Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 77
  1. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich habe viele Jahre im früheren "Neuen Markt" getradet und Blue Chips gehalten. Nun geht es darum, Geschaffenes zu sichern.
    Wer nicht stetig am Markt interessiert ist, kann auch einiges verlieren.
    Der Neue Markt war ein spekulatives Instrument. Das konnte man sich geben, musste aber nicht.

    Was die Blue Chips angeht braucht es nur sehr wenig Engagement, um hier am Laufenden zu bleiben. Ich habe fast alle meiner Aktien noch, die ich vor 20 Jahren gekauft habe. Wer in Weltkonzerne investiert, kann relativ entspannt durch alle Krisen leben.

    Ich bleibe aber dabei, Aktiendirektinvestment ist für Neueinsteiger mit null Ahnung und Bereitschaft sich in die Thematik einzulesen zu komplex. Hier sehe ich tatsächlich die Möglichkeiten von Verlusten, bei einem Index ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer über Jahrzehnte schlecht zu performen.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  2. Inaktiver User

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Der Neue Markt kannte über Jahre nur eine Richtung und die war nördlich.
    Das wurde ein wenig aufgepeppt, indem Calls oder Puts genutzt wurden.
    Es war so schwer also nicht. Allerdings war ich informiert, absolut interessiert und fixiert.
    Mein Traderkreis zugleich Freundeskreis erstreckte sich über deutschlands Grenzen hinaus über Österreich, Spanien, Südafrika 😉...
    Grosses Interesse am Thema und Austausch mit Gleichgesinnten waren mir wichtig.

    Wir schweben leicht am Thema vorbei, denn die Fragestellung war Gold oder Versicherung, wenn ichs richtig im Kopf habe 😃.
    Geändert von Inaktiver User (23.10.2015 um 19:34 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Der Neue Markt kannte über Jahre nur eine Richtung und die war nördlich.
    Was dann kam, ist allerdings auch bekannt.

    Ich bin ein langweiliger Langzeitanleger an der Börse. Ich spekuliere nicht, denn ich traue mir nicht zu den Markt zu schlagen. Dieses Feld überlasse ich anderen.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  4. Inaktiver User

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Nocturna,

    ich meide Langeweile 😂...ein bisschen Action ist in Ordnung, denn wer weiss, was in einer Sekunde schon anders sein kann.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Ich denke, Gold ist (trotz der immensen sozialen, ökologischen und politischen Kosten seiner Förderung, die es auf eine Stufe mit Pelzmänteln stellt) ein nettes, faßbares und emotional verbindendes Geschenk in der Familie, wenn man so etwas mag.

    Krügerrand sind mMn eine vernünftige Anlagemünze, da sie legales Zahlungmittel sind und zum Tagesgoldpreis gehandelt werden. Außerdem ist der Ausgabeaufschlag gering. Und ich würde trotz der Anforderungen an Lagerung konkretes Gold dem Papiergold vorziehen -- wenn schon mit Rohstoffen spekuliere, dann doch mit welchen, die nett anzusehen sind.

    Anlagemäßig betrachtet ist das Problem mit Gold, daß es rein spekulativ ist, keine Rendite erwirtschaftet, und ihm kein Realwert entgegensteht. Gold ist (von wenigen industriellen Anwendungen abgesehen, die du im Haushalt kaum machen wirst) immer nur das wert, was Leute dir dafür zu geben bereit sind. Und die Verwaltung, Aufbewahrung, Sicherung, und nicht zuletzt der Handel selber erzeugen Verluste, denen wiederum, anders als bei anderen Anlageformen, keine Rendite gegenübersteht.

    Für junge Leute könnte sich das Aufbewahrungsproblem noch mal verschärft darstellen. Um sich einen Tresor in den Keller mauern zu lassen, braucht man erst mal den Keller, in dem man mauern darf. Das Problem hat man bei Goldpapieren nicht, die liegen ohnehin im Depot. Natürlich kann man auch sein konkretes Gold im Banktresor lagern, aber auch das kostet Geld.

    Man muß auch berücksichtigen, daß in Geldnot die meisten Leute eher einen Kredit aufnehmen werden, oder Papas Klarinette ins Pfandhaus tragen, als Mutters Goldmünzen zu verkaufen. Damit ist ein entscheidendes Kriterium für eine brauchbare Anlage, nämlich die Verfügbarkeit, nicht erfüllt.

    Ich würde das wahrscheinlich letztlich davon abhängig machen, ob die Kinder es als schönes Geschenk oder als irgendwie daneben empfinden.

    Eine Fußnote: Wir haben in der Familie mehr Gewinn mit Gemälden gemacht als mit Gold.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Gold ist absolut keine Geldanlage, weil der Kurs in keinster Wiese vorhersagbar ist. Gold ist reine Zockerei.

  7. Inaktiver User

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Gold ist m. E. eine Versicherung ohne Boni für Versicherungsmakler.

    Gold muss man nicht haben, da ziehe ich die selbstbewohnte Immobilie mit Garten (Selbstversorgung) vor.

    Wertpapiere mit Hebel sind Zockerei.

  8. Inaktiver User

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Wildwusel,

    Gemälde von wem? Woher nimmt man die Ahnung, woraus etwas werden könnte?

    Ich weiss da leider nicht, wie ich anfangen soll...

  9. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wertpapiere mit Hebel sind Zockerei.
    Nein, da widerspreche ich, denn Wertpapiere mit Hebel können eine wirtschaftlich sehr sinnvolle Versicherung sein, wenn man sie so einsetzt, wie sie gedacht sind. Das betrifft insbesondere Warentermingeschäfte und Wärungsderivate. Man kann mit ihnen aber auch zocken.

    Beipiel: Ich bin eine Transportgesellschaft und will meine Transportenergie-Preise gegen starke Bewegungen gegen mich absichern, da ich heute die Frachtverträge mit festen Preisen abschließe, aber erst in drei Monaten die zugehörige Transportenergie kaufe. Dann kann ich heute für kleines Geld (-> Hebel) einen Future auf den Rohölpreis erwerben, der mir den Preis in Dollar festtackert. Und gegen die Währungsschwankungen kaufe ich einen Future auf den Dollar, dann ist er auch noch in Euro festgetackert. Und wenn es meinem Kunden möglich ist, zu stornieren oder pleite zu gehen, dann kaufe ich statt Futures Optionen, dann ist der Preis auch festgetackert, aber ich muss das Geschäft dann nicht machen. Das ist der Sinn von Dervaten, nicht das Hebel-Gezocke von Banken und Kleinanlegern.

  10. Inaktiver User

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    . Um sich einen Tresor in den Keller mauern zu lassen, braucht man erst mal den Keller, in dem man mauern darf.
    Um Himmels Willen, von wie viel reden wir eigentlich ?

    Also ich ging von mir aus. 3 oder 4 Münzen "Kaiser Wilhelm". So als "nettes Geschenk später mal".

    Da brauche ich noch kein Fort Knox dafür.

Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •