+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32

  1. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.893

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Zitat Zitat von Torun Beitrag anzeigen
    Ich möchte schon noch sehen können, dass es sich um Recyclingpapier handelt, und ich finde auch, dass es höherwertig aussieht als weißes Papier.
    Graues Recyclingpapier sieht fürchterlich aus und steht für echt minderwertige Qualität.

  2. Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    5.942

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Zitat Zitat von Torun Beitrag anzeigen
    Ich bestelle meine Papierwaren bei Memolife(.de) - Briefumschläge, Druckerpapier usw. Was mir aufgefallen ist, dass Recyclingpapier immer heller wird. Ich möchte schon noch sehen können, dass es sich um Recyclingpapier handelt, und ich finde auch, dass es höherwertig aussieht als weißes Papier.
    Mein Kopier/Druckerpapier ist von Memoprint (vermutlich auch von Memolife, hab jetzt nicht nachgeguckt). Ich finde es sehr gut, glatt und sehr hell grau.
    Recycling-Klopapier kaufe ich bei dm.

  3. Avatar von einzigARTig
    Registriert seit
    26.07.2009
    Beiträge
    5.942

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Zitat Zitat von guerteltier Beitrag anzeigen
    Ich ärgere mich immer wieder über unnötig aufwändige (Um)Verpackungen, gerade im Biobereich, z.B. bei Naturkosmetik. Ja klar, es muss auch ansprechend aussehen, damit es gekauft wird, aber es gibt doch bestimmt jede Menge Verpackungsdesigner, die tolle Ideen für schlanke und nachhaltige Verpackungen haben.

    Es gibt ja so Statistiken, dass in "papierlosen" Büros viel mehr gedruckt wird. Ist bei uns garantiert auch so. Eigentlich sind alle Dokumente elektronisch vorhanden, aber wenn man was längeres lesen will druckt man halt - und da hat man dann nicht ein Exemplar, das wie früher in Rundlauf geht, sondern jeder druckt sich das gleiche aus.
    Ja, das mit der Umverpackung bei den Bioerzeugnissen nervt mich auch.

    Was mich fassungslos gemacht hat, war, wieviel Papier in Schulen verbraucht wird - für Kopien. Als meine Tochter noch zur Schule ging, hatten wir hier Berge davon zuhause, alle Unterrichtsinhalte waren auf Kopien. Bücher wurden kaum genutzt. Unglaublich. Machen sich die Lehrer da keine Gedanken drüber?
    Klar sind Kopien manchmal praktisch. Aber in DEM Ausmaß? Wahnsinn.

  4. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.817

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Bei mir im Supermakt gibt es Recycling-Toilettenpapier in meiner Meinung nach guter Qualität und im Drogeriemarkt Recycling-Küchenpapier.

    In der Firma hat das Kopier-Papier Recycling-Qualität, sofern gedruckte Dokumente überhaupt noch erforderlich sind. Das Papier ist ok, nur wenn man ein nicht-recycling Papier nebendran legt, fällt es auf finde ich.

    Der Papier-Verbrauch an Schulen und Unis ist mir in Zeiten digitaler Dokumente ein Rätsel. An Schulen könnten immerhin mehr Bücher eingesetzt werden.
    Eine Freundin von mir ist Lehrerin. Sie berichtet mir, dass die meisten Schüler die Unterlagen garnicht in digitaler Form wollen (in der sie Arbeitsblätter zur Verfügung stellen kann und will), sondern nach wie unbedingt gedruckt. Das versteh jetzt wer will.....

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (13.01.2018 um 07:20 Uhr) Grund: Ergänzung


  5. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    508

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen

    Du kannst das jetzt natürlich auch nicht wissen, aber ich frage mich schon, ob da nicht wieder Äpfel mit Birnen verglichen werden. Woher wollen die wissen, wie viel Plastik ein Osteuropäer produziert? Sicher, die kaufen viel weniger als wir, schon mangels Kaufkraft, aber die trennen alle so sauber wie wir und dann wird verglichen, wie viel beim Grünen Punkt oder den Äquivalenten landet? Nie in the Lebens...
    Ich sehe in den Ländern, in denen ich ab und zu bin, viel mehr Müll auf den Straßen und kaum jemand trennt da. Ich glaube nicht, dass die Vergleichsbasis stimmt. Höchstens, dass wir viel mehr Plastikmüll haben, weil die anderen keinen haben, da es bei ihnen alles Restmüll ist. Ja, das kann ich mir vorstellen.
    Ich bin überzeugt, dass wir uns die Situation in Deutschland mit genau diesen Argumenten schönreden. Ich sehe hier in den Läden und auf den Straßen eine absolute Verpackungs-Apokalypse. Drei Zucchini in einer Plastikschale, mit Plastik eingeschweißt? Ein Joghurt mit einem Plastikdeckel plus einem extra Plastik-Behältnis mit Knusperflöckchen zum späteren Mischen? Massenhaft Essen-to-go in Alubehältern? Jeder läuft mit einem Kaffee-to-go herum? Ich bin viel in Osteuropa unterwegs gewesen, alles dies habe ich dort nie in diesem Umfang gesehen.
    Wir Deutschen denken, nur weil wir den Müll in getrennte Behältnisse werfen, sei alles toll. Aber selbst wenn alles recycelt würde, was es definitv nicht wird, wäre diese Ressourcenverschwendung nicht vertretbar. Übrigens landet unser Müll letzten Endes zu einem großen Teil in den besagten osteuropäischenn Ländern.


  6. Registriert seit
    13.11.2014
    Beiträge
    508

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Graues Recyclingpapier sieht fürchterlich aus und steht für echt minderwertige Qualität.
    Interessante Position. In meiner Branche ist übrigens hartweißes Papier aus frischgewonnnenem Zellstoff unverwendbar und daher tabu, also muss ich für meinen Job immer zartgraues Umweltpapier auftreiben...

  7. Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    1.106

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Zitat Zitat von elli07 Beitrag anzeigen
    Eine Freundin von mir ist Lehrerin. Sie berichtet mir, dass die meisten Schüler die Unterlagen garnicht in digitaler Form wollen (in der sie Arbeitsblätter zur Verfügung stellen kann und will), sondern nach wie unbedingt gedruckt. Das versteh jetzt wer will.....
    Ich finde selber, dass auf Papier lesen und arbeiten oft einfach angenehmer ist und auch mehr hängen bleibt. Neulich habe ich einen Artikel gelesen, in dem es um Studien zum Thema Lernen mit digitalen vs. nicht-digitalen Medien ging, die Ergebnisse deuten wohl schon darauf hin, dass "analoge" Medien Vorteile haben, wie z.B. auch das Schreiben mit der Hand.

    Trotzdem muss man sicherlich nicht alles x-mal drucken/kopieren, aber man bräuchte halt ein vernünftiges Konzept für den Umgang mit Ausdrucken.

  8. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.151

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Kealakekua, ja, da ist was dran.


  9. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    12.973

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Zitat Zitat von einzigARTig Beitrag anzeigen
    Was mich fassungslos gemacht hat, war, wieviel Papier in Schulen verbraucht wird - für Kopien. Als meine Tochter noch zur Schule ging, hatten wir hier Berge davon zuhause, alle Unterrichtsinhalte waren auf Kopien. Bücher wurden kaum genutzt. Unglaublich. Machen sich die Lehrer da keine Gedanken drüber?
    Klar sind Kopien manchmal praktisch. Aber in DEM Ausmaß? Wahnsinn.
    Deswegen rate ich mittlerweile den Eltern, die Kopien nicht nur sorgfältig zu zählen, ob das Kopiergeld auch gerechtfertigt ist, sondern auch mal kritisch auf den Lerneffekt zu schauen.

    Nein, die meisten Lehrer machen sich keine Gedanken, weil sie in dieser Hinsicht blind den Empfehlungen folgen, die Schüler trotz kostenloser Bücher mit Arbeitsblättern zu überschütten.

    Zitat Zitat von guerteltier Beitrag anzeigen
    Ich finde selber, dass auf Papier lesen und arbeiten oft einfach angenehmer ist und auch mehr hängen bleibt. Neulich habe ich einen Artikel gelesen, in dem es um Studien zum Thema Lernen mit digitalen vs. nicht-digitalen Medien ging, die Ergebnisse deuten wohl schon darauf hin, dass "analoge" Medien Vorteile haben, wie z.B. auch das Schreiben mit der Hand.

    Trotzdem muss man sicherlich nicht alles x-mal drucken/kopieren, aber man bräuchte halt ein vernünftiges Konzept für den Umgang mit Ausdrucken.
    Traurig, aber wahr: Es gibt kein Konzept, was Kopien in der Schule anbelangt. Einerseits werden die hohen Kopierkosten beklagt, auf der anderen Seiten gilt nach wie vor, dass eine Kopie, ein Arbeitsblatt, besser ist als ein Schulbuch oder die Tafelanschrift.

    Schüler können nicht mehr richtig von der Tafel abschreiben. Deswegen gelten Arbeitsblätter als Allheilmittel. Dass mit ständigem Tafelabschrieb dagegen das Gehirn trainiert wird, wird mittlerweile geflissentlich ignoriert.

    Schüler mögen keine Arbeitsblätter, weil diese entweder ins Heft eingeklebt werden müssen oder in einer Extramappe abgeheftet werden. Es ist in ihren Augen unnötige Arbeit, bei der nichts haften bleibt.

    Für den Unterricht in Hauswirtschaft sehe ich Arbeitsblätter ein. Für eine gezielte Vorbereitung auf eine angesagte Leistungserhebung sind zusätzliche, doppelseitige Kopien gut.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)

  10. Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    1.106

    AW: Verschwundenes Recyclingpapier

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen
    Schüler können nicht mehr richtig von der Tafel abschreiben. Deswegen gelten Arbeitsblätter als Allheilmittel. Dass mit ständigem Tafelabschrieb dagegen das Gehirn trainiert wird, wird mittlerweile geflissentlich ignoriert.
    Etwas OT: Mein Mann unterrichtet an einer Hochschule und in der Vorlesung fotografieren viele die Tafelbeschriftung ab. Spart Zeit und Papier, aber der Lerneffekt ist sicherlich gering (außer die arbeiten das enstsprechend nach, mein Mann zweifelt allerdings daran).

    Mir persönlich helfen aktives Mitarbeiten und Mitschreiben bei Lernen viel mehr als das xte Arbeitsblatt.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •