Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59
  1. User Info Menu

    Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Mich würde interessieren, wie Ihr über dieses Spezialgebiet zum Thema Schenken denkt.

    Ich schenke grundsätzlich gerne, mache manchmal Dinge selber oder achte besonders darauf, was sich Menschen wünschen (ohne dass sie das explizit aussprechen) und bekomme oft sehr positive Reaktionen darauf.

    Andererseits bin ich kein besonderer Freund von, wie soll ich es ausdrücken, "übertriebenem" Schenken, also auch von Menschen, die am besagten Anlass weit weg sind. Mir war es zum Beispiel etwas unangenehm, als mir bei einer größeren von mir veranstalteten Geburtstagsfeier auch Gaben von Freunden überreicht wurden, die abgesagt hatten. Ich dachte in dem Moment, dass ich auf das Geschenk gerne verzichtet hätte und mir lieber gewesen wäre, wenn die Person mich mit ihrer Anwesenheit erfreut hätte. Jedenfalls stellt das Geschenk keinen Ersatz dar.

    Umgekehrt bin ich kürzlich unfreiwillig in die Beteiligung an einem Präsent für ein angeheiratetes Familienmitglied hineingezogen worden. In manchen Jahren feiern wir Weihnachten in seinem Haushalt. Selbstverständlich bekommt er dann etwas schönes von mir, aber wenn wir die Festtage woanders verbringen, finde ich es irgendwie albern, zumal er das Kindesalter lange hinter sich gelassen hat. Da fände ich es noch eher normal, wenn man dem Vater/ der Oma/wem auch immer ein Geschenk für es mitgibt.

    Wie macht Ihr das? Bekommt jeder, mit dem Ihr entfernt verwandt, verschwägert, befreundet oder sonstwas seid, ein Päckchen zugeschickt oder überbracht, auch wenn er/sie bereits erwachsen ist?

  2. User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Zitat Zitat von Kealakekua Beitrag anzeigen
    Wie macht Ihr das? Bekommt jeder, mit dem Ihr entfernt verwandt, verschwägert, befreundet oder sonstwas seid, ein Päckchen zugeschickt oder überbracht, auch wenn er/sie bereits erwachsen ist?
    Nein. Nur Kinder und Enkel bekommen zu Weihnachten etwas.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.

  3. User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Das hängt allein davon ab, wie wir im Kontakt stehen.

  4. User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Nein, ich schicke keinem meiner erwachsenen Verwandten Geschenke. Wir halten es sowieso klein mit Geschenken. Bei uns werden nur unsere Eltern von den Kindern beschenkt, die Geschwister -auch wenn wir zusammen Weihnachten feiern- bekommen wirklich nur eine Kleinigkeit (und auch nur die Geschwister, die bei der Feier anwesend sind).

    Bei deinem Beispiel mit den Gästen, die abgesagt, aber trotzdem ein Geschenk vorbeigebracht oder geschickt haben, sehe ich das etwas anders. Wenn ich zu einer Feierlichkeit eingeladen bin und kurzfristig aus welchen Gründen auch immer absagen muss, aber schon ein Geschenk besorgt habe, wird es auch verschenkt.

    Und in deinem Beispiel mit dem Verwandten, bei dem ihr gelegentlich Weihnachten feiert, der dieses Jahr aber nicht dabei ist, würde ich eher eine Karte schicken mit Weihnachtsgrüßen. Mehr nicht.

  5. User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Das ist was für den "Unterschiedliche Sitten" - Strang.

    Wenn jemand "normalerweise" was bekommt, bekommt er selbstverständlich auch was, wenn ich ihn beim Fest nicht sehe, käme gar nicht auf den Gedanken, das anders zu machen.

  6. User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Das ist was für den "Unterschiedliche Sitten" - Strang.

    Wenn jemand "normalerweise" was bekommt, bekommt er selbstverständlich auch was, wenn ich ihn beim Fest nicht sehe, käme gar nicht auf den Gedanken, das anders zu machen.
    Theoretisch kann man natürlich jedes erdenkliche Benimmthema in den "Unterschiedliche Sitten"-Strang packen. Hier geht es aber darum, ob es allgemeingültige Regeln zu einem speziellen Thema gibt.

    Hmm, "normalerweise" zu Weihnachten gibt es bei uns irgendwie nicht, schon allein, weil ein Großteil unserer Familie an den Feiertagen häufig arbeitet und die Schwiegerfamilien und wir sehr weit auseinanderwohnen. Daher ist jedes Weihnachten ohnehin komplett anders, auch von der personellen Zusammensetzung. Ich sehe die Weihnachtsgeschenke für Erwachsene ein wenig auch als "Gastgeschenke", die nicht unbedingt notwendig sind und m.E. auch nicht erwartet werden, wenn ich mit der Person die Feiertage nicht verbringe. Meine Schwestern bekommen von mir wertvolle Geschenke, wenn ich sie dann sehe, wenn nicht, erwartet das auch keine.

  7. User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Zitat Zitat von Blueberry82 Beitrag anzeigen

    Und in deinem Beispiel mit dem Verwandten, bei dem ihr gelegentlich Weihnachten feiert, der dieses Jahr aber nicht dabei ist, würde ich eher eine Karte schicken mit Weihnachtsgrüßen. Mehr nicht.
    Genauso wollte ich es auch machen, dann wurde ich in das Geschenk mit hineingezogen...
    Hinzu kommt, dass der zu Beschenkende extrem präzise Geschmacks- und Stilvorstellungen in allem hat (man könnte es auch ein bisschen snobby nennen), wo ich schon deswegen überflüssige Geschenke lieber vermeide - ist sowieso selten das richtige.

  8. User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Bei uns ist, wer ein Geschenk bekommt und wen wir zu Weihnachten sehen, völlig entkoppelt.

    Ich schenke mit meinen (vielen) Geschwistern plus Partnern, meinen Eltern, meinen Kindern (plus Enkel) und zwei Freundinnen.
    Und das meiste geht davon per Päckchen.

    Auf die Idee, dass Weihnachtsgeschenke davon abhängig sind, ob man sich Weihnachten sieht, würde ich nie kommen.

  9. User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Ich dachte auch gleich an den "Unterschiedliche Sitten"-Strang. In der einen Sippe ist es so, in der anderen so. Fertig.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Geschenke für nicht anwesende Erwachsene

    Ich hätte auch gesagt, bei uns ist es total entkoppelt, aber so 100%ig stimmt das nicht. Ich habe schon ein paar Cousins/Cousinen, die ich alle heilige Zeiten zu Weihnachten mal sehe, wenn wir es zufällig gleichzeitig zur Familienfeier schaffen. Und nur dann bringe ich ihnen, bzw. ihren Kindern eine Kleinigkeit mit. Ansonsten schenken wir einander nichts, also auch nicht zum Geburtstag oder so. Insofern mache ich es teilweise tatsächlich auch von Anwesenheit abhängig und kann Dein Anliegen verstehen.

    Generell raten ist jedoch, wie bereits festgestellt wurde, schwierig.
    Du schreibst, es kommt Dir blöd vor, das wäre für mich schon mal ein starkes Argument gegen ein Geschenk, wenn Du so empfindest.
    Dann könntest Du dich noch fragen, ob die betreffende Person enttäuscht wäre. In dem Fall kannst Du eine Kleinigkeit schenken und/oder die Sache diplomatisch ansprechen. So in der Richtung, dass Ihr doch eh alle zuviel Zeug habt und wolltet Ihr das nicht einschränken. Oder Du könntest den Abwesenden eine schöne Karte schreiben und auch dabei evtl. die Geschenksache ansprechen. Das kommt alles ein bisschen auf Euren sonstigen Umgangston an.
    Im Fall ist auch ein kleines oder gar kein Geschenk ein Signal, dass die jeweils anderen irgendwann aufnehmen werden.

Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •