+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 59
  1. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.506

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Erste Wohnung, vermutlich erster Job nach dem Studium und erstes Zusammenziehen.
    Sprich ihr wisst auch nicht, wie lange ihr dort bleiben werdet und für wie lange die Küche halten soll und habt auch nicht wirklich eine Idee von der perfekten Küche.

    Wie ist die Küche von den Maßen? Ist etwas spezielles zu beachten?
    Seit ihr handwerklich geschickt? Habt ihr jemanden, der es ist?


    Ich würde auch mal ein paar Tage die Küchenangebote bei eBay und Konsorten verfolgen, oft werden gerade in Großstätten Küchen (und andere Möbel) sehr günstig weiter verkauft, weil die Leute sich was teures neu gekauft haben und dann vorzeitig wieder umziehen.

    Ich würde eine gebrauchte Küche kaufen, wenn das ohne größeren Anpassaufwand möglich ist und dann wisst ihr nach zwei Jahren wie ihr die Küche nutzt, was euch fehlt (oder auch nicht) und könnte dann neu planen.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  2. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    11.843

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Gibt es bei euch einen OBI?

    Unser bietet seit neuestem Küchen an
    Total unterschiedlich u super Service und kreativ
    Dazu mit Sicherheit passend in euer Budget
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"

  3. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.398

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Verabschiedet Euch von der Idee einer Vollholzküche. Die werden seit 50 Jahren in Deutschland nicht mehr gebaut. Schränke und Küchenteile werden aus Pressholz gebaut und die Fronten bestehen auch nicht aus inzwischen unbezahlbaren Furnieren, sondern aus Kunststofffolien, die jede Baumart imitieren.

    Die unter hohem Druck gepressten Kubusteile sind absolut formstabil. Und auch die Arbeitsplatten sind Pressholz mit schnittfester Folie, es sei man nimmt Granitplatten, die man sich leisten können muss.

    Ich würde den Vorschlag anderer Userinnnen befolgen und keine Einbauküche erwerben. Die lassen sich so gut wie nie in einer neuen Wohnung ohne teure Zukäufe verwenden.

    Und wenn Ihr nicht sehr handwerklich geschickt seid, lasst die Küche ausmessen und vom Service der Firma aufbauen. Ich würde mir nie zutrauen aus einer Arbeitsplatte den Ausschnitt für die Herdplatte oder des Abwaschbeckens sauber rauszuschneiden.

    Wir haben uns vor 18 Jahren eine wunderschöne Einbauküche für 6000 DM gekauft, die Lieferung und der Aufbau kostete 800 DM und dauerte einen ganzen Tag. Die Folien der Fronten haben sich in der Nähe des Backofens an den Kanten zum Teil gelöst, das habe ich mit Uhu reparieren können. Und der Geschirrspüler ging nach 12 Jahren kaputt.

    Und ein ganz wichtiger Hinweis:
    wenn Ihr Euch eine Einbauküche bestellt, werdet Ihr mit Lieferzeiten von 8 bis 12 Wochen rechnen müssen, denn die Küchenhersteller produzieren erst nach Auftragseingang. Ich wäre nicht mehr bereit fast ein Viertel Jahr mit der alten Kochplatte aus Omas Beständen auf einem Küchenstuhl zu kochen und den Abwasch in einer Badewanne zu erledigen.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel
    Geändert von Opelius (23.12.2018 um 08:22 Uhr)

  4. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    13.360

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Jeder Baumarkt verkauft Arbeitsplatten und schneidet die dann auf Maß zu. Und die schneiden auch perfekt die Ausschnitte für Spüle und Herd. Die Auswahl dort sind inzwischen auch aus etwa 50 Arbeitsplattendekoren und sogar - dann allerdings nicht vorrätig, sondern auf Bestellung - die meisten auch in extratief.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  5. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Bei einer Einbauküche solltet ihr darauf achten, daß die Kanten verschweißt sind. Das sind die Stellen, die sich bei Feuchtigkeit (Dämpfe) mit der Zeit lösen oder braun werden. Ob bei den Billigküchen die Kanten gut verarbeitet sind, kann ich leider nicht sagen. Da müßtest ihr euch bei den verschiedenen Anbietern umsehen.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.902

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Wir sind mit unserer damals wirklich teuren Bulthaup Küche mittlerweile zweimal umgezogen. Sie hat jetzt fast 30 Jahre auf dem Buckel und ist zwar noch gut in Schuss (E Herd und Spüline mussten zwischenzeitlich erneuert werden) und sieht auch noch gut aus, aber ich würde heute nicht mehr "Eine Küche fürs Leben" kaufen.

    Obwohl wir eigentlich alles an Handwerkern in der Familie haben, inkl. eines Möbeltischlers, war der Küchenumbau jedes Mal zeitaufwendig und nervig. Jedesmal war mindestens eine neue Arbeitsplatte fällig, es war nicht einfach, passende Holzteile zu finden (Birne Calvados heisst der Farbton, liegt irgendwo zwischen dem, was man im Baumarkt als Ahorn und als Buche bekommt), kann man zwar immer noch direkt bei Bulthaup bestellen, ist dann allerdings unglaublich teuer. Da kostet ein Eckregälchen dann soviel wie bei Ikea ein ganzer Unterschrank.
    Und beim Einzug hier war dann irgendwie der Eckschrank mit dem "Topfkarussell" übrig, der beherbergt jetzt die Schuhe der Familie und steht in der Waschküche :)

    Daher: Ich würde ein einigermaßen solides Modell nehmen, was die nächsten 10 Jahre gut übersteht. Da solltet ihr mit eurem Budget gut hinkommen. Die Pino Küchen machen doch einen guten Eindruck...

  7. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.937

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Wir haben seit 25 Jahren eine Ikea-Küche, zwei Umzüge... positiv, dass wir immer wieder etwas da zu kaufen konnten.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" und...Userin

  8. Avatar von Petra13
    Registriert seit
    12.03.2005
    Beiträge
    5.274

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Wir haben seit 25 Jahren eine Ikea-Küche, zwei Umzüge... positiv, dass wir immer wieder etwas da zu kaufen konnten.
    Und das man die Inneneinrichtung immer mal wieder verändern kann. Das vermisse ich bei meiner jetzigen Küche, wo die IKEA-Inneneinrichtung leider nicht rein paßt, weil mal zu lang oder zu hoch.

    Kühlschrank hatte ich auch immer freistehend, der alte steht jetzt im Keller.

    In meiner ersten Wohnung stand auch der Herd für sich - ist allerdings schon einige Jahre her. ;-)
    Gruß Petra

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht!


  9. Registriert seit
    03.08.2013
    Beiträge
    77

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Wow! So viele Meinungen! Super vielen Dank dafür!!
    Unsere Küche ist schon mit ein paar Besonderheiten bestückt... Dachschräge (Kniestock 67cm) und rigips Wände, wir werden aus diesem Grund lieber auf Hängeschränke verzichten :) und halt der doofe Boiler.
    Handwerklich geschickt sind wir beide nicht, klar für Ikea reicht es aber da ne Küche selber aufbauen ohje, bei meinen Eltern war das ein ziemliches Chaos damals :D
    Die Küche ist ca 3,27 x 3,79 (hier aber die Dachschräge abziehen. Wir haben aber eine zusätzliche Kammer und ein großes Wohnzimmer, wo ein schön alter Küchenschrank mit dem Geschirr für den Esstisch stehen soll.
    Zwischen mir und meinen Partner herrscht ein Größenunterschied von ca. 30cm. Aus diesem Grund fanden wir die Modulküche mit eigener Arbeitsplatte gut, damit jeder eine Fläche in ner guten Höhe zum schneiden hat. Wir kochen ausgesprochen gerne und verbringen auch viel Zeit gemeinsam in der Küche.
    Gebraucht kaufen ist natürlich eine Option aber durch die vielen Besonderheiten, auch der Anordnung der Anschlüsse gar nicht so einfach zum realisieren, wir trauen uns auch nicht die abzubauen und wieder aufzubauen.
    Ich arbeite schon seit vier Jahren und hab eigentlich schon ganz gut gespart. Mit 30 hab ich schon irgendwie Lust auf eine Küche, die ein wenig durchdacht ist und zusammen passt, wo man sich gerne aufhält und es kein Provisorium ist. Mein Partner hat mit der Promotion angefangen und finanziert sich gar nicht mal so schlecht durch Stipendium und Nebenjob. Daher das Limit von ca.4000€. Die Frage ist halt irgendwie ob wir doch weniger in eine minderwertigere Pinoküche investieren oder eine Modulküche wählen, wo wir ziemlich viele Freiheiten und im Zweifel auch noch mal umschieben können ohne Probleme mit der Arbeitsfläche zu bekommen und auch viel leichter zum Umziehen, der Wertverlust bei einer Einbauküche ist schon enorm..
    Wir haben am Donnerstag noch ein Termin bei einem anderen Möbelhaus, mal abwarten. Der Pocotyp hat uns leider auch gar nichts schriftliches mitgegeben.. (also weniger die Skizze sondern Geräte und so..). Es bleibt spannend :D

  10. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.001

    AW: Küchenentscheidungshilfe gerne erwünscht

    Ich bewundere im Freundeskreis (wir sind dem Rentenalter näher als dem Studium) seit langem Ikea-Küchen. Die haben heutzutage sooviele Gestaltungsmöglichkeiten inklusive wohl ganz ordentlicher Elektrogeräte.

    Ein befreundeter Schreiner hat seinen Kunden, die eine "Schreiner"-Küche wollten, die aber über dem Budget lag, immer empfohlen, Ikea-Korpusse (Corpora?) zu nehmen und er baute dann die Fronten, Deckseiten etc. dazu.

    Ich habe vor 2 Jahren eine neue Küche gekauft und lange wegen Ikea überlegt. Meine Entscheidung dagegen war durch meine Ungeduld begründet. Ich hatte keine Lust, Kücheneinbau und Steinmetz zu koordinieren. Ich wollte nämlich unbedingt eine spezielle Granit-Arbeitsplatte. Auch die Entscheidung bezüglich Herd, Dampfgarer etc. war längst getroffen, und beim Einbau von "Fremdmarken hatte ich Zweifel. Ich glaube, die wären unbegründet gewesen.

    Meine Küche ist zwar super und superschön, aber ich denke heute, ich hätte dieselbe Optik und Funktionalität auch bei Ikea bekommen - zu einem Drittel oder Viertel des Preises.
    Ich wandere auch immer mal wieder durch de Küchenabteilung bei Ikea und schmachte die schönen Innenlebenteile aus Bambus an, die ( Petra) leider nicht in meine Küche passen ...
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

+ Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •