+ Antworten
Seite 82 von 116 ErsteErste ... 3272808182838492 ... LetzteLetzte
Ergebnis 811 bis 820 von 1151
  1. Avatar von karina999
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    1.912

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    So, mein Deo machen ging gestern babyleicht (hat meine kleine Nichte immer gesagt ), kann man direkt neben dem kochen erledigen und das Deo fühlt sich angenehm an und bis jetzt funktioniert es prima – wir haben 29 Grad, ich rieche nicht.

    Was schiefging, ich wollte auch WC-Reiniger machen. Ich war verunsichert, ob flüssige Zitronensäure oder Pulver und ich hab wohl das falsche genommen. Jetzt ist es ein dicker Baz, den ich direkt in die Toi schmiere.

    Ganz schlimm: der große Hofladen von dem ich noch erzählte, wurde dicht gemacht. Den genauen Grund weiß ich nicht, aber leider stimmte wohl das Gerücht, das ich hörte. Ich bin so enttäuscht, weil ich mich so betrogen fühle.

    NicNacNoc das find ich prima, dass dein Mann auch mitzieht. Zwischendurch mal Fleisch und Wurst halte ich auch für vertretbar. Und ich glaub, der Jieper hält sich eher in Grenzen, als wenn man sich das komplett verbietet.

    Noch was Positives: gestern auf dem Markt einkaufen gewesen, der Marktfrau meine Tascherl rübergereicht (sogar zwei Papiertüten – für Datteltomaten gehen die auch) und plötzlich lachte sie mich an und sagte „vorbildlich“ und guckte die umstehenden Damen an. Eine (!) meinte dann, sie hätte auch was dabei, die anderen guckten erstmal etwas erstaunt. Aber ich denke, sie denken drüber nach und DAS find ich klasse.

    White Tara du hast das mit den Alditüten gut beschrieben. Es zählt natürlich, aber … ich fände ein Verbot von jetzt auf gleich super! Ich hatte diese dünnen Tütchen auch immer für Katzenkloabfälle oder Küchenabfälle genommen. Küchenabfälle kommen zwischenzeitlich in die Zeitung, Katzenklobäh, da hebe ich halt jedes infrage kommende Tütchen auf. Z.B. Gefriertüten, die nach xx mal verwenden dann unappetitlich werden.

    Petra ich nehm gar keine Zahnseide mehr (hat mir meine Zahnärztin abgeraten), sondern diese winzigen Bürsten für die Zwischenräume. Die krieg ich allerdings nur beim Zahnarzt, die in den Drogeriemärkten sind zu dick. Und ein solches Bürstchen kann ich durchschnittlich 3 Wochen verwenden. Seitdem liegt meine Zahnseide rum. Und ja, Char_lotte hat recht, früher gab es die gar nicht.
    Gruß Karina


    Lieber Gott gib mir Geduld. UND ZWAR SOFORT!

  2. Avatar von Petra13
    Registriert seit
    12.03.2005
    Beiträge
    5.250

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Jaaaaa, früher gab es so einiges nicht.
    Gruß Petra

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

  3. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    16.819

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Könnte ein essbarer Pilz, der Plastik frisst, Teil der Lösung sein?

    Wissenschaftler entdecken Pilz, der Plastik "frisst" - Und er ist essbar

    Und kompostierbares Plastik aus Algen?
    Algenzucht liefert Rohstoff fur umweltfreundlichen Kunststoff

    Und essbare Verpackung aus Algen?

    https://edison.handelsblatt.com/erkl.../23872536.html

    „Eternal peace is probably overrated“ Klaus - The Umbrella Academy

  4. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.040

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Die bei uns auch anzutreffenden Tüten aus Maisstärke und ähnlichen Materialien sind ja auch biologisch abbaubar - nur halt nicht so schnell, wie es die Schnellkompostergroßanlagen für ihren Betrieb gerne hätten.

    Mit den Pilzen, die Kunststoffe umwandeln können stellt sich auch die Frage: würde es man es überhaupt schaffen, so wenig Kunststoffmüll zu produzieren und so viele Pilze zu kultivieren, dass die armen Pilze überhaupt eine Chance haben, anfallenden Müllberge zu reduzieren ????

    Gut an solchen Forschungen finde ich: Sie können sicher als Kleinlösung ihren Teil beitragen. Denn die kompostierbaren Kunststoffe, die es schon gibt müssen auch nicht in den Müll, wenn jemand zuhause einen eigenen Kompost hat, wo die Verrottung getrost länger dauern darf als in der industriellen Großanlage.

    Heute Morgen gerade wieder welche von diesen gedankenlosen Menschen beobachtet: Ich hatte mich mit Freunden in der City getroffen, weil wir mit der Straßenbahn zum Stadtrand wollten für eine Wandertour. Die Geschäfte öffneten fast alle erst um 10h und einige Einkaufsbummler nutzten die Wartezeit, um beim Kaffee bei Tchibo und Starbucks zu sitzen. Beide bieten normales Geschirr für die Getränke, wenn man sich drin oder draußen hinsetzen möchte. Und was kann man beobachten: Bei Tchibo und auch bei Starbucks saßen jeweils Leute an den Außentischen und schlürften ihren Kaffee statt aus der Tasse im to-go-Becher natürlich prompt auch den Plastedeckel noch dazu mitgenommen, der dann aber auf den Tisch gelegt wurde, weil es sich aus dem offenen Becher besser trinkt ---> Da braucht es dringend ein prinzipielles Umdenken beim Menschen (oder überhaupt mal denken ) !!!!
    Ich käme gar nicht auf die Idee, wenn ich mich sowieso an den Tisch setzen will, mein Getränk im Einwegbecher zu nehmen, aus einer normalen Tasse trinkt es sich viel angenehmer. Ich würde auch den normalen Kaffeebecher to-go mitschleppen, wenn ich ihn gegen Pfand dann wo anders wieder abgeben dürfte. Aber ich verstehe die Tücke der praktischen Umsetzung, weil zu viel Geschirr kaputt gehen würde, wenn es laufend durch die Gegend getragen wird.
    LG WhiteTara

  5. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    16.819

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Mich ärgert das auch, dass To-Go-Becher verwendet werden anstatt Geschirr, wenn ich mich eh raussetze. Da könnten die Kaffeeröster auch mehr Geld für die Pappbecher verlangen und gleichzeitig einen Pfandbecher anbieten.

    Wir waren gestern auf dem Markt und dort gibt es einen mobilen Kaffeestand, der keine Pappbecher verwendet sondern Porzellantassen, aber auch Hartplastikbecher. Allerdings ist es üblich, dass man seinen eigenen Becher mitbringt.

    Ich verstehe nicht, warum das nicht auch anderswo möglich ist.

    Auch insgesamt auf dem Markt: Tasche reichen und der Marktmensch befüllt diese mit deinem Gemüse nach Wahl.

    „Eternal peace is probably overrated“ Klaus - The Umbrella Academy

  6. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.040

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Wir waren gestern auf dem Markt und dort gibt es einen mobilen Kaffeestand, der keine Pappbecher verwendet sondern Porzellantassen, aber auch Hartplastikbecher. Allerdings ist es üblich, dass man seinen eigenen Becher mitbringt.

    Ich verstehe nicht, warum das nicht auch anderswo möglich ist.
    Genau - geht nämlich sehr wohl ohne Einwegbecher, wenn man das denn möchte!
    Bei mir im Stadtteil gibt es die Kaffeekiste - mobiles Café, immer geöffnet bei trocknem Wetter und wer den Kaffee weiter weg tragen möchte, der muss seinen eigenen Becher mitbringen. So weit mir bekannt ist, hat die Kaffeekiste schlichtweg nur normale Tassen/Gläser und gar keine Becher für to-go parat
    Ist aber auch eine wunderschöne Ecke am Standort mit Bänken und Liegestühlen rund um die Kaffeekiste, aber auch grüne Wiese samt Baumschatten auf der anderen Straßenseite. Und es meckert niemand, wenn Eltern ihre Kaffeetasse ein Stück weiter weg ums Eck tragen bis zum Spielplatz. Freundlicher Weise gehen alle Menschen auf der Straße vorsichtig mit dem Geschirr um, es geht selten etwas zu Bruch und jeder trägt seine Tasse dann auch brav wieder zur Kaffeekiste zurück. Eigene Becher werden gerne für to-go befüllt, da muss man nicht extra bitten oder diskutieren. Allerdings ist dort selbst bei kühlem, sonnigen Wetter so eine herrliche urig-gemütliche Stimmung, wenn alle mit Daunenjacke oder in Decken gehüllt dort sitzen, dass man seinen Kaffee lieber vor Ort schlürfen mag, statt ihn to-go mit zu nehmen Oder die Menschen gönnen sich eben die paar Minuten Zeit , um den Kaffee flugs dort zu trinken und dann erst ihres Weges weiter sausen.

    Die Italiener pflegen ja ihre Kaffee-Kultur: auf dem Arbeitsweg sind die paar Minuten für den schnellen Espresso einfach eingeplant: Zwischenstopp, bestellen, innehalten, Kaffee vor Ort genießen -> weiter geht es.

    Du hast völlig Recht: So manches könnte sofort und vor allem völlig unkompliziert verändert werden....es machen aber nur wenige
    LG WhiteTara


  7. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    3.707

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das Thema kenne ich.
    Ich würde mich fragen, was du aus welchen Gründen ersetzen willst. Geht es dir um die Frühstücksstulle morgen und darum, dafür einen leckeren Belag zu finden? Oder fehlt dir der Wurstgeschmack?

    Wenn man Wurst und Fleisch, den Geschmack vermisst, sollte man meiner Meinung nach Wurst und Fleisch essen, statt auf eigenartige Ersatzprodukte zurückzugreifen.

    Und das geht dann ohne unnötige Plastikverpackung.

    Einen Hof suchen, der den Tieren gute Haltungsbedingungen bietet und vor Ort schlachtet.
    Bei derart qualitativem Fleisch isst man mit viel mehr Genuss und der Körper braucht wenig davon, um zufrieden und versorgt zu sein.

  8. Inaktiver User

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Lizzie, finde ich auch.
    Ich habe immer mal wieder Phasen, trotz des leckersten Käse mal eine Leberwurst auf die Stulle haben zu wollen. Zum Glück gibt es hier in der Region zwei, drei Metzger, bei denen man die Produktionskette nachverfolgen kann und die gute Ware anbieten.

    xanidae, ich finde es durchaus spannend, was Forschung dazu beitragen kann, die aktuellen Probleme zu lösen oder zu minimieren. Mal schauen, was sich als zukunftsfähig erweist.

    Meine "Fuddeltüten-Ersatzbeutelchen" nehme ich immer auch gerne mit zum Markt. Die kennen das auch längst, wiegen Pilze, Tomaten, Feldsalat ab und legen es mir dann in den Beutel. Dann entlastet ja auch deren Budget.

    Unser dm führt leider die hier vorgeschlagenen festen Conditioner nicht, die haben nur die Haarseife. Ich habe im Internet eine britische Manufaktur gefunden, die das machen und habe jetzt mal ein Probestück bestellt. Ist zwar doof, weil ja auch Transport und Verpackung nicht klimaneutral geschieht, aber wenn die gut sind, würde ich direkt den Jahresbedarf bestellen.

  9. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.040

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Unser dm führt leider die hier vorgeschlagenen festen Conditioner nicht, die haben nur die Haarseife. Ich habe im Internet eine britische Manufaktur gefunden, die das machen und habe jetzt mal ein Probestück bestellt. Ist zwar doof, weil ja auch Transport und Verpackung nicht klimaneutral geschieht, aber wenn die gut sind, würde ich direkt den Jahresbedarf bestellen.
    Ja, es hat nicht jede Filiale immer alles im Laden. Aber wäre dann nicht der online-Kauf bei dm auch eine Alternative zum noch längeren Versandweg aus Britanien? Leider muss man erstmal eine Weile dieses und jenes testen, bis man dann ein Produkt gefunden hat, welches zu einem passt und *großes seufzen* es gibt leider nicht immer für jeden alles vor Ort. Ich drücke die Daumen, dass du bald einen Conditioner findest!!!

    Ich halte das mit dem Fleisch auch so: wenn mir nach Tiergeschmack ist, dann esse ich eben Tier; aber dies dann ganz besonders ausgewählt und nicht irgendeinen billig-Ramsch aus zweifelhafter Produktion. Wenn ich auf Tierisches verzichten will, dann will ich allerdings auch wirklich nicht irgendeinen Ersatz, der aussieht wie Fleisch/Wurst und auch noch so schmeckt, aber kein Fleisch ist
    LG WhiteTara


  10. Registriert seit
    27.06.2015
    Beiträge
    4.144

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    @Tara, ich bin da ganz bei dir. Sowohl bei der Entrüstung über To-Go-Becher im Café als auch bei Produkten, die aussehen und schmecken sollen wie Tier, aber eben keins sind.

    Ich hatte letztes Jahr eine Diskussion mit einer Bekannten, mit der ich in der Stadt unterwegs war. Sie schlug vor, einen Kaffee beim Bäcker rauszuholen und damit ein paar Meter weiter an die Flusspromenade zu gehen und die Aussicht zu genießen. Wir hatten keinen Zeitdruck, waren im absoluten Bummelmodus. Ich schlug vor, den Kaffee in Ruhe am Tisch zu trinken und danach zum Flussufer zu gehen, und bei einem Eis in der Waffel die Aussicht zu genießen. Ich fand es einfach blöd, einen Kaffee im Plastebecher zu kaufen und dann eine Straße weiter damit zu sitzen. Sie wollte partout aber nicht am Tisch sitzen, konnte mein Argument aber nachvollziehen, also gab es Eis to-go
    ~Wer nicht vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke~


    ~Die reinste Form von Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert ~

    ~Wenn du etwas willst, was du noch nie hattest, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast~

    ~Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht ~


    ~Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem~

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •