Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 77
  1. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Zitat Zitat von schubidu Beitrag anzeigen
    Nocturna, habe schon auf Dich gewartet in diesem Faden .
    Tja, ähm.
    Eigentlich erzähle ich immer wieder denselben Sermon. Aber scheinbar kennen den noch nicht alle.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  2. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Ich behauptet mal: Gold ist zum angucken oder meinetwegen zum anfassen, nicht zum anlegen

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Zitat Zitat von schubidu Beitrag anzeigen
    Ich behauptet mal: Gold ist zum angucken oder meinetwegen zum anfassen, nicht zum anlegen

    doch zum anlegen ist es in schmuckform hervorragend geeignet und da verliert es auch nicht groß an wert

  4. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Ok, da hast Du Recht!

  5. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Generell zur Anlage an der Börse. Ich bin seit 20 Jahren in Wertpapieren investiert, durch all die Krisen hindurch, die es in dieser Zeit schon gab. Mein Depot, weltweit aufgestellt, hat in dieser Zeit eine anständige Rendite erwirtschaftet, völlig stressfrei. Ich sage das nicht um anzugeben, sondern um Zweiflern klarzumachen, dass die Börse ein sehr gut geeignetes Instrument zur Langzeitanlage ist, wahrscheinlich das Beste überhaupt.

    Mit Festgelder, Tagesgeldkonten und Co ist in den nächsten 5 Jahren absehbar keine vernünftige Rendite zu erwirtschaften. Das sollte jedem klar sein, der Politik und Wirtschaft verfolgt. Wer einen Spielraum von 10+ Jahren hat, dem kann ich in Punkto Vermögensaufbau nur dringend empfehlen, in Wertpapiere zu investieren.

    Letztlich ist mir aber klar, dass ich nur bei einem Bruchteil der Leserinnen hier Gehör finde. Ich habe vor dem QE, dem Quantitative Easing, als die Geldschleusen der EU geöffnet wurden, dringend empfohlen in Wertpapiere zu investieren, weil die Zinsen für Jahre in die Knie gehen werden. Damals waren die Kurse schon recht hoch und leider hat sich kaum einer getraut in steigende Märkte zu investieren.

    Nun kam eine Abkühlung in den letzten Monaten und was ist? Statt jetzt schnellentschlossen in den Markt zu springen, will wieder keiner anlegen, weil die Kurse ja auch noch weiter fallen können. Wirklich zum Schreien. Ich kann aber nicht mehr machen als auf Chancen hinzuweisen. Ich habe heuer in fallende Kurse gekauft, im Moment noch nicht übermäßig erfolgreich (obwohl die Kurse in den letzten Tagen enorm anziehen, Jahresendralley?). Aber reden wir mal in fünf Jahren, was aus diesen Investments geworden ist und dann schauen wir mal auf den Goldkurs. (Ich muss mir gleich mal einen Termin in Outlook setzen, damit ich den Thread in fünf Jahren wiederbeleben kann.)
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  6. Inaktiver User

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Ich finde Goldschmuck erleidet bei Bezahlung einen unglaublichen Crash, aber schön ist er bestimmt.

    Als Beimischung und Absicherung finde ich Gold interessant, übertreiben würde ich es nicht. Auf jeden Fall, gibt man es nicht so schnell aus wie Fiat(geld) 😐.

    Mein Sohn würde sich über mehrere Krügerrand unglaublich freuen und eine frühere Klassenkameradin hatte als Kind einen Krügerrand geschenkt bekommen...als junge Frau musste sie ihn wegen Geldmangel verkaufen...für sie Rettung in letzter Sekunde.

    Meine Wahl fiele auf Gold...

  7. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mein Sohn würde sich über mehrere Krügerrand unglaublich freuen und eine frühere Klassenkameradin hatte als Kind einen Krügerrand geschenkt bekommen...als junge Frau musste sie ihn wegen Geldmangel verkaufen...für sie Rettung in letzter Sekunde.
    Auch ETFs kann man börsentäglich verkaufen, nur dass man deutlich mehr Rendite erwirtschaftet hätte. Wo war jetzt noch mal gleich der Vorteil von Gold?
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Lass bloß die Finger von allen Lebens- oder Ausbildungsversicherungen!

    Gold ist besser als ein Sparschwein, aber auch ich würde dir zu Aktien raten. Die von großen, soliden Unternehmen, die möglichst weltweit operieren und Dinge anbieten, die die Leute wirklich brauchen bzw. haben wollen.

  9. Inaktiver User

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Hallo Nocturna,

    es viele gute Möglichkeiten Werte zu erhalten. Gold ist für mich eine von mehreren.

    Ich habe viele Jahre im früheren "Neuen Markt" getradet und Blue Chips gehalten. Nun geht es darum, Geschaffenes zu sichern.
    Wer nicht stetig am Markt interessiert ist, kann auch einiges verlieren.

    LG. WKH

  10. User Info Menu

    AW: Geld in Gold anlegen?

    Zitat Zitat von Ebayfan Beitrag anzeigen
    Lass bloß die Finger von allen Lebens- oder Ausbildungsversicherungen!
    Das kann man gar nicht genug unterschreiben. Allerdings sind die Kinder der TE erwachsen, von daher sind Ausbildung- und Lebensversicherung wohl von Haus aus nicht im Rennen.
    Zitat Zitat von Ebayfan Beitrag anzeigen
    Gold ist besser als ein Sparschwein, aber auch ich würde dir zu Aktien raten. Die von großen, soliden Unternehmen, die möglichst weltweit operieren und Dinge anbieten, die die Leute wirklich brauchen bzw. haben wollen.
    Ein Direktinvestment in Aktien ist für Fortgeschrittene an der Börse. Hier sollte man schon genau wissen, welche Unternehmen man sich warum ins Depot legt. Einen Anfänger würde ich das nicht empfehlen, obwohl Direktanlage in Aktien zu meinen Lieblingen gehört, allein schon wegen der jährlichen netten Dividendenrendite, die mittlerweile höher ist als jedes Tagesgeldkonto.

    Ein ETF-Sparplan ist für Anfänger die simpelste Möglichkeit in Wertpapieren anzulegen. Viele Direktbanken bieten kostenlose (keine Gebühren, keine Provision, keine Depotgebühr) Sparpläne an. Da kann man mit 25 Euro monatlich einsteigen, beliebig erhöhen und jederzeit kündigen. Es gibt kein einziges Produkt bei Banken oder Versicherungen, was bei NULL Ausgaben diese Flexibilität bietet.

    Wenn ich meinen Sohn einen Sparplan auf einen ETF MSCI World anlege, kostet das keinen einzigen Cent an Gebühren, Depot oder Provision beim Kauf. Nachdem Kosten die Rendite einer Geldanlage wesentlich beeinflussen, ist allein deswegen so ein kostenloser Wertpapiersparplan einfach unerreicht.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”
    (John D. Rockefeller)

Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •