+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. Administrator Avatar von BRIGITTE Community-Team
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    9.767

    ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Liebe Userinnen und User,

    wohl jeder von uns hat in seinem Leben schon einmal etwas beim Möbel-Riesen Ikea gekauft - aber kann man das mit gutem Gewissen tun? Wie alle Großkonzerne erntet auch Ikea gelegentlich negative Schlagzeilen - und der ARD-"Markencheck" hat das Unternehmen nun einmal gründlich geprüft. Was dabei herauskam, können Sie in diesem Artikel zur ARD-"Markencheck"-Ikea-Reportage nachlesen.

    Wie sieht es bei Ihnen aus? Haben Sie ein schlechtes Gewissen beim Ikea-Einkauf? Oder haben Sie den Eindruck, dass das Möbelhaus unterm Strich noch besser handelt als die Konkurrenz?

    Gruß

    das BRIGITTE Community-Team
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.

  2. Avatar von Renate-Alice
    Registriert seit
    28.12.2013
    Beiträge
    3.082

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Als IKEA zu uns nach Ö. kam, war ich jung und begeistert.
    Durch die niedlich eingerichteten Zimmer zu gehen war schon etwas anderes, als im herkömmlichen Möbelhaus, wo alle Kästen, alle Tische, alle Betten einfach neben einander standen.
    Es gab durchwegs praktische Sachen (zB die Faltschachteln) und pfiffiges Design und alles recht günstig!
    Aber schon unser erster Kauf -6 Sesseln zu unserem Esstisch (vom Tischler)- zeigten gehörige Mängel auf.
    WO waren die verpackten Sesseln bloß zu finden -schon damals kaum Personal!
    Es war zwar damals die Lieferung noch gratis - ja aber nur für einen vollen Möbelwagen -also WIE Sessel nach Hause bringen?
    Zu Hause zusammenbasteln -gut und schön - das ist Philosophie (nun ja spart aber auch ordentlich Personal)

    ABER, egal wie genau wir gearbeitet, geschraubt und gewerkt haben, die Sesseln haben derart gewackelt, dass wir sie von einem Tischler !!! zusammenleimen lassen mussten!
    Wir haben leider noch etliche andere nicht zufriedenstellende Erfahrungen machen müsse!

    Anfangs bin ich im Freundeskreis sehr bekrittelt worden, als ich meine Meinung kundtat, dass bei IKEA eigentlich alles doch recht billigsdorfer gefertigt sei.
    Je größer das Sortiment wurde ( und jetzt gibt es ja faktisch ALLES), desto mehr Bekannte und Freunde schlossen sich meiner Meinung an.
    Ich war locker seit fast 10 Jahren nicht mehr dort....aber vielleicht bin ich auch schon zu alt für!

  3. Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    16.027

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Ich sortiere da schon genau vor: bei den Wünschen. Fürs Zimmer mit viel gewünschtem einfachem Regalraum sind nach wie vor die Ivar-Regale unübertroffen. Fürs schmale Budget meiner Tochter waren die Nachtschränkchen perfekt, auch von der Qualität in Ordnung (müssen ja nicht bis ins Rentenalter halten).
    Zur handwerklich selber gebauten Küche zusätzlich gekaufte Oberschränke: tadellos und schön.
    Diverse Kleinmöbel: gut.
    Sofaüberwürfe, überall gesucht, dort fündig geworden.
    Nicht kaufen würde ich: Sitzgarnituren, Esszimmermöbel. Mein lederner Superduperbequemsessel: teuer, nix Ikea, da gabs nichts, was mir zugesagt hätte, sowohl qualitativ oder sonst.
    Ich denke, wenn man genau hinschaut und auswählt, ist es immer noch eine Alternative.
    Das "übliche" Möbelgeschäft hat uns bei der Auswahl der Sitzgarnitur einen doch recht hohen Blutdruck beschert. Die Kombination aus grauslichen Formen ABER guten Farben, schönen Material, schönen Formen, aber nicht bequem, etc etc, dazu die abzulaufenden Kilometer, da nimmt sich Höffner (z.B.) und Ikea nix.
    Und führe mich nicht in Versuchung -
    ich finde den Weg allein (Mae West)


    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken

  4. Inaktiver User

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Nach meiner Erfahrung hat sich die Qualität der Produkte verschlechtert (das berühmteste Regal z.B. ist jetzt mit einer papierdünnen Rückwand versehen) und die Auswahl an attraktiven Möbeln hat sich verringert, es gibt viel mehr Billigware als früher.
    Stoffe jedoch für Vorhänge, Überwürfe und Pölster finde ich nach wie vor, erst kürzlich für sehr hübsche Küchengardinen.

  5. Inaktiver User

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Ikea finde ich für den Kauf von Kleinteilen ab und zu noch ganz ok.
    Mal eine Schüssel oder ein paar Gläser gehen. Das Besteckset made in China wiederum fing bereits nach wenigen Nutzungen fleißig an zu rosten. Wer billig kauft, kauft eben doch zweimal.

    Die Möbel dort gefallen mir schon vom Design her nicht (zu 90 % charakterlose Synthetikoptik), und besonders günstig kann ich die auch nicht finden, vor allem nicht für das Material, das verwendet wird.

    Einen Schlafzimmerschrank haben wir von dort, weil wir dort eine große Menge Stauraum brauchten. Das Ding ist weiß und fällt vor einer weißen Wand nicht allzu sehr auf. Hässlich ist es trotzdem.
    Ist eben ein Kompromiss, und ich finde es nicht nachvollziehbar, warum man sein Wohnzimmer bereitwillig mit Expedit-Regalen zupflastert. Aber ich verstehe ja auch nicht, warum Leute sich heute noch einen VW kaufen.

    Und die Rückgabepolitik ist auch nicht gerade von Kulanz geprägt, was vor allem vor dem Hintergrund ein Problem ist, dass Personal für eventuelle Informationen vor dem Kauf meist fehlt.

    Die Alternative? Im Idealfall Möbel selbst bauen, wenn man es kann.
    Für Schrankbauerei fehlen uns die Kenntnisse, aber unser Esszimmertisch ist selbstgemacht mit Materialien aus dem Baumarkt: Zwei Platten aus naturbelassenem Akazienholz, ein paar Kanthölzer aus Kiefer, Schrauben, Winkel.

    Kostenpunkt: ca. 200 Euro. Für ein haltbares Unikat aus Vollholz und großzügig Platz für acht Leute.

  6. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.176

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Es kommt drauf an... es gibt einige Dinge die mir schon gefallen: die einfachen weissen Badezimmermoebel (Regal und Bank), oder die alten Expeditkaesten (die neuen gefallen mir nicht so). Und eine rote Bank in der Eingangshalle fuer Kleinkram und Schluessel. Ich bin zwar kein Fan von Wegwerfmoebeln, aber als mein Arbeitgeber mir Geld gab zur Wohnungseinrichtung fuer eine zeitlich begrenzte Stelle (Wohnung ist 6x groesser! und das Wohnzimmer sah mit all unseren Moebeln arg leer aus) habe ich auch bei Ikea eingekauft anstelle teure Teile zu kaufen und den ordentlich grossen Rest auf dem Konto gelassen.

  7. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.958

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Ich kaufe nicht bei IKEA, denn die Arbeitsbedingungen in Produktion und Verkauf sind gelinde gesagt unter aller Sau. Früher kamen die Möbel aus DDR-Gefängnissen, war schon in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts bekannt.

    Man kann auch auf anderen Wegen zu preiswerten bzw. ähnlich designten Möbeln kommen.

    Der Gründer von IKEA ist Millionär, lebt aber in Österreich oder in der Schweiz (weiss ich nicht mehr genau): denn die Steuern in "seinem" Land Schweden sind ihm zu hoch! Verantwortliches Handeln sieht für mich anders aus.

    Möchte ich nicht unterstützen.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  8. Inaktiver User

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Hm ... und wie sind die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung von Möbeln anderer Möbelhäuser?
    Sehr wahrscheinlich genau so bescheiden, genau wie bei Klamotten - da werden die teuren Designerfummel in denselben Sweatshops gefertigt wie die Billigmode von Kik.
    Kleinere Möbelhausketten oder einzelne Möbelhäuser geraten nur nicht so leicht ins Visier der Verbraucherschützer.

  9. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.222

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Stimmt. Keine Ahnung wo Otto fertigen lässt.

    Ich habe doch so einiges vom Otto-Versandhaus und früher von Quelle. Meine Küche ist von Quelle. Die ist schön, pflegeleicht, zeitloses Design.

    Früher haben mir die Möbel bei Ikea überhaupt nicht gefallen vom Design her. Heute finde ich zwar, dass es sich sehr gebessert hat (gerade Küchen), aber ich habe mir nie angewöhnt, dort zu kaufen und bin halt einfach nicht süchtig geworden wie viele andere.
    Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn.


  10. Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    523

    AW: ARD-Markencheck: Skandal um "Ikea"?

    Orchida, ich bin so eine Expedit-im-Wohnzimmer-Tante :)
    So sind die Geschmäcker eben verschieden - ich mag gerade diese schlichte und gerade Optik.
    Wir haben fast alles von Ikea. Natürlich halten die Sachen nicht viele lange Jahre und natürlich sind nicht die teuersten Materialien verarbeitet - dafür aber nett anzusehen und für den schmalen Geldbeutel auch erschwinglich.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •