Thema geschlossen
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 79
  1. Inaktiver User

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Zitat Zitat von Pola Beitrag anzeigen
    Über die 35 Euro würde ich mich ärgern. Niemals würde ich für etwas Geld verlangen, was in einem kurzen Gespräch erledigt ist.
    Ganz ehrlich - ich finde es schäbig, wie sich die TE und viele hier an den 35 Euro stören. Die TE schreib selbst, dass es dem Anwalt / Jurist finanziell nicht gut gehe und sie ihn deshalb einlade (was ich irgendwie als "gönnerhaft" empfunden habe).

    Andererseits wünscht sie, dass er kostenlos für sie tätig ist? Auch ein Telefonat und eine Empfehlung hinsichtlich aufzusetzendem Schriftstück ist "Arbeit" und auch die Fachbücher, in der der angeblich "eine" Satz raus war, kosten. WENN es so easy und der TE nicht 35 Euro wert ist, warum machte die TE es dann nicht selbst?

    Zitat Zitat von Pola Beitrag anzeigen
    Mein Mann ist (Hobby-)Fußballexperte und wird öfter mal am Gartenzaun um seine Meinung gefragt - da verlangt er ja auch kein Geld für, obwohl Kommentatoren dafür etwas bekommen.
    Ach, und Dein Mann hat als Hobby-Fußballexperte sein Wissen auch in fast 10 Jahre Ausbildung erworben und zwei Staatsexamen abgelegt, die nicht "ohne" sind?

    Zitat Zitat von Pola Beitrag anzeigen
    Oder meine Freundin backt tolle Torten und Kuchen - noch nie wollte sie Geld für ein Rezept oder einen Tipp. Ich sehe nicht, warum es einen Unterschied machen sollte, wenn sie Bäckerin wäre.
    Ach, und Deine Freundin hat als Hobby-Bäckerin ihr Wissen auch in fast 10 Jahre Ausbildung erworben und zwei Staatsexamen abgelegt, die nicht "ohne" sind?

    Zitat Zitat von Pola Beitrag anzeigen
    Im Falle von Juristen heisst das: Kurze Antwort auf der Straße oder beim Kaffee: umsonst. Ausführliche Prüfung der Sachlage, Aufsetzen von Briefen etc: Gegen Gebühr.
    NEIN!!! Erstens steckt auch hinter der kurzen Antwort des Juristen ein in jahrelanger Ausbildung erworbenes Fachwissen, und zweitens ist ein Anwalt in der Haftung - wofür er eine teuere Berufshaftpflicht-Versicherung braucht, ohne die er nicht zugelassen wird.

    Wie soll er die bezahlen, wenn er für seine Arbeit - und auch eine Beratung ist Arbeit, und nicht mit den von Dir genannten "Hobby-Fachleuten" zu vergleichen - kein Geld bekommt?

    Bitte werfe nicht Akademiker, die jahrelang studiert und harte Examina abgelegt haben, mit den Hobby-Experten aus Deinem Umfeld in einen Topf!!!!

  2. Avatar von DerHeld
    Registriert seit
    06.02.2006
    Beiträge
    4.643

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Kein Fehler.

    Man muß nicht staatlich geprüfte Opernsängerin sein um gefragt zu werden, ob man auf einer Hochzeit in der Kirche "mal was singen" kann. Nur weil man etwas zum Vergnügen macht heißt nicht, daß es nichts wert ist.
    Doch Fehler.
    Das eine ist ein Beruf, das andere ein Hobby.
    Wenn die Opernsängerin für Freunde singt, dass die Kirchenglocken erschauern, und das für Gotteslohn: fein.
    Das heißt aber nicht, dass sie für Freunde von Freunden von Bekannten das auch so halten muß.

    Oder kann man eine kosten-, zeit- und kraftintensive Ausbildung einfach sein lassen, weil eine sehr begabte Hobbysängerin, ein begabter Hobbysänger das für umme macht?
    Ist schließlich genau so viel wert ......
    Das Idol unserer Kindheit war ein arbeitsloser Aussteiger mit hohem Bildungsgrad, der abseits gesellschaftlicher Normen im Bauwagen lebte.


  3. Registriert seit
    10.09.2018
    Beiträge
    2.184

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Ein Anwalt dem es nicht gut geht und der von seiner Bekannten ständig eingeladen wird? Mhmmm - ob ich von dem einen Rat wollte?

    Anwälte haben zu tun. Entweder sind sie angestellt oder selbständig. Aber zu tun haben sie genug. Dieser nicht?

    Es geht nicht um 35 Euro sondern darum als Gegenleistung für das immer eingeladen werden auch mal etwas zurück zu geben. Und ja, ich wäre da auch sauer. Und meine Einladungen gingen auf Null.

    Es ist Geben und Nehmen in einer Freundschaft. Nicht Nehmen und Nehmen!

    Und ich nehme auch nichts. Freue mich aber wenn ich etwas bekomme. Wenn Freunde mir helfen gibt es auch etwas. Essen gehen, Blumen oder etwas anderes. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

    Aber grundsätzlich erwarte ich nichts und helfe trotzdem - Karmapunkte eben!!

  4. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.349

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Anwälte haben zu tun. Entweder sind sie angestellt oder selbständig. Aber zu tun haben sie genug. Dieser nicht?
    Kann trotzdem finanziell knapp sein, wegen (Aufzählung der Möglichkeiten nicht abschliessend)
    - Schulden von früher abstottern (Studienkredit?)
    - Scheidung und Unterhaltszahlungen
    - Ist am Bauen
    - kann gesundheitlich bedingt nur kleines Teilzeitpensum arbeiten

    ...

    Den einen Satz, den man angeblich in jedem Rechtskundebuch selber nachschlagen kann (warum hat die TE das nicht gemacht, wenns wirklich so einfach ist?), hat er vielleicht mit Hintergrundrecherche verifiziert?
    Auch wenn die konkrete Antwort auf eine Frage am Schluss einfach und kurz ausfallen mag, so ist manchmal doch einiges an Recherche- und Denkarbeit nötig, um dahin zu kommen, v.a. wenn sich (in Rechtsfragen häufig) komplizierte Abgrenzungsfragen stellen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  5. Avatar von DerHeld
    Registriert seit
    06.02.2006
    Beiträge
    4.643

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Den einen Satz, den man angeblich in jedem Rechtskundebuch selber nachschlagen kann (warum hat die TE das nicht gemacht, wenns wirklich so einfach ist?), hat er vielleicht mit Hintergrundrecherche verifiziert?
    Auch wenn die konkrete Antwort auf eine Frage am Schluss einfach und kurz ausfallen mag, so ist manchmal doch einiges an Recherche- und Denkarbeit nötig, um dahin zu kommen, v.a. wenn sich (in Rechtsfragen häufig) komplizierte Abgrenzungsfragen stellen.
    Oder man einem Verkehrsrechtler eine Frage zum Baurecht stellt.

    Zwischen 2 Bekannten (die ihr Hobby zum Beruf machen konnten) und mir ist das schon so ein Running Gag:"wie, da soll was kosten? Und wenn ja, gibt's da einen Freundschaftspreis? Du bist doch eh zuhause (Werkstatt)! Da liegt doch das Material eh schon rum!", wenn sie mal wieder von diversen Anfragen erzählen.
    Ich hab ja auch schon das eine oder andere gekauft, aber eben zum Normalpreis, weil - siehe oben - Beruf.
    Das Idol unserer Kindheit war ein arbeitsloser Aussteiger mit hohem Bildungsgrad, der abseits gesellschaftlicher Normen im Bauwagen lebte.


  6. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    810

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen

    Den einen Satz, den man angeblich in jedem Rechtskundebuch selber nachschlagen kann (warum hat die TE das nicht gemacht, wenns wirklich so einfach ist?), hat er vielleicht mit Hintergrundrecherche verifiziert?
    Auch wenn die konkrete Antwort auf eine Frage am Schluss einfach und kurz ausfallen mag, so ist manchmal doch einiges an Recherche- und Denkarbeit nötig, um dahin zu kommen, v.a. wenn sich (in Rechtsfragen häufig) komplizierte Abgrenzungsfragen stellen.
    Die TE hat um ein Telefonat gebeten, nicht um einen Satz.
    Ich verstehe das so, dass sie einen Juristen vorschicken wollte, der etwas für sie klärt. Wenn sie den Satz nutzt, zB in einem eigenen Schreiben, dann verspricht sie sich davon evtl. weniger Wirkung, als wenn ein Anwalt anruft.

    Sollte das die Intention der TE gewesen sein, dann hat sie nicht bekommen, um was sie gebeten hat, soll aber trotzdem dafür bezahlen. Schwierig.

    Deshalb meine Meinung: jemand richtig beauftragen, genau klären, was man will, dann bekommt man auch das, wofür man bezahlt. Oder man kann es einfordern, was schlecht in einer Freundschaft geht.


  7. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    810

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Ich habe mit beruflichen Gefallen im Privaten keine gute Erfahrungen gemacht. Weil es eben nur ein Gefallen war mit der entsprechenden sparsam dosierten Mühe und Genauigkeit und das Ergebnis nicht, wie ich es gebraucht hätte. Das erzeugt dann im Zweifelsfall Missstimmung. Doppeltes Minus, kein gutes Geschäft.

  8. Avatar von DerHeld
    Registriert seit
    06.02.2006
    Beiträge
    4.643

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Zitat Zitat von Pantanal Beitrag anzeigen
    Die TE hat um ein Telefonat gebeten, nicht um einen Satz.
    Ich verstehe das so, dass sie einen Juristen vorschicken wollte, der etwas für sie klärt. Wenn sie den Satz nutzt, zB in einem eigenen Schreiben, dann verspricht sie sich davon evtl. weniger Wirkung, als wenn ein Anwalt anruft.
    .
    Was er ohne Mandat ja auch gar nicht dürfte.

    Zitat Zitat von Pantanal Beitrag anzeigen
    Deshalb meine Meinung: jemand richtig beauftragen, genau klären, was man will, dann bekommt man auch das, wofür man bezahlt. Oder man kann es einfordern, was schlecht in einer Freundschaft geht.
    Das Idol unserer Kindheit war ein arbeitsloser Aussteiger mit hohem Bildungsgrad, der abseits gesellschaftlicher Normen im Bauwagen lebte.

  9. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    23.178

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Das Gemuddel zwischen beruflicher Tätigkeit und privater Gefälligkeit hab ich schon lange aufgehört. Bringt nix Gutes, eine Partei fühlt sich immer zu schlecht weggekommen. Unter Freundschaftsdiensten verstehe ich kleine Handgriffe, mal für zwei Stunden auf die Kinder aufpassen, einen Kuchen fürs Fest zuliefern oder ein paar Äste vom Baum schneiden. Alles, was in den beruflichen Bereich von Freunden und Bekannten geht, möchte ich bezahlen und auch umgekehrt normal vergütet bekommen.

    35 Euro für einen juristischen Dienst der beschriebenen Art halte ich nicht für zuviel. Es ist ein Nettopreis. Der Bekannte musste sich die Geschichte anhören und fürs Gespräch eine Argumentation zurechtlegen. Da zahlt man in einer Kanzlei locker das Vierfache und mehr.
    Empörungsmob
    John Malkovich über Social Media und Co, Interview Augsburger Allgemeine Zeitung, 15.12.2018

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating


  10. Registriert seit
    11.11.2016
    Beiträge
    810

    AW: Arbeit für Freunde - Geld oder Geschenk

    Zitat Zitat von DerHeld Beitrag anzeigen
    Was er ohne Mandat ja auch gar nicht dürfte.
    Das hätte er so auch sagen können.
    Stattdessen schreibt er einen rechtskundigen Satz (nach dem nicht gefragt wurde) und hängt gleich eine Geldforderung an. Die durfte er wohl ohne Mandat stellen.

    Besser wäre gewesen zu sagen:
    Anrufen geht nicht / will ich nicht, aber ich kann dir eine 1-2 Sätze zusammenstellen, wäre dir damit geholfen? Kostet 35,-.

Thema geschlossen
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •