Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56

Thema: Gold kaufen?

  1. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Ich bin nach wie vor ein Fan von Gold.

    Muss ja nicht jeder welches kaufen.
    Ich habe übrigens beim Kauf einer ETW die beweglichen Güter in Gold gezahlt.

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  2. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Mein Gold liegt auf der Bank. Ich weiß gar nicht, ob ich da im Moment an den Tresorraum rankommen würde oder nur der SB-Bereich offen ist. Muss ich bei Gelegenheit mal checken.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  3. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    An den reinen Fakten orientiert, macht der Kauf von Gold keinen Sinn.
    Diese Deine bahnbrechende Erkenntnis solltest Du unbedingt und zeitnah den Notenbanken weltweit mitteilen: Dann brauchen diese nämlich nicht mehr Tausende von Tonnen Gold bunkern, lagern und verwalten …


    PS: Wenn ich etwas mehr Zeit habe, werde ich noch auf Deine weitere Aussage zu den Rettungspaketen eingehen.

  4. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Mein Gold liegt auf der Bank. Ich weiß gar nicht, ob ich da im Moment an den Tresorraum rankommen würde oder nur der SB-Bereich offen ist. Muss ich bei Gelegenheit mal checken.
    Es gibt auch Banken, die einen rund um die Uhr - also 24 Stunden - Zugang zum Tresorraum oder Schließfächern anbieten.
    Daneben gibt es honorige private Anbieter zur Deponierung von Wertsachen.
    Last but not least: Die Unterbringung in Zollfreilagern außerhalb von Deutschland ist eine weitere Möglichkeit. Dies hat besonderen Charme, wenn man die Eurozone nicht mehr für einen rechtssicheren Raum hält.

  5. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ein Vorschlag wären vielleicht auch noch historische Münzen.

    Ich denke da an so Sachen wie die die Schweizer 20 Franken Münze "Vreneli", oder den Klassiker aus hiesigen Landen die 20 Goldmark mit Wilhelm dem zweiten ...
    Finde ich einen guten Hinweis. Ich habe früher sehr oft sog. Handelsgold gekauft, also sog. Umlaufgoldmünzen (sie waren in alten Zeiten zumeist als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen). Der Laie sollte diese Münzen aber nicht mit Sammlermünzen (Bereich Numismatik) verwechseln - wie etwa Goldmünzen aus dem alten Rom. Sammlerstücke sind das in aller Regel nicht, sondern eben günstige Anlagemünzen.

    Typische Beispiele für solche ehemaligen Umlaufmünzen sind das Schweizer Vreneli (10er und 20er), die deutschen 20-Mark Goldstücke oder der britische Sovereign.

    Ein Vorteil ist, daß diese Handelsgoldmünzen meist sehr nahe am Spotpreis gehandelt werden (geringe Aufschläge auf den reinen Goldpreis). Zudem wurden sie damals (da Zahlungsmittel) in großen Stückzahlen produziert. Das Schweizer Vreneli um die 50 Millionen Stück, der Sovereign (zum ersten Mal, glaube ich, 1489 geprägt) ist nach meiner Erinnerung sogar mit 1,5 Milliarden Stück insgesamt die weltweit am häufigsten geprägte Goldmünze.

    Aufgrund der unterschiedlichen Stückelungen kann man bei Handelsgoldmünzen auch deutlich unterhalb einer Unze einsteigen.

    Was natürlich auch bei den Klassikern geht wie Krügerrand, Maple Leaf, American Eagle usw. mit 1/2 oder 1/10 Unze. Die Aufschläge sind da aber nach meiner Erinnerung etwas höher als bei Handelsgoldmünzen.

  6. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    @kurant

    Bei deiner Argumentation kann ich echt nur den Kopf schütteln.

    Es wurde mit keinem Rettungspaket der EURO gerettet. Es wurden Banken gerettet. Sogar Staaten wurden gerettet. Aber nicht die Währung.
    Natürlich wurde mit der Rettung der Eurozone (und einzelner Länder) auch die Währung als solches, also der Euro, "gerettet" (zumindest wurde es versucht). Was wäre wohl mit dem Euro passiert, wenn Griechenland, Irland, Spanien, Portugal usw. die Eurozone hätten verlassen müssen ?! Das Experiment der Einheitswährung wäre zu Ende gewesen.

    Zur Erklärung: Der in Art. 119, Abs. 2 sowie in Art. 127, Abs. 1 (beides AEUV) zu findende "Stabilitätsbegriff der Euro-Währung" bezieht sich klassischer- und typischerweise auf die Preisstabilität (für die BürgerInnen).

    Wie es darum inzwischen beim Euro bestellt ist, mag jeder im Alltag aber besonders gegenüber Sachwerten wie Gold oder Immobilien für sich selbst bewerten …

    Alle Bemühungen und "Rettungshilfen" der Staaten und insbesondere der ECB werden hingegen nicht mit dem Erhalt dieses Geldwertes (!) sondern mit dem Erhalt der Eurozone (und der konkreten Zusammensetzung ihrer Mitglieder) begründet.

    Der ursprüngliche Stabilitätsbegriff (Geldwertstabilität) wurde sozusagen umgedeutet in eine Stabilität, die den unveränderten Kreis der Euro-Mitgliedsstaaten meint. Notfalls auf Kostend der Geldwertstabilität.

    Im Detail habe ich mir sämtliche Maßnahmen angesehen: Von den staatlichen (aus dem vorübergehenden Rettungsschirm EFSF wurde ein dauernder Rettungsschirm ESM) bis zu den zahllosen Maßnahmen der ECB wie OMT, QE, ABSPP, CBPP3, PSPP, ANFA, ELA usw. Es geht dabei niemals um die Erhaltung der Geldwertstabilität sondern immer um die Rettung der Eurozone sprich (einige) der beteiligten Länder. Ziel ist stets die Nivellierung der Risikoprämien - dabei wird gerade in Kauf genommen, daß sehr viele Maßnahmen (Nullzins, Negativzins, Geldflutung sprich Geldmengenausweitung) dem eigentlichen Ziel des AEUV "Geldwertstabilität" konträr verlaufen, da sie die Gefahr bergen den Geldwert für BürgerInnen zu verwässern.

    Ganz unabhängig von den langfristigen Folgen, die es haben dürfte, wenn man dauerhaft die Gesetze der Marktwirtschaft aushebelt. Der Preis für Geld (= Zins) ist der wichtigste Preis in einer Marktwirtschaft, er hat Steuerungs- und Lenkungsfunktion und zeigt Knappheit und vor allen Dingen Risiken an. Diesen andauernd zu manipulieren, dürfte langfristig Folgen haben. Ebenso wie es Folgen hat, wenn man z. B. andauernd Handlung und Haftung von einander trennt (bei Eurobonds wäre dies beispielsweise auch der Fall).

    Glaubst Du ernsthaft, daß ohne die manipulativen Eingriffe der ECB, beispielsweise ein Land wie Italien eine historische Rekordverschuldung haben könnte und sich gleichzeitig zu rekordniedrigen Zinsen verschulden könnte ?
    Geändert von kurant (03.04.2020 um 18:39 Uhr)

  7. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Was meint ihr eigentlich zum Gold-Euro-der wurde bisher in der Diskussion gar nicht erwähnt.
    Ist 1 halbe Unze, und ich meine ohne grosse Aufschläge nahe am aktuellen Goldpreis.
    In D Zahlungsmittel?

    Ich habe die ersten damals zu moderatem Preis gekauft und halte sie natürlich.
    Daphnia

  8. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Wird von meiner Bank nicht angekauft. Ist mW auch kein gesetzliches Zahlungsmittel in D.
    Auch die 10 und 20 Euro Münzen nimmt Dir zum Bezahlen keiner ab. Natürlich die Bank.

    Eine Gold Euro Münze würden wir aber nicht ankaufen.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von Daphnia Beitrag anzeigen
    Was meint ihr eigentlich zum Gold-Euro-der wurde bisher in der Diskussion gar nicht erwähnt.
    Da funktioniert anscheinend derzeit der Sammlerwert -- der ist als halbe Unze (wird noch geprägt) billiger als als Unze (wird seit Jahren nicht mehr geprägt).

    Ich habe Gerüchte gehört, der Goldeuro sei auch ein gesetzliches Zahlungmittel..., aber man müßte schon mit dem Klammerbeutel gepudert sein, um einen Einkauf für 100 Euro mit einer 800+-Euro teuren Münze zu bezahlen. Das sind ja Schwarzmarktpreise.

    Die meisten Leute würden vermutlich die Polizei holen, wenn man's versucht, da die Masche, den Leuten billige Fälschungen als "Gold" zu einem Schnäppchenpreis anzubieten, nicht ganz unbekannt ist.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  10. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Man müsste also den goldeuro zur Scheideanstalt oder Degussa bringen. Die zahlen dann den 999 goldwert.
    Mein Kaufpreis war unter dem jetzigen Gold-ankaufspreis.

    Dann wären also meine maple leafs geschickter zu verkaufen-die würden die Banken annehmen?

    Bez Fälschungen: ich hatte hauptsächlich von Barrenfälschunhen gelesen, als mit nicht edelmetall-kern.
    Daphnia

Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •