+ Antworten
Seite 4 von 76 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 755
  1. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.805

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Das kann man so handhaben, ein Stück Bequemlichkeit ist da dann aber schon dabei.
    Wir haben 20 Jahre lang für eine vier- dann fünfköpfige Familie immer nur ein Auto gehabt.
    Für alle Wege. Für den Schichtarbeiter, für den Einkäufe, alle Wege mit den Kindern. Da waren wir oft auf den ÖPNV angewiesen.

    Seit drei Jahren haben wir nun zwei Autos. Und das ganze Leben ist dadurch nun so viel leichter.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  2. Registriert seit
    14.03.2016
    Beiträge
    399

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Super Idee... für alle die im Stadtzentrum wohnen und wo Tag und Nacht eine gute ÖVAnbindung vorhanden ist. Berlin kann es gerne mal vormachen. In einem bestimmten Radius um den Stadtkern darf niemand mehr ein Auto haben. Wäre eine Erleichterung für alle, die in die Stadt fahren müssen, weil die Arbeitgeber nicht ins ländliche umsiedeln wollen.

  3. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.346

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    viele menschen sind bequem und wollen auch wenn es mehr zeit kostet, aber noch im rahmen ist, nicht auf oeffis umsteigen
    andere koennten, aber wollen auch keine fahrgemeinschaften bilden
    im stau steht aber keiner gerne
    es ist ganz viel bequemlichkeit, die allerdings sehr teuer ist, ein eigenes auto zu besitzen
    autofahren ist teuer, stressig, umweltunfreundlich, gefaehrlich und verschwendete lebenszeit
    Ich frage mich, warum ich mir mit Absicht das Leben schwer machen muss? Ja, es ist bequemer, nur 10,5h statt 12 h für die Arbeit unterwegs zu sein... Und nein, Fahrgemeinschaften mit Kollegen, die ich eigentlich nicht mag, tue ich mir einfach nicht an... Sollte ich aber wahrscheinlich, oder?

    Ist denn " es ist so bequemer" gar kein zulässiges Argument?
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  4. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.805

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    verschwendete lebenszeit
    Jeder Weg ist für mich mit dem Auto weniger zeitintensiv.
    Absolut jeder. Sogar der Weg in meine 560 km entfernte Uni-Stadt.
    Weg zur Arbeit: 7 oder 8 Minuten mit dem Auto, 40 Minuten mit ÖPNV oder 45 Minuten zu Fuß
    Weg zu Eltern: 15 Minuten mit dem Auto, 45 Minuten ÖPNV
    Lehrgang: 60 Minuten Auto, 100 Minuten ÖPNV
    Abendliches Ausgehen in der Innenstadt: 40 Minuten, ÖPNV geht nur in Kombi mit Taxi (etwa eine Stunde)

    Alles geht schneller mit dem Auto. Jeder einzelne Weg.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  5. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.641

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Ist denn " es ist so bequemer" gar kein zulässiges Argument?
    Nein. Es ist auch bequemer, Müll einfach irgendwo hinzuschmeißen.

  6. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.805

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Nein. Es ist auch bequemer, Müll einfach irgendwo hinzuschmeißen.
    Nein, ist es nicht.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  7. Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    581

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Ich bin selbst über längere Zeit etwas über 1 h einfach gependelt; mit der Bahn. Mit dem Auto hätte es wahrscheinlich länger gedauert, insbesondere wäre es aber aus meiner Sicht viel mehr verschwendete Lebenszeit gewesen: In der Bahn konnte ich Zeitung/Bücher lesen, konzentriert Hörbücher hören oder sogar arbeiten (Smartphone hatte ich damals noch nicht, sonst wären da noch einige Möglichkeiten mehr gewesen).

    M.E. sollte es in der Diskussion nicht um den Vergleich zwischen Auto und ÖPNV jetzt gehen, sondern v.a. darum, wie der ÖPNV dem Auto an Attraktivität den Rang ablaufen könnte.

  8. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.346

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Nein. Es ist auch bequemer, Müll einfach irgendwo hinzuschmeißen.
    Soso, ich soll also lieber die Öffis benutzen, dafür habe ich es in Kauf zu nehmen, am Abend fix und fertig nach Hause zu kommen, keine Kraft mehr für Hobbys etc, einfach nur ins Bett fallen und den nächsten Morgen halb 5 wieder raus... Oder ich reduziere Stunden, kann ja ergänzend H4 beantragen... ach ja, das machen dann alle MA so, die außerhalb der Stadt leben. Was, du brauchst ne Chemo? Geht nicht, erst in 4 Wochen, denn nach 14 Uhr ist kein Personal mehr da, oder die haben schon 8h hinter sich, weil sie frühs 2h mit den Öffis anreisen, ob du da die richtige Behandlung kriegst... na ja, nicht so tragisch, du bist sicher bereit, ein bißchen Gesundheit zu opfern für den Umweltschutz, oder...

    Wer braucht schon Zeit, sich auszuruhen, Zeit mit seinen Kindern, Zeit für Oma und Opa... alles Quatsch, denkt mal größer... es geht ums Klima!!! Jawoll!
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  9. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.641

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Zitat Zitat von Petra-Silie Beitrag anzeigen
    Ich bin selbst über längere Zeit etwas über 1 h einfach gependelt; mit der Bahn. Mit dem Auto hätte es wahrscheinlich länger gedauert, insbesondere wäre es aber aus meiner Sicht viel mehr verschwendete Lebenszeit gewesen: In der Bahn konnte ich Zeitung/Bücher lesen, konzentriert Hörbücher hören oder sogar arbeiten (Smartphone hatte ich damals noch nicht, sonst wären da noch einige Möglichkeiten mehr gewesen).

    M.E. sollte es in der Diskussion nicht um den Vergleich zwischen Auto und ÖPNV jetzt gehen, sondern v.a. darum, wie der ÖPNV dem Auto an Attraktivität den Rang ablaufen könnte.
    Genau. Der hätte mit weniger Individualverkehr auch mehr Platz.

  10. gesperrt
    Registriert seit
    31.03.2017
    Beiträge
    3.486

    AW: Deutsche Autofahrer: Die Deutschen müssen das Auto loswerden

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    viele menschen sind bequem und wollen auch wenn es mehr zeit kostet, aber noch im rahmen ist, nicht auf oeffis umsteigen
    Nochmal: Auf dem Land ist es nicht mehr im Rahmen - früher gab es mehr Busverbindungen, da ging es grad noch so.

    es ist ganz viel bequemlichkeit, die allerdings sehr teuer ist, ein eigenes auto zu besitzen
    autofahren ist teuer, stressig, umweltunfreundlich, gefaehrlich
    Ich fahre nicht Auto, weil ich das klasse finde, sondern weil ich auf:
    verschwendete lebenszeit
    Keine Lust habe, die ich sonst stundenlang in Öffis oder an Haltestellen verbringe...

    nicht naeher an den arbeitsplatz ziehen, den arbeitsplatz nach wohnrtnaehe aussuchen
    wenn ich sehe das sich jemand fuer einen arbeitsplatz den es quasi an jeder ecke gibt, auf eine stelle beweirbt die 70 kilometer entfernt ist, greife ich mir an den kopf
    Das macht niemand in der Realität, sorrry!

    das viele deutsche bekloppt sind, sieht man daran, das immer mehr grosse autos in den staedten unterwegs sind, wofuer ueberhaupt kein platz vorhanden ist
    Das ist allerdings richtig, man braucht in München koan Mercedes ML, oder sonstwo ein SUV - ein Ford Fiesta reicht auch als „Kindertaxi“.
    ganz viele junge menschen besitzen einen fuehrerschein aber kein auto mehr, da hat bereits ein großes umdenken stattgefunden
    Und jetzt rate mal, wo die wohnen... in Städten mit funktionierendem Nahverkehr, eben in Berlin, München, Köln...

+ Antworten
Seite 4 von 76 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •