+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 101

  1. Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    24

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Zitat Zitat von Caramac Beitrag anzeigen
    Den Spruch mit den A...löchern bringe ich auch immer :)
    Ich arbeite in einem Beruf, in dem ich und meine Kollegen jeweils 1-2 hierarchisch untergeordnete Mitarbeiter haben. Einige duzen, einige siezen. Ich gehöre zu letzteren. Und auch wenn wir ein tolles Verhältnis haben, ich werde das nicht ändern.
    Wenn ich in eher "jungen" Restaurants vom Kellner geduzt werde, stört mich das nicht, aber generell mag ich es selber entscheiden zu können, wen ich duze.
    Ein "Sie" kann im Berufsleben ja durchaus auch Vorteile haben - und eine professionelle Atmosphäre schaffen. Ich frage mich manchmal, ob es in einigen Jahren auch bei jüngeren Menschen vielleicht wieder einen Trend zurück zu "Sie" geben wird?


  2. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.289

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Nur, weil es ein adaptierter Brauch aus dem Englischsprachigen
    ist, macht es das "Sie + Vorname" nicht automatisch schlecht oder
    gar unsinnig.

    Ich finde diese Lösung ziemlich nonchalant und sympathisch, aber
    bei uns leider relativ selten umgesetzt.
    Das kommt noch nicht mal aus dem englischsprachigen Bereich.


    Anrede in Fremdsprachen: "Sagen Sie nie zu fruh Amigo" - SPIEGEL ONLINE

  3. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.600

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Zitat Zitat von persie Beitrag anzeigen
    Hat das "Hamburger Sie" auch im Privatleben eine Relevanz?
    In meinem Umfeld ja.
    Zum Beispiel wird/wurde es oft und gern da angewandt, wo eine Art etwas persönlichere Beziehung subtil angedeutet wird, bevor es dann aufgrund besseren Kennenlernens tatsächlich persönlicher wurde.

    Bestes Beispiel, ganz am Anfang im Kennenlernen die Eltern meiner "normalen" Freunde und Partner mit 20+.

    Man ist weit jünger als sie, aber eben längst erwachsen und steht in einer freundschaftlichen Beziehung oder gar in einer Liebensbeziehung zu einem Familienmitglied von ihnen.

    Da wurde, und das fand ich immer angenehm, relativ selbstverständlich mein Vorname benutzt,
    aber - anfangs - mit dem "Sie".
    Finde ich viel netter und sehr angemessen.
    Und es kommt mir entgegen, wildfremde ältere Menschen anfangs nicht selbst gleich duzen zu sollen, das fände ich selbst befremdlich.

    Nach einer Weile boten dann die meisten das Du an und dann paßte es auch.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin
    Geändert von Sternenfliegerin (23.06.2019 um 10:18 Uhr) Grund: kaufe ein t

  4. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.860

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Die Formen der Anrede ändern sich nunmal im Laufe der Zeit. Früher war es üblich, "Respektspersonen" in der sog. dritten Person anzusprechen, das ist längst nicht mehr üblich. Die Mutter einer Freundin von mir hat ihre Schwiegermutter noch in dieser dritten Person angesprochen und nein, die Schwiegermutter war keine von-und-zu, sondern eine ganz normale Bäuerin.

    Nordeuropäische Länder sind seit längerem beim "allgemeinen" Du angekommen, bisweilen wird ein Sie als Anrede sogar als arrogant und überheblich angesehen. Ein Du ist hier wie dort kein Freibrief für Grenzüberschreitungen oder unangemessene Vertraulichkeit. So sehe und handhabe zumindest ich das.

    Will sagen: alles ist im Fluß, der gesamte Wortschatz wie dann eben auch die Anrede. Aber wie immer gilt: "früher war mehr Lametta" .

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (23.06.2019 um 09:32 Uhr)


  5. Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    24

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    In meinem Umfeld ja.
    Zum Beispiel wird/wurde es oft und gern da angewandt, wo eine Art etwas persönlichere Beziehung subtil angedeutet wird, bevor es dann aufgrund besseren Kennenlernens tatsächlich persönlicher wurde.

    Bestes Beispiel, ganz am Anfang im Kennenlernen die Eltern meiner "normalen" Freunde und Partner mit 20+.

    Man ist weit jünger als sie, aber eben längst erwachsen und steht in einer freundschaflichen Beziehung oder gar in einer Liebensbeziehung zu einem Familienmitglied von ihnen.

    Da wurde, und das fand ich immer angenehm, relativ selbstverständlich mein Vorname benutzt,
    aber - anfangs - mit dem "Sie".
    Finde ich viel netter und sehr angemessen.
    Und es kommt mir entgegen, wildfremde ältere Menschen anfangs nicht selbst gleich duzen zu sollen, das fände ich selbst befremdlich.

    Nach einer Weile boten dann die meisten das Du an und dann paßte es auch.
    Ich frage mich, ob sich das "Hamburger Sie" weiter durchsetzen wird, gerade auch zwischen jüngeren Menschen, weil sich der Trend zum "Du" vielleicht irgendwann wieder umkehren wird?

  6. Avatar von bunte-Kuh
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    16.363

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Das ist so ein Generationen-Ding, glaub ich. (Mit Respekt fang ich besser nicht an, gehört aber auch dazu.)

    Ich mag es, wenn man "Sie" zu mir sagt, ich bin erwachsen. Und ich sieze mein Gegenüber.

    Mich nervt ja schon, wenn ich in den Artikelempfehlungen hier in der BriCom kumpelhaft geduzt werde: "So solltest du dir die Haare waschen" oder "Fünf Tricks, die du noch nicht kanntest". Als das anfing, hab ich mich mal gepflegt darüber aufgeregt - war aber ein Sturm im Wasserglas.

    Eine ältere Kollegin von mir hat immer gesagt: "Duzen Sie mich nicht, wir haben nie zusammen Schweine gehütet."

    Das fasst es ganz gut zusammen, glaub ich.

  7. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.860

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Zitat Zitat von bunte-Kuh Beitrag anzeigen
    ....Eine ältere Kollegin von mir hat immer gesagt: "Duzen Sie mich nicht, wir haben nie zusammen Schweine gehütet."......
    Interessant, womit manche Leuts und ihre Freunde (zumindest die sie dann duzen nehme ich an) so ihre Zeit verbringen..... .

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

  8. Avatar von bunte-Kuh
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    16.363

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Das war im letzten Jahrtausend und sie war Französin. Vermutlich ist das so eine Redensart gewesen, aber es hat über vier Jahre gedauert, bis mir die gute Geneviève das "du" angeboten hat.

    Das habe ich mir buchstäblich hart verdient.


  9. Registriert seit
    17.10.2011
    Beiträge
    24

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Zitat Zitat von bunte-Kuh Beitrag anzeigen
    Das ist so ein Generationen-Ding, glaub ich. (Mit Respekt fang ich besser nicht an, gehört aber auch dazu.)

    Ich mag es, wenn man "Sie" zu mir sagt, ich bin erwachsen. Und ich sieze mein Gegenüber.

    Mich nervt ja schon, wenn ich in den Artikelempfehlungen hier in der BriCom kumpelhaft geduzt werde: "So solltest du dir die Haare waschen" oder "Fünf Tricks, die du noch nicht kanntest". Als das anfing, hab ich mich mal gepflegt darüber aufgeregt - war aber ein Sturm im Wasserglas.

    Eine ältere Kollegin von mir hat immer gesagt: "Duzen Sie mich nicht, wir haben nie zusammen Schweine gehütet."

    Das fasst es ganz gut zusammen, glaub ich.
    Aber sind die Freunde des "Sie" eine aussterbende Spezies? Macht es Sinn eine Art Club zu gründen, in dem die seltene Anredevariante "Sie" in Zukunft weiter gepflegt wird? Wer würde diesem Club beitreten? :-)


  10. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.289

    AW: Hat die Ansprache per "Sie" auch Vorteile?

    Zitat Zitat von elli07 Beitrag anzeigen
    Die Formen der Anrede ändern sich nunmal im Laufe der Zeit. Früher war es üblich, "Respektspersonen" in der sog. dritten Person anzusprechen, das ist längst nicht mehr üblich. Die Mutter einer Freundin von mir hat ihre Schwiegermutter noch in dieser dritten Person angesprochen und nein, die Schwiegermutter war keine von-und-zu, sondern eine ganz normale Bäuerin.

    Nordeuropäische Länder sind seit längerem beim "allgemeinen" Du angekommen, bisweilen wird ein Sie als Anrede sogar als arrogant und überheblich angesehen. Ein Du ist hier wie dort kein Freibrief für Grenzüberschreitungen oder unangemessene Vertraulichkeit. So sehe und handhabe zumindest ich das.

    Will sagen: alles ist im Fluß, der gesamte Wortschatz wie dann eben auch die Anrede. Aber wie immer gilt: "früher war mehr Lametta" .

    Gruß Elli
    Nicht nach meinem Geschmack, aber in Frankreich gibt es noch immer Kinder, welche ihre Eltern siezen (müssen).

+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •