+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
  1. gesperrt Avatar von Streuner
    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    6.708

    RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Waum wird an der Entwicklung eines Perpetuum_Mobile nicht weiter gearbeitet? Weil es nur funktionieren kann, wenn man ihm Energie zuführt. Was aber wäre, wenn diese zugeführte Energie nichts oder zumindest weniger kosten würde, wie die, die dabei heraus kommt?

    __________________________

    Wie speichert man kostenlos zur Verfügung stehende Energieen wie die Sonnenenergie, Windkraft, Gezeiten,...?

    Man wandelt sie um in Lageenergie.

    Mit Hilfe von nahezu kostenlos produziertem Strom, der aus Sonnenenergie und/oder Windkraft (je nach Witterungslage) erzeugt wird, werden Gewichte hoch gehievt. Zusätzlich wird in leeren Behältern, die mit Solarkraft nach oben gehievt wurden, Regenwasser aufgefangen, wodurch bei Regenwetter zusätzliche Lageenergie gespeichert wird.

    Bei Bedarf ( zum Beispiel bei Windstille, bedecktem Himmel und kein Regen ) lässt man die Gewichte zu Boden sinken.

    Der Elektromotor, der zuvor die Gewichte nach oben bevördert hat, wird jetzt umfunktioniert zu einem Stromgenerator.
    ( Um von Öl absolut unabhängig zu bleiben, sollte man auf eine sich ansonsten anbietende Hydraulik von vornherein verzichten. )

    FERTIG

    __________________________


    Baut man genügend solcher Lageenergiekraftwerke, kann mit diesen transportable, schadstofffreie Wasserstoffenergie für Fahrzeuge produziert werden.
    Wasserstoffgetriebene Motoren können mit Elektromotoren kombiniert werden. Überall, wo Bremskraft, Schubkraft entsteht, kann diese Kraft, unterstützt von Schwungrädern in elektrische Energie umgewandelt werden...

    Das ist in schweren Fahrzeugen wie LKW, aber auch in Schiffen genauso möglich wie in PKW und in Fahrrädern ( in die Reifen der Fahrräder werden Schwungräder integriert, die durch Bremsen, oder bei Talfahrt in Gang gesetzt werden und Strom erzeugen, welcher für den Antrib bergauf verwendet werden kann ) Fahrräder eignen sich gut als Testobjekte.
    Was passiert, wenn man mit dem Auto bergab mit zu kleinem Gang fährt: Die Drehzahl des Motors wird überhöht. Diese Schubkraft könnte statt sinnloser Weise den Motor zu überdrehen, einen Stromgenerator antreiben.
    Eine entsprechende Übersetzung in einem Fahrrad, zugeschaltet bei Talfahrt oder Bremsung, könnte auf diese Weise Strom erzeugen. Bei notwendiger Vollbremsung wird ein entsprechend "kleiner" Gang eingelegt, welcher das Fahrzeug zum Stehen bringt. Zusatzbremsen für den äußersten Notfall wären vielleicht sogar überflüssig, macht man diese Technik so sicher, wie die jetzige Bremstechnik.

    Ist diese Technik ausgereift, könnte das altertümliche Gequietsche beim Bremsen von Zügen in Bahnhöfen endlich der Vergangenheit angehören, wenn Bremskraftumwandler die Bremskraft von Zügen nach dem selben Prinzip in Strom umwandeln würden - immer in Verbindung mit Schwungrädern, die dadurch Strom produzieren, dass der Zug zum Stehen gekommen ist. Eine entsprechend große Getriebeübersetzung könnte gewährleisten, dass der Zug allein durch den Bremskraftumwandler auch wirklich zuverlässig zum Stehen kommt. Bremsbacken kämen dann nur noch im Notfall zum Einsatz.
    Dies gilt für Fahrzeuge aller Art.

    ___________________________________

    Bei längeren Talstrecken fährt ein Fahrzeug nicht auf einer Straße sondern stellt sich auf ein Förderband, stellt den Motor ab und das Förderband erzeugt Strom. Anstatt Energie zu verbrauchen, wird bei jeder Abwärtsbewegung jeglicher Last Energie erzeugt. Durch Computersteuerung kann der Übergang am Ende eines solchen Talförderbandes der gefahrlose Übergang vom Förderband auf die weiterführende Fahrbahn ermöglicht werden.

    In jeder Baumaschine, mit der per Hydraulik Lasten gehoben werden, kann beim Ansenken der Hydraulik durch den Fluss des Hydrauliköls, der eine Turbine antreibt, Strom oder Druckluft erzeugt werden.

    Überall, wo Lasten von oben nach unten befördert werden oder sich von selbst nach unten bewegen, kann die Lageenergie zur Stromgewinnung genutzt werden.
    Beispiele: Rolltreppen, Aufzüge, Seilbahnen

    ____________________


    Wo kommt das "viele" Geld her, das man für die Umsetzung und den Bau von Lageenergiekraftwerken benötigt?

    Man stellt keine Maschinen mehr her, die für den Abbau von Uran benötigt werden. Man spart sich die Energie, die für die Herstellung von Maschinen benötigt wird, um Maschinen für den Abbau von Uran zu bauen. Man spart sich die Energie, die für den Transport von Uran benötigt wird. Man spart sich viel Strom, der für die Schwerindustrie benötigt wird, um die Schwerindustrie überhaupt in Gang zu halten - Man spart sich den Strom, der benötigt wird, um Maschinen zu beuen, die Maschinen bauen, die Maschinen bauen, ... ( Man schafft künstlich geschaffene Abhängigkeiten ab )
    Man spart sich das Geld für neue Atomkraftwerke. Man spart sich das Geld für die Entsorgung dieser, wenn sie veraltet sind. Man spart sich das Geld für die Entsorgung von Atommüll. Man spart sich das Geld für Atomenergieforschung und verwende es stattdessen für die Erfrorschung und Herstellung von kostengünstigen Supra-Leitern, um Energieverlust zu vermeiden. Man spart sich die Kosten für die Gelder, die man für einen möglichen Supergau eines Atomkraftwerkes bereitstellen muss.
    ... Wer will und kann, möge die Liste verlängern.

    ______________________________________


    Man baue und kombiniere zwei solcher Ökokraftwerke. Bestehend aus Solar- , Wind- , Regenwasser-Lageenergiekraftwerk, jeweils möglichst an ein und demselben Standort. Beide nebeneinander. Das eine produziert Strom, der permanent ins Netz gespeist wird. Das zweite dient ausschließlich zum Produzieren von Reserve-Lage-Energie, für den Fall, dass Windstille herrscht, der Himmel bedeckt ist und auch kein Regen fällt.

    Sind die Reserven aufgefüllt, arbeitet das Reserve-Lageenergie-kraftwerk weiter und speist den Strom ins Netz.
    _______________________


    Warum ist nicht jedes Windrad mit einem Schwungrad verbunden, welches sich noch eine ganze Weile weiterdreht und weiterhin Strom produziert, während der Wind mal still steht?

    __________________________________________________ __

    Über Zahlen, Werte und Maße sollten sich bitte unsere hochbezahlten Ingenieure Gedanken machen (Vielleicht ein gutes Thema für eine Doktorarbeit?). Ich hab ja von nichts ne Ahnung. Bin nur ein einfacher Bauer. Aber meinen Mund halte ich dennoch nicht
    Geändert von Streuner (04.08.2008 um 20:10 Uhr)

  2. gesperrt
    Registriert seit
    02.08.2007
    Beiträge
    109

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Lernen Sie mal Physik im Grundkurs, z.B. 2 Hauptsatz der Wärmelehre, Carnotscher Kreisprozess.

  3. Inaktiver User

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Zitat Zitat von VfLBochum
    Lernen Sie mal Physik im Grundkurs, z.B. 2 Hauptsatz der Wärmelehre, Carnotscher Kreisprozess.
    Ein Forum wie dieses lebt vom Miteinander und nicht von Hinweisen auf Grundkurse, gleich welcher Art.
    Sollten Sie ein User sein, der über dieses Wissen verfügt, wäre es sicherlich hilfreicher für alle Interessierten, wenn sie es teilten, damit sich auch nicht so belesene ein Bild machen können, auch wenn es evtl. nicht in Ihrem Sinne ist?

    Die Moderatorin

  4. gesperrt
    Registriert seit
    02.08.2007
    Beiträge
    109

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Ein Forum wie dieses lebt vom Miteinander und nicht von Hinweisen auf Grundkurse, gleich welcher Art.
    Sollten Sie ein User sein, der über dieses Wissen verfügt, wäre es sicherlich hilfreicher für alle Interessierten, wenn sie es teilten, damit sich auch nicht so belesene ein Bild machen können, auch wenn es evtl. nicht in Ihrem Sinne ist?
    Die Informationen dazu sind einfach in Wikipedia zu finden. Die Stichworte dazu habe ich ja mitgeteilt.


  5. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    6

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Ein Forum wie dieses lebt vom Miteinander und nicht von Hinweisen auf Grundkurse, gleich welcher Art.
    Sollten Sie ein User sein, der über dieses Wissen verfügt, wäre es sicherlich hilfreicher für alle Interessierten, wenn sie es teilten, damit sich auch nicht so belesene ein Bild machen können, auch wenn es evtl. nicht in Ihrem Sinne ist?

    Die Moderatorin
    All die Dinge die Streuner beschreibt werden heutzutage schon angewendet. Die sog. Lageenergiekraftwerke heissen Speicherkraftwerke (bspw. das Walchenseekraftwerk) und die Rückspeisung von kinet. Energie in elektr. nennt man Rekuperation (siehe neue S-Bahnen).

    All das ist kein "Perpetuum_mobile" sondern "state of the art". Streuner beschreibt nichts Neues, sondern gibt dem Ganzen nur einen "falschen" Namen. Zudem kann (und das besagt nun die Physik) Energie nicht verlustfrei in eine andere Energieform überführt werden, sodass man immer wieder nutzbare Energie in das System (egal ob Aufzug, Auto, Zug, Seilbahn...) zugeführt werden muss.

    Zudem beschreibt Streuner krude Ideen, wie die Verwendung eines nachlaufenden Schwungrades um mehr Windenergie zu erzeugen. Das Mehr an Energie, was Steuners Meinung nach bei Windstille erzeugt wird, erkauft man sich dadurch, dass anfangs weniger Energie genutzt werden kann, bis das Schwungrad am rotieren ist.

    Zudem verkompliziert und verteuert Streuner simple mech. Geräte dadurch dermassen, dass es fraglich ist, ob das mehr an Produktionsenergie überhaupt eingespart werden kann. Zudem bleiben dabei auch ökonomische Zweifel, es ist einfach nicht sinnvoll für Energiesparmassnahmen Geld auszugeben, das in der Lebenszeit der Geräte nicht wieder hereingewirtschaftet wird.

    Zudem ist sich Streuner auch nicht bewusst, wieviel Energie in solch "Lagenergiekraftwerken" (um in Streuners Terminologie zu bleiben) im Vergleich zu KKWs oder Kohlekraftwerken gespeichert werden kann. Die Speicherkraftwerke sind ausnahmslos Wasserkraftwerke und dienen dazu Lastspitzen am Tag abzudecken.
    Somit können Wasserkraftwerke/Speicherkraftwerke nur an geologisch günstigen Orten gebaut werden (bestenfalls zwei Seen, die in der Nähe, aber mit beträchtlichem Höhenunterschied, liegen).
    Soviele Stellen gibt es nicht in Dtld. In Norwegen sieht es da schon anders aus.

    Künstlich geschaffene "Lagenergiekraftwerke" haben Dimensionen, die baubar sind, aber nicht sonderlich zweckmässig sind (mWn gibt es eins in Hamburg, mit sehr geringer Energiedichte).

    Streuners grundsätzliche Überlegung zur Nutzbarmachung "brachliegender" Energie sind sicher ehrbar, aber nicht realistisch. Dass sich in Europa einiges ändern muss, ist vielen bewusst, nur einerseits scheitert es an fehlender Technik und andererseits an der wirtschaftl. Realität. Neue Energien müssen beides sein ökologisch sowie ökonomisch!

    Alles andere ist in meinen Augen Träumerei.

  6. gesperrt Avatar von Streuner
    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    6.708

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Danke, nureinAspekt, mit dieser Antwort kann ich etwas anfangen

  7. Avatar von AnnaM
    Registriert seit
    29.12.2000
    Beiträge
    10.729

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Ein perpetuum mobile KANN nicht entwickelt werden, es müsste doch schon da sein, ewig geht in beide Richtungen.
    Stumpfsinn, Stumpfsinn, du mein Vergnügen,
    Stumpfsinn, Stumpfsinn, du meine Lust.
    Gäb's keinen Stumpfsinn, gäb's kein Vergnügen,
    gäb's keinen Stumpfsinn, gäb's keine Lust.

  8. gesperrt Avatar von Streuner
    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    6.708

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Zitat Zitat von AnnaM
    Ein perpetuum mobile KANN nicht entwickelt werden, es müsste doch schon da sein, ewig geht in beide Richtungen.
    Auch auf die Gefahr hin, dass wir uns nun in Richtung off topic bewegen, möchte ich diese Überlegung mal weiterführen.

    Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt:
    Was ist "ewig"?

    Gibt es da wirklich nur die Version:
    "War schon immer da - wird immer sein"?

    Oder gibt es nicht auch noch zwei andere:

    "War schon immer da - hört aber plötzlich auf"
    oder:
    "fängt irgendwann an - hört dann aber nie wieder auf"?

    So wie ein Perpetuum-Mobile.
    ( Puh - Kurve nochmal gekriegt )

    Oder wie das Leben...?
    *schon wieder abtrift*

  9. Avatar von AnnaM
    Registriert seit
    29.12.2000
    Beiträge
    10.729

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Gibt es da wirklich nur die Version:
    "War schon immer da - wird immer sein"?
    Für mich ja!
    Stumpfsinn, Stumpfsinn, du mein Vergnügen,
    Stumpfsinn, Stumpfsinn, du meine Lust.
    Gäb's keinen Stumpfsinn, gäb's kein Vergnügen,
    gäb's keinen Stumpfsinn, gäb's keine Lust.

  10. Inaktiver User

    AW: RELA-Kraftwerk/Perpetuum Mobile

    Für ein Perpetuum Mobile würde ich schon akzeptieren, dass es irgendwann anfängt (hier: Nach dem Bau) und dann "ewig" - in der Praxis so lange es vernünftig gewartet wird - weiter läuft.

    Allerdings ist das Konzept des Perpetuum Mobile auch in der Theorie darauf beschränkt, dass es ohne weitere Energiezufuhr weiter läuft, keinesfalls bedeutet es, dass man ihm ständig Energie entziehen kann.

    Also, Perpetuum Mobile ist nicht.

    Aber natürlich können wir die Nutzbarkeit von Energie verbessern, wie es ja (s. Beispiele von Nureinaspekt) auch schon geschieht.

    Aber all das sind Aktivitäten, die über Jahrzehnte laufen.

    Oder glaubt irgendjemand, dass man irgendwo in Deutschland ein Pumpspeicherwerk wie in Geesthacht (bei Hamburg) in weniger als 10 Jahren genehmigt bekäme? Und dann muss es noch gebaut werden!

    Dazu kommen praktische Schwierigkeiten: Es gab schon vor Jahrzehnten Diskussionen, in Autos die beim Bergabfahren entstehende Energie in einem Schwungrad zu speichern und bergauf wieder zu nutzen. Allerdings lässt sich ein Wagen mit einem laufenden Schwungrad nur mühsam aus der Richtung dieses Schwungrades lenken (Physik I) - und es ist unrealistisch zu erwarten, dass ein Auto nur geradeaus fährt, oder ?

    Wir können vieles tun, und vieles wird jetzt ja auch angepackt. RWE hat z.B. angekündigt, 3 Milliarden Euro in Windkradftanlagen in der Nordsee zu investieren.

    Das Problem bleibt aber weiterhin die Speicherung von Energie für Zeiten von Windstille oder (bei Solarenergie) für die Nacht.

    Aber vielleicht finden wir ja doch bald praktisch umsetzbare Lösungen; und in jedem Fall kann Windenergie helfen, auch wenn jede Windanlage für windarme Zeiten durch konventionelle Kraftwerke abgesichert werden muss.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •