+ Antworten
Seite 19 von 26 ErsteErste ... 91718192021 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 190 von 252

  1. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.905

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Mich mutet so was wie Eintritt zahlen an.
    Dann fehlt dir der Transfer, dass jedes Geschenk Geld kostet und damit jede Geburtstagsfeier, bei der man ein Geschenk mitbringt = Eintritt zahlen ist.

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Ich finde, Niemand hat das Recht darauf zu bestimmen was er geschenkt bekommen will.
    Wow- das ist mal eine Ansage.....
    Da sollte man doch denken, dass derjenige, der Geburtstag hat, auch das bekommt, was er sich wünscht!!
    Das klingt ja wie die beratungsresistenten Tanten, die immer ihre ekligen Vasen verschenken, weil SIE es schön finden.....ganz egal, wie der Beschenkte das findet.
    Na- solche Freunde.........da hat man doch den Jackpott!

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    In dem Falle, sollte diese Box wirklich nur für Bargeld dastehen:
    würde ich hin gehen. Nen Zehner rein werfen.

    Und nach Herzenslust essen und trinken.
    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Also, man stelle sich vor, alle werfen Zehner in den Kasten....
    Wäre doch mal ne Lektion.
    Selten so eine offene Gehässigkeit gelesen- vor allem- was haben diese "bösen Menschen" denn nun gemacht, dass man sie sooooo bestrafen muss??
    Besser als im Kindergarten- die machen immerhin noch den Mund auf und SAGEN, was ihnen nicht gefällt.


  2. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    879

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen

    Selten so eine offene Gehässigkeit gelesen- vor allem- was haben diese "bösen Menschen" denn nun gemacht, dass man sie sooooo bestrafen muss??
    Eine unbeholfene Einladung ausgesprochen, bei der Fragen offen blieben.

  3. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.142

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Geldgeschenke haben unbestritten viel für sich, für sich. Für mein Gefühl fehlt dabei das, was ein Geschenk wirklich wertvoll macht. Auf Nachfrage würden wohl die meisten sagen, es gehe darum, einem Anderen eine Freude zu machen. Was das sei, wisse der selber am besten, ergo Geld, mit dem sie sich das kaufen kann.
    Eine Transferleistung, die mich an das erinnert, was ich in der erweiterten Verwandtschaft erlebt habe. Weihnachten kriegten die erwachsenen Kinder den Durchschlag/Beleg der Überweisung, die schenkten den Eltern einen Gutschein aus dem Bekleidungshaus; keine Partei hatte das "nötig", jeder hätte sich den Weg sparen können. Nix Auspacken, nix Überraschung, ok: auch keine Ratlosigkeit, kein Entsetzen. Kein gedankliches Befassen mit dem Schenk-Opfer, keine Kalkulation Einnahmen: Ausgaben


  4. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    648

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Und bei persönlich überreichtem Geld mit Hinweis auf Dich als Schenkende
    würdest Du mehr geben, weil Du Dich mit einem Zehner nicht blamieren willst ?

    Das empfinde ich wie eine Art Doppelmoral.
    Das ist weder einfache noch doppelte Moral - sonder ein Scherz!!!!

    Ich könnte mir aber durchaus vorstellen dass Gäste da wenig geben.
    Es liegt eben doch in der Natur der Menschen auf so lieblose Einladungen auch selber nicht großzügig zu reagieren.
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein


  5. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    648

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Blila1,
    ist das nicht traurig?

    Ich kenne das auch so in Richtung, dass - wenn man sich schon darauf einlässt zu kaufen oder zu schenken was der Andere bestimmt - es sich immer mehr hoch schaukelt.

    Ne Freundin von mir: schenkte zunächst Fernseher zu Weihnachten.
    Später füllte sie nur noch Überweisungen aus...

    Und der nächste Schritt: es gab nüscht mehr.
    Damit ist sie nicht die Einzige.
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein


  6. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    879

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Zitat Zitat von Pantanal Beitrag anzeigen
    Eine unbeholfene Einladung ausgesprochen, bei der Fragen offen blieben.
    Abgesehen von dem einladenden Paar (die kenne ich ja nicht) finde ich das eine interessante Idee, wenn man den Freundes- und Bekanntenkreis neu sortieren will.

    Wenn über die unbeholfene Einladung gelästert wird, nicht nachgefragt und von der schlechtesten Haltung (geizig, soll viel Geld reinkommen, nur Wurst im Brötchen, etc) ausgegangen wird: Nö, danke!

    Wenn sich erkundigt wird nach den Rahmenbedingen und den Geschenkwunsch (man hat wohl prinzpiell Zeit) und dann abgesagt wird mit dem Hinweis, dass man in 3 Wochen Magen-Darm hat: Nö, danke!

    Wenn jemand nachfragt und dann offen kommuniziert, dass die Feier mit diesen Rahmenbedingungen nichts für ihn ist: macht nix, kein Problem, bis zum nächsten Kaffee!

    Wenn jemand nachfragt und mich dann bei Seite nimmt und sagt: Hast du denn an xy gedacht? Meinst du nicht, dass vielleicht abc...?: Komm an mein Herz!

    Ich weiß, dass ich dann mit wenigen Leuten da stehe. Aber das sind dann genau die Leute, die zu mir passen.


  7. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    879

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Geldgeschenke haben unbestritten viel für sich, für sich. Für mein Gefühl fehlt dabei das, was ein Geschenk wirklich wertvoll macht. Auf Nachfrage würden wohl die meisten sagen, es gehe darum, einem Anderen eine Freude zu machen. Was das sei, wisse der selber am besten, ergo Geld, mit dem sie sich das kaufen kann.
    Eine Transferleistung, die mich an das erinnert, was ich in der erweiterten Verwandtschaft erlebt habe. Weihnachten kriegten die erwachsenen Kinder den Durchschlag/Beleg der Überweisung, die schenkten den Eltern einen Gutschein aus dem Bekleidungshaus; keine Partei hatte das "nötig", jeder hätte sich den Weg sparen können. Nix Auspacken, nix Überraschung, ok: auch keine Ratlosigkeit, kein Entsetzen. Kein gedankliches Befassen mit dem Schenk-Opfer, keine Kalkulation Einnahmen: Ausgaben
    Ich denke ähnlich, ich mache auch nicht gerne Geldgeschenke. Aber sie sind in meinem Umfeld nicht unüblich, da wundert sich keiner darüber. Deshalb bin ich so erstaunt, dass das viele hier so negativ sehen.

    Gibt es in deinem Umfeld keine Geldwünsche? Bei Hochzeiten, runden Geburtstagen? Wie bist du bisher damit umgegangen?

    Ich schenke dann manchmal beides: etwas Geld und noch etwas Persönliches. Bis jetzt hat sich jeder darüber gefreut (wenn man den Rückmeldungen glauben darf).


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.905

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Zitat Zitat von Pantanal Beitrag anzeigen
    Eine unbeholfene Einladung ausgesprochen, bei der Fragen offen blieben.
    Und das berechtigt dann zu so einem Verhalten???
    Herrje- dann könnte man den ganzen Tag nur so taktieren! Wie oft im Leben bleiben Fragen offen......!

  9. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.142

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    ich bin da ambivalent: Bei Hochzeiten und Kindstaufen, bei Konfi u.ä. finde ich Geld sehr ok, da hat das Geschenk aber in meinen Augen eine andere Funktion, nämlich die einer Starthilfe.
    Geburtstage: wenn es ausnahmsweise mal darum geht, einen Herzenswunsch zu erfüllen (EINMAL im Leben noch eine Kreuzfahrt machen mit 60). oder Sparen auf die neue Küche mit 20.
    Ach, hatten wir das nicht grade? hmmmm
    Was ein Geschenk normalerweise für mich ausmacht, hab ich ja schon zu erklären versucht


  10. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.905

    AW: Einladung von Freunden - so üblich oder doch irgendwie (zu) schräg?

    Warum macht ihr nicht gerne Geldgeschenke?

    Die Kernfrage ist doch: um WEN geht es?

    Wenn der andere sich über das Geld freut- sich damit etwas kauft, was ihm Freude macht- dann ist doch eigentlich das Ziel erreicht!

    Eigentlich, denn offenbar reicht das vielen nicht- aber das hat mit einem selbst zu tun!
    Weil man........ja was- wichtig sein will? derjenige sein will, der was "Besonderes" geschenkt hat?

    Hier findet eine Verdrehung statt!
    Wenn ICH mich aufrege, weil der andere was will, was ich nicht will--- dann läuft eindeutig was schief!
    Dann gehts doch sehr offensichtlich um mich- statt um ihn verdrehte Welt.

+ Antworten
Seite 19 von 26 ErsteErste ... 91718192021 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •