Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 76 von 76
  1. User Info Menu

    AW: Finanzen - wie aufstellen, was wissen?

    Zitat Zitat von Babsi64 Beitrag anzeigen
    Ich kenne mich nur leider weder mit dem Einen, noch dem Anderen aus. Das wäre nichts für mich... und meinem Mann schlage ich es lieber nicht vor

    Warum nicht? Hast Du Angst, dass er sich einen Porsche kauft?

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  2. User Info Menu

    AW: Finanzen - wie aufstellen, was wissen?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Was lustig ist, weil Anleihen traditionell als die geruhsamste und sicherste Form der Anlage gelten.
    Für meinen Teil würde ich aus dem "gelten" eher ein "galten" machen.

    Das war unstrittig einmal vor Finanz- und insbesondere Eurokrise so. Ob man sich aber in einer derart ver- und teilweise überschuldeten Welt unbedingt noch auf der Gläubigerposition wohlfühlen kann (da hockt man nämlich als Inhaber von Anleihen), darüber könnte man m. E. trefflich streiten.

    Die adäquate Abbildung des Risikos über den Zins ist ohnehin in weiten Teilen längst völlig außer Kraft gesetzt worden (wie sonst könnte zum Beispiel der Zins für 10jährige griechische Staatsanleihen unter dem Zins von 10jährigen US-Treasuries liegen ? Meines Wissens sind die USA nämlich (noch) die größte Volkswirtschaft der Welt, haben (noch) die wertvollsten Unternehmen weltweit, stellen (noch) mit dem US-Dollar die Weltwährung, haben (noch) die stärksten Streitkräfte der Welt usw. - dennoch kann sich Griechenland billiger verschulden

    Zudem ist die früher so wichtige negative Korrelation zwischen Aktien und Anleihen insbesondere in Krisen heutzutage auch nicht mehr unbedingt gegeben (s. High-Yield Bereich, Corporate Bonds, Emerging Market Bonds etc.).

    Dieser einstmals größte Markt (Rentenmarkt) ist zwar immer noch gigantisch (m. W. größer als der gesamte Aktienmarkt von den Volumina her) in weiten Teilen aber insbesondere für Private nur noch bedingt sinnvoll - und vor allen Dingen ist es häufig (s. Staatsanleihen in der Eurozone und o. g. Beispiel Greece vs USA) überhaupt kein Markt mit entsprechender marktwirtschaftlicher Einpreisung mehr.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Finanzen - wie aufstellen, was wissen?

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    Für meinen Teil würde ich aus dem "gelten" eher ein "galten" machen.
    Das ist ja alles nicht neu. Vom Darién-Projekt (und das war bestimmt nicht das erste seiner Art) über die zaristischen Anleihen, bis zu Argentinien und der Sub-Prime-Krise: Geld verleihen ist nur profitabel, wenn der Schuldner zahlt. Oder jemand anders zahlt. Ein Bürge, eine Versicherung, eine Wette, ein Staat.
    Geändert von wildwusel (07.04.2021 um 12:01 Uhr) Grund: dämlichen Verschreiber ausgetauscht
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. User Info Menu

    AW: Finanzen - wie aufstellen, was wissen?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Das ist ja alles nicht neu. Vom Darién-Projekt (und das war bestimmt nicht das erste seiner Art) über die zaristischen Anleihen, bis zu Argentinien und der Sub-Prime-Krise: Geld verleihen ist nur profitabel, wenn der Gläubiger zahlt. Oder jemand anders zahlt. Ein Bürge, eine Versicherung, eine Wette, ein Staat.
    Du meintest sicherlich, wenn der Schuldner zahlt ...

    Das - also die Zahlungsfähigkeit aber auch Zählungswillig- bzw. Zahlungsbereitschaft des Schuldners sprich Emittenten der Anleihen - ist natürlich eine Binse.

    Neu ist nach meinem Dafürhalten aber, daß die Notenbanken - insbesondere die ECB in der Eurozone - die ursprünglich sich am Anleihen-Markt bildende adäquaten Zins-Risiko-Ratios durch die Anleihen-Kaufprogramme bis ins Absurde verzerrt haben (s. dazu etwa mein konkreten Beispiel in Nr. 72 Abs. 3 zum Zins-Staatsanleihen-Vergleich Greece vs USA; man könnte da auch weitermachen mit France vs USA, Italy vs USA etc.).

    Auch die früher einstmals geltende Regel, daß man als Sparer und Privater und auch Institutioneller vorübergehend negativen Realzinsen (gab es ja auch früher zeitweise schon mal) bei kurzlaufenden Anleihen durch den Umstieg auf langlaufende Anleihen entgehen konnte (Illiquiditätsprämien für längere Laufzeiten) ist in weiten Teilen dadurch komplett ausgehebelt. Dazu reicht ein Blick auf die aktuelle Zinsstrukturkurve, die völlig aus dem historischen Rahmen fällt. Zinsstrukturkurven wie in 2015 oder in 2017 habe ich von ihrer Flachheit her so noch nie gesehen (teilweise war die Struktur sogar invers, sprich der Zins für lange Laufzeiten notierten unter denen für kurze Laufzeiten. Das wäre in der Eurozone etwa ohne die Billionen schweren Eingriffe der ECB nicht möglich).
    Geändert von kurant (07.04.2021 um 12:00 Uhr)

  5. User Info Menu

    AW: Finanzen - wie aufstellen, was wissen?

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    Warum nicht? Hast Du Angst, dass er sich einen Porsche kauft?

    luci
    Wohl eher einen Mustang

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Finanzen - wie aufstellen, was wissen?

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    Du meintest sicherlich, wenn der Schuldner zahlt ...
    Ja. Ich und Multitasking. Nicht gleichzeitig nachschlagen und schreiben.
    Ich änder das.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •