+ Antworten
Seite 62 von 63 ErsteErste ... 125260616263 LetzteLetzte
Ergebnis 611 bis 620 von 629

  1. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    1.376

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Die erste Regel jeder gesunden Haushaltsfinanzplanung ...

    … ist Kostolanys "Die Kunst, über Geld nachzudenken" ein Klassiker.
    Prima "Gebrauchsanweisung" ! Unterschreibe ich vom ersten bis zum letzten Buchstaben (inkl. der guten Buchtipps).

    Wenn sich nur mehr Menschen an diese Vorgehensweise halten würden …


  2. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    1.376

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Du erwartest ernsthaft, daß sich 80 Millionen Leute wie ein einziger Philosoph verhalten -- also alle aus gründlichen und informierten Erwägungen zu der gleichen Meinung kommen und diese in die gleiche Handlung umsetzen? Das wäre ja mal was für die Transhumanisten.

    Es gibt ja schon in der Bricom zu jedem Thema -zig Meinungen.
    In diesem Geld-Strang unterscheiden sich die Meinungen beispielsweise von Dir und Nocturna mit der Meinung meiner Wenigkeit meist gar nicht oder nur in Nuancen. Das ist mir schon mehrfach aufgefallen. Ist das jetzt ein gutes oder schlechtes Zeichen ?

  3. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.331

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    In diesem Geld-Strang unterscheiden sich die Meinungen beispielsweise von Dir und Nocturna mit der Meinung meiner Wenigkeit meist gar nicht oder nur in Nuancen. Das ist mir schon mehrfach aufgefallen. Ist das jetzt ein gutes oder schlechtes Zeichen ?
    Hinreichend kleine Gruppe und hinreichend begrenzte Frage.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  4. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    1.376

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Hinreichend kleine Gruppe und hinreichend begrenzte Frage.
    Zugegebenermaßen, das könnte natürlich eine schlüssige Erklärung sein. Einerseits.

    Andererseits: Für meinen Teil beschäftige ich mich seit der Grundschule mit dem Thema (war arm und wollte dies nicht bleiben) und es gibt (fast) kein Investment, welches ich nicht selbst aus eigener Erfahrung seit nun fast 50 Jahren kenne. Mein Verdacht: Das könnte bei Euch ähnlich sein (auch wenn ihr sicherlich etwas jünger seid). Jahrzehntelange (theoretische) Beschäftigung mit der Materie sowie auch lange und umfangreiche praktische Erfahrungen. Könnte auch ein Grund sein, warum man dann zu ähnlichen Schlüssen, Ansätzen und Ideen kommt, oder ?

    Zumindest wenn man halbwegs klar im Kopf ist. Nun bin ich ja generell nicht die hellste Kerze im Leuchter - das Thema Finanzen nehme ich aber ernst und bin da auch halbwegs kundig sowie recht pfiffig und listig. Wenn ich da so an mein privates und berufliches Umfeld denke - teilweise jahrzehntelang gearbeitet samt Top-Verdienst: Im Alter muß dann jeder Cent zig mal umgedreht werden … Und das sind keine Einzelfälle.
    Geändert von kurant (08.11.2019 um 18:01 Uhr)


  5. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    573

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Ach was freu ich mich, dass hier wieder Bewegung im Strang ist. Ich hab heute mal eine knappe Frage. Würdet Ihr einen einzigen Aktienfond kaufen (so als ersten Versuch, um mal zu gucken was passiert :-) )?

    Wird doch noch etwas mehr. Bei der PoBa gibt es eine Aktion für ein Jahr.
    Transaktionsentgelt ab 9,95 Transaktionsentg. je Sparplanausführung 0,90 laufende Kosten 0,45 % Ist das von den Kosten her normal, günstig, ungünstig?
    Dann gibts was mit 0,25 % laufende Kosten ....
    Ixh weiß, Ihr habt schon viele Tipps gegeben. Das liegt mir einfach sowas von nicht.
    Nutze den Tag. Es ist schon später, als du denkst.
    Geändert von Wegwarteline (09.11.2019 um 11:36 Uhr)


  6. Registriert seit
    01.10.2019
    Beiträge
    95

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Ach was freu ich mich, dass hier wieder Bewegung im Strang ist. Ich hab heute mal eine knappe Frage. Würdet Ihr einen einzigen Aktienfond kaufen (so als ersten Versuch, um mal zu gucken was passiert :-) )?

    Wird doch noch etwas mehr. Bei der PoBa gibt es eine Aktion für ein Jahr.
    Transaktionsentgelt ab 9,95 Transaktionsentg. je Sparplanausführung 0,90 laufende Kosten 0,45 % Ist das von den Kosten her normal, günstig, ungünstig?
    Dann gibts was mit 0,25 % laufende Kosten ....
    Ixh weiß, Ihr habt schon viele Tipps gegeben. Das liegt mir einfach sowas von nicht.
    Meine persönliche Meinung:
    • PoBa: Niemals!!
    • Transaktionsentgelte: Sollte egal sein, weil doch gehalten statt spekuliert werden soll (- nehme ich an)
    • Sparplan: Brauchst Du eigentlich gar nicht, weil Du auch einfach 4x im Jahr kaufen kannst; als Anfänger würde ich sowieso 4x im Jahr auf's Depot schauen; später reicht 1x.
    • Zum Einstieg würde ich den Kauf eines Welt-ETFs über eine Online-Bank empfehlen.
    The sky is always blue above the clouds.


  7. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    573

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von Galah3 Beitrag anzeigen
    Meine persönliche Meinung:
    • PoBa: Niemals!!
    • Transaktionsentgelte: Sollte egal sein, weil doch gehalten statt spekuliert werden soll (- nehme ich an)
    • Sparplan: Brauchst Du eigentlich gar nicht, weil Du auch einfach 4x im Jahr kaufen kannst; als Anfänger würde ich sowieso 4x im Jahr auf's Depot schauen; später reicht 1x.
    • Zum Einstieg würde ich den Kauf eines Welt-ETFs über eine Online-Bank empfehlen.
    Danke Galah. So wie du beschreibst würde ich es auch machen. Es gibt nur soooo viele Welt ETF`s. Und meine Bank bietet keinerlei Beratung, nur ein kostenloses Depot.
    Laufende Kosten 0,45 % ... ist das üblich? Ich meine, das ist dann weg. Das wäre dann alles. Kein Transaktionsentgelt also, wenn ich keinen handel betreiben will, auch nicht einmalig, wenn ich kaufe? Ich glaube, in D ist es so schwierig mit der Anlegerei, weil das kompliziert ist, wahrscheinlich nur scheint und die Menschen dafür zu mistrauisch.
    Nutze den Tag. Es ist schon später, als du denkst.


  8. Registriert seit
    01.10.2019
    Beiträge
    95

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Danke Galah. So wie du beschreibst würde ich es auch machen. Es gibt nur soooo viele Welt ETF`s. Und meine Bank bietet keinerlei Beratung, nur ein kostenloses Depot.
    Laufende Kosten 0,45 % ... ist das üblich? Ich meine, das ist dann weg. Das wäre dann alles. Kein Transaktionsentgelt also, wenn ich keinen handel betreiben will, auch nicht einmalig, wenn ich kaufe? Ich glaube, in D ist es so schwierig mit der Anlegerei, weil das kompliziert ist, wahrscheinlich nur scheint und die Menschen dafür zu mistrauisch.
    Transaktionsentgelt fällt beim Kauf an, ja, aber das ist eine vernachlässigbare Größe.
    Laufende Kosten sind überall etwa gleich, ja 0.45% kann hinkommen.
    Den ETF (Klassiker: "MSCI World") findest Du in der Zeitschrift "Finanztest": Es reicht, wenn Du im Zeitschriftenladen reinschaust und dir den ETF rausschreibst. Da ist in jeder Ausgabe eine Liste der aktuell besten. Das sind allerdings auch meist die üblichen Verdächtigen (xtrackers, Ishares) aber so gehst Du auf Nummer Sicher, wenn Du die Tipps im Forum verifizieren möchtest.
    The sky is always blue above the clouds.


  9. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    1.376

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Würdet Ihr einen einzigen Aktienfond kaufen (so als ersten Versuch, um mal zu gucken was passiert :-) )?

    Ixh weiß, Ihr habt schon viele Tipps gegeben. Das liegt mir einfach sowas von nicht.
    Ein spitzfindiger und bösartiger Charakter würde an der Stelle darauf hinweisen, daß Fond eine Flüssigkeit in dem Fall eine Art Essenz ist, die beim Braten, Dünsten oder Kochen entsteht und die dann als Grundlage für Saucen und Suppen Verwendung findet. Ein Fonds dagegen …

    Kaum ein Fondsmanager schafft es langfristig besser zu sein als der Markt - dennoch werden meist immer noch "Eintrittsgebühren" verlangt (Ausgabeaufschlag) und das zusätzliche Management-Fee (Verwaltungsgebühr) ist auch meist ganz schön üppig. Nur auf einen einzigen Investmentfonds zu setzen wäre mir persönlich zu wenig. Zudem muß man das Ganze schon ein wenig beobachten (z. B. wie performt der Fonds im Vergleich mit anderen Fonds seiner Gruppe, wechselt eventuell der Fondsmanager, ändert der Fonds seine Strategie usw.). Da scheint mir ein ETF die kostengünstigere und pflegeleichtere Variante gerade für Laien. Man kann übrigens bei bestimmten Anbietern auch Fonds (zumindest bei Einmalanlagen) ohne jeden Ausgabeaufschlag kaufen und ein Teil der Bestandsprovisionen gibt es bei denen auch noch zurück.

    Was spricht gegen einen MSCI-World ETF ? Wenig bis nix aus meiner Sicht. Dazu noch eine Dosis "sichere Anlage" (wie Tages- oder Festgeld) und für die meisten dürfte damit schon viel geregelt und gewonnen sein.

    Den Renten (sprich festverzinsliche Wertpapiere) haben die Notenbanken (Niedrigstzinspolitik) insbesondere die EZB fast vollständig den Garaus gemacht - ob vor diesem Hintergrund Mischfonds oder die Beimischung von Bonds via ETFs noch sinnvoll ist, sollte jeder für sich kühl prüfen. Die Performance in dem Bereich kam die letzten Jahre fast nur noch über Kursgewinne - und nicht mehr über den Zins. Und die früher so hoch gelobte negative Korrelation ist m. E. - zumindest bei Hochzinsanleihen - auch nicht mehr gegeben. Wenn es an der Börse kracht, verhalten sich solche Anleihen (nahezu) wie Aktien.
    Geändert von kurant (09.11.2019 um 17:50 Uhr)


  10. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    573

    AW: Der EURO / Risiken / Negativzinsen - wie retten wir unser Erspartes (halbwegs)?

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    Ein spitzfindiger und bösartiger Charakter würde an der Stelle darauf hinweisen, daß Fond eine Flüssigkeit in dem Fall eine Art Essenz ist, die beim Braten, Dünsten oder Kochen entsteht und die dann als Grundlage für Saucen und Suppen Verwendung findet. Ein Fonds dagegen …
    .
    Ich koche halt gern. Meine Rechtschreibung ist ansonsten aber doch ganz passabel hoffe ich, bis auf die paar Tippfehler. Danke für deine Antwort kurant.
    Nutze den Tag. Es ist schon später, als du denkst.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •