Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 45 von 45
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Lohnt sich Steuerberater bei Einkommenssteuerzahler ?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Ich bewundere jeden, der diesen Schxx selbst macht. Ich bezahle da lieber meiner 200 Euro im Jahr und lass
    es jemanden machen.
    Vor allem, da ich stark vermute, wenn irgend jemand mit konventionellerm Verständnis von Formularen als ich damals beim ersten Versuch das alles ausgefüllt hätte, ich auch mehr als 40 Pfennig rausbekommen hätte. Allein über die Arbeitnehmerpauschale hätte (Ich hatte in meiner jugendlichen Naivität mit so was vwie 200 DM gerechnet.) Und das heißt umgekehrt, wenn ich's selber machen würde, würde ich vermutlich eine Menge Geld vom Tisch gehen lassen und dafür viele Stunden arbeiten und in sehr großer Ungewißheit leben. (Und, wenn der Mensch vom Finanzamt mich damals zusammengefaltet hat, weil ich gefragt habe, warum sollte das dieses Mal anders laufen?). Nee. Ich reparier ja auch nicht selber die Bremsen am Auto. Weil ich dann auch nie sicher sein könnte, ob ich nicht morgen ungebremst in einen Laster fahre.

    m.W. kann man mit Steuerberatern in gewissem Rahmen über das Honorar verhandeln? Oder nicht mehr?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Lohnt sich Steuerberater bei Einkommenssteuerzahler ?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Könnte also außer Spesen nicht gewesen sein.

    Nachzahlen sollte eigentlich nicht sein, unser Einkommen ist ja 100 %, zum Spitzensteuersatz, versteuert, und sonstige Einkünfte haben wir nicht.
    Wenn die Finanzämter rumzicken weil du in der Firma keinen Arbeitsplatz aber ein defininertes Arbeitszimmer in der Wohnung hast, dann kann man Widerspruch einlegen. Oft zicken die erst Mal aus Prinzip, damit alle, die friedfertig und nicht ernsthaft hinter dem Geld her sind, den Verlust wegstecken. Mit dem ganzen Widerspruch pup-und-bläh wird's natürlich anstrengend, aber bei 45% Steuersatz lohnt sich das ernsthaft und einem erfahrenen Steuerberater sollte das nicht neu sein.

    Wenn du natürlich nicht mal Pauschale und Sozialabgaben absetzen kannst, sinkt der Nutzen.

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    So gehts mir auch, aber hat man den Papierkram nicht eh, wenn man alles für den Steuerberater raussuchen muß ?
    Ich schmeiße jedes steuerelevante Papier in den entsprechenden Hängeordner wenn es reinkommt (Null Aufwand), und gehe vor der Abgabe der Unterlagen meine Excel-Liste durch, damit ich die fehlenden Papiere noch runterlade oder anfordere. Das müßte ich auch machen, wenn ich die Steuer selber machen würde, aber selbst das Finden der Steuerunterlagen in meinem Interface-Katastrophen-Depot dauert selten mehr als eine halbe Stunde. Alleine ein nicht verstandenes Wort und seine Implikationen aus einem Formular nachschlagen und bedenkliche Alternativen sicher ausschließen dauert mehr als das. (Ja, ich hab zu viel Fantasie.)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. User Info Menu

    AW: Lohnt sich Steuerberater bei Einkommenssteuerzahler ?

    Ich war früher beim Steuerberater, weil ich mit den Kapitalanlagen überfordert war und auch ein paar Sonderzahlungen hatte, wo ich nicht recht wusste, wie.

    Vor zwei Jahren bin ich dann auf WISO umgestiegen und bekam einen ähnlichen Betrag zurück wie zuvor - scheint also nicht so falsch gewesen zu sein.

    Es gibt bei WISO einen „Interviewmodus“, da werden sehr konkret nur Informationen abgefragt und das Programm füllt das Formular aus - damit muss man sich null rumschlagen.

    Stichwort Arbeitszimmer: Du dürftest sicher theoretisch Anrecht darauf haben, das Finanzamt hat aber sehr enge Grenzen, wie ein Arbeitszimmer auszusehen hat - das meint der Steuerberater möglicherweise mit Rumzicken. Ich habe auch ein Büro, mit Schreibtisch, Computer und Drucker - mehr brauche ich nicht zum Arbeiten. Dank Corona erfülle ich auch die zeitlichen Voraussetzungen. Blöderweise steht da noch ein großes Bücherregal und damit ist das Zimmer zum Absetzen wohl raus - wenigstens laut dem, was ich mir ergoogelt habe…

  4. User Info Menu

    AW: Lohnt sich Steuerberater bei Einkommenssteuerzahler ?

    Zitat Zitat von Lucciola Beitrag anzeigen
    Blöderweise steht da noch ein großes Bücherregal und damit ist das Zimmer zum Absetzen wohl raus - wenigstens laut dem, was ich mir ergoogelt habe…
    Kommt das nicht drauf an, was für Bücher drin stehen ? Bei mir ist das medizinische Fachliteratur.

    Und ich arbeite mindestens 50 h die Woche in dem Zimmer, wo denn auch sonst ?

    Ich könnte natürlich einen Zweitwohnsitz am Standort meiner Firma beziehen, das käme aber auf einiges mehr raus, als ein Arbeitszimmer. Dazu Pendelei durch die halbe Republik.

    Ich denke auch, die zicken gerne mal aus Prinzip.
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  5. 17.10.2021, 15:51


  6. User Info Menu

    AW: Lohnt sich Steuerberater bei Einkommenssteuerzahler ?

    Galah, da hast Du prinzipiell Recht, 25% statt 42% +x, aber viele Leute lassen eben auch Teile ihres Freibetrags verfallen. Und können sich das über die Steuererklärung zurückholen. Ich z.B. schöpfen meinen Freibetrag aus, mein Mann nicht, über die StE kann ich die noch freien Teile von seinem nutzen.
    Einsicht ist mehr als die Erkenntnis dieser oder jener Sachlage. Sie enthält stets ein Zurückkommen von etwas, worin man verblendeterweise befangen war. Insofern enthält Einsicht immer ein Moment der Selbsterkenntnis und stellt eine notwendige Seite dessen dar, was wir Erfahrung nennen. Einsicht ist etwas, wozu man kommt. Auch das ist am Ende eine Bestimmung des menschlichen Seins selbst, einsichtig und einsichtsvoll zu sein. - Gadamer

Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •