Antworten
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 98
  1. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Zitat Zitat von Elfenseeschwalbe Beitrag anzeigen
    (...) gemünzt (sagst du bei so Pillepalle echt so was???) - sondern generell.
    Bei den geschilderten Kandidaten: ja.

    Weil ich weiß, dass sie reagieren, wie beschrieben: angefressen, beleidigt, verunsichert, endlos diskutierend.

    Klassiker:

    A: "Wir fliegen heuer wieder nach DomRep"

    B: "wir fahren an den Gardasee, weil ich nicht gerne fliege und wegen dem Hund"

    A: "Aber DomRep ist toll! Du musst (!!!!!!!!!!!.......!!!!) das auch mal machen".

    B: "Glaub ich. Ich fliege einfach nicht gerne und liebe den Blick von Rovereto"

    A: "Glaub mir DomRep ist..... Du musst...."

    B: ....

    A: .....

    ..........

    A: "Mir wäre Gardasee ja zu öde. Der Flug ist doch ein Klacks. Mach halt mal so ein Training.

    B. "nimm es nicht persönlich..."

    Übertreibung als Stilmittel gewählt, aber im Kern

  2. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Okay, so ne Dom Rep vs. Gardasee-Kommunikation, das ist ja was anderes.

    Wenn ich aber tatsächlich jemanden persönlich kritisiere, finde ich es okay, im Vorfeld zu sagen, dass es mir leidtut, wenn es ihn/sie verletzt, dass es aber jetzt sein muss und dass ich das in Kauf nehme, weil es mir eben wichtig ist, zu sagen, was ich zu sagen habe. Wie auch immer man das dann knackig formuliert.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.

    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


    It‘s called a joke. We used to tell them before people became offended by everything.

  3. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Schön, dass das Thema immer noch Anklang findet

    Ich bin der Meinung, dass persönliche Kritik nur dann angebracht ist, wenn ich als Kritiker betroffen bin von dem Kritikpunkt.
    Stichwort Schweißstinker im Büro o.ä.
    Da bin ich auch gar nicht sicher, ob eine Einleitung überhaupt erforderlich ist.
    (Kann man, muss aber nicht...)

    Wenn aber jemand meint, ungefragt (!) z.B. die Figur, die Frisur, die Sprechweise oder andere persönliche Merkmale kritisieren zu müssen, dann kann der Kritiker sich die Einleitungsformel auch sparen, denn dann ist sie mMn verlogen.
    Einfach, weil es den Kritiker nichts angeht und ihn auch nicht belasten muss.

    Und beim Schlussmachen fände ich ein „Es liegt an mir, nicht an dir...“ umso verletzender.
    Da könnte man z.B. sagen “Ich komme mit deinen politischen Ansichten/deinem Alkoholkonsum/deinen Tischmanieren/whatever nicht klar.“...oder so...ist auch verletzend....aber das ist bei einer Trennung sowieso immer der Fall, wenn sie einseitig erfolgt.

    Und wer konkret nach seiner Meinung zu etwas gefragt wird (was ja eher unter einander Wohlgesonnenen passiert, wie Freunde, Partner), kann die Kritik zwar nett verpacken, aber auch da halte ich die Einleitung für überflüssig.
    Ich schwanke schon seit Langem zwischen möglichst gut informiert sein und am liebsten gar nichts mehr wissen wollen.

  4. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Ich finde das "es liegt nicht an Dir" nicht zwingend verlogen. Ich habe tatsächlich auch schon mal eine Beziehung beendet, weil ich mit meiner Gefühlslage einfach nicht klar kam, die Person, von der ich mich trennte, aber eigentlich ein wundervoller Mensch war und sehr gut zu mir gepasst hätte. Es lag tatsächlich nicht an ihr, sondern ausschließlich an mir.

    Natürlich hilft das dem/derjenigen in dem Moment wenig. Aber mir war es schon wichtig, klarzumachen, dass diese Person nichts an sich hatte, was irgendwie negativ für mich gewesen wäre.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.

    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


    It‘s called a joke. We used to tell them before people became offended by everything.

  5. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Auf "Ich möchte Dich ja nicht verletzen, aber ..." folgt immer eine Verletzung. Auf "Ich möchte Dir ja nicht zu nahe treten, aber ..." folgt immer eine Grenzüberschreitung. Derlei Einleitungen zeigen, dass der Sprecher/die Sprecherin nicht aufrichtig ist, in vielen Fällen wahrscheinlich nicht mal sich selbst gegenüber.

    Die Einleitung "Nimm es nicht persönlich" ist, hmm, irgendwie sinnlos. Denn ob ich was persönlich nehme oder nicht, ist meine Entscheidung.

  6. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Am Ende ist alles vor dem Wort „aber“ schlicht gelogen
    Laufe so, dass du am Ziel nicht am Ende bist.

  7. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Zitat Zitat von Telpa Beitrag anzeigen
    Am Ende ist alles vor dem Wort „aber“ schlicht gelogen
    ja? versteh ich. nicht.
    ich fürchte, ich bin im persönlichen Umgang die, die lieber nichts sagt, um nicht zu verletzen, nicht zu kränken. zumindest war es lange Zeit so. Unangenehme Botschaften jemandem zu vermitteln, dass die Angesprochene nicht verletzt ist, das schaffen nur wenige. Geliebt werden die Überbringer schlechter Botschaften selten.
    Alternative: Schweigen?

    Als Betroffene hasse ich das. Ich möchte Klartext, will wissen, was mein Gegenüber wirklich von mir hält. Was ich damit mache, ist dann meine Sache. Ich muss mir den Schuh nicht anziehen, wenn ich der Ansicht bin, er passt nicht. Oder steht mir nicht, passt nicht zu mir. Aber wenn da noch getrocknete Hundekacke am Hacken klebt, dann ist es besser, wenn mir das jemand sagt.

  8. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    j
    Ich möchte Klartext, will wissen, was mein Gegenüber wirklich von mir hält. Was ich damit mache, ist dann meine Sache. Ich muss mir den Schuh nicht anziehen, wenn ich der Ansicht bin, er passt nicht. Oder steht mir nicht, passt nicht zu mir. Aber wenn da noch getrocknete Hundekacke am Hacken klebt, dann ist es besser, wenn mir das jemand sagt.
    Ich bin auch Team Klartext und will wissen, woran ich bin. Genau deswegen benötige ich keine Einleitungen wie „ich will deine Arbeit ja nicht hinterfragen, aber...“ oder „ich will nicht indiskret sein, aber“. Sagt, was Sache ist.

    Die Einleitung ist gelogen, denn Du willst genau jetzt mein Arbeitsergebnis diskutieren und das ist ok, warum vorher der Weichspüler? Weil Du selbst nicht zu Deinem Vorgehen stehst? Verstehe ich wiederum nicht :-)
    Laufe so, dass du am Ziel nicht am Ende bist.

  9. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Zitat Zitat von Telpa Beitrag anzeigen
    Du willst genau jetzt mein Arbeitsergebnis diskutieren und das ist ok, warum vorher der Weichspüler? Weil Du selbst nicht zu Deinem Vorgehen stehst? Verstehe ich wiederum nicht :-)
    ich bin sogar dafür zu zartfühlend bzw wenns unumgänglich ist, dann brutal: "Du, ich komm mitxx nicht klar/finde das nicht zielführend blabla"

    Zitat Zitat von Telpa Beitrag anzeigen
    Die Einleitung ist gelogen,
    Wäre mir (als Angesprochene) wurscht: sozialer Schmierstoff, den ich weder brauche noch möchte, aber auch nicht bewerte

  10. User Info Menu

    AW: "Du, nimm's nicht persönlich, aber....."

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    ich bin sogar dafür zu zartfühlend bzw wenns unumgänglich ist, dann brutal: "Du, ich komm mitxx nicht klar/finde das nicht zielführend blabla"



    Wäre mir (als Angesprochene) wurscht: sozialer Schmierstoff, den ich weder brauche noch möchte, aber auch nicht bewerte
    Bin ich grundsätzlich voll und ganz bei Dir. Ok, ich habe eben bewertet, das gebe ich zu ;-)
    Laufe so, dass du am Ziel nicht am Ende bist.

Antworten
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •