+ Antworten
Seite 6 von 27 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 267
  1. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    13.270

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Wen Geld nicht interessiert - der kann sich ja auf diese Lage zurückziehen und sich nicht damit beschäftigen. Aber latent ist da ja wohl doch etwa da - und sei es auch nur der Neid auf die, die sich eben damit beschäftigen und damit vielleicht ihre Gesamtlage über "satt und sauber" hinaus verbessern.

    Denn sonst würden User wie BAE doch nicht hier aufschlagen.

    Natürlich ist es wie bei einer Diät: Nein - es gibt nicht die Wunderdiät, die Dir ohne jedes eigene Zutun Erfolge beschert. Du bist bereit, in Dein Hobby Aufwand zu investieren - aber nicht bereit, in Deine Zukunft.

    Das kann man so stehen lassen. Es kann nur sein, daß Du in Zukunft kein Geld für Dein Hobby hast. Weil Du - wenn Du jetzt schon über satt und sauber nicht hinauskommst, das evtl. im Rentenalter erst recht nicht der Fall sein wird.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..


  2. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.285

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Die Idee dahinter ist "die Gesamtheit börsenkotierter Unternehmen wird immer wachsen, langfristig gesehen, und wenn man einen breiten Aktienfonds hat, nimmt man automatisch an diesem Wachstum teil."

    Hervorhebung von mir. Schöner Tippfehler!


  3. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.914

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Einer der ganz, ganz breiten und relativ konservativen Indizes ist der MSCI World. Er enthält über 1.600 Aktien aus 23 Industrieländern. Wenn da die Tollpleite AG drin ist, dann siehst du deren Pleite auf dem Chart gar nicht. Das ist ein Zäckelchen, nach dem du mit der Lupe suchen musst.

    ETFs auf diesen Index werden gerne empfohlen.

  4. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.259

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Zitat Zitat von ambiva Beitrag anzeigen
    es wird auch alle paar jahre eine neue sau durchs dorf gejagt.
    neulich las ich schon, dass etfs nun auch nicht mehr das gelbe vom ei sind.
    Weil?
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.

  5. Inaktiver User

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen
    Wen Geld nicht interessiert - der kann sich ja auf diese Lage zurückziehen und sich nicht damit beschäftigen. Aber latent ist da ja wohl doch etwa da - und sei es auch nur der Neid auf die, die sich eben damit beschäftigen und damit vielleicht ihre Gesamtlage über "satt und sauber" hinaus verbessern.
    Denn sonst würden User wie BAE doch nicht hier aufschlagen.
    Bei Bae speziell sehe ich keinen Neid, sondern die Suche nach Hilfe. Sie sagte ja explizit, dass sie gerne eine bessere finanziellen Lage hätte.
    Dazu fehlt aber noch der Twist im Kopf. Solange Geld so negativ besetzt ist, wird sich nichts ändern.

    Warum Andere im Strang aufschlagen, die lediglich feststellen, dass sie das Thema nicht groß interessiert, ist mir allerdings schleierhaft.


  6. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.196

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Danke Quirin, ich geh das mal nachlesen!

    Galah:

    Es ging bei der Thread-Ausgangsfrage nicht um die Bedeutung von Geld für/in der Volkswirtschaft, sondern um die Bedeutung von Geld für das Individuum:
    Wenn ich meine Einkäufe machen (also Nahrungsmittel und so), frage ich mich ja auch nicht nur, was es MIR bringt, sondern stelle mir durchaus auch die Frage, was meine Einkäufe für andere bedeuten. Zum Beispiel, ob meine Eier von glücklichen Hühnern kommen.

    ich finde es normal und angemessen, dass ich solche Zusammenhänge auch beachte, wenn es um Geld geht. und dort nicht einfach alle ethischen Aspekte vergesse oder vernachlässige. Das ist für mich schon ein Hindernis, mich unbefangen ins fröhliche Investieren zu stürzen!

    Du driftest immer wieder ins Abstrakte ab.
    weil ich Zugang zu vielen konkreten Dingen auch ohne den Umweg übers Geld habe? Ich wurde z.B. soeben eingeladen, eine Pizza brüderlich bzw schwesterlich zu teilen. Dafür musste ich keinen Cent in die Hand nehmen, und bin trotzdem jetzt satt.


    Das scheint mir der Knackpunkt zu sein: Bei Dir ist Geld per se negativ oder zumindest "problematisch" besetzt. Deshalb gehst du ihm (unbewusst) aus dem Weg, was sich z.B. darin äußert, dass Du für umsonst arbeitest, Anlagen scheust, bei Sparen "bitter" assoziierst, etc.
    Geld HAT viele problematische Aspekte. Zum Beispiel die Tatsache, dass wir in einem Geldsystem leben, das zur Berechnung von Gebühren eine Exponentialfunktion nutzt, den Zins, und nicht etwa eine lineare Funktion. inwiefern soll oder will ich davon profitieren? Da ich die Sache selbst (also nicht das Geld, sondern das Zinssystem) unmoralisch und unfair finde? oder auch: auch als Konsumentin achte ich darauf, Firmen zu unterstützen, die die Umwelt schonen, die nett mit den Mitarbeitern umgehen - warum sollte ich beim Investieren das nicht ebenfalls tun? Ich will mein Geld dort hinsenden, wo gute Werte geschaffen werden - etwas, das der Menschheit hilft - ich will aber nicht Ausbeutung, Umweltverschmutzung und solche Dinge mutwillig unterstützen.

    Geld ablehnen tu ich übrigens nicht, wenn mir welches angeboten wird, und ehrenamtliche Arbeit hat den Vorteil, dass sowohl Sinnhaftigkeit wie auch Freude am Tun sehr hoch sind, deutlich höher als bei vielem, wofür man bezahlt wird. Mein Brotjob ist eben ein klassischer Bullshit-Job, wenig sinnhaft, wenn auch bequem und ordentlich bezahlt.

    und nein, ich assoziiere nicht generell "Sparen" mit "Bitterkeit", ich habe auch keinen innern Drang, immer alles auszugeben, und ich kann auch mal nichts konsumieren statt etwas konsumieren, aber es GIBT nun mal tatsächlich Leute, die tatsächlich in dieser Bitterkeit drin sind. die erfinde ich ja nicht. Die gibt es doch.

    Es kann ja auch nicht die Lösung sein, vor allen negativen Aspekten, die es ja alle tatsächlich gibt, die Augen zu verschliessen, und so zu tun, als ginge mich das alles nichts an.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  7. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.196

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Hervorhebung von mir. Schöner Tippfehler!
    Das ist kein Fehler, aber offenbar ein Helvetismus!
    Was bedeutet borsenkotiert | Fremdworter fur borsenkotiert | https://www.wissen.de/fremdwort/boersenkotiert

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  8. Inaktiver User

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Es kann ja auch nicht die Lösung sein, vor allen negativen Aspekten, die es ja alle tatsächlich gibt, die Augen zu verschliessen, und so zu tun, als ginge mich das alles nichts an.
    Das propagiert auch keiner in diesem Strang.
    Die Lösung kann m.E. im Gegenteil sein, Frieden mit dem Geld zu machen, und es dann nehmen und damit Gutes tun.


  9. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    12.163

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Weil?
    keine ahnung, ich versteh in den ganzen texten über diese fonds immer nur bahnhof.


  10. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.196

    AW: Woher habt ihr euer Wissen über Geld bzw. den Umgang damit?

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen
    Wen Geld nicht interessiert - der kann sich ja auf diese Lage zurückziehen und sich nicht damit beschäftigen. Aber latent ist da ja wohl doch etwa da - und sei es auch nur der Neid auf die, die sich eben damit beschäftigen und damit vielleicht ihre Gesamtlage über "satt und sauber" hinaus verbessern.
    nö, ich hab einfach Lust zu spielen. und ich hab ein paar Ideen, inzwischen, was ich mit einem grösseren Haufen Geld anfangen könnte, von daher wäre sowas schon willkommen.

    Aber bitte nicht auf Kosten anderer Leute. Nicht allzu sehr, wenigstens. Ich wlll mir ja im Spiegel noch in die Augen schauen können.

    Natürlich ist es wie bei einer Diät: Nein - es gibt nicht die Wunderdiät, die Dir ohne jedes eigene Zutun Erfolge beschert. Du bist bereit, in Dein Hobby Aufwand zu investieren - aber nicht bereit, in Deine Zukunft.
    ich habe ein zukunftsträchtiges Hobby das mir, so hoffe ich, noch viel Freude bringen wird, inklusive auch Chancen, Geld zu verdienen.


    Das kann man so stehen lassen. Es kann nur sein, daß Du in Zukunft kein Geld für Dein Hobby hast. Weil Du - wenn Du jetzt schon über satt und sauber nicht hinauskommst, das evtl. im Rentenalter erst recht nicht der Fall sein wird.
    ich gehe davon aus, dass ich bin zum Ende meines Lebens arbeiten werde, Rente hin oder her. Wenn's was gibt - gut - wenn nicht - auch gut.

    in meine Zukunft investiere ich durchaus, und denke auch oft daran, aber sind halt bisher vor allem nicht-finanzielle Dinge gewesen. Da mein Fokus in den letzten Jahren doch auch war, zu gucken, was alles ohne Geld geht - über andere Wege.

    Aber so ganz ohne Geld geht's halt nicht, zumindest nicht bei einem halbwegs zivilisierten Leben.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten
Seite 6 von 27 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •