Thema geschlossen
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 72
  1. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.634

    (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    In der neusten Fleischhauer Kolumne wird von einem Professor Münchau erwähnt , dass es wohl immer mehr Fälle gebe, wo Menschen ein Tourette Syndrom vortäuschen um ungestraft Beleidigungen als Druckventil auszustossen
    Jan Fleischhauer: Wer zum Durchschnitt gehort, ist plotzlich verdachtig - FOCUS Online

    Der Tourette-Experte Professor Alexander Münchau von der Universität Lübeck berichtete in dem Interview, dass die öffentliche Präsenz auch deshalb zugenommen habe, weil es immer mehr Fälle von „Pseudo-Tourette“ gebe. Eine wachsende Zahl von Menschen würde so tun, als ob sie unter dem Syndrom litten.

    Manche Menschen so attraktiv, dass sie sogar Videos davon drehen und auf YouTube stellen.
    Ich kann mich noch erinnern das sich darüber während meiner Jugend oft Witze gemacht worden sind.
    Aber das das jetzt echt wäre, ist mir neu und kann ich kaum glaubven wundert mich heutzutage aber auch nicht groß wo man auch sonst mit jedem lächerlichen Mist gleich zum Anwalt rennt weil man sich beleidigt oder benachteiligt fühlt. Wäre dan sozusagen die logische Antwort und Weiterentwicklung .

    Fleischhauer glaubt , dass Menschen nicht Durchschnitt sein wollen , sondern zu einer exclusiven Minderheit gehören wollen, weil diese Minderheiten heute die besonders priviligierten sind in unserer Gesellschaft
    Der Durchschnitt wäre im Nachteil und in der Minderheit
    Der eigentliche Kick besteht darin, einer Minderheit anzugehören, in diesem Fall einer sehr exklusiven. Je ausgefallener die Krankheit, desto größer die Anteilnahme. Irgendein Leiden hat heute jeder. Aber eine Störung, bei der man von außergewöhnlichen Tics heimgesucht wird? Da ist einem die Aufmerksamkeit sicher.

  2. gesperrt
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.742

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen
    Fleischhauer glaubt , dass Menschen nicht Durchschnitt sein wollen , sondern zu einer exclusiven Minderheit gehören wollen, weil diese Minderheiten heute die besonders priviligierten sind in unserer Gesellschaft
    Diese Beobachtung kann ich nachvollziehen.
    Teil dessen ist auch, dass sich immer mehr Menschen einbilden, in einem fremden Körper geboren zu sein und eigentlich dem anderen Geschlecht anzugehören....also zusätzlich zu den Menschen, die tatsächlich trans sind....
    Gesund und stark ist nicht modern. Du musst schon irgendeine mehr oder weniger dekorative Erkrankung haben.

  3. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.744

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    Vielleicht wird heutzutage nur offener darüber gesprochen und YouTube ist eine Möglichkeit dafür. Tourette ist eine neuropsychiatrische Erkrankung, die Betroffenen waren früher viel häufiger in staatlichen Einrichtungen untergebracht, standen oft unter schweren Psychopharmaka und wohnten nicht im Ort, gingen nicht in die Schule, kauften nicht ein, etc.
    Das Tourette-Syndrom gibt es in vielen Abstufungen, nicht alle beleidigen laut.


    Aber vielleicht sollten sich alle, die anders sind, wieder im Schrank verstecken, dann erhalten wir wieder eine Pseudonormalität.
    Evangelisch schlecht gelaunt, zieh ich meine Runden
    „Fünf Jahre nicht gesungen“ Thees Uhlmann

  4. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.634

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    @Paraplumeau

    Also jeder möchte lieber eine exclusive Designertasche sein als eine gute Massengrabbeltischtasche
    Jedem seine 15 Minuten Andy Wahrhol Ruhm, siehe die ganzen Castingsshows
    Dafür wprde auch diese wachsende individulaisierungswut sprechen (Tattoos, exotische Vornamen der Kinder , exotische Haustiere, Farbwahlmöglichkeiten bei Autos heute , Hobby bzw. Sportmöglichkeiten, Gestaltungsmöglichkeiten bei schnöden normalen Produkten durch die indiustrie undnatürlich neuen Zivilisationskrankheiten die plötzlich alle einen Namen habe , die nun einfach Hipp, Trendy eine Marktwirtschaftliche Bedeutung und Relevanz haben (Laktose, Glutomat intoleranz usw.)

    Allerdings möchte doch auch gleichzeitig niemand der Aussenseiter sein ,ausser Egozentriker,Misanthropen,Eremiten oder Künstler ?

  5. gesperrt
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.742

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    Mich erinnert das auch an diese Mutter, die gerade verurteilt wurde, dass sie ihre Kinder dadurch misshandelte, dass sie ihnen Krankheiten zuschrieb.
    Münchhausen und Münchhausen Stellvertreter gehören in die selbe Kategorie wie Pseudo-Tourette

  6. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.634

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    Pseudo Münchhausen Stellvertreter ..ach du Sche..
    Das neue und bessere : ich bzw. der Angklagte habe selbst eine schwere Kindheit gehabt vor Gericht

  7. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.744

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Mich erinnert das auch an diese Mutter, die gerade verurteilt wurde, dass sie ihre Kinder dadurch misshandelte, dass sie ihnen Krankheiten zuschrieb.
    Münchhausen und Münchhausen Stellvertreter gehören in die selbe Kategorie wie Pseudo-Tourette
    Nein.
    Münchhausen-by proxy-Syndrom ist eine psychische Erkrankung deren Gefährlichkeit sich in der Gefahr für Schutzbefohlene zeigt und leider auch nur so feststellbar ist.
    Das Münchhausen-Syndrom ist auch eine psychische Erkrankung bzw. dissoziale Persönlichkeitsstörung.

    Wenn jemand einen Autounfall baut und sich durch Nachtrinken ein mildes Urteil erhofft, dann ist er noch lange kein Alkoholiker.
    Evangelisch schlecht gelaunt, zieh ich meine Runden
    „Fünf Jahre nicht gesungen“ Thees Uhlmann

  8. Inaktiver User

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Gesund und stark ist nicht modern. Du musst schon irgendeine mehr oder weniger dekorative Erkrankung haben.
    Hätte ich mir lange nicht vorstellen können, aber da könnte was dran sein.

    Greta Thunberg ist so ein Beispiel. Sie definiert sich in ihrem Twitter-Profil gleichermaßen über ihr Engagement und ihre Krankheit ("16-year-old climate and environmental activist with Asperger's").

    Anderes Beispiel: Burnout ist immer noch unglaublich in.
    An meinem Arbeitsplatz habe ich jetzt einen neuen Trend beobachtet: Die Leute verschwinden in mehrere Monate Burnout, kommen zurück und erzählen jedem davon, bis hin zu Details aus der Therapie.
    Bis vor kurzem kamen sie zurück und haben den Grund für ihre Abwesenheit mit keinem Wort thematisiert.

    Hm.
    Ich kann dieses Phänomen soziologisch noch nicht einordnen und werde es zunächst mal weiter beobachten.

  9. Inaktiver User

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Nein.
    Münchhausen-by proxy-Syndrom ist eine psychische Erkrankung deren Gefährlichkeit sich in der Gefahr für Schutzbefohlene zeigt und leider auch nur so feststellbar ist.
    Das Münchhausen-Syndrom ist auch eine psychische Erkrankung bzw. dissoziale Persönlichkeitsstörung.
    Krankheitsgewinn bei Münchhausen-by-Proxy ist aber die Aufmerksamkeit, die die Krankheit schafft.

  10. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.744

    AW: (Pseudo) Tourette Syndrom vortäuschen -Kick der Priviligierten Minderheiten

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Krankheitsgewinn bei Münchhausen-by-Proxy ist aber die Aufmerksamkeit, die die Krankheit schafft.
    Die Krankheit des Kindes. Ja, das ist eine psychische Erkrankung. Artifizielle Störungen. Diese Menschen sind krank.

    So wie Menschen mit Depressionen krank sind, und nicht einfach traurig. Alkoholiker alkoholkrank.

    Aber man kann das alles, Tourette, Homosexualität, schwarze Hautfarbe, Burn-Out, etc. gerne als "Modeerscheinung" betrachten, mit dem die Menschen ja nur Aufmerksamkeit erzielen wollen, es aber nicht wirklich sind.

    Für die wirklich Betroffenen ist das nicht hilfreich.
    Evangelisch schlecht gelaunt, zieh ich meine Runden
    „Fünf Jahre nicht gesungen“ Thees Uhlmann

Thema geschlossen
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •