Antworten
Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 155
  1. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Ja lösen lassen sich die Probleme nicht...beitreten und verstreuen so das andere was zu reden haben möchte ich sie aber auch nicht.

    Die Frage war wie ich möglichst höflich rüber bringe das ich das nicht beantworten will.

    Danke

  2. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Ganz direkt. "Das möchte ich nicht beantworten." Fände ich allerdings strange. Damit musst du dann halt leben.

  3. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Sag etwas, was nah bei der Wahrheit ist, keine Lüge aber auch keine Details.

    Wenn Du aus dem Dorf Puppenbrink kommst, sag Kreis Lebenhof, wenn Dir das noch zu klein ist "aus dem Rheinischen" oder so.

    Wenn Nachfragen kommen "wo genau" (und ja, wenn jemand die Region kennt fragt der oft nach), dann Gegenfrage um Zeit zu gewinnen.
    Kommst Du auch daher? Kennst Du die Region? Wo kommst Du denn her? (Die meisten erzählen gern...)

    Sieh es nicht als negativ an, wenn jemand nachfragt, es ist in der Regel positives Interesse an Dir.

    Du kannst ja auch was Schönes über die Landschaft in Deiner Heimat sagen und dann sagen wie viel schöner es hier ist oder dass es auch hier schön ist.

    Letzlich bleibt es aber dabei: Wenn jemand hartnäckig fragt, dann musst Du sagen "möchte ich jetzt nicht drüber reden".
    Auch das ist nicht schlimm auch wenn der ein oder andere das als unhöflich oder seltsam empfinden wird.

    Blöder für Dich wäre es aber, immer in Habachtstellung und Angst zu leben, dass die Frage kommen könnte und deswegen Menschen aus dem Weg zu gehen oder immer auf der "Flucht" zu sein.

    Mit der Zeit wird sich hoffentlich ein selbstverständlicherer Umgang mit solchen Fragen entwickeln!

  4. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Zitat Zitat von Honigsalami Beitrag anzeigen
    Ja lösen lassen sich die Probleme nicht...beitreten und verstreuen so das andere was zu reden haben möchte ich sie aber auch nicht.
    Du gehst also davon aus, dass es für Gesprächsstoff sorgt, wenn Du sagst, *ich komme aus Karlsruhe*?

    Die Frage nach dem bisherigen Wohnort ist halt üblich.
    Unerwünschte Fragen muss man, ganz allgemein, nicht beantworten.
    Aber je unentspannter Du damit umgehst, desto mehr regt es die Neugier an.

  5. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Mmh,

    Ich frage mich warum du im privaten und auch im Job (anderer Strang) keine Fragen beantworten möchtest aber gleichzeitig nicht unhoflich/zickig usw rüber kommen willst.

    Es sind halt im privaten auch Umgangsformen sich auszutauschen. "woher kommst du" Warum du da sofort mit Mobbing in der Kindheit Antwort kommst Verstehe ich nicht.

    @vindpad und @schafwolle haben es bereits geschrieben.

    Es ist völlig normal, einen neu zugezogenen zu fragen "wo kommst du her"

    Man versucht mit dir in Kontakt zu kommen - small talk zu führen.

    Wenn du das nicht möchtest, bist du überhaupt nicht verpflichtet da mitzumachen.

    Aber dann wirst du eben als zickig/eigen/unhöflich rüber kommen.

    Mir ist es völlig egal wenn ich zickig rüber komme, weil ich manche fragen nicht beantworten mag.

    Dir auch?

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Zitat Zitat von _lufti Beitrag anzeigen
    Es ist völlig normal, einen neu zugezogenen zu fragen "wo kommst du her"

    Man versucht mit dir in Kontakt zu kommen - small talk zu führen.

    ?
    Sehe ich auch so. Wie wäre es damit: Du kommst aus Kleinkleckersdorf und willst das nicht sagen, weil nur 1000 Einwohner. OK. Dann sag doch die nächstgelegene Großstadt. Also statt Kleinkleckersdorf eben Hannover oder whatever. Und wenn dann stärker nachgefragt wird, kannst Du immer noch ausweichen wie "ach, wir sind mehrfach innerhalb der Stadt umgezogen. Ist aber auch schon länger her".

    Und dann Thema wechseln. Ich glaub nicht, dass dann jemand dermaßen hartnäckig nachfragt, dass man quasi Straße und Hausnummer sagen soll.
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Familiensache, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

  7. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Gute Frage _lufti,

    wahrscheinlich steckt da eben noch sehr viel Dünnhäutigkeit in der Persönlichkeit drin.
    Es gibt - nach meiner Erfahrung - Menschen die haben Talent zur Wortkargheit.

    Und Andere eben nicht.

    Im Grunde genommen will ja auch keiner verschweigen wo er herkommt, und was er so machte.

    So für mich habe ich festgestellt: das ist auch gar nicht so wichtig.
    Liebe Honigsalami, vielleicht solltest du mal an deiner eigenen Einstellung arbeiten?

    Auch nicht selber so über die persönliche Schiene gehen, über das Gesagte?
    Erzählen können die Leute viel, die meisten erzählen auch nur das was sie wollen.

    An deiner Stelle würde ich mich mehr auf das was dich interessiert fokussieren, hier die Tiere.

    Und auf dein Gefühl - was Menschen und Kontakte betrifft.

    Du hast wahrscheinlich noch viel Angst in dir.
    Dazu braucht man eben andere Strategien.

    Du kannst dir ja auch ein paar Floskeln bereit legen wie: das ist eine lange Geschichte etc....

    So ne neue Legende würde ich mir nicht erfinden wollen.
    Wenn für dich das alles was früher war nicht mehr so wichtig sein soll - ist es dann eben für Andere auch nicht.

    Versuche bloss nicht zu perfekt zu erscheinen.
    Ich zumindest mag gar keine Menschen die mir gleich ihr ganzes Leben erzählen wollen.

    Schon gar nicht die Probleme....
    Dann machs mal gut....
    Mode kann man kaufen.
    Stil muss man haben.

    Edna Woolmanchase
    Chefredakteurin, Vogue, 1914 - 1952

  8. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Wenn sie aus einer ähnlichen Ecke kommt, wird sich das Thema wiederholen. Da hilft aus meiner Sicht auch kein Ausweichen.

    Wenn Du sie nett findest und sie außerhalb dieses Heimatthemas nicht grundsätzlich abwimmeln möchtest, dann sag ganz offen etwas wie "Die Halligen habe ich hinter mir gelassen und möchte mir Dir lieber über Dein wunderbares Pferd sprechen." Dir wird etwas einfallen.

    Das beinhaltet ein freundliches Nein zur gemeinsamen Herkunft und ein herzliches Ja zu ihr und zu dem, was Euch noch verbindet, Eure Leidenschaft für Pferde.

  9. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Oder du sagst "aus der Nähe von..., aber da möchte ich nicht drüber sprechen, das weckt nur böse (oder traurige) Erinnerungen". Dann kann sich jeder seinen Teil denken, aber es wirkt nicht ganz so schroff, als wenn du nur sagst, du möchtest nicht drüber reden. Wenn dann jemand nachhakt, kannst du immer noch sagen "wie gesagt, ich möchte nicht drüber reden." Und dann das Thema wechseln, z.B. wo sie ihren Pferdebedarf einkauft.

    Für mich hört sich dein Problem aber auch so an, als ob du dir selbst die Schuld gibst an dem, was in deiner Heimat passiert ist. Und Angst hast, dass es wieder passiert, wenn die Leute merken, dass "mit dir was nicht stimmt". Mach dir klar, dass es immer Täter gibt und dass sich das, was passiert ist, nicht wiederholen muß. Kinder sind grausam, als Erwachsener sieht die Welt aber anders aus. Und Familie kann man sich schon gar nicht aussuchen. Ich habe mich in der Schule auch nie wohl gefühlt und hatte immer etwas Angst vor meinen Mitschülern. Auf der Arbeit und in den verschiedenen Ställen (habe auch Pferde) habe ich aber nie diese Probleme gehabt. Man kann so etwas wirklich hinter sich lassen.

  10. User Info Menu

    AW: Ich möchte Fragen nach meiner Herkunft nicht beantworten

    Jeder Mensch ist geprägt durch sein individuelles Schicksal.
    Manche haben Glück und einen glatten schönen Lebenslauf, andere schleppen eine nicht so schöne, manchmal katastrophale Vergangenheit mit sich rum.

    Ich hatte z. B. eine dysfunktionale Herkunftsfamilie, das aber lange Zeit geleugnet, auch vor mir selber. Ich wollte einfach nicht, dass, egal wer, auch ich nicht, so verrückt das war, in mir einen Menschen sah, der als Kind und vor allem als Jugendlicher darunter gelitten hatte, von den eigenen Eltern abgelehnt zu werden.
    Ich war zu stolz und habe auch deshalb, viel zu jung, einen Mann geheiratet, den ich kaum kannte, der aber mit mir ins Ausland ging, weit weg.

    Festgestellt habe ich irgendwann mal Folgendes:

    Die Vergangenheit verschwindet nicht, sie ist untrennbarer Teil von uns.
    Aber es gibt Methoden, sie zu einer Erinnerung werden zu lassen, die emotional nicht mehr beeinträchtigt.
    Weglaufen vor ihr oder sie zu leugnen geht ebenso wenig wie, ganz krass gesagt, vor einer Behinderung.

    Annehmen, dass es so war, Schicksal, Kismet, Vorherbestimmung, Karma oder einfach nur Pech, was weiß ich.
    Viele Menschen machen eine Therapie, inwieweit das hilft, weiß ich nicht, ist aber sicher nicht verkehrt.

    Man kann sich auch immer wieder sagen: es war so, ich habe es mir nicht ausgesucht, kann also nichts dafür.
    Aber es ist vorbei und es geht mir von Tag zu Tag immer besser und besser - der Schlüsselsatz im autogenen Training .

    Liebe TE, lass es hinter dir, aber gefühlsmäßig - das ist wichtig - nicht, indem du an einen anderen Ort ziehst und/oder dauernd Angst davor hast, dass dich jemand von früher auf die Probleme anspricht.

    Wenn das der Fall ist, könntest du sagen:
    Ja, es ist viel Mist passiert, aber es ist vorbei, und jetzt geht es mir gut.
    Wenn derjenige nicht locker lassen will, könntest du sagen: ach lass mal, ist für mich Schnee von gestern.

    Ich nehme hier selten Stellung zu psychischen Problemen, weil ich sie für heikel halte und mich selbst nicht als kompetenten Ratgeber einordne.
    Aber in diesem Fall tue ich es.

    Du solltest dich nicht mit unguten Situationen von früher herumquälen müssen!
    Geh es an, stell dich den unerwünschten Emotionen, irgendwann verblassen sie.

    Denk auch mal an andere Menschen, die unter furchtbaren Regimen leiden müssen, die hungern, für ihre Meinung eingesperrt und gequält werden, die unheilbare Krankheiten haben.
    Das relativiert vieles, finde ich.
    Es geht uns doch so gut in Deutschland, verglichen mit anderen Ländern.

    Dir muss es, zumindest finanziell, auch sehr gut gehen, immerhin hast du ein eigenes Pferd, das kann sich nicht jeder leisten!

    Und VIELLEICHT, großgeschrieben, weil ich es nicht für eine unumstößliche Wahrheit halte, aber immerhin für eine Möglichkeit, ist dieses Leben nur eines von vielen, und es gibt einen Plan, in den wir eingebettet sind.

    Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
    er braucht auch die Literatur

    by me ...

Antworten
Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •