+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

  1. Registriert seit
    02.11.2010
    Beiträge
    508

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    wildwusel, da hast du mich gründlich missverstanden: wo habe ich denn geschrieben, dass ich eine Frühstückseinladung von dem übrig gebliebenen Geld bezahlen will? Das ich gar nicht habe, denn nicht ICH habe das Geld eingesammelt, sondern die Bekannte, die das Geschenk auch besorgt hat (und das Geld vorgestreckt hat). Sie hat mir dann gesagt, dass ich wie die anderen nur 9 Euro beizusteuern hätte.

    Ich käme im Leben nicht auf die Idee, anderen zu verschweigen, dass ein gemeinsames Geschenk billiger war als gedacht, und dann den Rest in irgendeiner Weise auf den Kopf zu hauen!

    Mein Problem ist lediglich, dass ich mit einem zusätzlichen, von mir bezahlten, Geschenk die 3 anderen dumm dastehen lassen könnte. Darum die Frage hier in diesem Unterforum, wie ich das am elegantesten regeln könnte.
    Die guten Jahre im Leben zählen zehnfach

    (mit freundlicher Erlaubnis von ras-le-bol)
    Geändert von Kuerbiskern (07.07.2019 um 15:52 Uhr)

  2. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.601

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Ich glaube, ich würde zuerst zu den Schenkenden sagen, daß ich persönlich 9€ p.P. für diese liebe und großzügige Freudnin zu knickrig finde (natürlich etwas dezenter formuliert ) -und ob sie sich daher an einer weiteren Geste (z.B. Blumenstrauß oder gute Pralinen oder leckerer Likör o.ä.) beteiligen möchten.

    Da finde ich offene Kommunikation sogar wichtig und richtig, das kann ja ganz freundlich geschehen und Du hast ja ausgeschlossen, daß eine der Anderen finanziell eng dasteht (das wäre dann etwas sehr anderes).

    Je nach deren Reaktion würde ich dann ein ergänzendes Geschenk für alle besorgen (die schönste Lösung) oder tatsächlich noch ein Zusatzgeschenk allein (Frühstück oder Kino als gemeinsame Quality-Time ist doch eine nette Idee. Oder eben Blumen.

    Gerade weil Du ja auch die Freundschafts- und Bekannten-Ebene unterschieden hast.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin


  3. Registriert seit
    02.11.2010
    Beiträge
    508

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Ich glaube, ich würde zuerst zu den Schenkenden sagen, daß ich persönlich 9€ p.P. für diese liebe und großzügige Freudnin zu knickrig finde (natürlich etwas dezenter formuliert ) -und ob sie sich daher an einer weiteren Geste (z.B. Blumenstrauß oder gute Pralinen oder leckerer Likör o.ä.) beteiligen möchten.
    Habe ich ja schon gemacht - vielleicht ein bisschen zu dezent. Wie gesagt, außer mir findet keine den Betrag zu niedrig.
    Die guten Jahre im Leben zählen zehnfach

    (mit freundlicher Erlaubnis von ras-le-bol)

  4. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.601

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Ok, verstehe.

    Mittlerweile wäre es mir wichtiger, dem Innenverhältnis Freundin-Du gerecht zu werden, als irgendwelche Bekannte vermeintlich "schützen" zu wollen, denn so lese ich Deine Beiträge.

    Falls ich Dich richtig lese und interpretiere, dann geht es Dir ja genau um diese gegenläufigen Parts:

    - Deine Freundin, die selbst immer sehr großzügig ist und gerne schenkt, nicht mit so einer eigentlich unangemessenen "Kleinigkeit" abzuspeisen und damit vielleicht innerlich sogar wirklich zu treffen (was ich verstehen könnte) bzw.

    - die Mitschenkenden in ihrer "Knickrigkeit" nicht bloßzustellen.


    Mittlerweile wäre mir Freundin und ich selbst wichtiger -
    allein hättest Du ja auch großzügiger gehandelt.

    Ich würde also, wenn die anderen so ein Geschenk als ausreichend empfinden, zum ergänzenden eigenen Geschenk tendieren.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  5. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.473

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Ich kann mich an eine adäquate Situation erinnern...Kindergarten, alle Eltern machen der Erzieherin ein Gemeinschaftsgeschenk zu Weihnachten, eine der Elternvertreterinnen fand das blöd /kitschig/zu wenig und gab auf eigene Faust ein eigenes Präsent obendrauf. Unkommentiert an den Rest.

    Das gab mächtig böses Blut, weil der gesamte Rest befand "unser Geschenk ist der C. wohl nicht gut genug..."

    Das kann dir hier auch passieren. Deswegen solltest du es (nochmal) ansprechen, dass dir das zu wenig scheint und wenn es der Truppe recht ist, würdest du dich gern ausklinken und was eigenes machen. Sie können dir ja jeweils 3,- Euro zurückgeben, dann hast du deine neun Euro wieder. Oder es bleibenlassen, weil es auf neun Euro nun echt nicht ankommt.

    Nur wissen sollten die anderen, was dich dazu bewegt, bevor du was Zusätzliches schenkst.


  6. Registriert seit
    02.11.2010
    Beiträge
    508

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Falls ich Dich richtig lese und interpretiere, dann geht es Dir ja genau um diese gegenläufigen Parts:

    - Deine Freundin, die selbst immer sehr großzügig ist und gerne schenkt, nicht mit so einer eigentlich unangemessenen "Kleinigkeit" abzuspeisen und damit vielleicht innerlich sogar wirklich zu treffen (was ich verstehen könnte) bzw.

    - die Mitschenkenden in ihrer "Knickrigkeit" nicht bloßzustellen.
    Genauso ist es. Danke! Ich find's echt schwierig...
    Die guten Jahre im Leben zählen zehnfach

    (mit freundlicher Erlaubnis von ras-le-bol)

  7. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.653

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Ich finde allerdings die Höhe des Betrages genau wie die Bekannten für eine Einladung zum Kaffee nicht zu gering.

    Bei 4x20 Euro ein solch riesiges Geschenk zu einem solchen Anlass käme mir persönlich übertrieben vor.
    Lad sie doch beim nächsten Treffen ein wenn du unbedingt mehr ausgeben willst.
    Ein Extrageschenk finde ich unpassend.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)

  8. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.601

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Ich kann mich an eine adäquate Situation erinnern...Kindergarten, alle Eltern machen der Erzieherin ein Gemeinschaftsgeschenk zu Weihnachten, eine der Elternvertreterinnen fand das blöd /kitschig/zu wenig und gab auf eigene Faust ein eigenes Präsent obendrauf. Unkommentiert an den Rest.

    Das gab mächtig böses Blut, weil der gesamte Rest befand "unser Geschenk ist der C. wohl nicht gut genug..."

    Das kann dir hier auch passieren. Deswegen solltest du es (nochmal) ansprechen, dass dir das zu wenig scheint und wenn es der Truppe recht ist, würdest du dich gern ausklinken und was eigenes machen. Sie können dir ja jeweils 3,- Euro zurückgeben, dann hast du deine neun Euro wieder. Oder es bleibenlassen, weil es auf neun Euro nun echt nicht ankommt.

    Nur wissen sollten die anderen, was dich dazu bewegt, bevor du was Zusätzliches schenkst.
    von mir hervorgehoben.

    Ja, das finde ich auch sehr wichtig, schrieb ich ja im ersten Post.

    Zitat Zitat von Kuerbiskern Beitrag anzeigen
    Genauso ist es. Danke! Ich find's echt schwierig...
    Ist auch schwierig.
    Es kann doch aber auch nicht sein, daß Du Dich als Mit-Schenkende unwohl fühlst, weil das Geschenk nicht angemessen scheint.

    Ich würde es auch nochmal mit Reden und allgemeines Aufstocken probieren.
    Vielleicht haben die Anderen einfach nicht tiefer nachgedacht, ist ja häufig der Fall.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  9. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.601

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Zitat Zitat von Annilein Beitrag anzeigen
    Ich finde allerdings die Höhe des Betrages genau wie die Bekannten für eine Einladung zum Kaffee nicht zu gering.
    Geburtstagskaffee, schrieb Kuerbiskern.

    Ich gehe jetzt nur von mir aus, aber eine Freundin (!) bekommt von mir ein kleines Präsent zum Geburtstag, egal, ob sie einlädt oder nicht.
    Einfach eine liebe Geste.

    Wenn sie allerdings sogar einlädt, dann würde ich das Geschenk (so wie die TE die großzügige Freundin ja ebenfalls beschreibt) eher noch großzügiger ausfallen lassen, weil ich zu einer nur-Kaffee-Einladung auch grundsätzlich was schenke (zu jeder Einladung eigentlich) und das für mich damit ein doppelter Anlaß ist.

    Bei 4x20 Euro ein solch riesiges Geschenk zu einem solchen Anlass käme mir persönlich übertrieben vor.
    Naja, aber hier sollen es ja 4x nichtmal 10 € werden- für eine Geburtstagskaffee-Einladung.

    Ich persönlich finde das unter Menschen, die keine Geldprobleme haben und bei einem sonst großzügigen Gegenüber, eher wenig.

    Bei 4x 15 € würde ich hier nicht so engagiert mitschreiben, das wäre für mich auch ok zugunsten des gemeinsamen Geschenkes, auch wenn ich allein persönlich eher mehr schenken würde, genau wie die TE.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin


  10. Registriert seit
    02.11.2010
    Beiträge
    508

    AW: Mal wieder eine Frage zum Thema Geschenk

    Zitat Zitat von Annilein Beitrag anzeigen
    Ich finde allerdings die Höhe des Betrages genau wie die Bekannten für eine Einladung zum Kaffee nicht zu gering.

    Bei 4x20 Euro ein solch riesiges Geschenk zu einem solchen Anlass käme mir persönlich übertrieben vor.
    Es ist immerhin ein Geburtstag. Das ist für mich ein Unterschied. Und da nur 9 Euro....

    Die 20 Euro sind auch kein Gesetz, damit wollte ich nur eine ungefähre Marge angeben, und es gab auch Geschenke, die darunter lagen - wichtig ist in erster Linie doch sowieso, dass es zu dem Beschenkten auch wirklich passt. Die ursprünglich angedachten 15 Euro fand ich auch ok.
    Die guten Jahre im Leben zählen zehnfach

    (mit freundlicher Erlaubnis von ras-le-bol)
    Geändert von Kuerbiskern (07.07.2019 um 16:39 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •