Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 108
  1. Inaktiver User

    AW: Normverschiebung

    Zitat Zitat von Fels Beitrag anzeigen
    In Österreich scheint das Duzen wohl tatsächlich die gesellschaftlich akzeptierte Norm zu sein. Ist mir gerade in Restaurants mehrfach aufgefallen, aber auch so im alltäglichen Leben. Ist hier jemand aus Österreich, der das bestätigen kann, oder liege ich da falsch?
    nein, überhaupt nicht, das ist wenn, dann regional in ländlicheren Gebieten, aber flächendeckend trifft das nicht zu

    NOCH zumindest ;-)

  2. User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Och, es reicht schon, wenn der befristete Vertrag aufgrund von schlechten Bewertungen nicht verlängert wird.

    Warum kannst du dich nicht bei der höheren Stelle zu beschweren? Die, die am anderen Ende der Leitung sitzen, haben das Skript nicht geschrieben.
    Und JA, die müssen sich dran halten.
    Warum sollte ich mich bei einer anderen Stelle beschweren?

    Ich habe einen Mitarbeiter des Unternehmens am Telefon und wenn ich von dem nicht geduzt werden möchte, ist genau der mein Ansprechpartner.

    Wie die das intern regeln, ist mir komplett egal. Auf die Hierarchien des Unternehmens werde ich ganz bestimmt keine Rücksicht nehmen.

  3. User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    In der Schweiz ist diese duzerei nur in der eigenen Firma gängige Anrede. Sonst werde ich überall gesiezt...auch bei IKEA. in Briefen oder am Telefon, und in Restaurants.

  4. User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    Mir ist das völlig egal, ob ich geduzt werde oder geziezt. Ich lege viel größeren Wert auf gute Umgangsformen untereinander.

    Auf die Idee mich zu beschweren weil ich geduzt werde, käme ich ja nie.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Leider, leider, leider kriegt dann dein Ansprechpartner richtig, richtig, richtig Aerger, wenn er oder sie dich sietzt.

    Obwohl es dein Wunsch ist.

    Weil vom Skript abgewichen wird.
    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Doch. Alles, was vom Skript abweicht. Die Gespräche werden regelmässig aufgezeichnet.

    So viel wäre mir mein Empfinden dann doch nicht wert, dass jemand deswegen seinen Job verliert.

    DANN lieber eine richtige Beschwerdemail nach oben schreiben.
    Das glaube ich tatsächlich auch nicht. Gerade bei den Service-Hotlines wird eigentlich viel Wert darauf gelegt, dass man sich nicht mit dem Kunden anlegt. Es kann gut sein, dass das Duzen zunächst mal Order ist, aber dass man darauf besteht, obwohl der Kunde ausdrücklich etwas anderes wünscht, das glaube ich nun wirklich nicht - ganz im Gegenteil gehe ich davon aus, dass der Mitarbeiter bei einer Aufzeichnung und Kontrolle deshalb - zu Recht - kritisiert würde.


    Ich habe das Thema Duzen/Siezen ab und zu mit meinen Eltern. Zwischen uns liegen 20 Jahre und in genau diesen scheint sich da viel gewendet zu haben. Ich habe schon mit 18 gesagt, dass ich mir nicht vorstellen kann, Gleichaltrige, die ich privat kennenlerne, irgendwann zu duzen. Meine Eltern haben mir damals immer versichert, das käme ganz von selbst. Jetzt bin ich Anfang 40 und kann es mir noch immer nicht vorstellen.
    Als meine Eltern mit Ende 20 ins Neubaugebiet gezogen sind, waren sie mit allen Nachbarn zunächst per Sie, obwohl die natürlich auch fast durchweg junge Familien waren. Mit einzelnen ging man dann nach Jahren zum du über.
    Als wir mit Anfang 30 ins Neubaugebiet gezogen sind, waren wir mit niemandem dort per Sie - alle haben sich immer direkt mit Vornamen vorgestellt. Ich mag das so, aber es bedeutet gleichzeitg nicht, dass deshalb alle Kontakte intensiver oder "näher" sind als bei meinen Eltern damals.

    Im geschäftlichen Kontext sieze ich fast immer (außer bei meiner Kursleiter-Tätigkeit - da ist das aber tatsächlich allgemein unüblich). Als Kunde stört es mich selten, wenn ich geduzt werde, dann duze ich allerdings zurück. Bei Ärger (Hotlines ) kann es da durchaus auch sein, dass ich sage, dass ich darum bitte, beim "Sie" zu bleiben.

    Zuletzt in einem Hotel fand ich es tatsächlich sehr nett und entspannt, dass wir geduzt wurden - meine Eltern dagegen hat es zwar nicht gestört, aber sie hätten sich mit "Sie" mindestens ebenso wohl gefühlt.

    Ich glaube deshalb wirklich, dass es zu einem guten Stück eine Generationenfrage ist und man da weniger mit Grundsatzdiskussionen als mit gegenseitiger Rücksichtnahme weiter kommt. Ich habe zum Beispiel aktuell neben jungen Eltern auch eine Oma in einem meiner Kurse. Üblicherweise stelle ich mich anfangs einfach immer mit Vornamen vor, sage allerhöchstens, dass wir im Kurs "Du" sagen oder mache es kommentarlos. In dem Fall habe ich gesagt, dass es allgemein so üblich ist, aber nachgefragt, ob es denn ok ist und hätte es auch akzeptiert und umgesetzt, wenn dem nicht so gewesen wäre.

    Ich glaube, wo die Älteren umdenken müssen, ist in dem Verständnis, dass das "Du "weniger höflich ist. Ich glaube umgekehrt aber nicht, dass sich viele Leute weigern würden, der Bitte zu folgen, beim "Sie" zu bleiben, wenn man freundlich drum bittet.
    Reden hilft - auch hier
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  6. User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    Wir haben hier bei uns ein griechisches Restaurant, in dem eine sehr junge deutsche Kellnerin (Studentin?) bedient.
    Sie ist sehr schnell und höflich aber sie duzt uns grundsätzlich bei der Begrüßung.
    Da wir offensichtlich einige Lebensjahre mehr zählen als sie, erstaunt mich das jedes Mal aufs neue.
    Allerdings begreift sie dann spätestens bei der 3. Anrede von uns, dass das einfach unpassend ist. Ich finde es einfach unhöflich.
    Auch bei Klarna kenne ich das so, erkläre dann dem Mitarbeiter, dass ich ihn nicht persönlich kenne und selber entscheide, mit wem ich mich duze oder sieze. Hier passt auch nicht das Argument, dass ich die Firma wechseln sollte, da das in solchen Fällen nicht möglich ist (Bezahlweise des Verkäufers).
    Diese Variante mag ja in den Ursprungsländern Sitte sein, allerdings dürfen die Verantwortlichen gerne mal über den Tellerrand schauen und erkennen, dass sie in solchen Fällen eben in Deutschland agieren und hier andere Gepflogenheiten herrschen.
    Mir das aufzwingen zu wollen finde ich über griffig und unterbinde es für mich.
    Wem es gefällt - bitteschön. Mir nicht, für mich ist das immer noch eine Form der Höflichkeit, die ich auch anderen entgegen bringe.
    "Wir haben die schönste Sprache der Welt und behandeln sie wie Dreck."

    (Uwe Steimle)

  7. User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen

    Ich glaube, wo die Älteren umdenken müssen, ist in dem Verständnis, dass das "Du "weniger höflich ist. Ich glaube umgekehrt aber nicht, dass sich viele Leute weigern würden, der Bitte zu folgen, beim "Sie" zu bleiben, wenn man freundlich drum bittet.
    Reden hilft - auch hier
    Warum MÜSSEN die Älteren umdenken?

    In meinen Augen drückt das DU eine gewisse Vertrautheit aus. Bei einem Menschen, den ich überhaupt nicht kenne, ist auch keine Vertrautheit da.

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    Sie MÜSSEN natürlich nicht, sie können sich auch die nächsten 20-40 Jahre drüber aufregen, wenn es ihnen damit besser geht - es ist aber nun mal der Lauf der Dinge, dass viele Firmenphilosophien und somit auch gesellschaftliche Entwicklungen von der Generation zwischen 35 und 55 geprägt wird. Da erscheint mir anpassen und für sich sprechen halt zielführender als Widerstand.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  9. User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    Ich finde, es ist ein Unterschied, ob ich in der gemütlichen Eckkneipe gefragt werde "kriegst du noch ein Bier?" oder mich in einem Restaurant befinde. Da erwarte ich andere Umgangsformen. Kommt halt immer auf die Umstände an.

    Die blödeste Situation hatte ich mal in einem Lush-Shop in Berlin. Da ist Duzen auch Vorschrift. Die Verkäuferin war eine Dame um die 60, recht konservativ gekleidet und ich ging auch schon auf die 40 zu und ihre Duzerei (sinngemäß: magst du mal diese Körpercreme probieren? Hier ist auch noch ein tolles Gesichtstonic für deine Mischhaut...) fand ich geradezu grotesk. Das passte so ü-ber-haupt nicht in der Situation.

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Normverschiebung

    Zitat Zitat von Magicia Beitrag anzeigen
    Wir haben hier bei uns ein griechisches Restaurant, in dem eine sehr junge deutsche Kellnerin (Studentin?) bedient.
    Sie ist sehr schnell und höflich aber sie duzt uns grundsätzlich bei der Begrüßung.
    Da wir offensichtlich einige Lebensjahre mehr zählen als sie, erstaunt mich das jedes Mal aufs neue.
    Allerdings begreift sie dann spätestens bei der 3. Anrede von uns, dass das einfach unpassend ist. Ich finde es einfach unhöflich.
    Das ist ein schönes Beispiel und ich verstehe es einfach nicht: wieso erst ärgern und dann so indirekt?
    Wieso sagt Ihr nicht einfach „ich weiß, in Ihrem Alter ist es üblich, aber wir würden uns wohler fühlen, wenn Sie „Sie“ sagen könnten“.

    Das meine ich: die Entwicklung werdet Ihr nicht aufhalten, vor allem nicht durch Bockigkeit. Aber mit Offenheit werdet Ihr das bekommen, was Ihr wollt: Respekt und Verständnis.
    Das ist aber keine Einbahnstraße. Die Bereitschaft anzuerkennen, dass das, was Ihr unhöflich empfindet, nicht als solche gemeint ist und zu akzeptieren, dass die nachfolgende Generation das anders empfindet und habdhabt, wäre schon auch hilfreich.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •