Thema geschlossen
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 53
  1. Inaktiver User

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Zitat Zitat von Ahnjunst Beitrag anzeigen
    Im Grunde sehe ich es so, dass Gleichbehandlung immer gewünscht wird. Wenn nun ein „gesunder“ Mensch etwas ungeschicktes macht lache ich genauso herzlich darüber wie wenn es jemand Behindertes macht.
    Du übersiehst etwas sehr Wesentliches: Einem gesunden Menschen passiert ein Missgeschick, ein Mensch mit Behinderung hat eine Einschränkung, die er nicht selbst und willentlich steuern kann und die gerade aufgrund von solchen Reaktionen wie deiner und der deiner Kollegin zu einem schmerzhaften wunden Punkt werden.

    Die betroffene Frau hätte dies gar nicht so empfunden, bzw. Das gar nicht mitbekommen
    Dass Menschen eine Behinderung haben, diese selbst aber gar nicht so empfinden, ist häufig der Fall.
    Z.B., wenn es um soziale Defizite wie mangelnde Empathie, fehlenden Respekt und reduzierte Fähigkeit zur Reflektion des eigenen Verhaltens geht. Die Betroffenen bekommen in solchen Fällen auch oft nicht mit, wie sie auf ihr Umfeld wirken.

  2. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.346

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    ich hätte genauso gelacht, wenn meine Arbeitskollegin einen dummen Witz erzählt hätte.
    der Unterschied ist, dass die Arbeitskollegin, die einen dummen Witz erzählt, absichtlich einen dummen Witz erzählt. Witze erzählt man gerade darum, um bei anderen Lachen zu provozieren.
    Die behinderte Kollegin hat aber die Laute und Bewegungen nicht gemacht mit dem bewussten Ziel, um euch zum Lachen zu bringen. Sie hat die Laute und Bewegungen höchstwahrscheinlich nicht einmal bewusst (im Sinne von: gesteuert, beherrschbar) gemacht, sondern sie sind ihr unwillkürlich passiert.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  3. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    6.747

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Das ist ein Unterschied. Deswegen muss das auch unterschiedlich betrachtet werden.

    Das hat etwas mit Respekt zu tun der behinderten Person gegenüber, nicht mit Gleichbehandlung. Das würde ja bedeuten, dass von behinderten Menschen auch gleiche Leistungen erwartet oder gar eingefordert werden.

    Am besten, du redest es nicht weiter in deinem Sinne zurecht, sondern entschuldigst dich dafür und sagst, dass es dir nicht bewusst war in dem Moment.

  4. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.341

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Ihr habt euch unmöglich benommen. Hast du ja bereits mehrfach geschrieben, daß es dir überhaupt nichts ausmachen würde, wenn Menschen über dich lachen würden, aber du bist nicht behindert.

    Wenn du für dich alleine darüber lachst ist es ja in Ordnung. Jeder kann sich amüsieren wie es ihm gefällt. In der Kollegin hast du wohl einen Kumpel gefunden, die mit macht und ihr beide habt euch köstlich über das Verhalten der Kollegin amüsiert. Für dich waren die Bewegungen und Laute unglaublich lustig, da ward ihr wohl die einzigen, die das lustig fanden.

    Weißt du es gibt Menschen, die so etwas nicht lustig finden. Es gibt Menschen, die über ein Verhalten von Behinderten nicht lachen. Vielleicht solltest du beim nächsten Mal darauf Rücksicht nehmen. Du bist nicht die Welt.

    Sei froh, daß es dir gut geht, du nicht behindert bist und du keine komischen Bewegungen machst und keine merkwürdigen Laute von dir gibst.

    Über ein Verhalten von behinderten Menschen zu lachen, weil sie sich so verhalten und nicht anders können, finde ich schäbig.

    Ich wünsche euch, daß euch die Hammelbeine so richtig langgezogen werden.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)
    Geändert von linsemo (28.07.2018 um 17:02 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen

    Wenn mir mal ein Lacher rausrutscht weil jemand ein Missgeschick hatte, sage ich dazu: "Sorry, ich lache Dich nicht aus", oder "Schon klar, fuer Dich ist das gerade bestimmt nicht lustig", oder so aehnlich
    .
    Bei der besagten Kollegin haettet Ihr das einfach gleich klarstellen koennen und sie evtl. nach dem Meeting beiseite nehmen: "Frau Rollschuh / Baerbel, wir wollten nur klarstellen, dass wir uns nicht ueber Sie/Dich lustig gemacht haben, wir sind einfach in eine Kicherschleife gekommen, hatte nichts mit Dir zu tun."
    Wie gesagt, die Aussenwirkung muss Euch doch klar gewesen sein.
    Und nochmal: Das hat fuer mich nichts mit der Behinderung zu tun, sondern ich wuerde von ueberhaupt niemandem wollen, dass er sich von mir ausgelacht fuehlt.
    .
    Ich handhabe das ganz genauso.

    Weil es naemlich wahrscheinlich ist, dass derjenige mein Lachen auf sich bezieht, und ich moechte nicht, dass sich jemand von mir ausgelacht fuehlt.

    Mir ist eigentlich unklar, wie man sich nicht so verhalten kann, sondern in einer offenbar ueberschaubaren Gruppengroesse davon ausgeht, dass das schon irgendwie okay geht.

    Entschuldigen ist das mindeste.


  6. Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    2.820

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Stell dir einfach mal vor, du bist in einer Fortbildung und sprichst und bewegst dich, wie immer unzweifelhaft Kolleginnen lachen darüber und bekommen sich nicht mehr ein. Wie fühlt sich das an?

  7. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.414

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Zitat Zitat von Ahnjunst Beitrag anzeigen
    Ich saß neben meiner Arbeitskollegin und besagte behinderte Frau genau in unserem Blickfeld. Da die Frau zwischendurch einige Bewegungen und Laute von sich gab, welche in dieser Situation einfach unglaublich lustig waren, mussten wir beide lachen - was sich (leider) gegenseitig etwas hochschaukelte, sodass es nach außen ggf. den Anschein gab, dass wir uns unglaublich über die behinderte Frau lustig machen würden.
    Ohne Worte, dass du jetzt auch noch so tust, als hättet ihr euch nicht über die behinderte Kollegin lustig gemacht.

    Glaubt ihr euch das wirklich selber?

  8. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.414

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Zitat Zitat von Ahnjunst Beitrag anzeigen
    Klar war das „unangenehm“ - vor allem eigentlich gar nicht ersichtlich, dass es um das Verhalten der Dame ging ( glaube, hoffe ich zumindest) - ich hätte genauso gelacht, wenn meine Arbeitskollegin einen dummen Witz erzählt hätte.
    Klar, deswegen haben das auch alle bemerkt.

  9. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    6.004

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Zitat Zitat von --martha-- Beitrag anzeigen
    Stell dir einfach mal vor, du bist in einer Fortbildung und sprichst und bewegst dich, wie immer unzweifelhaft Kolleginnen lachen darüber und bekommen sich nicht mehr ein. Wie fühlt sich das an?
    Ich zitiere das nur beispielhaft, aber Ahnjunst hat ja bereits geschrieben, dass sie/er das nicht schlimm finde, wenn andere ueber das eigene Verhalten lachen.
    Die Uebung, sich in die Situation hineinzuversetzen, ist bestimmt sinnvoll, aber in einem Fall wie diesem, in dem es um Befindlichkeiten geht, nur bis zu einem gewissen Grad. Entscheidend ist, dass Ahnjunst die Befindlichkeiten der Betroffenen akzeptieren muss, auch wenn die eigenen anders sind.


    Zitat Zitat von Ahnjunst Beitrag anzeigen
    Klar war das „unangenehm“ - vor allem eigentlich gar nicht ersichtlich, dass es um das Verhalten der Dame ging ( glaube, hoffe ich zumindest) - [...]
    Da muss ich auch nochmal nachfragen, wie Du das meinst. Wie mehrfach angemerkt ist es unstrittig, dass der Bezug fuer Andere erkennbar war, Du schreibst doch das ist Firmengespraech.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung


  10. Registriert seit
    08.07.2005
    Beiträge
    3.159

    AW: Lachen über Verhalten von Mensch mit Behinderung

    Am schlimmsten finde ich das gegenseitige Hochschaukeln. Denn Ihr habt ja offensichtlich über die behinderte Frau gelacht.
    Kurz, weil etwas in dem Moment komisch ist, kann man erklären, aber alles andere finde ich einfach nur wahnsinnig respektlos.

Thema geschlossen
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •