Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. User Info Menu

    Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Hallo,
    ich habe Tagesgeld bei einer Bank, die derzeit wegen Milliardenverlusten in der Presse ist.
    Sollte man diese vorsichtshalber auflösen ? Was meint Ihr ?
    fragt sich
    Misirlu
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  2. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Würde die Einlagensicherung greifen?

    Das ganze Glück der Erde liegt in der Immunität der Herde.
    .

  3. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Das würde ich davon abhängig machen, ob eine Einlagensicherung besteht und ob deren Höhe meine Einlagenhöhe abdeckt.

  4. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Zitat Zitat von Puls Beitrag anzeigen
    Das würde ich davon abhängig machen, ob eine Einlagensicherung besteht und ob deren Höhe meine Einlagenhöhe abdeckt.
    Woher soll ich das wissen ? Es ist eine große deutschen Bank.
    Und inwiefern kann man sich darauf verlassen ?
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  5. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Woher soll ich das wissen ? Es ist eine große deutschen Bank.
    Und inwiefern kann man sich darauf verlassen ?
    Bis 100.000 E sind deine Einlagen gesichert. Mach dir keinen Kopf

  6. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Die Einlagen auf Girokonten und Tagesgeldkonten sowie Termin- und Spareinlagen sind bei allen Banken in Deutschland durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Bis zu einem Betrag von 100.000 Euro je Einleger garantiert die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken die Rückzahlung dieser Einlagen. Zusätzlich ist die XX AG Mitglied des Einlagensicherungsfonds (ESF) des Bundesverbandes deutscher Banken e.V.. Der Einlagensicherungsfonds bietet eine Anschlussdeckung zur gesetzlichen Entschädigungseinrichtung. Die Sicherungsgrenze der jeweiligen Bank kann beim ESF abgefragt werden

    Gilt so etwas denn pro Einleger, oder pro Bank ? Theoretisch kann man ja 300.000 € gleichmäßig auf 3 Banken gestreut haben, die alle bankrott gehen.

    Wären dann 3x 100000 € gesichert ? Oder nureinmal, da der gleiche Einleger ?
    Toleranz ist der Verdacht, dass der andere recht haben könnte.
    Kurt Tucholsky

  7. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Gilt meines Wissens pro Kunden und Bank.

    D. h. bei gleichm. Verteilung der 300 TEUR auf 3 Banken mit je 100 TEUR solltest Du als Kunde Dein Geld sicher zurück bekommen.
    Aufpassen muss man bei Anlage in anderen Ländern, z. B. wg. Wechselkursrisiko.

  8. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Woher soll ich das wissen ?
    Das steht m. E. im "Kleingedruckten" der entsprechenden Bank zur jeweiligen Anlageform.

  9. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Zitat Zitat von Misirlu Beitrag anzeigen
    Und inwiefern kann man sich darauf verlassen ?
    Ich hatte diese Situation noch nicht. Aber ich denke mal, wenn das nicht funktioniert, dann ist das eine Bankrotterklärung des entsprechenden Staates.

  10. User Info Menu

    AW: Bank mit Milliardenverlusten - Konten kündigen ?

    Man kann sich drauf verlassen. Es gilt pro Einleger und Bank.

    Und im Übrigen wird die Bundesregierung auch diese Bank nicht pleitegehen lassen. Wir hatten das schonmal. Alle Banken wurden gerettet.

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •