Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 56

Thema: Gold kaufen?

  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    - kaufe keine Sammlermünzen. "Sammlerwert" wird fast immer überschätzt: Auch beim Verkaufspreis..

    Was ist hier mit Sammlermünzen gemeint?
    that was the river - this is the sea


    Moderation in den Foren "Kindergesundheit", "Persönlichkeit" und im "Corona"-Forum

  2. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    z. B. Krügerrand

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von Ulina Beitrag anzeigen
    z. B. Krügerrand
    Nicht laut Wildwusels Liste der sinnvollen Goldanlagen. Dort fallen Krügerrand oder Maple Leaf unter sinnvolle Anlagemünzen. Daher meine Frage, was sind im Gegensatz dazu überschätze Sammlermünzen?
    that was the river - this is the sea


    Moderation in den Foren "Kindergesundheit", "Persönlichkeit" und im "Corona"-Forum

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Was ist hier mit Sammlermünzen gemeint?
    Es gibt grundlegend zwei Arten von Münzen in Edelmetall:

    #1 Anlagemünzen, die einen hohen Wiedererkennungswert und einen geringen Aufschlag haben, sehr fest am Goldpreis hängen, und ohne Mehrwertsteuer verkauft werden.
    Krügerrand ist eine der ältesten und bekanntesten. Sie ist tatsächlich in SA zugelassenes Zahlungmittel, sehr wiedererkennbar (durch ihren Kupfergehalt -> rötliche Färbung, ihre Übergröße (notwendig wegen des Kupfergehalts), und ihre lange Laufzeit). Wie sehr sie am Goldpreis hängt, zeigt sich daran, daß sie keinen Nennwert trägt.
    Maple Leaf gibt es seit 1979, mit einem Nennwert von 50 kanadischen Dollar (was für eine 1-Unzen-Goldmünze natürlich ein Witz ist). Durch den sehr hohen Goldgehalt ist die recht weich und empfindlich.
    Die bekannteste (einzige?) Euro-Anlagemünze ist die Wiener Philharmoniker.

    #2 Sammlermünzen
    Während bei Anlagemünzen es gut ist, wenn es viele davon gibt und sie sich am Goldpreis festhalten, hofft man bei Sammlermünzen, daß es wenige davon gibt, und sie über den Goldpreis hinaus eine Sammlerwert bekommen, da sie selten sind.
    Sammlermünzen kosten Mehrwertsteuer, wenn ihr Verkaufspreis deutlich über dem aktuellen Goldpreis liegt. (Der vorige Satz enthält mMn zwei Gründe, warum Sammlermünzen Liebhaberei sind...)
    Die 50-Euro-Nennwert "Lutherrose" vom letzten Jahr ist z.B. eine 1/4-Unze, und ich sehe die (mal schnell gegoogelt) zu 560 Eu angeboten. Die 1/4 Unze Maple Leaf kostet um die 450 Euro. (1/4 des aktuellen Preises einer Feinunze Gold ist um die 360 Euro.)
    Wie bei allen Aufschlägen und Gebühren: Das muß erst mal wieder reinkommen.

    Wenn einem natürlich die Oma einen 1933er Double Eagle hinterlassen hätte, wäre man heute mit einem hohen siebenstelligen Betrag dabei. Und das, obwohl das im Original nicht mal eine Anlagemünze war, sondern ein 20-Dollar-Goldstück aus der Zeit, als der Goldpreis auf 21,50 pro Feinunze festgelegt war. Sammlerwert tut, was er will.

    ---

    Hinweis: Die Zahlen hab ich alle heute im Internet nachgesehen. Alle Angaben ohne Gewähr, wie das im Internet so ist. Ich bin nicht die Expertin, die das alles aus dem Effeff weiß!
    Geändert von wildwusel (01.04.2020 um 23:01 Uhr) Grund: Kommas!
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von Bina82 Beitrag anzeigen
    warum? Ob ich mein Geld auf dem Konto, wo ich eh keine Zinsen krieg, oder daheim lager, daheim kann mir wenigstens keiner Zwangsabgaben auf mein Sparbuch aufdrücken?
    Goldmünzen hab ich, sind mir momentan aber zu teuer um nachzukaufen.
    Tausende von Euro unter die Matratze? Tu es bitte nicht. Aber ich fürchte, meine Ermahnungen stoßen auf taube Ohren.

  6. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    ...

    @Hair,
    Bargeld zuhause ist für den Fall, daß bei der Bank eine Computerpanne passiert. Oder man seine Karte verschmeißt (alles schon gesehen.)
    Dann ist es wesentlich einfacher, den Einkauf mit einem Fuffi zu bezahlen als mit einer Kügerrand. Sogar jetzt.
    Sichi,

    Ich spreche hier von fünfzig bis hunderttausend so ungefähr. Nur um die Dimensionen aufzuzeigen.

    Ok, wenn Du Deinen Mercedes bar zahlen willst, dann braucht‘s das natürlich
    Geändert von Hair (02.04.2020 um 20:08 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Gold kaufen?

    Ein Vorschlag wären vielleicht auch noch historische Münzen.

    Da gibt es sehr hübsche, welche nicht zu groß und damit so teuer sind wie die 1 Unzen Münzen, und die trotzdem dicht am Materialwert gehandelt werden, also nicht die klassischen Sammlermünzen sind.

    Ich denke da an so Sachen wie die die Schweizer 20 Franken Münze "Vreneli", oder den Klassiker aus hiesigen Landen die 20 Goldmark mit Wilhelm dem zweiten.
    (Den Wilhelm erwähne ich extra, weil nur diese Münzen so zahlreich sind, dass sie unter Anlagemünze fallen. Die anderen Ländermünzen sind wesentlich seltener und daher schon eher Numismatik)

    Da kann man mit relativ geringem Risiko einfach mal versuchen, ob so was einem überhaupt zusagt.

  8. User Info Menu

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Daher meine Frage, was sind im Gegensatz dazu überschätze Sammlermünzen?
    Da würde ich mal sagen: z.B. der Ramsch aus dem Teleshopping. Wo 2 Gestalten hocken und irgendwelche 0.5g Münzen in der EUR 30+ Klasse versuchen, zu verhökern. Wo man dann die "Chance" hat, im Abo noch weitere Münzen zu beziehen, um die Sammlung von z.B. allen 7. Plazierten aus dem Dschungelcamp oder ähnlich wichtigen Sammlerserien zu komplettieren. Oder die erste Goldmünze mit blauem Plastik außenrum oder dem Papst umrahmt mit schillerndem Chichi in der wertvoll verschweißten Vollfolienverpackung.
    Da wäre ich etwas vorsichtig mit den versprochenen Wertsteigerungschancen...

  9. Inaktiver User

    AW: Gold kaufen?

    Das so etwas Müll ist, sollte sich aber eigentlich jedem von vorne herein erschließen.

    Der Preis pro Gramm Feingold (999) lässt sich tagesaktuell jederzeit ergoogeln.

    Dann noch die ebenfalls leicht zu findende Grammzahl pro Münze, ein Taschenrechner, und etwas Normalverstand...……………………..
    und schon sind MDN und wie sie so alle heissen raus aus dem Rennen.


    P.S.

    Ein Hybrid zwischen Sammer- Und Anlagemünze könnte beispielsweise so etwas wie der 2017 erstmals ausgegebene Krügerrand in Silber sein.
    Der wurde dicht am Materialwert verkauft, und könnte wegen Erstausgabe auch mal numismatisch interessant werden.

    Aber so was ist wohl nur für Interessierte was, und nicht als Absicherung gedacht.

  10. Inaktiver User

    AW: Gold kaufen?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    .

    Wenn einem natürlich die Oma einen 1933er Double Eagle hinterlassen hätte,...…………….
    Träum

    Welcher übrigens beweist wohin Goldverbote führen.
    Von zwanzig Dollar auf 2 Millionen .

    Das nenn ich mal gut investiert.

    (Okay, die Münze hat eine spezielle Geschichte, und die Prägeanstalt nicht ganz legal verlassen. Drum wird sich dieser spezielle Fall wahrscheinlich nicht wiederholen lassen. Trotzdem machen Verbote das verbotene in der Regel nicht wertlos sondern nur noch teurer.)

Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •