+ Antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 91

  1. Registriert seit
    12.06.2011
    Beiträge
    372

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Vor einigen Monaten hat in meinem Wohnort ein Familienvater seine zwei kleinen Töchter und deren Mutter, seine Lebensgefährtin, ermordet und dann Selbstmord begangen. Für den ganzen Ort war dies eine schreckliche, unerklärliche Tat, die natürlich auch überall diskutiert wurde, denn es handelte sich um eine hier sehr bekannte Familie.
    Auch in meinem Literaturclub sprachen wir darüber, es wurde auch nach Gründen für diese schreckliche Tat gesucht.
    Da es sich bei dem Mörder um einen Soldaten handelte, der schon einige Jahre in Afganistan gekämpft hatte, meinte ich, dass früher ex Vietnam und jetzt ex Afganistan Soldaten oft unter den Folgen solcher Auslandseinsätze leiden und dann uns unerklärliche Handlungen begehen könnten, sie auch oft psychologische Hilfe in Anspruch nehmen müssten, um die Geschehenisse von dort verarbeiten zu können, um dann wieder ein normales Leben wie früher führen zu können.
    Eine Kursteilnehmerin antwortete mir ganz fassungslos „mein Mann hat auch in Afganistan gekämpft, ist er jetzt auch verrückt und wird er uns das Gleiche antun?“
    Der Beruf ihres Mannes und Vater ihres Kindes war mir nicht bekannt, sonst hätte ich das nie in ihrer Gegenwart gesagt. Ich wollte am liebsten in den Erdboden verschwinden.
    Liebe Grüsse
    Macaronesia


  2. Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    1.910

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    war mal mit einer kollegin zum frühstücken in einer kleinen cafeteria.
    sie bestellte sich ein großes frühstück mit gekochtem ei. sie selber 1,48 m .
    sagt zu dem kellner: bitte das ei 3 minuten gekocht.
    antwort: nein, bei uns nur durchgegarte eier, also hart.
    musste schon grinsen, da ich ahnte, was jetzt kommt.
    tiefes durchatmen von ihr, zierliche 1,48 können bei bedarf bedrohlich wirken.
    ihre antwort: ich sagte, ich möchte ein 3 minuten ei, ich zahle schließlich.
    mein einwand, dass das einen grund hat, wurde mit grimmiger maske abgeschmettert.
    ok, dann action...
    antwort vom kellner: nochmal - das geht nicht. ( hätte er erklären sollen, aber was solls)
    ihre antwort - für alle hörbar - ich verlange den geschäftsführer!
    kellner: ich erkläre ihnen das gerne.
    sie: ich verlange sofort den geschäftsführer hierher!
    kellner: ok, moment bitte.
    der kellner zieht ab und ich erkläre ihr, dass das aus hygienischen gründen nicht machbar ist.
    antwort: quatsch, du hast doch keine ahnung.
    ok.
    kellner mit geschäftsführer im gepäck am tisch.
    rumpelstielzchen neben mir: jetzt pass mal auf!
    ok.
    geschäftsführer erklärt: hygiene, salmonellen, vorschriften... - ganz entspannt und sachlich.
    ich habe nie in meinem leben einen derart hochroten kopf gesehen.
    es gibt so menschen, wenn du da mit kopfschütteln anfängst, endet das in einem schleudertrauma.

    alle elf minuten geht mir jemand tierisch auf den geist.
    ich backpfeife jetzt!

  3. Inaktiver User

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    Oh Gott - später Abend, kleines Fest, unterhalte mich nett mit einer Frau, die ich nur flüchtig kannte. Kamen auch auf das Alter zu sprechen. Sagte sie: 68er. Ich hab nur 68 gehört. Kucke sie verdutzt an, 68? ...da hast dich aber gut gehalten...sensationell!
    Dabei waren wir nur ein paar Jahre auseinander... aber sie hat sich nicht wirklich gut gehalten, so dass mir 68 tatsächlich wahrscheinlicher schien als 50.
    Es dauerte rund 5 Minuten, bis mir dämmerte, dass ich da irgendwas falsch verstanden haben musste...sie kuckte so komisch und war auf einmal so still...
    Das kann ich toppen: "Wie alt bist du?" - "72" ... Frau Tamara brauchte leider einige Sekunden, um zu kapieren, dass das der Jahrgang war ...

  4. Inaktiver User

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Nach dem, was so an Altersschätzungen unterwegs ist, sollte ich eigentlich bei meinen Erlebnissen kürzlich schwer beleidigt sein. Bin ich aber nicht...

    Pensionsinhaber 54, seine Frau 39, die beiden gemeinsamen Kinder 14 und 10, und ich grade 60. Und ich wurde von 3 Familien gefragt, ob ich die Grossmutter sei...
    Allerdings bin ich schon immer überzeugter Single und meistens schweigsam (maulfaul triffts auch!) und fand es höchst erheiternd, dass man mir Ehe, Kindererziehung und eine lebhafte Familie zugetraut hat samt der erforderlichen Geduld.


  5. gesperrt
    Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    7

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Schöner Strang.

    Vor Jahren hatte ich eine Wohnung, in der es im Flur im Winter sehr dunkel war. Ausserdem hatte ich viele Schuhe, die auch noch ähnlich aussahen. Ich bin eines Morgens war ich total knapp und bin nur noch in meine Schuhe (ohne Schnürsenkel) gestiegen und los gerannt. Dann am Zielbahnhof: Aaaaaa ... ich hatte zwar zwei braune, aber zwei verschiedene Schuhe an. Das war sehr peinlich! Ich habe dann am Arbeitsplatz einen in die Tasche gesteckt und gesagt, der Absatz wäre abgebrochen. In der Mittagspause habe ich sofort neue Schuhe gekauft.

    II: in jungen Jahren war ich medizinische Fachangestellte bei einem Kinderarzt. Eine Dame kam mit einem kleinen Kind rein und ich hätte Blut nehmen sollen. Ich wollte grad ansetzen "so, nun kannst du deiner Oma auf den Schoss sitzen", als meine Kollegin (schon länger dort arbeitend) ins Labor kam und zum Kind sagte: "So, nun darfst du deiner Mutti auf den Schoss sitzen". Glück gehabt.

    III: Es war Winter und (das gab es damals noch) bitterkalt. Ich hatte Hosen und drunter 40den-Strumpfhosen an. Am Vorabend hatte ich diese zusammen mit der Hose ausgezogen. Am anderen Tag habe ich dann neue Strumpfhosen und die alte Hose angezogen. Irgendwann habe ich an mir runtergeschaut und Schreck: aus meinen beiden Hosenbeine schauten zwei Strumpfhosenfüsse hinten aus der Hose raus. Oberpeinlich! Zum Glück war mein Arbeitsort ein Krankenhaus. Den Ärzten war nichts Menschliches fremd und die hatten eh keine Augen für mich.


  6. Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    546

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Meiner Ex-Kollegin in den 1970ern: sie hatte einen dieser Faltenröcke an, die damals modern waren. Seitlicher Reißverschluss. Sie kam mit vollen Händen aus einem Laden, Reißverschluss öffnete sich unbemerkt und rutschte ihr über den Hintern. Es ist ihr heute noch sau peinlich.

    Unsere ehemalige Reinigungsfrau kam mit selbst gebackenen Plätzchen zur Weihnachtszeit ins Büro um mit uns Kaffee zu trinken. Wir hatten auch schon viele Plätzchen von Kunden bekommen und alle auf einen Teller drapiert. Mein Kollege und meine Chefin kamen etwas später dazu. Mein Kollege fing auch gleich an zu spachteln und sagte mit vollem Mund so nebenbei beim Quatschen: die sind aber ziemlich trocken. Meine Chefin nickte zustimmend. - Es waren die Plätzchen von der ehemaligen Reinigungsfrau. Ihr fiel gleich alles aus dem Gesicht, die anderen merkten es aber gar nicht. Ich habe es ihnen später erzählt. Das war vielleicht Fremdschämen.
    Hauptsache ist, das die Hauptsache Hauptsache bleibt.


  7. Registriert seit
    07.12.2016
    Beiträge
    117

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Meine Fettnäpfe haben das Thema "Männlein oder Weiblein?"
    Im Büro kommen neue Kollegen dazu und einer davon steht vor meinem Schreibtisch. Ich: "Oh, ein neuer Kollege!" "Gestatten - Thusnelda Schniederpelz." Oh Gott, wie peinlich ...! Diesen Fauxpas erzählte ich später einer anderen Kollegin, und die meinte: "Das wird sie sicher nicht übelgenommen haben!" Die besagte Kollegin hatte dann in der Tat eine sehr adrette Freundin ...
    In einer Sprachschule, wo ich neu als Sekretärin jobbte, gab es eine Liste mit Lehrern. Unter "Dupont" rief ich an und hatte ein nettes Gespräch mit dem vermeintlichen Lehrer bezüglich eines Kurses. Als ich das Gespräch beendete, meinte ich: "O.k., Monsieur ..." "... Nadine Dupont" die tiefe Stimme am anderen Ende ... mit Stimmlagen am Telefon kann man sich sehr vertun!

    @Colalight68
    aus meinen beiden Hosenbeine schauten zwei Strumpfhosenfüsse hinten aus der Hose raus.
    Das finde ich sehr witzig - da muss man dann ganz cool bleiben: "Das war jetzt in Mailand der letzte Schrei !"

  8. gesperrt
    Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    7

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Zitat Zitat von Dunkelblonde Beitrag anzeigen

    @Colalight68 Das finde ich sehr witzig - da muss man dann ganz cool bleiben: "Das war jetzt in Mailand der letzte Schrei !"
    Vor Jahren habe ich mal in einem Buch über eine Politikerin aus den 50er-Jahren gelesen. Sie trug ein Sommerkleid, keine Strumpfhosen, dann ist ihr Unterhosengummi gerissen und sie hat ihre Unterhosen verloren, ich glaube, vor Publikum. Sie hätte sich ganz cool gebückt und die Unterhosen in die Handtasche gesteckt. Muss man können.

  9. gesperrt
    Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    7

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Vor vielen Jahren war ich mal selbständig erwerbend und musste dafür nach England. Ich war des Englischen noch nicht soo mächtig, daher wurde es nur beinahe peinlich. Jedenfalls war da ein Einkäuferball und ich war, Neuling, am Tisch eines Lieferanten, zusammen mit einer anderen Kundin und ihrem deutlich jüngeren Begleiter. Sie hat sich bei mir vorgestellt als Mrs. Bla bla bla und ich wollte grad fragen "and this ist your son?", als sie sagte "and this ist my husband". Boah, Glück gehabt.

  10. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    4.256

    AW: Die Fettnäpfchen-Sammlung

    Das ist der Grund dass ich selten was frage, zum Glück bin ich nicht neugierig. Meistens kriege ich alles irgendwann auch so mit, oder ich muss halt dumm sterben.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)

+ Antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •