+ Antworten
Seite 149 von 157 ErsteErste ... 4999139147148149150151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.481 bis 1.490 von 1568
  1. Avatar von Vogalonga
    Registriert seit
    08.08.2019
    Beiträge
    114

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Zitat Zitat von karina999 Beitrag anzeigen
    Vogalonga ich habe einen Bioladen in der Nähe, alles muss man dort nicht kaufen (Rec.Toi-Papier bekomme ich auch im Drogeriemarkt zu moderaten Preisen), leider ist nix unverpackt außer das übliche Obst und Gemüse natürlich. Warum Rapunzel und Konsorten das nicht anbieten, find ich sehr schade. Und Hersteller, die offen anbieten, will der Inhaber nicht noch zusätzlich aufnehmen, ich habe gefragt. Ich bin auch bereit, mehr zu bezahlen.
    Wir haben jetzt den ein oder anderen Einkauf im Unverpackt hinter uns und der Preisvergleich zeigt natürlich große Unterschiede zu konventioneller Ware, aber auch zu Produkten aus Bioläden. Für Mehl haben wir für das Pfund etwa 1,50€ bezahlt, für Haferflocken dito. Pfeffer würde das Kilo etwas über 50€ kosten. Das werden wir uns an vielen Stellen leisten, andere Produkte, wie das bereits angesprochene Klopapier, bleibt liegen. Mir gefällt übrigens auch, dass der Unverpackt-Laden ein recht ansprechendes Ambiente hergestellt hat, es ist dort gemütlich und die Produkte werden gut präsentiert.

    Zitat Zitat von karina999 Beitrag anzeigen

    Übrigens hab ich mir ja dieses Wachstuch gekauft - das war ein guter Tipp von euch - danke nochmal! Jetzt hab ich nur eine Frage: ich hab große Zucchinis damit abgedeckt und vom Innenleben blieb was kleben. Wie kriegt ihr so ein Tuch wieder sauber? Kann man das feucht abwischen?
    Du kannst es ganz problemlos unter dem Wasserhahn halten und reinigen, das hält schon einiges aus. Wegen der Wachsbeschichtung würde ich da jetzt kein kochendes Wasser drauf kippen, aber das ist zum Reinigen ja meistens nicht nötig. Meine bisherigen Erfahrungen damit: Wenn man luftdicht abdecken will, reicht das Bienenwachstuch nicht aus. Zum normalen Schutz vor Gerüchen oder zum Einwickeln und Schützen geht es problemlos.

    Zitat Zitat von karina999 Beitrag anzeigen
    Nicht nachvollziehen kann ich jetzt deine Argumente gegen die Plastikdosen an den Frischetheke. (...)Und davon auszugehen, dass andere Kühlschränke – außer meinem – versifft sind!?
    So ganz ohne ist es wirklich nicht, was sich so in dem ein oder anderen Kühlschrank tummelt. Allerdings nimmt man ja meistens Boxen mit, die eher nicht aus dem Kühlschrank kommen (unsere Vorratsbehälter befinden sich in einem der Küchenschränke) und eine Kontaminierung würde ja auch nur die Oberfläche des Vorratsbehälters betreffen, nicht den Inhalt. Ich finde die Idee grundsätzlich gut, aber sie wird hier eben in den meisten Läden nicht umgesetzt, zumindest kenne ich keinen Käsestand, der das hier macht.

  2. Avatar von Zartbitter
    Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    32.868

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Alles weg, das ich geschrieben hatte. Nun Kurzform..
    Unverpackt muß sich der Mensch leisten können.
    Was leider gar nicht geht ist das unverpackte Toilettenpapier. Die Rolle ist so mächtig, dass sie nicht in meinen Halter passt.
    Mein gelber Sack muss nun nicht mehr alle 4 Wochen vor die Tür, sondern alle 8 Wochen.
    Ganz kann ich Plastik nicht einsparen. Noch nicht!
    Ich kaufe nur noch Käse und wenig Wurst nur mit Box.... SM oder Discounter für Hardware betrete ich noch.
    Unsere Milch kaufe ich im SM. Alles Andere wie direkt vom Bauern verursacht Vernichtung des Lebensmittels.... oder einen ungesunden Fußabdruch. Pest oder Cholera 🙃
    Nur wer sich ändert, bleibt sich treu! (Wolf Biermann)

  3. Avatar von karina999
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    2.004

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Zitat Zitat von Vogalonga Beitrag anzeigen
    ...
    Du kannst es ganz problemlos unter dem Wasserhahn halten und reinigen, das hält schon einiges aus. Wegen der Wachsbeschichtung würde ich da jetzt kein kochendes Wasser drauf kippen, aber das ist zum Reinigen ja meistens nicht nötig. Meine bisherigen Erfahrungen damit: Wenn man luftdicht abdecken will, reicht das Bienenwachstuch nicht aus. Zum normalen Schutz vor Gerüchen oder zum Einwickeln und Schützen geht es problemlos.
    ...
    Auf die Schnelle ein Dankeschön, mach ich dann. Ich hatte nur vorsichtig versucht, das Angepappte zu entfernen. Nehm dann nicht zu heißes Wasser aus dem Hahn. Luftdicht war nicht nötig - hat auf jeden Fall gut funktioniert mit diesem Wachstuch.
    Gruß Karina


    Lieber Gott gib mir Geduld. UND ZWAR SOFORT!

  4. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.329

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Zitat Zitat von karina999 Beitrag anzeigen
    und noch ist oft alter Plastikabfall dabei - die Blumentöpfe...
    Blumenpötte dürfen bei mir nicht in den gelben Sack: Ist zwar Kunststoff, aber kein Recycling-Verpackungsmüll

    Zitat Zitat von karina999 Beitrag anzeigen
    Übrigens hab ich mir ja dieses Wachstuch gekauft .... Kann man das feucht abwischen?
    Ja! Man kann auch einen Miniklecks Spüli auf Lappen machen und drüber wischen, dann klar abspülen. Nur nicht zu warmes Wasser nehmen und mit Lappen nicht zu stark rubbeln.
    Meins ist meist sauber, wenn ich es einfach unter den Wasserhahn halte. Ich knicke dann eine Ecke direkt über der Spüle übers Regalbrett (bei d. großen Tuch evt. eine Teedose auf die Knickecke gestellt zum Beschweren) So kann das Wasser einfach runter tropfen und das Tuch lufttrocknen.


    Zitat Zitat von karina999 Beitrag anzeigen
    White Tara und diese Tablettenvorbereitung. Ist ja an sich eine gute Idee, aber kann man die nicht in diese Tablettenboxen packen?
    Wir haben aktuell Tablettenboxen für die ganze Woche, täglich ein Streifen - mit Namen beschriftet.
    Die Apo darf die Tabletten nicht in diese Boxen richten und liefern...die müssen es "unter Schutzathmosphäre" oder so verpackt ausliefern.
    Ich bin auch noch nicht davon überzeugt, dass es dann für mich im Alltag so viel weniger Arbeit sein sollte: Ich muss dann ja vor jeder Mahlzeit für jeden der Senioren die Minitütchen auffummeln und die Tabletten einen Medibecher geben, weil die wenigsten Senioren die Portionstüten selbst auffummeln können. Wenn sich etwas ändert und der Doc eine zusätzliche Tablette verschreibt, informiere ich die Apo und die schicken mir dann für die nächsten Tage eine lange Schlange Portionstütchen mit je 1 Tablette drin und ich muss dann 2 Tütchen öffnen - die schon geschickte und dann halt von der neuen Tablette.
    Der aktuelle Stand ist nach wie vor, dass noch nicht alle Senioren meines Arbeitsbereiches zugestimmt haben -> also werden wir dann die Kasperle sein, die Tabletten nach 2 Systemen bekommen: die einen von der Apo in Portionstütchen verpackt und die anderen gibt es halt in Pappschachtel mit mehreren Blistern und wir drücken die Tabletten selbst dort raus in die Wochenbox. Mit 2 Systemen arbeiten wird dann ganz bestimmt übersichtlicher und einfacher

    Müllvermeidung ist in meinem Job nicht so einfach Das größte Potential wäre bei den ganzen Inkontinenzartikeln. Aber richtig sparen kann man da nur, wenn man viel Zeit und viel Personal hat, um die Menschen notfalls eben auch 6x in der Stunde zum WC zu begleiten -> das klappt in der Realität natürlich überhaupt gar nicht!
    Milch und auch Saft gibt es nur im Tetrapack: Glaspfandsysteme sind da scheinbar zu kostspielig. Und Glasflaschen leider auch ein Risiko mit Bruch/Scherben (die hat ja nicht nur der Nutzer in der Hand, sondern sie werden innerhalb des Hauses mehrfach umgelagert bis sie beim direkten Nutzer sind.
    Immerhin haben wir überall schon seit Jahren Wassersprudler, die direkt ans Leitungswasser angeschlossen sind und gekühltes Wasser ohne Kohlensäure, Medium oder stark sprudelnd ausgeben.
    Unseren Verpackungsmüll von Spritzen/Kanülen etc. können wir auch nicht minimieren, weil es da ohne sterile Verpackung leider nicht geht.
    LG WhiteTara

  5. Avatar von karina999
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    2.004

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    White Tara jetzt hast du mich verwirrt, ich hab in unserer Abfallfibel nachgesehen. Also: Plastikblumentöpfe = gelber Sack *puh war doch richtig* PlastikblumenÜBERtöpfe = Wertstoffhof in den Bauschutt (???) – muss ich das jetzt verstehen? Ton-/Keramikblumenübertöpfe = Restmüll.
    Ich lese mal die Fibel. Wenn mir langweilig ist. Ist mir aber nie

    Danke für deinen Tipp zum Wachstuch. Hihi ich hänge so Sachen zum abtropfen immer an den Griff meines Küchenschrankes, der über der Spüle hängt.

    Wenn man deine Angaben zu den Tablettengaben liest, kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln. Über diese sogenannte Schutzathmosphäre läßt sich streiten, ok. Aber dieses verpacken in Streifen und dann noch einzeln. Und parallel dazu das umfüllen in die Boxen. Ich glaub, ich hätte alle Bewohner aufgescheucht, dass sie die Streifen ablehnen und weiterhin die Boxen wollen. So wäre es einheitlich, für euch sicherlich zeitlich ähnlich und auf jeden Fall einfacher. Vom Müll ganz zu schweigen.
    Plastik sparen ist schön, aber mir ist bewußt, dass es eben nicht immer geht. Wie bei dir in der Arbeit mit den Inkontinzenzartikeln. Und natürlich auch Spritzen etc. und überhaupt die Sachen beim Arzt.
    Aber es wäre in vielen Bereichen möglich (siehe nur diese unsäglichen to-go-Becher oder die Obsttütchen), ohne dass es irgendwelche Probleme gibt. Und wenn jeder das macht, was für ihn einigermaßen gut möglich ist, ist viel getan.
    Wie heißt es doch: wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt ist es überall sauber.

    Zartbitter alle 8 Wochen ein voller Sack – das stecke ich mir mal als Ziel!
    Direkt beim Bauern einkaufen ist toll, wir haben auch einige gute Hofläden. Und „eiserne Kühe“ auf div. Höfe. Aber leider ist das vielen halt nicht möglich. Ich werbe für Metzgereien, da sind die Chancen auf gute Ware immer noch höher als im SM oder Discounter.

    Vogalonga 50 Euro für ein Kilo Pfeffer erscheint viel, aber wie lange reichen 50 g?
    Käse kauf ich bei meinem Metzger mit, der bekommt Käse und Butter von einem speziellen Laden aus dem bay. Hinterland. Auch da legt er zwischen zwei Käsestücke nur ein Papier bzw. Camenbert z.B. ist leider schon immer eingepackt in Folie.
    Der Link mit den Kühlschrankbewohnern … tja, das wird es geben. Aber meine Vorratsbehälter befinden sich wie deine im Küchenschrank und da sie im Kühlschrank geschlossen stehen, bin ich da entspannt. Mein Kühlschrank wird nicht regelmäßig und nicht komplett gereinigt, aber häufig wische ich zwischendurch mal was raus und meist wird ein Spritzer Essig noch genommen. Ich denke mal, es sollte passen.
    Gruß Karina


    Lieber Gott gib mir Geduld. UND ZWAR SOFORT!

  6. Avatar von Vogalonga
    Registriert seit
    08.08.2019
    Beiträge
    114

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    @Karina, eben - mit der Menge, die unsere Pfeffermühle füllt, für 1,90€ aus dem Unverpackt kommen wir eine ganze Weile hin. Ich hatte beim Kassenbon einfach mal auf die Kilopreise geschaut.
    Ich beneide dich um deine Käsekaufmöglichkeiten. Hier in erreichbarer Nähe ist mir, wie gesagt, kein Laden bekannt, wo ich geschnittenen Käse ohne zusätzliches Verpackungsmaterial kaufen kann. Unser neuer Käsehobel bewährt sich aber gut. Wir haben ihn auch deswegen ausgesucht, weil er ziemlich breit ist. Der hobelt direkt eine Scheibe ab, die genau auf die Stulle passt.

    Deine Kühlschrankhygiene klingt doch okay. Wir räumen ein, zwei Mal im Jahr den kompletten Kühlschrank aus, auch um zu überprüfen, was unbemerkt weit jenseits des Haltbarkeitsdatums ist, vielleicht sogar schon neues Leben (Schimmel...) in sich birgt. Kommt gelegentlich vor, der Kühlschrank hat unendliche Weiten... Dann wird das ganze Ding einmal gründlich ausgewischt, die Böden und die Türbehältnisse besonders gründlich gereinigt und gut ist. Wenn im Kühlschrank stehende Vorratsbehälter leer sind, kommen die sowieso in die Spülmaschine.

  7. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.329

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Ich zähle jetzt besser nicht auf, was und wie oft bei mir im Job vorgeschrieben ist, damit es im Kühlschrank "hygienisch korrekt" zu geht -> mein privater wird jedenfalls nicht so überpenibel geschrubbt wie der im Job

    Gewürze lose kaufen, finde ich prima: Von so manchem braucht man nicht viel oder man nutzt es einfach nicht so häufig; da sind die Portionspackungen manchmal schon zu groß und der letzte Rest hat dann merklich Aroma verloren bis alles aufgebraucht ist. Seit ich hauptsächlich nur für mich koche, merke ich das besonders....für 1 Person kocht man keine großen Mengen, manche Tage koche ich gar nicht, weil ich beim Job esse. Am Liebsten habe ich die ganzen Gewürze und zerstoße sie erst frisch bei Gebrauch; da hält das Aroma auch länger.
    Zur Zeit habe ich die Gewürze in kl. Schraubgläsern (z.B. von Brotaufstrich), aber die sind für manche Sorten eigentlich noch zu groß.
    LG WhiteTara

  8. Avatar von Vogalonga
    Registriert seit
    08.08.2019
    Beiträge
    114

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Zitat Zitat von WhiteTara Beitrag anzeigen
    Zur Zeit habe ich die Gewürze in kl. Schraubgläsern (z.B. von Brotaufstrich), aber die sind für manche Sorten eigentlich noch zu groß.
    Shops, die unterschiedliche Artikel zur Aufbewahrung aus Glas verkaufen, haben oft auch relativ kleine Behältnisse. Ich habe Glasdosen mit 30 bzw. 50ml Fassungsvermögen. Ich nutze sie, um z.B. bei Reisen kleine Mengen an Haarwachs mitzunehmen oder meine Zahnpastatabletten, kann mir aber auch vorstellen, dass sie für Gewürze gut geeignet sind.

  9. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.504

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Ich habe im Laufe diese Jahres viele kleine Gläser Kapern gekauft (zum Glück essen meine Eltern sehr gerne und oft Kapern) und nutze diese für Gewürze - für mich ideal, weil ich alle meine Gewürze in einer Schublade habe und die Gläser dort liegend perfekt rein passen. Und für meine lose gekauften Gewürze ist es eine gute Größe und in der Schublade liegen sie lichtgeschützt.

    Ich habe sie noch hübsch beschriftet und sortiert und finde jetzt alles auf den ersten Blick.

    Nur den Cayennepfeffer habe ich noch einem (immer wieder neubefüllten) Originaldöschen, weil ich es da sehr angenehm finde ihn durch die kleinen Plastiklöcher fein dosiert streuen zu können. Alle anderen Gewürze streue ich entweder direkt aus dem Glas (vorsichtig) oder über den Umweg, dass ich sie in die Hand streue und dann ins Gericht gebe.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  10. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.329

    AW: Plastikmüll vermeiden -- Ideensammlung

    Ich hatte auch mal einige von diesen Gläsern, die sind nur ca. 2cm hoch. Davon ist aber leider nur noch 1 da....die anderen gingen mir im Laufe der Jahre zu Bruch (Ich wohne nun schon 16 Jahre nicht mehr in B, wo ich den Honig dann öfter mal kaufte)
    Die Kaperngläser mag ich nicht so gerne: die haben im Glas unter der Kante diese Rundung. Ich finde es praktischer, wenn der Glasrand gerade ist, wie bei diesen Gläsern

    Ich kam bis jetzt noch nicht auf die Idee, extra Gläser für Gewürze zu kaufen. Habe halt kleine Gläser aufgehoben, die mit anderem Inhalt in den Haushalt kamen. Manche Gewürze kaufte ich auch in Dosen, die kann man ja ebenfalls ewig weiter benutzen.
    Promethea - ich habe meine Gläschen mit Gewürzen auch in der Schublade, Aufkleber auf dem Deckel und man muss nur die Schublade neben dem Herd aufziehen und hat alle im Blick und griffbereit.
    LG WhiteTara

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •