Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. User Info Menu

    Bank-Gebühren zurückfordern - Erfahrungen?

    Hallo,

    mich interessieren eure Erfahrungen. Bei der Verbraucherzentrale gibt es ja ein Musterschreiben, mit dem man die Bank auffordert, Kontoführungsgebühren zurück zu zahlen.

    Ich würde gerne einen Austausch, wie die Banken in eurem Fall reagiert haben. Wie lange hat es gedauert, bis die Bank auf euer Schreiben reagiert hat? Wie sah die Reaktion aus? Wurde anstandslos gezahlt?

    Ich lasse euch auch gerne an meinen Erfahrungen teilhaben:
    Nr. 1: Örtliche Sparkasse: Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale hat meine Mama nicht einmal eine Antwort erhalten

    Nr. 2: Mein Konto bei einer Online-Sparkasse:
    Die Bank hat sehr schnell auf meine Nachricht reagiert. Aber sie sind der Meinung, dass ich selber ausrechnen muss, wie viel ich an Gebühren gezahlt habe und wie viel sie zahlen sollen. (In dem Musterschreiben steht, dass die Bank auflisten muss, wie viel man in welchem Zeitraum gezahlt hat). Im Onlinebanking konnte ich das leicht rausfinden, eine Antwort steht noch aus.

    Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr das Musterschreiben genommen oder selber formuliert?

    anuschka

  2. Inaktiver User

    AW: Bank-Gebühren zurückfordern - Erfahrungen?

    Sparda Bank
    Musterschreiben verwendet, Betrag selbst eingesetzt (war einfach zu ermitteln, weil die Sparda Bank erst letztes Jahr mit einer monatlichen Gebühr begonnen hatte) .
    Geld kam.

    Gleiche Bank
    Meine Mutter, mehr Gebühren, da Papierüberweisungen (für die es auch so eine stillschweigende Gebühr gab).
    Da wurde nur ein Teil rücküberwiesen. Da sind wir noch dran.

  3. User Info Menu

    AW: Bank-Gebühren zurückfordern - Erfahrungen?

    Postbank

    "Freiwillig" kleiner Betrag rückerstattet.
    Nach Musterschreiben rd. das 10-fache desselben erstattet.
    Um aus dem Rahmen fallen zu dürfen, müsste man erst mal im Bilde sein!!

  4. Inaktiver User

    AW: Bank-Gebühren zurückfordern - Erfahrungen?

    DB, ohne dass ich etwas unternommen habe: man sei dabei, die Rückzahlung zu berechnen, ich möge etwas Geduld haben ....

  5. User Info Menu

    AW: Bank-Gebühren zurückfordern - Erfahrungen?

    Postbank (s. auch Strang) für die letzten 3 Jahre, 205,00 Euro.

    Ging schneller, als gedacht.

  6. User Info Menu

    AW: Bank-Gebühren zurückfordern - Erfahrungen?

    Die örtliche Sparkasse hat reagiert:
    In dem Urteil steht ja nicht, wer was zurück bekommt. Aber ihre "Berechnungen" (die nicht beigefügt waren) haben ergeben, dass es eine Erstattung von 37,xx gibt. Besonders der ,xx-Betrag ist irgendwie seltsam.

    Ob es sich lohnt, nochmal zu schreiben und die Berechnung zu fordern und mehr Geld?

  7. User Info Menu

    AW: Bank-Gebühren zurückfordern - Erfahrungen?

    Das interessiert mich auch.
    Ich hatte von der Postbank nur eine ganz winzige Summe erstattet bekommen (nachdem ich den Musterbrief verschickt hatte). Ich habe darum gebeten mir die Summe zu erläutern und es kam eine Aufstellung zurück auf der steht, dass 5,90 Euro im Monat nach dem BGH-Urteil erlaubt waren über den gesamten Zeitraum seit 2018. Ich habe das Konto schon ungefähr 30 Jahre bei der Postbank. Kann das damit zusammen hängen?

    Die Gebühren lagen immer nter 5,90. Ich weiß aber daß andere sehr viel mehr von der Postbank erstattet bekamen.

  8. Inaktiver User

    AW: Bank-Gebühren zurückfordern - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von czepoks Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mich interessieren eure Erfahrungen. Bei der Verbraucherzentrale gibt es ja ein Musterschreiben, mit dem man die Bank auffordert, Kontoführungsgebühren zurück zu zahlen.

    Ich würde gerne einen Austausch, wie die Banken in eurem Fall reagiert haben. Wie lange hat es gedauert, bis die Bank auf euer Schreiben reagiert hat? Wie sah die Reaktion aus? Wurde anstandslos gezahlt?

    Ich lasse euch auch gerne an meinen Erfahrungen teilhaben:
    Nr. 1: Örtliche Sparkasse: Auf das Schreiben der Verbraucherzentrale hat meine Mama nicht einmal eine Antwort erhalten

    Nr. 2: Mein Konto bei einer Online-Sparkasse:
    Die Bank hat sehr schnell auf meine Nachricht reagiert. Aber sie sind der Meinung, dass ich selber ausrechnen muss, wie viel ich an Gebühren gezahlt habe und wie viel sie zahlen sollen. (In dem Musterschreiben steht, dass die Bank auflisten muss, wie viel man in welchem Zeitraum gezahlt hat). Im Onlinebanking konnte ich das leicht rausfinden, eine Antwort steht noch aus.

    Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr das Musterschreiben genommen oder selber formuliert?

    anuschka
    Ich habe Kreditkartengebühren moniert, die abgezogen wurden obwohl gekündigt war.
    Das habe ich schnell wiederbekommen, aber da fehlt meine ich auch was.
    Die schreiben ja nie, für welchen Zeitraum die Gebühren sind (bei KK)!

    Kontogebühren hab ich noch nicht zurückgefordert, ist ne ewige Rechnerei. Überlege, einfach einen Betrag einzusetzen, dann sollen die doch beweisen, ob es weniger war. Werde das auf jeden Fall noch machen mit Musterschreiben.

    Sparkasse - nach 40 Jahren bin ich da weg.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •