+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56
  1. Avatar von Iceman0905
    Registriert seit
    24.02.2011
    Beiträge
    1.086

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    Zitat Zitat von puggi Beitrag anzeigen
    Dieses "lieb" signalisiert für mich eine Form der Vertrautheit und Enge, die ich mit diesen Personen nicht habe
    Ja, man wird sozusagen in eine verbale Zwangs-Umarmung genommen, fast schon übergriffig.

    Zitat Zitat von puggi Beitrag anzeigen
    und muss erstmal herumsuchen, wer Peter ist und wer Karl-Heinz, oft wird das dann in längeren Mailverkehr auch geschrieben mitten im Text, dass z.B. der Wolfgang vor drei Wochen vor Ort war und die Reklamation angesehen hat und der Ferdinand auch dazu kam...
    Ich bin da konsequent, in Mails an Dritte oder Externe wird dann eben aus dem Wolfgang ganz schnell wieder der Herr Müller.

  2. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.100

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    Zitat Zitat von Iceman0905 Beitrag anzeigen
    "Liebe/Lieber..." stark zunimmt. Sowohl in Verbindung mit Herr/Frau als auch mit dem Vornamen......Ich finde das anbiedernd, eine nicht existente Vertrautheit vortäuschend.
    Ich kann mich an keinen Erstkontakt erinnern, bei dem ich gleich die liebe Blila war, aber es gibt ziemlich einige, für die ich das im Verlauf des Hin- und Herschreibens geworden bin. Das empfinde ich als durchaus stimmig, es würde sicher nicht dazu kommen, wenn die Tonlage das nicht hergäbe.

  3. Inaktiver User

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Ich glaube, mit dem "Liebe/r" und dem "Hallo", das ist eine Altersfrage.

    Hallo geht im Schriftlichen für mich gar nicht (so rufen Pubertierende über den Schulhof), während "Liebe/r" für mich - sowohl mit Vornamen wie auch "Lieber Herr XY" für mich die ganz normale Anrede ist, sobald man etwas vertrauter ist. Da ist nichts Intimes (man schreibt ja wieder "mein lieber" noch "liebster").
    Und in meiner Altersklasse und drüber kenne ich es auch nur so.
    Ich bin glaub etwas jünger als Du und sehe das ganz genau so.
    Sehr geehrte ist sehr formell.
    Daher wechsle ich schnell zum Liebe(r).
    Und wenn das Gegenüber beim Sehr geehrter bleibt, tue ich das dann auch.
    Passiert aber selten.
    Also - ich finde die Ansprache "liebe" Frau xxx tooootal normal und werde auch oft so angesprochen.

    Hallo finde ich eher flapsig und nicht so schön, zumindest nicht im Kombi mit dem Frau xxxx - es ist aber eine Variante die man machen kann.

    Was ich nicht mag - ungefragt geduzt zu werden.
    Ist auch schon passiert.

    Im internationalen Kontext ist es ja eher normal, vor allem wenn man auf Englisch kommuniziert, dass schnell der Vorname verwendet wird, da mache ich das auch. Auf Deutsch fragt man einfach vorher.

    Was ich auch nicht mag:

    Leute die unklar mischen.
    Eine, die mich anschrieb "liebe Saily Sailinger", dann "Sie" und unterschreiben nur mit Vornamen.
    Sie aber hierarchisch höher. Was macht man da?
    Ich habe es dann wie sie gemacht, "liebe Vorname Nachname" und Sie.

    *PS ich arbeite nicht in einem Amt, da ist das glaub ich nochmal anders.
    Geändert von Inaktiver User (12.08.2019 um 10:03 Uhr)

  4. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.558

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    Zitat Zitat von Iceman0905 Beitrag anzeigen
    Ich registriere im beruflichen Umfeld, dass die Anrede "Liebe/Lieber..." stark zunimmt. Sowohl in Verbindung mit Herr/Frau als auch mit dem Vornamen.
    Ich will euch eure Wahrnehmung nicht absprechen - aber mich wundert diese Aussage.
    Denn ich habe den Eindruck, dass "Hallo" oder "Guten Tag" nimmt zu.

    Kann es sein, dass es daran liegt, dass ihr älter werdet, oder in der Hierarchie aufsteigt?
    Vor 20 Jahren (meinetwegen 25, aber jedenfalls zu Zeiten, als ich schon beruflich Briefe schrieb) wäre ein Hallo oder Guten Tag völlig undenkbar gewesen. Da gab es die Auswahl zwischen "Sehr geehrte/r ... " und "Liebe/r ... " (mit Nachnamen oder eben per du).
    Das ist die traditionelle Konvention - und vielleicht wachst ihr in Kreise rein, in denen diese noch angewandt wird?

    Apropos Kreise - vielleicht bekommen wir es so aufgedröselt, in welchen Gruppen/Branchen ... was üblich ist.
    Vielleicht gibt es auch regionale Unterschiede.

  5. Inaktiver User

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    @Marta-Agata, ich nehme es genau so wahr wie Du.

    Auch, dass die Wahl zwischen sehr geehrte/r und liebe/r das ganz klassische ist.

  6. Avatar von Blila1
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    2.100

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen

    Vor 20 Jahren (meinetwegen 25, aber jedenfalls zu Zeiten, als ich schon beruflich Briefe schrieb) wäre ein Hallo oder Guten Tag völlig undenkbar gewesen. Da gab es die Auswahl zwischen "Sehr geehrte/r ... " und "Liebe/r ... " (mit Nachnamen oder eben per du).f
    .
    Meine ersten sehr geehrten schrieb ich von fast 50 Jahren, da war ich tatsächlich zu jung für eine "liebe Frau"-Anrede. Die einzige, die schon damals flächendeckend so genannt wurde, war schon damals eine Anti-Figur für mich. Heute findet sich alles


  7. Registriert seit
    19.07.2013
    Beiträge
    2.697

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    @Marta-Agata, ich nehme es genau so wahr wie Du.

    Auch, dass die Wahl zwischen sehr geehrte/r und liebe/r das ganz klassische ist.
    Ich auch.

    "Hallo..." ist auf jeden Fall viel jünger und neuer, ich erlebe es erst seit ca. 4 Jahren.

    Mir gefällt es nicht.
    Ich empfinde es auch als flapsiger, probiere es aber auch mal aus. Vorzugsweise, wenn ich so angeschrieben werde.

    Wenn ich mit jemandem per Du bin, behalte ich das bei, auch in hochoffiziellen Briefen mit mehreren Adressaten.
    Das Leben ist schön.

  8. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.401

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    Vielleicht ist es eine Frage der Branche. In meiner gibt es kein "Liebe/r", das würde ich seltsam finden. Normal sind bei uns "Sehr geehrte/r" (selten), "Guten Tag" (bei nicht so bekannten Leuten) oder "Hallo" (übliche Ansprechweise in E-Mails).

    "Liebe/r" habe ich ein paar Mal bei ungefragten Anfragen von Headhuntern (also Personalern, dementsprechend ganz andere Branche als meine) gelesen, von Frauen. Von Männern noch nie.

    Ah, und meine Hochzeitsplanerin hat mich mit "Liebe Frau Trisha" angemailt Vielleicht ist das in eher weiblich geprägten Branchen üblich (meine ist eher männlich geprägt)?
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  9. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.558

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    Zitat Zitat von TrishaTT Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist das in eher weiblich geprägten Branchen üblich (meine ist eher männlich geprägt)?
    Nein, das glaube ich nicht.

    Ich bewege mich sowohl beruflich wie auch im Ehrenamt nur in männlich geprägten Bereichen - praktisch alle, jedenfalls wenn sie Ü50 sind, schreiben "Liebe/r ... Herr/Frau".

    Ich habe das aber auch schon als junge Frau verwendet - z.B. in einer Naturwissenschaft im Studium an Professoren, die ich etwas besser kannte. (Das war damals nur ab und zu - weil ja noch per Brief und nicht per Mail).

  10. Inaktiver User

    AW: Duzen/Siezen und E-mail/Schriftverkehr

    ....ich kenn es auch bei Jüngeren so.

+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •