Thema geschlossen
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. gesperrt
    Registriert seit
    21.05.2019
    Beiträge
    6

    Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    So, liebe Leserinnen und Leser,

    was meint ihr? Ich bin seit etwa 10 Jahren in einem Verein, die Mitgliedschaft ist mir sehr wichtig. Mit den Vereinsmitgliedern bin ich bisher gut ausgekommen, aber in erster Linie bin ich dort Mitglied wegen der Sache.

    Seit etwa drei Jahren ist auch der Vater meines Patenkindes dort Mitglied. Ich nenne ihm mal X, ist einfacher. Vor Jahren habe ich den Kontakt abgebrochen mit ihm und seiner Ex, z.B. weil er mir ständig aufs Butterbrot geschmiert hat, wie daneben er mich resp. Aussagen von mir finde und nichts, aber auch nichts von dem, was ich sagte mal einfach so stehen lassen konnte ohne es zu kommentieren und zu analysieren. Ich habe dann noch eine Weile eine Karte und ein Geschenk geschickt zu Weihnachten, dann ist der Kontakt jedoch beidseitig eingeschlafen. Seit knapp drei Jahren ist seine Ex (die Mutter des Patenkindes) wieder eine gute Freundin, wir treffen einander regelmässig, die Tochter ist vor Jahren ins Ausland gegangen, sie ist längst erwachsen.

    Soweit so gut. Letzten Herbst war ein Teil des Vereins ein Wochenende lang weg, ich und X waren auch dabei. Nach dem Wochenende habe ich dann ein Mail vom X bekommen. Er hat sich über eine harmlose Aussage von mir total aufgeregt und mir geschrieben, wie daneben er diese und schlussendlich auch mich fände. Diese hat er auch vereinsintern weitererzählt.

    In einigen Wochen findet ein Vereinsanlass statt, zu dem eigentlich alle eingeladen wären. Ich habe keine Einladung bekommen, nachgefragt und von der Organisatorin erfahren, dass ich wohl einfach nicht mehr im Vereinsverteiler gewesen sei. (Der Verein hat meine korrekte Mailadresse.)

    Ratet mal, wer das Sekretariat führt und zuständig ist für den Mailverteiler? Ja, X! Dass X ein Problem mit mir hat, schlussfolgere ich mal aufgrund seiner Verhaltensweisen, z. B. nennt er mich immer spöttisch Frau von und zu Zitronenlimonade und ist kaum dazu zu bewegen, mich mit dem Vornamen anzusprechen.

    Es kann natürlich sein, dass es ein Versehen war, mich aus dem Mailverteiler zu nehmen und ich möchte niemandem etwas unterstellen. Soll man so was auf sich beruhen lassen und schauen, ob man die Vereinsmails wieder bekommt? Oder mal ansprechen? Grundsätzlich möchte ich mit den Vereinsmitgliedern gut auskommen und mit X so wenig Kontakt wie möglich haben.

    Ich weiss es grad wirklich nicht. Sorry, ist länger geworden als geplant.

    Zitronenlimonade


  2. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.464

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Hallo Zitronenlimonade,

    ich würde das auf jeden Fall ansprechen. Du musst ja so oder so wieder in den Mailverteiler rein, ob Absicht oder nicht.


  3. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.337

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Ist ja grauslich.

    Ich würde ihm eine Email zurückschreiben und ihm sagen, dass du den Umgang lediglich auf das Organisatorische beschränkt sehen möchtest künftig und er ansonsten auf seine Emails über einzelne AUssagen von dir und seine Kommentare verzichten soll, du würdest sie künftig ungelesen löschen.

    Des Weiteren würde ich sehr wohl im Auge halten, ob du hintenrum gemobbt und ausgeschlossen wirst von ihm. Schreib ein Dossier, vielleicht könnte das einmal bei einer Amtsenthebung wichtig sein.

    Denn er hat die Aufgabe übernommen und dann muss er sie auch zur Zufriedenheit ausführen. D.h. man kann, sollten sich solche Dinge häufen, öffentlich auf einer Versammlung fragen, wie man künftig damit umgehen kann, dass im Verteiler seltsamerweise dein Name wie von Geisterhand verschwunden ist und ihn fragen, wenn er sein Amt nicht richtig ausführen kann, ob er Unterstützung braucht.


  4. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    3.708

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Hallo X,

    leider erhalte ich keine Vereinsmails mehr; meine Mailadresse wurde wohl versehentlich aus dem Verteiler genommen.
    Da du für das Sekretariat zuständig bist, wende ich mich an dich mit der Bitte, meine Mailadresse wieder in den Verteiler einzufügen.

    Ins cc Vorstandsmitglieder oder wie auch immer das bei euch gehandhabt wird, evtl. Lesebestätigung.

  5. Inaktiver User

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Zitat Zitat von Killeshandra Beitrag anzeigen
    Hallo Zitronenlimonade,

    ich würde das auf jeden Fall ansprechen. Du musst ja so oder so wieder in den Mailverteiler rein, ob Absicht oder nicht.
    es gibt doch sicher einen Vorstand, der aus mehreren Leuten besteht?

    Diesem Vorstand - d. h. allen Personen-Dein Anliegen schriftlich mitteilen!

    wenn schon per mail, dann nur so- m i t Lesebestätigung-falls es nicht nur von X gelesen wird:

    QUOTE=Lizzy1234;34111157]
    Ins cc Vorstandsmitglieder oder wie auch immer das bei euch gehandhabt wird, evtl. Lesebestätigung.[/QUOTE]

  6. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.504

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Geh bitte in die Offensive !

    Wegen dem Mailverteiler und Herrn X

    Ich würde ihm auch ganz klar sagen:

    Hi X, wir beide sind uns nicht mehr grün, aber wir sind doch Erwachsene Menschen. Lass uns Frieden schließen und uns aus dem Weg gehen. Ansonsten höflicher Umgang - Danke
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  7. gesperrt
    Registriert seit
    21.05.2019
    Beiträge
    6

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Hallo,

    es geht ja nicht nur ums rein Fachliche. Einerseits frage ich mich schon, wie meine Mailadresse nach fast 10 Jahren aus dem Verteiler "rutschen" konnte. Gut, ich habe diese geändert, aber in der Mitgliederliste steht die korrekte.

    Es kann ein Versehen gewesen sein. In der Firma hatte ich vor vielen Jahren mal eine temporäre Mobbingphase und mich aus dem Mailverteiler zu löschen war der erste Akt. Da kann man jemandem empfindlich schaden und nachweisen lässt es sich praktisch nie.

    Ob er wirklich ein Problem hat mit mir, weiss ich nicht. Er hat seine Kinder früh bekommen und musste zur Zeit unseres Kontaktes jeden Cent zweimal umdrehen. Ich war mit einem gut verdienenden Mann verheiratet. Da kamen halt immer so Sprüche wie "die gut situierte Patin kann dann später das Studium finanzieren". Später habe ich dann einen gut bezahlte eigene Stelle gefunden. (Man weiss aber natürlich nie, wie es in ein paar Jahren aussieht.) Es kamen auch jüngst so Sprüche wie "Ah, Madame fährt 1. Klasse", als er mich mal in den Zug steigen sah. (Ja, da ich lange Strecken im Zug zurücklege und dabei arbeite, fahre ich tatsächlich 1. Klasse.)

    Ich bin etwas ratlos.


  8. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.337

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Selbst wenn es nur ein Versehen war:

    Ich würde ihm das freundlich sagen und um Abhilfe bitten und mich in einem weiteren Schreiben davor verwahren, dass er dir deine Äußerungen um die Ohren haut.

    Warum hatte sich deine wieder gute Freundin von ihm getrennt?

  9. gesperrt
    Registriert seit
    21.05.2019
    Beiträge
    6

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Selbst wenn es nur ein Versehen war:

    Ich würde ihm das freundlich sagen und um Abhilfe bitten und mich in einem weiteren Schreiben davor verwahren, dass er dir deine Äußerungen um die Ohren haut.

    Warum hatte sich deine wieder gute Freundin von ihm getrennt?
    Die hatten immer eine On-Off-Beziehung. Ich habe sie in der zweiten Phase kennengelernt, in der dritten wurde die Tochter geboren, dann Trennung, dann kam der Sohn, ... irgendwann war die Trennung dann halt endgültig. Sie gehen aber, so viel ich weiss, ganz normal miteinander um.

    Es geht ja nicht nur um den Verteiler, da wird er mich wieder reinnehmen und wenn nicht, dann würde ich halt den Vorstand informieren. Es geht darum, dass das Vertrauen etwas angeknackst ist. Es kann natürlich wirklich ein Zufall sein.

  10. Inaktiver User

    AW: Auf sich beruhen lassen? Ansprechen?

    Zitat Zitat von Zitronenlimonade1966 Beitrag anzeigen
    ............

    Ob er wirklich ein Problem hat mit mir, weiss ich nicht. Er hat seine Kinder früh bekommen und musste zur Zeit unseres Kontaktes jeden Cent zweimal umdrehen. Ich war mit einem gut verdienenden Mann verheiratet. Da kamen halt immer so Sprüche wie "die gut situierte Patin kann dann später das Studium finanzieren". Später habe ich dann einen gut bezahlte eigene Stelle gefunden. (Man weiss aber natürlich nie, wie es in ein paar Jahren aussieht.) Es kamen auch jüngst so Sprüche wie "Ah, Madame fährt 1. Klasse", als er mich mal in den Zug steigen sah. (Ja, da ich lange Strecken im Zug zurücklege und dabei arbeite, fahre ich tatsächlich 1. Klasse.)

    Ich bin etwas ratlos.
    Bitte trenne unbedingt Vereinsebene und persönliche /private Ebene und bestehe auch seinerseits darauf

    bzw rede mit ihm unter vier Augen, was Du erwartest bzw was er sein lassen soll-

    das ist kein Kontakt auf Augenhöhe.....

    ätzend sowas

Thema geschlossen
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •