+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

  1. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.351

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Du kannst dich höflich verhalten, aber auf das Verhalten dieser Frau hast du wenig Einfluss.
    Wenn sie übertrieben geht, weil du deine Bekannte begrüßt, entgrenzt agiert, indem sie ausschweifend Krankheitsgeschichten erzählt, deine Mutter anspricht,... dann ist das so.
    Du magst dieses Verhalten nicht und wahrst deine Grenzen, ohne dabei unhöflich zu sein.

    Natürlich verletzt das diese Frau, denn sie will Kontakt und sie will ihn zu ihren Bedingungen/Bedürfnissen.
    Deine und ihre Bedürfnisse stimmen nicht überein, das ist normal, passiert doch oft unter Menschen.
    Allerdings lässt es sich eben auch nicht ändern, dass eine soziale Absage denjenigen (mal mehr, mal weniger) schmerzt.
    Aber es gibt keine Alternative, außer, du würdest aus reinem schlechten Gewissen einen sozialen Kontakt ausleben, den du gar nicht willst.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  2. Registriert seit
    18.03.2010
    Beiträge
    5.196

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    'wer bin ich, das zu wollen' ein schöner Satz, liebe Karla!

    Aber gerade willst du Unmögliches von der Dame: du möchtest, dass sie sich von dir fern hält, aber zu deinen Bedingungen!

    Und die lauten: Abstand ja, aber so, dass es dir kein schlechtes Gewissen bereitet.

    Das wird nicht funktionieren. Du hast keinen Einfluss darauf, wie eine Ablehnung, und sei sie noch so nett verpackt, bei einer Person ankommt. Eine Kränkung kann da immer bleiben. Insofern ist es dein Part, jetzt auszuhalten, wie die Dame den gewünschten Abstand lebt.

    Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, mir genaue Gedanken zu machen, was schlimmer für mich ist:

    den Menschen mit seinen Eigenheiten ertragen oder

    seine Ablehnung ertragen, wenn ich etwas sage

    danach überlege ich noch, ob ich heute einen schlechten Tag habe und mein Genervtsein etc. nicht an mir selbst liegt.

    Erst wenn ich mit dieser Gedankenkette durch bin sage ich etwas.

    Gekränktsein aushalten ist genauso schwierig wie Ablehnung aushalten, Einfluss hat man nicht oder wenig darauf.

    liebe Grüße

    türkis

  3. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.127

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Wie sicher bist Du Dir, dass dieses "ich geh schon ich geh schon" nicht einfach Schlechtgewissenmacherei war?
    Genau.
    Das war in meinen Augen mit Sicherheit eine trotzige Schlechtgewissenmacherei.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  4. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.270

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Das verstehe ich nicht, ehrlich. Es sagt mir nichts.
    Wie jetzt - schlechtes Gewissen "machen", das gibt´s?
    The original Karla
    est. 2006


  5. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    44.127

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Ja klar.

    Sie: „ich gehe schon, ich gehe schon“
    Du, innerlicher Reflex: ach nein, das wollte ich bestimmt nicht, jetzt fühlt sie sich schlecht und als Person abgelehnt. Daher sagst du: „nein, bitte, das müssen Sie doch nicht, ich will nicht, dass Sie meinetwegen gehen.“
    Sie, hat auf genau diese Reaktion gehofft und dich schon wieder an der Gesprächsangel.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  6. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.270

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Ah, danke sehr, verstehe.
    Hehe, fies!

    Sie hatte sich leider verrechnet. Ich wollte noch nichtmal sitzen, sondern war auf der Durchreise. Sie ging prompt trotzdem sofort. *staun*
    The original Karla
    est. 2006


  7. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    5.373

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Ah, danke sehr, verstehe.
    Hehe, fies!

    Sie hatte sich leider verrechnet. Ich wollte noch nichtmal sitzen, sondern war auf der Durchreise. Sie ging prompt trotzdem sofort. *staun*
    Eine Dramaqueen ist sie auch noch
    Übergriffig, hysterisch und manipulativ.
    So eine Bekannte braucht kein Mensch.

    Sie war bestimmt schon vor dem Tsunami so.
    LG Ivi


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.319

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Aber gerade Feinfühligkeit ist ihr ja nun so gar nicht gegeben.
    Hier wäre ich allerdings sehr vorsichtig!
    Menschen, die aufgrund ihres Verhaltens generell schnell anecken, wirken plump und ohne Feingefühl. Dabei haben sie nur diese eine Art und "können nicht anders"- und sind somit gezwungen, sämtliche Signale zu übersehen/überhören, weil sie sonst gar nichts mehr öußern könnten!
    Wir dürfen also nicht davon ausgehen, dass sie kein oder sehr wenig Feingefühl haben!

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Die letzte Begegnung sah so aus. Tisch mit meiner netten Bekannten, ich gehe auf sie zu (um ihr nur kurz etwas zu sagen und dann wieder zu gehen). Die andere saß daneben, stand als sie mich kommen sah auf und sagte "Ich gehe schon, ich gehe".
    Wie hat es auf dich gewirkt? ängstlich? erschreckt? polemisch? szenarisch? authentisch?.......das kann hier kein Mensch definieren, weil keiner von uns dabei war.
    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Ogottnein. Das ist es, was ich nicht will. Wie muss diese Frau sich denn fühlen, wie der letzte Mensch, wenn sie meint, sie MUSS gehen wenn ich komme.
    Ohne tiefer zu interpretieren, ist sie auf jeden Fall mit dir "in Kontakt gegangen".

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Ich möchte niemanden direkt ins Herz treffen.
    Das glaube ich dir.
    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Nicht wegen solchem Killefitz.
    Wovon reden wir hier? Davon, dass sie dir sehr auf den Wecker gehen kann und du sie mit diesem Buch weiterlesend, ignoriert hast?
    Wir reden hier also einmal davon, dass du Grenzen spürst, die diese Frau nicht eingehalten hat.
    Also für dich ein Empfinden, bei dem du dich bedrängt, eingeengt und vielleicht sogar bedroht fühlst.
    Ich- finde solche Gefühle keineswegs Killefitz sondern sehr ernst zu nehmen - als eigenes Thema wie auch zu dem anderen Menschen.

    Dazu dein Verhalten- vor dieser Frau weiter in dem Buch zu lesen- ist, genau genommen, absolut hardcore.
    Mehr kann man einem Menschen kaum seine Ablehnung zeigen.
    Du bist sitzend ihr zugewandt (ansonsten würde man sich abwenden) und dann blendest du den Gegenüber ganz bewusst und für ihn offensichtlich aus und richtest deine Aufmerksamkeit auf dieses Buch. DAS ist schon eine richtige Hausnummer und - in meinen Augen- genau das Gegenteil von Killefitz!

    Und bitte- ich möchte dich damit keinesfalls verurteilen!
    Mir ist klar, dass du dich in dem Moment nicht anders "zur Wehr setzen konntest"- es deine Art war, ihr deine Ablehnung zu zeigen. UND das ist eine sehr harte Form von Grenzziehung.

    Ich denke, es wäre gut, wenn du das Ausmaß einer solchen Reaktion höher bewertest als du es jetzt tut- wie auch dein Empfinden.

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Sie hat mir nichts "angetan".
    Naja- sie hat dir offenbar so einiges "angetan"- sonst würdest du wohl kaum so "deutlich" reagieren
    Es wäre gut, wenn du deine Betroffenheit zu der Ursprungssituation ernst nimmst.

    Mir ist schon klar, dass man so einen Menschen nur im Vorbeilaufen kennenlernt und dann kommt man wenig darauf, sich mehr damit zu befassen.
    Könnte man aber machen und so jemanden auch als Training sehen- wie man mit solchen Übergriffen lernen kann, gut umzugehen.
    Ich schätze, du hast es aufgrund des wenigen/seltenen Kontaktes nicht so hoch eingeschätzt.

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    selbst wenn, ins Herz treffen - nein, wer bin ich, das zu wollen.
    Also einmal glaube ich, dass du durchaus weißt und wusstest, dass dein Verhalten "wirkt". Und du wirst nicht bewusst durchdacht haben, was du da gerade machst und wie das alles wirkst- aber unbewusst hast du es gewusst.
    Ich denke nicht, dass meine Erklärungen oben- von dir jetzt mit einer absoluten Überraschung gelesen werden du wirst dem ganz sicher sehr gut folgen können.

    Und wir dürfen auch ehrlich sein- wenn wir nur genug bedrängt werden, nehmen wir jeden Preis in Kauf, den der andere zahlt- damit wir zB unsere Ruhe haben.
    Das ist vielleicht nicht gerade rühmlich, aber so sind wir.

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    nein, wer bin ich, das zu wollen.
    wiegsagt- ein Mensch- und der greift zu allen Mitteln, die er in seinem Rahmen zur Verfügung hat.

    Letztlich hast du doch nun dein Ziel erreicht- diese Frau lässt dich in Ruhe und bedrängt dich nicht mehr.
    Mit ihr reden musst du ganz sicher nicht mehr.
    Vielleicht eine Überlegung aus allem mitnehmen, dass ein direktes Ansprechen - vielleicht für mich selbst schwieriger und unangenehmer ist- aber für den anderen schlimm genug und immer noch eine leichtere Variante als dieses Ignorieren.

    Und Karla- nochmals ganz deutlich- ich möchte dein Verhalten keinesfalls abwerten oder verurteilen!

  9. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.270

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Guten Morgen, liebe kenzia,

    nun, die Situation mit dem lesen war so:
    Wir hatten zu dritt (sie war hinzugekommen) an einem anderen Tisch gesessen, ich habe mich dann weggesetzt, der netten Bekannten mitteilend: "Ich brauche jetzt ein wenig meine Ruhe und setze mich da drüben hin zum lesen". Alles klar, ich ging also dort hin.
    Als die nette Bekannte zufällig bald ebenso weggegangen ist, kam die Lästige an meinen Tisch, fragte ob sie sich setzen darf. "Natürlich, aber ich lese gerade und möchte nicht reden". Sie setzt sich also. Wir saßen nicht gegenüber, sondern parallel zueinander, beide mit "Blick" auf vorüber gehende Menschen usw.

    Es ist wirklich frech, mich dann trotzdem zuzutexten. Ich habe dann gesagt "Also, ich möchte wirklich und tatsächlich nicht reden, sondern etwas Ruhe, bitte um Verständnis". Worauf hin sie beleidigt weg ging.

    -----

    Wie hat ihr Weggehen gewirkt (s.o. deine Frage): Rein sachlich. Als Information. Sie hat Gefühle nicht gezeigt. So ist sie auch generell. Eher "hart".
    The original Karla
    est. 2006



  10. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.319

    AW: Abneigung/Grenze zu jemandem leben ohne zu verletzen?

    Hallo Karla,

    ok- das ist dann schon anders als ich es bisher verstanden habe.
    Und dann wird es auch nicht die Dimension haben, die es anders gehabt hätte- danke dafür!

    Dieses "hart" sein- sollte nicht als fehlende Feinfühligkeit interpretiert werden. Es klingt eher danach, dass sie gelernt hat, ihre Gefühle sehr gut zu verstecken.

    Haben dir die Antworten hier im Forum helfen können?
    Was ziehst du da nun heraus?
    Geändert von kenzia (07.12.2019 um 07:37 Uhr)

+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •