

    Vielen Dank für Deinen Bericht! Das baut mich sehr auf, denn mir wurde der alte Zahn genau heute gezogen und es war ganz fürchterlich!

    Mir wurde nun empfohlen, die Wunde 3- 4 Monate ausheilen zu lassen. Darüber bin ich auch ein bisschen dankbar, denn ich kann noch etwas Geld zurücklegen und habe außerdem Zeit mich an den Gedanken an das Implantat zu gewöhnen.

    Wie lange seid Ihr anderen Implantat-Träger denn mit Zahnlücke unterwegs gewesen? Ich finde es im Moment ganz schlimm. Zum Glück ist es sehr weit hinten und man sieht es nicht sofort. Trotzdem fühle ich mich jetzt irgendwie...lückenhaft?!
    Naja, angenehm ist es jedenfalls nicht!!! Mir hilft Ibuprofen heute auch sehr. Und Coolpacks!

    Eine gute Einheilung wünsche ich Dir, Sandfloh! Ich würde mich sehr freuen wenn Du über den weiteren Verlauf berichten würdest!

    Liebe Grüße,
    Ulani
    Geändert von Ulani (08.03.2012 um 18:24 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Hallo Sandfloh!

    Vielen Dank für Deinen Bericht! Das baut mich sehr auf, denn mir wurde der alte Zahn genau heute gezogen und es war ganz fürchterlich!

    Mir wurde nun empfohlen, die Wunde 3- 4 Monate ausheilen zu lassen. Darüber bin ich auch ein bisschen dankbar, denn ich kann noch etwas Geld zurücklegen und habe außerdem Zeit mich an den Gedanken an das Implantat zu gewöhnen.

    Wie lange seid Ihr anderen Implantat-Träger denn mit Zahnlücke unterwegs gewesen? Ich finde es im Moment ganz schlimm. Zum Glück ist es sehr weit hinten und man sieht es nicht sofort. Trotzdem fühle ich mich jetzt irgendwie...lückenhaft?!
    Naja, angenehm ist es jedenfalls nicht!!! Mir hilft Ibuprofen heute auch sehr. Und Coolpacks!

    Eine gute Einheilung wünsche ich Dir, Sandfloh! Ich würde mich sehr freuen wenn Du über den weiteren Verlauf berichten würdest!

    Liebe Grüße,
    Ulani
    Hey Ulani,

    heute Zahn gezogen?
    Mach dir keine Sorgen, das heilt sehr schnell auch wenn man sich das nicht so vorstellen kann und es am Anfang schon ein riesiges Loch ist. Nach einer Weile bemerkst du es kaum noch und wenn es hinten ist bemerkt es auch kaum jemand anderes :-)
    Ist es im Unter- oder Oberkiefer bei dir?
    Ich habe zwei Implantate eines unten und eines oben. Beim ersten hatte ich ca. 8 Monate keinen Zahn, beim zweiten Mal noch länger.
    Das lag aber an mir selbst, da ich einfach 'getrödelt' habe. Geschadet hat das laut zahnärztlicher Auskunft nicht. Du kannst dir also ruhig Zeit lassen zum Überlegen oder für die Arztsuche.
    Der 'Rohling' oder Unterbau mußte bei mir im Oberkiefer länger einheilen (glaub es waren über 2 Monate) als unten. Auch das ist laut meinem Zahnarzt normal.
    Knochenaufbau brauchte ich nicht.
    Gekostet haben meine Implantate je ca. 1200€. Die Kasse zahlte ca. 300€ davon. Das zweite, neuere bekam ich erst vor einem halben Jahr, habe also noch keine Langzeiterfahrung. Das erste ist von 2008.
    Ich bin bisher sehr zufrieden.
    Besonders schmerzhaft fand ich die Behandlungen nicht, das Schlimmste ist eigentlich das Zahnziehen und das hast du ja schon hinter dir :-)
    Wenn der Rohling eingesetzt wird, ist es für 1-3 Tage ein wenig unangenehm, aber nicht mal das würde ich wirklich als Schmerzen bezeichnen. Ich bekam da auch Schmerzmittel vom Zahnarzt, die ich aber nicht genommen habe.
    Ich war in einer Praxis, die auf Angstpatienten spezialisiert ist, weil ich sehr ängstlich und schmerzempfindlich bin.
    Viel Glück!

  9. User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Hallo Ulani,

    gute Besserung erst mal für den Zahn - oder die Lücke vielmehr...

    Ich bin nun über 1 Jahr mit der Lücke rumgelaufen, es war im rechten Unterkiefer der erste Vormahlzahn, also noch recht weit vorne. Mich hat die Lücke anfangs auch sehr gestört (auch wenn man sie nicht gesehen hat beim Sprechen, Lachen etc.), einfach vom Gefühl her. Das hat sich, wie cix schon berichtet hat, ziemlich schnell gegeben. Mir hatte meine behandelnde Ärztin empfohlen, etwa 6 Monate zu warten, bis das Implantat gesetzt wird. Lag aber wohl auch daran, dass bei mir die Wundheilung etwas verzögert ist. Irgendwie habe ich das dann immer verschoben, sodass ich nun erst nach über 1 Jahr drangegangen bin. Angesichts der Preissteigerung ärgere ich mich etwas, aber shit happens, ändern kann ich es jetzt auch nicht mehr...

    Wegen meines schlechten "Heilfleisches" war ich etwas besorgt, aber nun doch positiv überrascht, wie wenig es jetzt muckt. Es schmerzt ganz, ganz leicht, aber wirklich nicht so, dass ich noch irgendwie die Idee hätte, eine Tablette zu nehmen. Am meisten stören mich die Fäden...

    Ich war übrigens auch wie cix in einer Praxis, die sich besonders um Angstpatienten kümmert. Es ist eine Gemeinschaftspraxis mit mehreren Ärzten, u.a. meine eigentliche Ärztin und eben der Implantologe. Ich habe mich noch nie so gut aufgehoben gefühlt wie dort...

    Dir alles Gute!
    sandfloh
    Ist das Leben nicht schön!?

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Zahnimplantat - wer hat Erfahrung?

    Zitat Zitat von Ulani Beitrag anzeigen
    Wie lange seid Ihr anderen Implantat-Träger denn mit Zahnlücke unterwegs gewesen?
    Der Zahn hatte in den 90ern eine Wurzelbehandlung gekriegt, hat sich dann 2000 zerlegt und wurde in der Uniklinik provisorisch "angegipst", das war eigentlich nur noch ein ein eingeklemmter Keramikklumpen. 2005 ist der dann gebrochen und hat eine scharfe Kante hinterlassen. Beim Versuch, die glattzufeilen habe ich den Rest von dem Klumpen auch noch rausgehebelt, dann war da eben eine Lücke. 2007 habe ich mich im Rahmen einer Genreralüberholung des Gebisses für ein Implantat entschieden, habe im Oktober die Wurzel gesetzt bekommen und im Januar 2008 die Krone, und konnte so durch das Verteilen der Kosten auf zwei Jahre nichts davon von der Steuer absetzen

    Der Zahn ist der 15, also rechts oben halb hinten. Die Lücke war eigentlich nie sichtbar, ich habe sie aber zur Navigation der Zunge im Mund beim Singen benutzt

    Sandfloh und Ulani, gutes Abheilen!

    Ziehen ist ekelig! Im Sommer 2007 hab ich einen Weisheitszahn gezogen gekriegt, und danach war sogar die Zahnärztin ganz blaß ...

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •