+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

  1. Registriert seit
    03.02.2011
    Beiträge
    431

    Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Jetzt brauche ich mal die Weisheit von vielen und neutrale Einschätzungen: ich habe nicht so viel mit Kindern zu tun, und wenn, dann mit ganz Kleinen, um die man sich naturgemäß auch viel kümmern muss und denen gegenüber man natürlich auch zurückstecken muss. Jetzt war ich im Herbst mit einer Familie (2 Erwachsene, 3 Kinder (ich würde sie ja Jugendliche nennen) im Alter von 12, 14 und 16) campen und wandern, und es gab einige Unstimmigkeiten im zwischenmenschlichen Miteinander.

    - Sachen wie Taschenmesser, Kompass und meine Geschirrhandtücher sind verschwunden - ich glaube ja nicht, dass die einer geklaut hat, die sind halt im allgemeinen Chaos verschleppt worden.
    Erwartet hätte ich, dass einer der Eltern mal daheim in den Campingkisten sucht oder die Teenies fragt - die Reaktion war, dass es einfach normal ist, dass Dinge verschwinden.

    - Ich bin gerade vom Wandern gekommen und wurde von einer aufgeregten 14jährigen in Empfang genommen worden, deren Akku leer war - und bei mir hätte sie eine Powerbar gesehen. Die war da auch, ich hatte nur keine Lust jetzt sofort ins Zelt zu springen und zu suchen (ganz zu schweigen davon, das auch ich ein gut gefüttertes Smartphone schätze) - Die Eltern sind der Meinung dass man bei Kindern sofort helfen muss, weil die ihre Bedürfnisse noch nicht steuern können.

    - Beim Essen wird für alle gekocht, aber dann ziehen sich die Eltern zurück, die Teenies setzen sich an den Topf und essen bis sie satt sind - die Reste sind dann für uns "Alte". Und so ein Teenager kann echt viel verdrücken :-), da war oft das Chili weg und für uns blieb Brot, oder alle Würstchen wurden aus der Suppe gefieselt etc. Ich habe vorgeschlagen dass wir alle gleichzeitig essen und das Essen aufteilen - aus Sicht der Eltern ist das aber egoistisch, schliesslich kann ein Kind seinen Hungergefühl nicht beherrschen.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass ich oder einer meiner Freunde derart von unseren Eltern behandelt wurden. Überschätze ich die kognitiven Fähigkeiten von Menschen zwischen 12 und 16, oder pflegen die Eltern einfach einen besonderen Erziehungsstil? Mir kommt ja vor als hätten die Eltern verschlafen dass ihre drei kleinen frisch geschlüpften Wonneproppen inzwischen ausgewachsene Pubertanten sind :)!

    Aber vielleicht bin ich ja tatsächlich auf der falschen Spur und so ein Verhalten von Kindern und Eltern ist gar nicht so ungewöhnlich? Ich will nämlich nicht lästern, sondern das Ganze verstehen und eine Lösung für einen normalen Umgang finden.

  2. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    11.842

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Sorry, Chaoskaiserin, das weißt du doch selbst, dass die Eltern spinnen.
    So behandel ich meinen 3-jährigen Enkel nicht.

  3. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    16.037

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Ach du liebe Zeit! Der Strang wäre besser in der Erziehung untergebracht. Erziehung der Eltern wohlgemerkt.

    Wie sind denn Deine Freunde so drauf? Kannst Du wirklich nicht mit denen reden, weil "Du ja nicht mitreden darfst, weil keine
    eigenen Kinder"?
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  4. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.008

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Super - die Eltern wollen einfach ihre Ruhe
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  5. Avatar von GuteLaune
    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    6.953

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Das alles geht gar nicht!

    - Kinder bzw. Jugendliche in dem Alter sollten in der Lage sein, Mein und Dein zu unterscheiden. Wenn ein Taschenmesser nicht mir gehört - dann gehört es jemand anderem und ich kann es nicht einfach einstecken.
    - Wenn eine 14-Jährige alt genug ist, ein Smartphone zu nutzen (und ich gehe mal davon aus, dass wir über den Akkus eines Smartphones reden), ist auch alt genug, dafür zu sorgen, dass es rechtzeitig wieder aufgeladen wird. Und auf jeden Fall alt genug um die Ansage "du kannst meine Powerbank haben, aber erst möchte ich mal die Wanderschuhe ausziehen/Duschen gehen/ was trinken...)
    - und vor allem sind Kinder und Jugendliche alt genug, sich beim Essen zivilisiert zu benehmen und nicht alle Würstchen aus dem Eintopf rauszufressen.

    Ich habe übrigens nie, auch nicht, als meine Kinder sehr, sehr klein waren, erst die Kinder essen lassen und dann die Reste gegessen.
    Klar können Pubertierende ihr Hungergefühl oft schlecht beherrschen. Aber dann kocht man halt mehr. Für jeden gibt es zwei Teller Suppe. Und dann halt Butterbrot.


  6. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    4.256

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Mein Mann würde sagen das sind die selbstgezogenen, die Kinder.
    Kindererziehung ist, erstmal, Arbeit. Wenn man es gut gemacht hat nachher ein selbstläufer.
    Mit der og. Bande wäre ich nur einmal zusammen weggefahren.
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)

  7. Moderation Avatar von Islabonita
    Registriert seit
    30.09.2005
    Beiträge
    9.893

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Das mit dem Essen finde ich am schrägsten! Au weia, nein, normal ist das ganz bestimmt nicht.
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Familiensache, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

    For years I thought the Goldberg Variations were something Mr. and Mrs. Goldberg tried on their wedding night.
    Woody Allen

  8. Moderation
    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    6.068

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Früher hieß es mal: "Ich kann gar nicht so viel Wurst essen, dass die Kinder von den Zipfeln satt werden." Offenbar ist es in dieser Familie umgekehrt...

    Gemeinsam am Tisch sitzen und gemeinsam darauf achten, dass alle was abbekommen, sollte bei dem Alter der Kinder der Normalfall sein.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  9. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    3.112

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Ich finde das total schräg und hab ehrlicherweise noch nie von einer Familie gehört, in der zuerst die Kinder essen und die Eltern sich dann mit den Resten zufrieden geben müssen.


  10. Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    58

    AW: Umgang mit Teenagern/Kindern im Urlaub

    Genau einen Tag hätte ich gebraucht, um diesem Vor-Essen staunend zuzusehen. Dann hätte ich mich mit meinem Löffel hingesetzt und mitgegessen.

    Ist das nicht irgendwie logisch? 💁

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •