+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51

  1. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.532

    Risikoarmer Teil

    Wie legt Ihr aktuell den risikoarmen Teil Eurer Anlagen an?

    Gerade bin ich etwas frustriert: Nach einem arbeitsreichen und sehr sparsamen Jahr 2018 hat sich ein ganzer Schwung Geld angesammelt, der auf dem Tagesgeldkonto vor sich hinschimmelt. Einen Teil packe ich in etfs, die stellen den risikoreicheren Teil der Anlage dar, aber der größere Teil soll risikoarm angelegt werden, da er in absehbarer Zeit benötigt wird.

    Jetzt habe ich gestern Konditionen gecheckt, Festgeldleitern u.ä. durchgerechnet, und der ganze Aufwand lohnt überhaupt nicht. Selbst bei höheren Anlagesummen kommt so wenig rum, dass sich eine Festlegung, und damit Einschränkung der Liquidität, nicht wirklich lohnt. Mal abgesehen von dem Aufwand, die Konten zu eröffnen, Kapitaleinkünfte zu versteuern, Bescheinigungen hinterherzurennen, usw.

    Wo packt Ihr das RK1 Geld hin? Irgendwelche alternativen Anlageformen? Anleihen kaufen? Dubiose Auslandbanken? Fremdwährungen? Container, Glücksspiel, verkonsumieren? Ich bin arg ideenlos

    LG, Pia


  2. Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    5.374

    AW: Risikoarmer Teil

    Schimmelt auf dem TGK vor sich hin.
    Allerdings habe ich meinen „Notgroschen“, bzw das Geld, das ich in weniger als einem Jahr benötige arg zusammengeschrumpft. Das sind keine drei Nettogehälter wie allgemein empfohlen.
    Habe ich in den letzten 10 Jahren nicht benötigt und wenn ein großer Schaden eintritt und kein Versicherungsfall sein sollte, würde ich zur Not eine Anlage mit Verlust verkaufen.


  3. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.532

    AW: Risikoarmer Teil

    Bei uns machen Notgroschen + Geld das absehbar benötigt wird eine knapp 6-stellige Summe aus . Aber selbst damit läßt sich zinsmäßig kaum was reißen. Da ich nur einen kleinen Teil wirklich fest anlegen kann (Sondertilgungen, da ist klar, wann sie fällig werden), der größere Teil aber zeitlich ungeplant kommen wird (neues Auto, noch nicht terminierte große Renovierung, 5-stellige Rechnung der Stadt). Und "fest" heißt dann ja auch nur 0,7% statt 0,3% auf dem TGK. Da kommt nichts bei rum. Naja, immerhin ist es trotz der hohen Anlagesumme alles locker unter dem Steuerfreibetrag

    Früher hatte ich mir vorgestellt, wie angenehm es wäre, aus einer solch großen Summe ein nettes Zinszubrot zu erhalten. Aber da gab es auch noch 5% Zins bei der Diba


  4. Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    5.374

    AW: Risikoarmer Teil

    Das ist tatsächlich sehr ärgerlich.
    Also bei 3-5 Jahren würde ich Aktien kaufen und Dividenden einsacken.
    Bei weniger auf dem tgk lassen und nicht hinsehen

  5. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    13.034

    AW: Risikoarmer Teil

    Es gibt derzeit auf dem Markt keine attraktiven Angebote für Gelder der Risikoklasse 1.
    Nach Draghis berühmten whatever it takes war 2013 die letzte Gelegenheit sich für die nächsten 20 Jahre mit Sparplänen und tagesgeldähnlichen Konstrukten zu guten Konditionen einzudecken. Ich habe das Produkt anno dazumal hier im Forum erwähnt, aber ich fürchte, das ist bei den hier Mitlesenden nicht angekommen oder für relevant befunden worden.

    Vielleicht kannst du mal bei Cosmos Direkt vorbeisurfen und dich mal durch die Rubrik Finanzen klicken. Die Produkte sind auf den ersten Blick nicht attraktiver verzinst, bieten aber Gestaltungsmöglichkeiten, die deinem Zeithorizont eventuell entgegenkommen.

    Wichtig ist in meinen Augen sich nicht auf die Zinserhöhung zu verlassen, die Herbst 2019 kommen soll. Bis da wirklich attraktive Zinsen entstehen könnten mehr als nur ein, zwei Jahre vergehen. Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach ist das Motto dieser Tage. Geld anlegen auch zu bescheidenen Konditionen, aber mit Steigerungspotenzial in den Folgejahren und wichtig, schnell verfügbar, falls die Zinsen doch anziehen, wäre der Idealfall.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”


  6. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.532

    AW: Risikoarmer Teil

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Es gibt derzeit auf dem Markt keine attraktiven Angebote für Gelder der Risikoklasse 1.
    Nach Draghis berühmten whatever it takes war 2013 die letzte Gelegenheit sich für die nächsten 20 Jahre mit Sparplänen und tagesgeldähnlichen Konstrukten zu guten Konditionen einzudecken. Ich habe das Produkt anno dazumal hier im Forum erwähnt, aber ich fürchte, das ist bei den hier Mitlesenden nicht angekommen oder für relevant befunden worden.
    Tja, wenn man das 2013 schon gewusst hätte. Ich wusste damals eben auch nicht, dass ich heute ein solches Luxusproblem haben würde, da ich wenig freies Geld hatte. Habe allerdings auch (ohne dieses Forum) noch ein zu 2,5% verzinstes Produkt aus der Zeit hier liegen. Leider hat es eine Einzahlobergrenze, die ich erreicht habe. Ich hätte, wie einige im Wertpapierforum es gemacht haben, gleich mehrere abschließen sollen, aber wer kann schon ahnen, dass man plötzlich so viel freies Kapital hat?

  7. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    13.034

    AW: Risikoarmer Teil

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Tja, wenn man das 2013 schon gewusst hätte.
    Ich lasse mir gerne alle Möglichkeiten offen. Deswegen habe ich aus dieser Zeit acht Sparpläne, die noch weitere 14 Jahre laufen mit jährlich steigendem Zins. Natürlich vorausgesetzt meine Bank kündigt mir nicht vorzeitig, weil sie diese kostspieligen Altverträge loswerden will.

    Ich habe aber auch schon Lehrgeld gezahlt, ich sage nur Container. Da ist aus einer vermeintlichen risikolosen Anlage ein heftiger Verlust geworden. Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, mir würde alles gelingen.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”

  8. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.471

    AW: Risikoarmer Teil

    Wenn das Währungsrisiko nicht wäre, wären inzwischen US-Staartsanleihen interessant

  9. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    13.034

    AW: Risikoarmer Teil

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Wenn das Währungsrisiko nicht wäre, wären inzwischen US-Staartsanleihen interessant
    Pia1976 sprach von RK1. Du hast ihr eben RK 4 empfohlen.

    Es hilft nix. Im Bereich Tages-, Termin-, Festgeld, Sparbuch, -brief, -pläne, Bausparverträge und europäische Geldmarktfonds gibt es zur Zeit nur maue Zinsen. Wenn man wie Pia1976 größere Beträge angespart hat, aber quasi auf Abruf braucht, hat man derzeit einfach miserable Karten.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”

  10. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.471

    AW: Risikoarmer Teil

    Zitat Zitat von Nocturna Beitrag anzeigen
    Pia1976 sprach von RK1. Du hast ihr eben RK 4 empfohlen.
    .
    Wenn ich in den USA leben würde würde ich die eher bei 2 einordnen. Die USA hat ein AAA Rating wie D auch . Anleihen gelten ja als risiko arm außer Junkbonds. Das Wärungsrisiko ist eben das Problem.

    Ist aber egal, weil wir nun mal in Euro zahlen

+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •