Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    Den ansatz mit dem Grauwasser finde ich gut. Also eine kleinere menge wasser mit dem anfallenden schmutz zu verbinden.
    Finanziell macht es sinn, weil der wasserbedarf und das abwasser reduziert wird. Die reinigung des Grauwassers sollte natürlich biologisch vertretbar sein.

    Bei trink- und regenwasser sehe ich gerade durch den klimawandel stark veränderte vorbedingungen. Deswegen halte ich deren einsatz für weniger geeignet.

    Trinkwasser wird auch in unseren breitengraden manchmal knapp. Zeitweise und regional unterschiedlich, insgesamt überall zu beobachten. Aber der wasserkreislauf muss gut gefüllt sein.
    Kläranlagen müssen funktionieren können, flüsse brauchen abwasser aus grossen fabriken, kanalsysteme müssen durchspült werden.
    Die talsperren liefern dann weniger, die klärwerke dafür umso mehr sauberes wasser.
    Da von trink- auf brauchwasser umzustellen fände ich gut. Es spart aufbereitung und damit energie. Nur muss das im grossen passieren, nicht bei kleinen haushalten.

    Regenwasser wird immer unregelmässiger und seltener; schwierig, darauf als quelle zurückgreifen zu können. Dafür würden grosse zwischenspeicher gebraucht. Die müssten dann auch gereinigt werden.
    Hier in der gegend regnet es gefühlt alle drei monate mal so stark, dass alles absäuft, und dazwischen fällt kaum ein tropfen.
    nichts ist wie es scheint

  2. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    Die Frage, was das dem Klima bringen soll, ist noch unbeantwortet.

    Zitat Zitat von roderic Beitrag anzeigen
    Wenn es um das Einsparen von Trink- und Grundwasser in anderen Weltgegenden geht: Da hilft es mehr, nur noch einheimisches Obst und Gemüse und keine Tomaten, Paprika, Gurken, Avocados etc pp. aus Spanien und anderswo weit weg zu kaufen sowie bei Textilien auf Biobaumwolle umzusteigen oder überhaupt viel weniger Kleidung zu kaufen.

    Das Einsparen von Trinkwasser hier in der Hoffnung, das würde den Menschen in der Sahelzone zu leichterem Zugang zu Wasser verhelfen, ist ungefähr so hilfreich wie hier den Teller leer zu essen, weil anderswo Kinder hungern müssen.
    So ist es. In Kanada hat man in den Wäldern auch ganz viel Bäume und Schatten. Beides wäre in Afrika sehr erwünscht. Wird da aber auch nicht mehr, wenn man in Kanada weniger Bäume zum Heizen abholzt.

    Zitat Zitat von Belllatrix Beitrag anzeigen
    Das mit dem Trennen der Leitungen weiß ich, aber das wäre alles machbar.
    Machst du das denn jetzt, wenn es dich so stört?
    Geändert von BlueVelvet06 (08.09.2020 um 12:58 Uhr)

    2020 - written by Stephen King, directed by Quentin Tarantino
    Warum die Erde rund und auf keinen Fall flach ist?
    Wenn sie flach wäre, hatten Katzen schon längst alles runter geschubst.
    .

  3. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    Zitat Zitat von Belllatrix Beitrag anzeigen
    Ich bekomme den Eindruck, dass "Ihr", also wer so "gegenredet", wenn Ihr versteht was ich meine, das gar nicht einseht, wie idiotisch es ist Fäkalien mit Trinkwasser wegzuspülen. Oder?
    Deine Eingangsfrage bezog sich ja nicht auf Sinn und Unsinn, sondern darauf, wie man zu einer Verpflichtung steht, was die bewirken würde.
    Ich sehe dabei eben auch sehr ungünstige Faktoren.

    Planst Du zu bauen?

    Wenn das als so belastend empfunden wird, könnte man selbst jederzeit versuchen das konsequent umzusetzen, auch in anderen Bereichen:

    Lebensmittelerzeugung und -transport; umstellen auf einheimische, regionale Produkte. Deurlich einschränken beim Kauf neuer Gebrauchsgüter wie Autos, Möbel usw.

    Bekleidung.

    Wie viel Wasser braucht ein T-Shirt? – Globales T-Shirt Graz

    ZITAT:
    "Auf diese Art und Weise werden für die Herstellung eines Baumwoll-T-Shirts mit 250 Gramm durchschnittlich 2.495 Liter Wasser verwendet. Um dies in Relation zu setzen: In eine Badewanne passen 150 bis 180 Liter Wasser. Die Zahl für eine Jeans mit 800 Gramm ist mit 8.000 Litern Wasser gleich um ein Vielfaches höher. Pro Kilo Baumwollfaser kann also mit 10.000 Litern virtuellem Wasser gerechnet werden"


    Wasserrisiken, Wasserrechte/Besitz/Beschränkung.

    Wasser im Einkaufskorb - wassersparend einkaufen

    Wasserrisiko – Deutschlands Risiko in Zeiten der Globalisierung

    ----------------

    Nicht nur Trinkwasserverbrauch stellt ein Problem dar, da gibt es ja noch jede Menge mehr, also sollte man ökologisch bauen.

    Das sind die grunsten Hochhauser der Welt - ingenieur.de

    econ-solutions.de/de/weltweit-erstes-null-energie-hochhaus-hotel-aquaturm/]Weltweit erstes Null-Energie-Hochhaus & Hotel AquaTurm - econ solutions - Energiemanagement erstaunlich einfach

    Wiederverwendbare, nachhaltige Baumaterialien verwenden wie Lehm, Stroh.
    Heizung, das nächste Thema.
    Es geht vieles.

    Nur ob es sinnvoll wäre, eine Ergänzung durch Grau- und Schmutzwasser verpflichtend einzuführen, weiß ich noch immer nicht. Bauen wird dadurch weiter verteuert und bezahlbarer Wohnraum stellt beteits jetzt ein Problem dar.

    Ich halte den Weg über Förderungen für geeigneter.
    Und die Anlage und Bewässerung essbarer Gärten und Stadtbegrünungen für sinnvoll.
    Geändert von Cariad (08.09.2020 um 16:21 Uhr) Grund: Kommerzielle Seite entlinkt, bitte AGB beachten.

  4. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Die Frage, was das dem Klima bringen soll, ist noch unbeantwortet.
    Deine Frage wird wahrscheinlich auch unbeantwortet bleiben. Trinkwasser sparen wird dem Klima nicht helfen denn Trinkwasserknappheit wird (ist) eine Folge des Klimawandels.

  5. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Die Frage, was das dem Klima bringen soll, ist noch unbeantwortet.
    Nein. Ich bin bereits darauf eingegangen (#15 unten), liebe BlueVelvet. Es war eine Metapher dafür, dass wir uns große Dinge vornehmen.

    Zitat Zitat von Bellefleur Beitrag anzeigen
    Deine Frage wird wahrscheinlich auch unbeantwortet bleiben. Trinkwasser sparen wird dem Klima nicht helfen denn Trinkwasserknappheit wird (ist) eine Folge des Klimawandels.
    Schau bitte was ich geschrieben habe in #15, wie das von mir gemeint war.
    Geändert von Belllatrix (08.09.2020 um 16:27 Uhr)
    Make love - not war!

  6. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen

    Planst Du zu bauen?
    Das nicht. Wir haben bei uns alles vor vielen Jahren umgestellt auf Regenwasser (nur für die T-Spülung) und dafür mussten wir tatsächlich eine ganze Menge umbauen, weil es ganz verschiedene Kreisläufe sind. Ich nutze es nur und weiß nicht genau wie es funktioniert, aber ich erinnere mich, dass es ein ganz schöner Aufwand war. Zum Glück war noch nie etwas kaputt und Wasser war auch immer genug da, weil wir alles sammeln (vom Dach z. B.).
    Auch draußen zum Gießen etc. benutzen wir nur Regenwasser. Bekannte haben auch eine Gartendusche die mit Regenwasser gespeist wird.

    Ich lebe allgemein ziemlich nachhaltig, das würde hier bestimmt den Rahmen sprengen alles aufzuzählen. Ich tue was ich kann. In diesem Jahr z. B. habe ich mir mal ein neues Oberteil gekauft z. B.. Meist kaufe ich second hand, auch für die Kinder war das so. Das machen glücklicherweise heute auch schon viele. Ich baue selbst an, kaufe regional und saisonal (hauptsächlich demeter). Und ich bin auch für andere gute Tipps immer sehr empfänglich, aber das sind dann andere Themen.
    Da Regenwasser in der Klospülung meist nicht so klar ist wie Trinkwasser werde ich eigentlich immer an dieses Thema erinnert, wenn ich die Klospülung woanders als Zuhause betätige. :-)
    Make love - not war!

  7. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    [QUOTE=chaos99;34829227]Fachmann dazu...

    Regenwasser fur WC, Wasche oder Garten – der Umwelt zuliebe >> bauredakteur.de[/QU

    Hab ich mir durchgelesen Chaos. Wir sind ja nur ein Einzelhaus. Ich könnte mir vorstellen, dass so etwas auch in großen Mehrfamilienhäusern, wo ja Unmengen von Trinkwasser durchs Klo fließen müssen, eingerichtet werden könnte. Dass das nicht geht glaub ich nicht, dass es teurer werden würde dagegen schon.
    Geändert von Belllatrix (10.09.2020 um 08:29 Uhr)
    Make love - not war!

  8. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    Zitat Zitat von Belllatrix Beitrag anzeigen
    . Dass das nicht geht glaub ich nicht, dass es teurer werden würde dagegen schon.
    Das ist dann immer der Haken dabei, an dem sehr viel scheitert.
    Technisch ist es ja logisch, daß es etwas Aufwand ist.
    Ich finde den Aspekt Finanzen auch sehr wichtig, da im Anblick der Kosten leider auch die Bereitschaft irgend etwas im Bereich Klima/Resourceneinsparung bei Vielen stoppt.


    Du machst Dir ja noch Gedanken und bist bereit, etwas zu investieren, im Gegensatz sehr vieler Leute, die nur den Staat in der Pflicht sehen, ohne selber einen aktiven Beitrag zu leisten.

    Einfach mal einen HKS-Fachmann kontaktieren zu den Kosten, um wirklich eine Zahl zu sehen, statt zu verzweifeln ;)

  9. User Info Menu

    AW: Toilettenspülung

    Naja, wenn man so will ist es so, wie es jetzt ist, auch teuer, aber es ist gewachsen, eingespielt und üblich. Hätte man von Anfang an und überall eine andere Richtung eingeschlagen, dann wäre das heute auch normal.

    Verzweifeln tu ich nicht, nur grübeln...
    Make love - not war!

Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •