+ Antworten
Seite 1 von 57 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 563

  1. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.164

    Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Liebe Mitforisten,

    angestupst durch das obige Thema in einem Nacch (danke, Elinda!) erlaube ich mit einen neuen Strang zu eröffnen. Ich erhoffe mir eine ideologiefreie Diskusssion zum Thema, wie wir unser Geld retten.

    Zum Thema EURO/TARGET/Brexit gibt es ja schon genug Stränge.

    Der EURO ist seit über 10 Jahren in der Dauerkrise und durch die Nullzinspolitik wird er immer weniger wert. Diejeinigen unter euch, die schon mit dem EURO aufgewachsen sind, runzeln jetzt vielleicht die Stirn, sie kennen es nicht anders.

    Ich bin so ein Fossil, das die D-Mark noch kannte und in Gedanken immer wieder umrechnet.

    Ich habe anno 2014 das erste buch zur EURO-Krise gelesen, es heisst "Die EURO-Lügner". Der Autor ist Hans-Olaf Henkel. Er beschreibt dorts ehr schön, was mit dem EURO passieren wird incl. Den TARGET-SAlden. Dafür hat er unendlich Prügel einstecken müssen.

    Also los, wie rettet ihr euer Geld?

    Ich habe nach Lektüre einiger EURO-kritischer Bücher mein gesamten Angespartes diversifiziert in eine kleine ETW zur Vermieteung, etwas Gold, etwas Silber, eine schöne Schweizer Uhr und einen Youngtimer.

    Habe ich etwas vergessen?

    Für Aktien bin ich zu sensibel.

    was empfehlt ihr euch und anderen?

    Ein heikler Punkt ist noch eine LV, die war früher bei Zuteilung steuerfrei. Das wurde geändert. Soll ich weiter einzahlen?

    Ich bin gespannt, wie ihr das seht und was Ihr empfehlt. Vielleicht sehe ich das ja zu schwarz und alles wird gut.

    lg luci :blumenagbe:
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  2. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    1.319

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    @luciernago

    Spannendes Thema (und noch dazu eines, welches mich schon sehr lange und intensiv beschäftigt - war nämlich schon vor Euroeinführung sehr skeptisch - und habe damals dafür reichlich verbale Prügel einstecken müssen). Leider fahre ich gleich weg zu einer kleinen Geburtstagsfeier.

    Ganz generell dazu: Es dürfte wohl (ganz pauschal und ganz grob) nur vier Gruppen geben im Kontext mit dem Thema:

    1. Wer gar nix hat, kann auch nix verlieren. Wer also keine Ersparnisse hat und/oder vom Staat unterstützt wird, muß sich nicht allzu viele Gedanken machen. Er hat ja auch nur sehr beschränkte Handlungsmöglichkeiten.

    2. Wer dagegen zu den wirklich Reichen zählt, kann sehr gut agieren sprich sein Vermögen diversifizieren (wer Risiken scheut, der streut) und mit allen möglichen Anlagen (auch im Ausland) sein Vermögen sichern. Insbesondere auch mit Sach- und Substanzwerten. Zudem haben diese Leute oft professionelle Betreuung oder Unterstützung (Vermögensverwaltung).

    3. Wer zu einer gewissen Elite zählt (Politiker, hohe Beamte, Mitglieder von Versorgungswerken der verkammerten Berufe wie Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte usw.) kann auch noch (halbwegs) entspannt sein, da zumindest die Altersversorgung, Pensionen etc. (halbwegs) gesichert scheint. Auch wenn natürlich z. B. die Versorgungswerke unter dem Dauer-Nullzins leiden.

    4. Bleibt eine Gruppe übrig, die sich nicht unter die obige drei subsumieren läßt, wie z. B. Freiberufler, Selbständige, kleine Unternehmer usw., die sozusagen auf ihre eigenständige Altersvorsorge angewiesen sind (da keine oder nur eine kleine Rente vorhanden ist) und im Alter eben auf ihr (oft über Jahrzehnte mühsam angespartes) Vermögen - und die Erträge daraus.

    4a). Die Gruppe würde ich gerne noch einfügen. Das sind alle (und das dürften tendenziell immer mehr werden), die auch nach mehreren Jahrzehnten Arbeit und Beiträgen in die GRV nur auf eine niedrige Rente (GRV) kommen - und die deshalb zusätzlich privat vorsorgen müssen. Auch für diese (wachsende) Gruppe ist der Dauer-Nullzins ein Problem, weil der Zinses-Zins-Effekt wegfällt und sie vermutlich deutlich mehr sparen und/oder auch höherer Risiken in ihrer Anlage für die Altersvorsorge eingehen müssen.

    Zu Gruppe Nr. 4 gehöre ich (früher hätte ich gesagt zum Glück - heute würde ich fast sagen leider).

    Nun muß ich aber los. Bin sehr gespannt, was hier für Beiträge kommen.

    Ciao ! Kurant
    Geändert von kurant (27.07.2019 um 17:53 Uhr)


  3. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.164

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Kurant,

    danke fürs feedback.

    ich gehöre als selbständige mit einer ein-frau-gmbh auch zur gruppe 4 und frage mich, ob es richtig ist, freiwliig in die gesetzliche RV einzuzahlen . .

    Schönes wiegenfestle, wer immer auch das geburtstagskind ist!

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  4. Avatar von Lizabeth
    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    354

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Oh ja, interessantes Thema!

    Wir haben den weitaus größten Teil unseres Ersparten in eine ETW gesteckt, die wir selbst bewohnen. Das finde ich schon mal beruhigend, weil wir später von der Rente dann nur das Hausgeld (also quasi die Nebenkosten) zahlen müssen, aber keine Miete. Und wenn es eng wird, können wir verkaufen und etwas kleineres an einem billigeren Standort kaufen, dann haben wir immer noch ein Dach über dem Kopf und ein bisschen Geld übrig. Wir haben außerdem ein kleines bisschen Gold gekauft, das ist für mich - rein gefühlsmäßig - der absolute Notgroschen. Wenn sonst alles zusammenbricht ;-)

    Für Aktien habe ich auch nicht die Nerven, ich denke, da müssten wir wohlhabender sein, damit wir die Ruhe haben, einen Tiefstand aussitzen zu können.

    Ein bisschen was liegt noch sinnlos auf dem Tagesgeldkonto rum, wo es natürlich nichts bringt, aber ich weiß nicht so recht, wohin damit. Erst neulich haben wir überlegt, ob man einen Teil in Schweizer Franken anlegen soll, damit sich nicht alles auf eine Währung konzentriert, aber ist das wirklich eine gute Idee???


  5. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    6.270

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Aber relevant sind doch nur die Reichen und die gewisse Elite die ganz gut mit der aktuellen Situation klar kommt und da die Versicherungs- und Finanzwirtschaft ebenfalls keine Probleme mit den niedrigen Zinsen zu haben scheint, stellt sich schon die Frage, warum denn die Leitzinsen denn erhöht werden sollten.
    Sebastian (Ariel - The Little Mermaid): Listen to me - the human world, it‘s a mess!

  6. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    11.834

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Ich gruppiere mich mal zwischen 4 und 4a ein

    Wenig Einkommen, wenig Rente, dafür ein bisschen was bekommen.

    Da ich dringend ein Zusatzeinkommen brauchte, hab ich das bisschen auf ein Pferd gesetzt und mich von den sehr hohen Zinsen (die Bri nannte es Wucher ) selbst bezuschust

    Ich hatte Glück, es ging gut.

    Meines Erachtens denken viele Menschen zu kurz oder nicht kreativ genug-es gibt schon mehr als das Übliche-man muss sich halt mal etwas trauen oder ungewöhnliche Wege gehen

    Aber da höre ich immer : bei Geld hört die Freundschaft auf - wer so denkt oder diese Erfahrung gemacht hat, wird auch weiterhin sein Geld nicht vermehren

    Im Freundeskreis kaufen z.B mehrere Kinder zusammen eine Wohnung und vermieten diese
    Die trägt sich selbst und ist in 10 Jahren abbezahlt
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"

  7. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.207

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    .
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (27.07.2019 um 20:02 Uhr) Grund: falscher Kontext

  8. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    15.017

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Hallo luciernago,

    dein Strang scheint mir eher in die Unterkategorie "Wie legen Sie ihr Geld an?" zu gehören. Ich könnte ihn dorthin verschieben.

    Wenn du ihn hier behalten möchtest, wäre es gut, wenn du den Bezug deines Themas zur aktuellen Politik deutlicher herausstellen würdest. Vielen Dank.

    Analuisa, Moderation
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.

  9. Avatar von Kikiri
    Registriert seit
    22.10.2005
    Beiträge
    2.130

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Hallo Kurant,

    es fehlt noch 4b:

    Angestellte/Arbeitnehmer, die eine auskömmlichliche gesetzliche Rente haben. Zusätzlich wird dank rechtzeitiger Warnungen und Sparpotentials Geld für die Alterssicherung privat angelegt (in was auch immer: Eigenheim, Lebensversicherung, Aktien, Fonds, Edelmetall,...).

    4c
    Zusätzlich haben diese (und auch andere) Personen eventuell auch noch ein höheres Erbe. Vererbt wird immer mehr, und durch die kleinere Kinderanzahl bekommt der einzelne mehr vom Erbe.
    Am Ende meines Lebens will ich nicht sagen: Allen hat mein Leben gefallen, nur mir nicht!


  10. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.164

    AW: Der EURO / Risikren / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von Analuisa Beitrag anzeigen
    Hallo luciernago,

    dein Strang scheint mir eher in die Unterkategorie "Wie legen Sie ihr Geld an?" zu gehören. Ich könnte ihn dorthin verschieben.

    Wenn du ihn hier behalten möchtest, wäre es gut, wenn du den Bezug deines Themas zur aktuellen Politik deutlicher herausstellen würdest. Vielen Dank.

    Analuisa, Moderation
    Liebe Analusia,

    ich finde schon, dass der Strang hier ins Politikforum gehört. Was meinen denn die anderen? Wenn die Mehrheit ein Verschieben befürwortet, bin ich gerne auch dabei. Ich bin für Demokratie pur.

    lg und an dieser Stelle mal ein Dankeschön an Dein Engagement als Moderator!

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

+ Antworten
Seite 1 von 57 1231151 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •