+ Antworten
Seite 102 von 111 ErsteErste ... 25292100101102103104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.011 bis 1.020 von 1108

Thema: ETF Anfänger

  1. Avatar von Antje3
    Registriert seit
    04.05.2002
    Beiträge
    14.375

    AW: ETF Anfänger

    Ich guck zwar sehr regelmäßig auf mein "Verrechnungskonto" (ich nutze das noch für was anderes und muß da konsequent die Zahlungseingänge prüfen) und werfe dabei natürlich auch einen Blick auf den Stand meines Depots.

    Ich habe mir aber dank des Forums hier abgewöhnt (bzw. gar nicht erst angewöhnt), den Tages-Zahlen irgendeine Bewertung zu geben, die zu "akutem Aktionismus" meinerseits führt.

    Alle Aktien die ich gekauft habe (auch die, die aktuell im Minus sind) gedenke ich langfristig zu halten. Wobei ich bei Betrachtung des Verlaufs zum Entschluß gekommen bin, daß die Einzelaktien die ich habe derzeit ausreichend sind, um meinen "Spielkindtrieb" zu befriedigen (wenn schon Aktien, dann auch ein bißchen was in konkrete Aktien) - bei realistischer Betrachtung läuft meine Anlage in ETF aber erheblich besser.

    Deswegen muß für den Nervenkitzel reichen, was ich habe, die ich habe schütten immerhin Dividende aus - und für die vorhersehbare Zukunft geht mal alles in ETF. 2/3 World, 1/3 Emerging Markets.

    Ausschüttungen verlassen nie mein Verrechnungskonto und werden somit von mir wieder angelegt via Sparplan.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..


  2. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.219

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Was mir geholfen hat, war die Gewohnheit, jede größere Summe, die aus dem Haus geht, für eine Weile zu überdenken.
    Beim Kauf von Papieren hat sich das dazu entwickelt, daß ich Termine gesetzt habe (und in den Kalender eingetragen) an denen Papiere gekauft werden dürfen und Sparpläne angefaßt (2* im Jahr).

    Termine, an denen Papiere *ver*kauft wurden, habe ich nicht gesetzt. Das war einmal doof (in der Baisse verkauft, weil ich ein Motorrad wollte -- klassischer Anfängerfehler, zu wenig Geld flüssig, zu viel in Papieren!), und danach gut, weil ich aus dem Fehler gelernt habe und nur zu Anlage- nicht zu Konsumzwecken verkauft habe.

    Wenn ich mal einen Entnahmeplan brauche, werde ich einen machen.



    Das ist bei jedem Fonds anders. Die meisten scheinen mir 2-4mal im Jahr auszuschütten. Du findest die Info, wenn du nach der Fondsnummer googelst (oder über deine Online-Depotverwaltung die Börsendaten des Fonds aufrufst) und dann nacb "Ausschüttung" suchst. Der exakte Tag verschiebt sich mal ein oder zwei Tage nach hinten oder vorne, je nach Feiertagslage, und der Tag, wo das auf deinem Konto ankommt, kann sich noch mal ein bis zwei Tage nach hinten verschieben.




    Grün ist nett anzusehen, aber man darf da nicht kurzfrisitg denken, schon gar nicht bei Fonds und schon überhaupt gar nicht bei ETFs, wo ein Algorithmus bestimmt, welche Firmen so viel wert sind, daß sie in den ETF kommen. (D.h., starke Verluste der Aktien einer Firma = Firma verschwindet aus dem ETF, ohne daß du was verkaufen mußt. Wenn du in der Wikipedia über Aufnahmekriterien und Geschichte des DAX liest (der ja auch ein Index ist), kriegst du eine Vorstellung, was da passiert.)

    Gewinn und Verlust bei Aktien und Fonds entsteht erst, wenn du ihn realisierst, d.h., die entsprechenden Papiere verkaufst. (Oder wenn die Firma pleite geht (alles weg) oder der Fonds aufgelöst wird (du verkaufen mußt), und ein paar andere eher seltene Fälle wo du verkaufen oder tauschen mußt.) Es ist meist besser, auf die Kursverläufe zu gucken, wenn man sehen will, ob eine Anlage "dümpelt" (über längere Zeit nicht viel tut, während der Markt steigt) oder schwächelt (stetig ein bißchen gegen den Markt verliert), und du überlegen solltest, ob du gute Gründe hast, sie zu halten, oder verkaufen solltest. Diese Signalfarben dagegen erzeugen (bei mir) kurzfristige emotionale Reaktionen, die ich nicht brauchen kann.
    Ich bin ja ganz entspannt und dachte, dass ich erst mal überhaupt nicht gucken werde was passiert, aber dann mache ich es doch.
    Ich stelle auch fest, dass ich mehr auf "interessante" Informationen achte und mir manchmal denke ... da könntest du mal gucken, ob es da was gibt (das meinte ich auch mit dem aufpassen müssen). Wenn man erst einmal angefangen hat zu sammeln....


  3. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.219

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen

    Alle Aktien die ich gekauft habe (auch die, die aktuell im Minus sind) gedenke ich langfristig zu halten. Wobei ich bei Betrachtung des Verlaufs zum Entschluß gekommen bin, daß die Einzelaktien die ich habe derzeit ausreichend sind, um meinen "Spielkindtrieb" zu befriedigen (wenn schon Aktien, dann auch ein bißchen was in konkrete Aktien) - bei realistischer Betrachtung läuft meine Anlage in ETF aber erheblich besser.

    Deswegen muß für den Nervenkitzel reichen, was ich habe, die ich habe schütten immerhin Dividende aus - und für die vorhersehbare Zukunft geht mal alles in ETF. 2/3 World, 1/3 Emerging Markets.

    Ausschüttungen verlassen nie mein Verrechnungskonto und werden somit von mir wieder angelegt via Sparplan.
    fett von mir

    So habe ich es auch vor. Es soll lange liegen bleiben, vielleicht bis irgend welche Erben sich dann drauf stürzen (oder das Erbe ausschlagen ;-) ).


  4. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    3.168

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    ...

    So habe ich es auch vor. Es soll lange liegen bleiben, vielleicht bis irgend welche Erben sich dann drauf stürzen (oder das Erbe ausschlagen ;-) ).
    Mangels eigener Nachkommen habe ich vor, meine Kohle rechtzeitig selbst auszugeben. Die Fondsanlagen sind für die Zeit in Rente als Aufstockung derselben gedacht. Ich hoffe, ich verpasse den Zeitpunkt nicht oder weiß womöglich nix damit anzufangen. Manchmal werden ältere Leute wunderlich, wenn es um Geld geht. In die Falle will ich nicht tappen und mir eine schöne Zeit machen, soweit das auch gesundheitlich möglich ist.

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.884

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    So habe ich es auch vor. Es soll lange liegen bleiben, vielleicht bis irgend welche Erben sich dann drauf stürzen (oder das Erbe ausschlagen ;-) ).
    Ich hab vor, in reiferem Alter im Wohlstand zu leben.

    Als ich Studi war, hatte ich viel Zeit und kein Geld, heute habe viel Geld und keine Zeit. Ich hoffe, noch bevor die Gesundheit zickt, beides zu haben.

    Dann muß ich aber die Gewohnheit aufgeben, Geld zu horten. Ich sehe voraus, daß das schwierig werden kann.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  6. Registriert seit
    24.12.2019
    Beiträge
    212

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich hab vor, in reiferem Alter im Wohlstand zu leben.

    Als ich Studi war, hatte ich viel Zeit und kein Geld, heute habe viel Geld und keine Zeit. Ich hoffe, noch bevor die Gesundheit zickt, beides zu haben.

    Dann muß ich aber die Gewohnheit aufgeben, Geld zu horten. Ich sehe voraus, daß das schwierig werden kann.


    Bei mir würde "im Wohlstand leben" auch schwierig.
    Nicht wegen der Gewohnheit, Geld zu horten, sondern wegen meinem schwindenden Interesse daran.
    Den letzten großen Kick in diese Richtung hat mir das Bri-Sparforum gegeben.
    Seit zwei Jahren kaufe ich praktisch nichts mehr, und so Sachen wie Essengehen, Theaterbesuche oder Spa habe ich sowieso noch nie zelebriert.
    In Sachen Wohnraum möchte ich mich im Alter verkleinern.
    Einziger Luxus, der Geld kostet, auf den ich ab und zu Lust habe, sind Blumen oder blühende Zimmerpflanzen für zuhause.
    Dabei ist mein Leben ganz und gar nicht freudlos, aber meine Hobbies (wie Naturgenuss, Wandern, Lesen) kosten mich nichts.
    Etwaiges ETF-Vermögen wird allerdings aus einem Grund nicht verschimmeln: Für Reisen kann ich immer Geld raushauen!
    The sky is always blue above the clouds.


  7. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    1.900

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich hab vor, in reiferem Alter im Wohlstand zu leben.

    Als ich Studi war, hatte ich viel Zeit und kein Geld, heute habe viel Geld und keine Zeit. Ich hoffe, noch bevor die Gesundheit zickt, beides zu haben.

    Dann muß ich aber die Gewohnheit aufgeben, Geld zu horten. Ich sehe voraus, daß das schwierig werden kann.
    Geld zu sparen, anzusparen bzw. vielleicht im Laufe seines Lebens sogar ein gewisses Vermögen zu bilden ist schon sehr schwer. Nach Steuer, nach Inflation, nach Kosten/Gebühren der Anlage und - last but not least - nach (eventuell) eigenen Anlagefehlern - danach muß erstmal noch richtig was übrig bleiben bzw. zusammenkommen.

    Vernünftiges und zielgerichtetes sog. Entsparen ist nach Allem, was ich so beobachte, anscheinend noch anspruchsvoller. Man muß ja praktisch auch quasi per Knopfdruck eine Mentalität ändern (z. B. mit Einstieg in die Rente), die einen über Jahrzehnte erst dazu gebracht hat, daß man eben Wohlstand erreicht hat …

    Und was könnte schwieriger sein, als Gewohnheiten und/oder eine Mentalität zu ändern ?


  8. Registriert seit
    24.12.2019
    Beiträge
    212

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    Vernünftiges und zielgerichtetes sog. Entsparen ist nach Allem, was ich so beobachte, anscheinend noch anspruchsvoller. Man muß ja praktisch auch quasi per Knopfdruck eine Mentalität ändern (z. B. mit Einstieg in die Rente), die einen über Jahrzehnte erst dazu gebracht hat, daß man eben Wohlstand erreicht hat …

    Und was könnte schwieriger sein, als Gewohnheiten und/oder eine Mentalität zu ändern ?
    Du auch, kurant?
    Hm, ich kann nicht nachvollziehen, wo das Problem liegt.

    Es wird doch keiner gezwungen, von einer Spar- in eine Ausgabementalität zu wechseln.
    Wenn einen keine Ausgabe anlacht, warum lässt man es dann nicht einfach?

    Ich würde das gerne verstehen, stehe aber wohl auf dem Schlauch.
    The sky is always blue above the clouds.


  9. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.219

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich hab vor, in reiferem Alter im Wohlstand zu leben.

    Als ich Studi war, hatte ich viel Zeit und kein Geld, heute habe viel Geld und keine Zeit. Ich hoffe, noch bevor die Gesundheit zickt, beides zu haben.

    Dann muß ich aber die Gewohnheit aufgeben, Geld zu horten. Ich sehe voraus, daß das schwierig werden kann.
    Wildwusel, dann musst du aufpassen, dass du den richtigen Zeitpunkt findest und ihn nicht zu weit hinaus schiebst. Irgendwann ist der Moment da, da ist es dann soweit. Den verpassen viele.


  10. Registriert seit
    29.07.2019
    Beiträge
    1.219

    AW: ETF Anfänger

    Zitat Zitat von Galah4 Beitrag anzeigen


    Bei mir würde "im Wohlstand leben" auch schwierig.
    Nicht wegen der Gewohnheit, Geld zu horten, sondern wegen meinem schwindenden Interesse daran.
    Den letzten großen Kick in diese Richtung hat mir das Bri-Sparforum gegeben.
    Seit zwei Jahren kaufe ich praktisch nichts mehr, und so Sachen wie Essengehen, Theaterbesuche oder Spa habe ich sowieso noch nie zelebriert.
    In Sachen Wohnraum möchte ich mich im Alter verkleinern.
    Einziger Luxus, der Geld kostet, auf den ich ab und zu Lust habe, sind Blumen oder blühende Zimmerpflanzen für zuhause.
    Dabei ist mein Leben ganz und gar nicht freudlos, aber meine Hobbies (wie Naturgenuss, Wandern, Lesen) kosten mich nichts.
    Etwaiges ETF-Vermögen wird allerdings aus einem Grund nicht verschimmeln: Für Reisen kann ich immer Geld raushauen!
    Ich kann mir vorstellen, dass es sehr verschiedene Ansichten gibt, wie man sein Alter verbringen möchte. Auch ich denke an ein schönes Leben in dem ich mir jedes Konzert und andere Kulturangebote, gutes, hochwertiges Essen, ein Leben in der Natur, Reisen, Bequemlichkeit und Komfort, hin und wieder eine Massage, ggf. Hilfe für Garten und Haushalt leisten kann. Das wünsche ich jedem, aber nicht jede will das und viele können sich nur sehr wenig leisten.

    Aber auch verkleinern kann sehr angenehm sein. Man denke an den Spruch mit leichtem Gepäck reisen. Je weniger du hast, um um so weniger musst du dich kümmern. Ich z. B. brauche nur sehr wenig Kleidung, kaufe fast ausschließlich second hand, wenn überhaupt.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •