+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. Inaktiver User

    Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    Hallo zusammen,

    ich möchte meinen Home-Office-Arbeitsplatz endlich optimieren, was auf einen kompletten Umbau des bestehenden Setups hinauslaufen wird.
    Wen es interessiert, den möchte ich in diesem Strang zum gemeinsamen Brainstorming und Austausch, gerne auch über Eure Pläne, einladen. Auch verspreche ich mir davon eine Beschleunigung meiner eigenen Entscheidungsfindung bzgl. Tisch. Da hänge ich aktuell noch...

    Meine Paramater:
    • Unbedingt höhenverstellbarer Tisch:
      Aktuell tendiere ich zu einem elektrisch stufenlos verstellbaren mit aufschraubbarer Tischplatte in beliebiger Größe; da die teuer sind – ein Testsieger, den ich mir ausgeguckt habe, kostet 400 Euro -, stellt sich mir die Frage nach der Haltbarkeit des Motors und auch nach Haltbarkeit im Falle eines Umzugs.
      Habt Ihr Erfahrungen mit solchen Tischen für den Hausgebrauch? (Mit höhenverstellbaren Büro-Tischen haben diese Modelle kaum Ähnlichkeit.)
      Irgendwie traue ich dem Motor nicht über den Weg, will aber weder die manuelle noch die Gaslift-Variante.
    • Unbedingt will ich nicht mehr frontal zum Fenster sitzen, wie momentan. Mein Augenarzt hat mir hierzu kürzlich die Augen geöffnet – damit habe ich mir über Jahre geschadet.
      Hier habe ich eine Frage: Ich kenne noch die alte Regel, dass bei Rechtshändern der Lichteinfall von links kommen sollte – gilt das auch noch im Computerzeitalter, wo man ja nicht mehr so viel von Hand schreibt? Ein Setup, bei dem das Licht von rechts käme, wäre in meiner Situation günstiger – aber ist das bei Rechtshändern sinnvoll?
    • „Gerätepark“: Da mein Privat-Laptop und mein Firmen-Laptop von der gleichen Marke sind, plane ich, eine ausrangierte Dockingstation von meiner Firma zu besorgen, daran Maus, Tastatur, Headset und 1 Monitor zu befestigen und dann den jeweiligen Laptop nach Bedarf auf die Dockingstation zu setzen. Der Laptop-Monitor dient dann als zweiter Monitor (- brauche für den Job zwei Monitore), und der Plan ist, auch Privates nie mehr auf meinem Laptop, sondern immer auf der externen Tastatur zu schreiben.
      Was meint Ihr dazu? Sehr Ihr noch Vereinfachungsmöglichkeiten?
    • Finanzierungs-Zuschüsse: Arbeitgeber und Finanzamt geben in meinem Fall nichts dazu, außer vielleicht ausrangierte Hardware. Ich habe den Tipp bekommen, dass Krankenkasse und Rentenversicherung oft Zuschüsse geben für höhenverstellbare Tische, sofern Skoliose-Indikation vorliegt. Das werde ich versuchen. Hat es jemand von Euch erreicht, Home-Office-Ausstattung von der Steuer abzusetzen, auch wenn man offiziell keinen Home-Office-Arbeitsplatz hat?
    • Ein neuer Stuhl soll langfristig auch her, aber darüber mache ich mir erst Gedanken, wenn ich den Tisch habe.
    • Ablagen werden mit bestehendem Mobiliar außerhalb des Tisches geschaffen, um die Tischplatte möglichst klein zu halten. Mindestmaß der Tischplatte bei meinem Wunschtisch: Breite 120 (- max. 180), Tiefe 60.

  2. Inaktiver User

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    kurze Frage vorab, wie oft bist Du im Homeoffice?

  3. Inaktiver User

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    welcher höhenverstellbare Tisch schwebt Dir vor? Die kosten eigentlich über 1000 Euro ..es sein denn Du kaufst wie ich beruflich in rauen Mengen ein ;) ..

  4. Inaktiver User

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    welcher höhenverstellbare Tisch schwebt Dir vor? Die kosten eigentlich über 1000 Euro ..es sein denn Du kaufst wie ich beruflich in rauen Mengen ein ;) ..
    Offiziell unter 50 % meiner Arbeitszeit. Faktisch strebe ich mehr an, aber es wird offiziell trotzdem unter 50% bleiben.

    Das ist der Tisch für 400 Euro bei A...:
    boho möbelwerkstatt Basic LINE elektrisch stufenlos höhenverstellbarer Schreibtisch in Silber mit gratis Memorysteuerung/Kabelmanagement sowie hochsensiblen Kollisionsschutz und Soft-Start/Stop

    Es gibt offenbar ein eigenes, großes Marktsegment höhenverstellbarer Tische für den Hausgebrauch. Da gibt es z.B. Testserien von der Zeitschrift Chip, etc. Diese Tische sind deutlich günstiger und einfacher, auch weniger kompakt, als die für Bürogebrauch.


  5. Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    276

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    Ich würde auch zu elektrischem Mechanismus raten, wobei mir 400 Euro auch billig vorkommen.
    Wegen Lichteinfall-ist mir noch nie untergekommen, bei beidseitig Tastaturnutzung erscheint mir dies vernachlässigbar.
    Es gibt viel mehr Indikationen für höhenverstellbar als nur Skoliose. Das leuchtet mir überhaupt nicht ein, wieso es gerade bei dieser Zuschüsse geben und nicht bei anderen.
    Stuhl ist für mich mit das Wichtigste. Für mich total überflüssig: Armlehnen die mit der Tischkante ins Gehege kommen.
    Ich würde es immer vermeiden, längere Zeit die Laptoptastatur zu benutzen. Zu klein.
    Monitor-auf jeden Fall auf einer höhenverstellbaren.. Dingens (wie heißt sowas auf Deutsch, ich wohne so lange schon im Ausland)

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.300

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    Ich hab einen höhenverstellbaren Schreibtisch von Schäfer Shop, was er gekostet hat, weiß ich nicht mehr, das war 2011 , glaube ich. Finanzierungszuschüsse habe ich keine bekommen.
    Monitore sind eigentlich alle höhenverstellbar und die werkseitigen verstellmöglichkeiten sind in der Regel mehr als ausreichend, wenn man ihn richtig positioniert.

    Mein Schreibtischstuhl ist ewig alt, war ein qualitativ hochwertiges, teures Ledermodell in blau, das ich mal neu geschenkt bekommen hab und den ich nicht missen möchte. Da hab ich irgendwann mal die Gasdruckfeder ausgetauscht, seitdem ist er wieder 1a.
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.

  7. Inaktiver User

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    bin überrascht - der Tisch sieht gar nicht so schlecht aus..
    Ich wusste gar nicht das es mittlerweile diese Preisklasse gibt - aber das ist gut

    Ich kenne halt die Profitische die in den Büros verwendet werden, Oka, Steelcase, König + Neurath etc etcc...

    als Stuhl kann ich den Goal empfehlen von Interstuhl, wichtig ist eine Lordosenstütze, und möglichst verschiebbaren Sitz. Das würde evt. auch etwas mehr ausgeben, der Stuhl ist noch wichtiger als der Tisch

  8. Inaktiver User

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    ich mache nur 1x die Woche Homeoffice. Ich habe einen guten Stuhl, Schreibtisch ist normal 4 Fuß, aber habe mir eine Dockingstation und einen großen Monitor gegönnt. Der kleine Bildschirm am Notebook war nervig ..im Büro habe ich 2 Monitore, das schätze ich sehr. ...und natürlich auch einen elektrisch höhenverstellbaren Tisch


  9. Registriert seit
    23.05.2019
    Beiträge
    297

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    Mein höhenverstellbarer Schreibtisch ist von Ikea. Elektrisch.
    Mein Stuhl ist von Steifensand, nicht ganz billig, aber wirklich megagenial. Je nach Laune wechsel ich auch mal auf einen "Kippelstuhl" von Ikea, der lockert mich ganz gut.
    Zwei Monitore habe ich auch an einer Halterung, an der ich beide zusammen oder einzeln neigen/verschieben kann. Die würde ich dir zusätzlich zur Dockingstation auch empfehlen. Eine gute Tastatur ist auch wichtig - am Laptop arbeite ich wirklich nur unterwegs.
    Fenster sollte seitlich sein. Zusätzlich eine gute Ausleuchtung des gesamten Arbeitsbereiches - was ich da manchmal sehe, ist furchtbar.
    Für mich eigentlich selbstverständlich, aber leider bei vielen Arbeitsplätzen zu sehen: Kabelsalat überall. Dabei kostet ein anständiger Kabelkanal nicht viel.
    Platz auf dem Schreibtisch finde ich auch wichtig. Kommt freilich auf die Art deiner Arbeit an. Ich nutze z.B. auch ein Grafiktablett, das braucht Platz. Einen Dokumentenhalter brauche ich auch, der hängt an der Wand und ist frei verstellbar.
    Ach ja, an der Wand habe ich ein riesiges magnetisches Whiteboard für alle Sachen, die so anstehen.

    Falls du hin und wieder telefonieren musst: Gutes Headset fürs Telefon anschaffen.

  10. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    13.335

    AW: Home-Office-Einrichtung: Fragen, Austausch, Brainstorming

    Ich liebe die Stühle von Kusch & Co - unglaublich langlebig, kann man ggf. auch neu beziehen lassen. Sind leider im oberen Preissegment.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •