+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

  1. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.815

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Zitat Zitat von changes Beitrag anzeigen
    Da ich absolut keine Ahnung von Geldgeschäften habe, bitte ich hier um Eure Ideen oder Erfahrungen.
    Zitat Zitat von changes Beitrag anzeigen
    Dieses Geld dient mir als Altersabsicherung (ich hab Eigentum vor Jahren gut verkauft) und bekomme eine recht kleine Rente
    Wenn du eine ganz ehrliche Antwort von mir willst: Ich halte deine Idee für einen groben Unfug. Der Grund: Die beiden Zitate. Mein Rat: Finger weg!

    Stell dir mal vor, der Hof brennt ab, die Versicherung wurde nicht abgeschlossen oder halt vergessen zu zahlen und der Bauer zuvor hat jahrelang toxische Pflanzenschutzmittel gelagert, die in den Boden eingedrungen sind. Was ist dein Grundbucheintrag dann noch wert? Nichts, im Zweifel exakt gar nichts.

    Deine Geldanlage muss auf jeden Fall diversifiziert werden. Du kannst also 10.000 von den 100.000 Euro da rein stecken, dann kann kommen, was da wolle, da bleiben 90 % des Geldes von einem Schaden verschont. Aber niemals nie die kompletten 100.000 Euro.

    Wenn du dir keinen Kopf über Geldanlage machen willst, dann kannst du das Geld auch einfach auf dem Tagesgeldkonto liegen lassen, vielleicht bei zwei Banken mit deutscher Einlagensicherung. Wenn eine hopsgeht, dann steht du in der Übergangszeit bis zur Auszahlung der Sicherung nicht ohne Geld da. Wieso Tagesgeld? 100.000 ohne Zinsen in 20 Jahren verbrauchen sind etwa 400 Euro im Monat. Muss man sich keinen großen Kopf machen.

  2. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.105

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Ich würde dann mein Geld für jemand einsetzen, wenn ich ohne große Not auch drauf verzichten könnte.

    Einen größeren Betrag, den ich zur Absicherung im Alter benötige, würde ich sicher anlegen.


  3. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    411

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Zitat Zitat von changes Beitrag anzeigen
    ...Dieses Geld dient mir als Altersabsicherung (ich hab Eigentum vor Jahren gut verkauft) und bekomme eine recht kleine Rente

    Ausnahme : den Kindern oder mir würde etwas ganz Schlimmes passieren und wir wären nicht ausreichend über die Versicherungen abgedeckt

    Dann brauch ich das Geld u der Hofbesitzer müsste sich um einen Bankkredit kümmern
    Oh ha, das hatte ich im zweiten Post leider komplett überlesen. Unter diesen Umständen kann ich das, was Quirin auf Seite 2 oben schreibt nur ganz dick unterstreichen. Dass ich das letztlich ganz genauso sehe, geht eigentlich aus meinem ersten Post schon hervor.

    Zitat Zitat von MannMann Beitrag anzeigen

    Theoretisch sehe ich da kein Problem. Dennoch sollten das 100.000 Euro sein, die Du in dieser Zeit entbehren kannst - falls es doch zu Schwierigkeiten kommt...
    Für mich agiere ich in Sachen Geldanlagen so, dass ich nur in Dinge investiere, die ich verstehe.

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.287

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Zitat Zitat von Mostrich Beitrag anzeigen
    ...und menschen ändern sich auch im laufe der zeit....
    Ich würde mich aber nicht drauf verlassen, daß jemand, der jetzt Probleme mit dem Zahlen hat in Zukunft keine hat...

    Solche Arten von Bauprojekten, die nach Cash Flow vorangehen oder nicht machen mich immer etwas nervös. Ich könnte mir Umstände vorstellen, wo ich da Geld anlegen würde, aber ... nicht mein ganzes. Nicht mal unter besten Bedingungen.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  5. Inaktiver User

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Ich hab auch das Konzept noch nicht verstanden. Die Freundinnen, die da einziehen, zahlen die Miete? Oder ist das als eine Art Wohngenossenschaft gedacht, könnte/will die TE selbst auch da leben?


  6. Registriert seit
    02.03.2017
    Beiträge
    238

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Ich danke Euch für die Mühe, mir das zu erklären

    Der Projekt wird ungefähr 700.000 Euro kosten/Wert haben

    400.000 hat der Besitzer bereits bar bei Umbaubeginn reingesteckt , 200.000 wurden von den da bereits seit 3 Jahre Wohnenden, beigesteuert

    Deren Kapital wurde per Anwaltund Notar so festgehalten, da zu wohnen bis die vereinbarte Miete abgewohnt wurde

    In den vergangenen Jahren wurden bei den Treffen dann die Ideen der noch dazu kommenden Bewohner besprochen, bzw schon bezugsfertig gestellt.
    Einzug weiterer Bewohner in diesem Frühjahr und diese zahlen Miete

    Und so wurde, wird es nach und nach fertiggestellt und nun fehlt halt noch meine Summe für die Restarbeiten

    Die Gesamtbewohner sind von Beginn der Planung gleich, Handgewerke, Anwalt und Notar auch

    Bisher läuft alles gut

    Ich mag derartige Ideen und glaube auch daran

    Es stimmt, Menschen u Umstände können sich ändern

    Hausbrand hab ich noch garnicht bedacht *Notiz an mich*

    In den letzten Jahren hatte ich das Geld auch verliehen und dafür zwischen 5-8 % erhalten-monatlich.

    Das ging über Jahre gut u das trotz großer Warnungen

    Allerdings war ich da auch in soo großer finanzieller Not, dass ich diese monatliche Zinsen brauchte u das erste Mal in meinem Leben all meine besonders ausgeprägten Ängste über Bord geworfen hatte und ALLES auf ein Pferd gesetzt habe

    DAS ist nun anders geworden, ich lebe finanziell wieder so, dass ich hinkomme.

    Nicht darüber, aber ich brauch auch nicht viel im Alltag

    Und an die o.g Summe werde ich auch nur im höchsten Notfall vor der Rente dran gehen

    Von anderen Finanzangelegenheiten: Aktien, Fonds hab ich üüberhaupt keine Ahnung und lese immer interessiert hier im Forum mit, bin aber überhaupt nicht in der Lage, auch nur ein paar der Vokabeln zu verstehen
    Mir einen Zusammenhang vorzustellen
    Hatte auch schon sehr nette Berater zuhause, aber mir fehlt das Gen fürs große Ganze
    Wie damals in der Schule
    Ich bin da eine a b s o l u t e dumme Nuss
    Mama, wolltest Du lieber einen Jungen oder ein Mädchen?

    "Eigentlich wollte ich nur die Butter aufheben "

  7. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    12.960

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Zu den Risiken hat Quirin schon alles gesagt, für ein Einzelinvestment ist die Summe zu hoch.

    Gibt es einen Businessplan? Wie ist die Mietrendite des Objekts? Sind Erhöhungen vorgesehen? Was passiert mit der Einlage, wenn jemand vorzeitig stirbt? Was passiert, wenn derjenige ins Pflegeheim kommt und das Geld aus dem Objekt braucht? Was passiert, wenn das Kapital abgewohnt ist und die Bewohner sich eine Weiterzahlung nicht leisten können? Wie viel Ausfall kann das Modell ertragen? Wie ist die Geschäfts/Rechtform? Was passiert, wenn der Besitzer stirbt?

    Solche und andere Fragen könnten alle schon vertraglich geregelt sein, aber wir wissen das hier nicht im Forum und allein schon deswegen kann hier keiner grünes Licht geben. Gut möglich, dass alles wunderbar klappt, du aber wegen des negativen Feedbacks einen Teil/Rückzieher machst und dich dann jahrelang ärgerst. Aber guten Gewissens kann dir niemand empfehlen die ganze Summe in diesem Projekt zu versenken.

    Wenn man mehrere Geldanlagen hat, die den Rahmen des Üblichen sprengen, also jenseits von Festgeld und Co, wird man früher oder später mit einem Verlust konfrontiert werden, den man so nicht auf dem Schirm hatte. Das bringen alternative Geldanlagen zwangsläufig mit sich. Es ist nur eine Frage der Zeit.

    Und nein, Fonds und Aktien rechne ich nicht dazu, dieses Risiko ist hinreichend bekannt. Es sind gerade die anderen, alternativen, Projekte, wo man die Fallstricke oft nicht kennt.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”


  8. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.815

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Es gibt noch ein anderes Risiko. Alle sprechen immer davon, Geld zu leihen, am Ende stehst du aber als Miteigentümer im Grundbuch. Das geht natürlich nicht ohne dein Zutun, aber das hat viele Leute mit wenig Ahnung und besten Vorsätzen nicht davon abgehalten, trotzdem dort zu landen.

    Und dann haftest du über das eigentlich nur zur Verleihung vorgesehene Kapital hinaus.

    Und dann gilt noch eine Grundregel, die du immer beherzigen musst: Beim Geld hört alle Freundschaft auf. Investiere dein Geld niemals in ein Projekt, weil du den Typen gut kennst, ihn magst (ob platonisch oder mehr), du dich verpflichtet fühlst, du was gutes tun kannst, das Projekt ohne dein Geld scheitert, du sonst ein schlechtes Gewissen hättest, die auf dich bauen. Niemals nie!

    Es gibt nur einen Grund für eine Investition: Du hältst sie für eine gute Investition und zu deinem Vorteil.

  9. gesperrt
    Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.365

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich würde mich aber nicht drauf verlassen, daß jemand, der jetzt Probleme mit dem Zahlen hat in Zukunft keine hat...
    ich meinte das genau andersherum:
    heute guter freund mit versprechungen, die 2 jahre funktionieren, und dann plötzlich......
    für mich wäre die geschichte viel zu unberechenbar.

  10. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.707

    AW: Geldverleih durch Notarvertrag abgesichert?

    Zitat Zitat von changes Beitrag anzeigen
    In den letzten Jahren hatte ich das Geld auch verliehen und dafür zwischen 5-8 % erhalten-monatlich.

    Das ging über Jahre gut u das trotz großer Warnungen
    Wirklich Monatlich? Kein Irrtum? Das wäre ja schon Wucher, du meinst bestimmt jährlich?
    Meine Blumenleggings hat dieses Jahr viel größere Blüten. Ich habe echt einen grünen Daumen.

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •