Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33
  1. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Bei denen würde es wahrscheinlich auch reichen, ihnen das mal zu erzählen. Die anderen merken ja nicht mal, dass es überhaupt eine Retourkutsche sein soll. Weil sie ja gar nicht wissen, dass SIE was falsch gemacht haben.
    Geändert von Lukulla (07.08.2011 um 16:49 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Zitat Zitat von AnnaM Beitrag anzeigen
    Was mich wundert: Bei euch scheinen sich die Einladungen ja zu überschlagen. Da überleg ich doch, ob ich neidisch werde oder mich lieber freue, dass es bei mir so schön ruhig abgeht.
    Das dachte ich beim Lesen auch.

    Im Allgemeinen gehe ich hin, wenn ich eingeladen bin, da ich meist von Menschen eingeladen werde, die ich auch mag. So richtig viele Pflichttermine habe ich eigentlich nicht.

    Wenn es mir zu viel wird, sage ich aber auch ab, wie z.B. bei einer Einladung, die am Abend vor meiner Abreise in den Urlaub stattfindet. Da mag ich mich einfach nicht so stressen. Aber das wird dann in aller Regel auch klaglos akzeptiert.

    Ohne Absage nicht zu kommen, finde ich exrem unhöflich. Ich würde mir dann schon überlegen, ob ich solche Leute zu meinen Freunden zähle und sie vermutlich nicht wieder einladen. Ob ich zu ihrer Feier ginge, hinge wohl davon ab, wie viel Lust ich dazu habe.

    Gruß,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  3. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Wenn ich eingeladen werde, dann bedanke ich mich in jedem Fall für die Einladung.
    Und sage im jedem Fall, ob ich komme oder nicht.

    Ob ich zusage oder absage, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zeitliche Verfügbarkeit, klar, aber auch, ob ich Lust habe oder nicht. Ja, ich bin so egoistisch, zu meinen Vorlieben zu stehen und diese einzubeziehen.
    Will heissen: wenn ich eine Einladung für ein Fest bekomme, zu dem ich zwar zeitlich hingehen könnte, aber auf das ich eigentlich keine Lust habe (etwa, weil ich den Einladenden nicht sehr nahe stehe oder weil ich mit dem Rest der Anwesenden nicht viel anfangen kann oder weil mir der Aufwand zu gross ist - z.B. je 2 Stunden Fahrt hin und zurück für 30 Minuten Stehempfang), dann geh ich nicht hin. Selbstverständlich sage ich in solchen Fällen ab (ohne Begründung oder mit der Notlüge, schon einen anderen Termin zu haben).

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  4. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wobei das in manchen Fällen durchaus heilsam ist
    Manche Menschen lernen nur dadurch indem sie es selbst spüren, wie sie andere behandeln.
    Ja, du hast schon Recht. Ich habe nur immer im Hinterkopf, was wäre, wenn ich so behandelt werden würde? Wenn Leutchen über unsere Feiern so sprechen würden?

    Wäre es vielleicht sogar möglich, dass meine Freundin gar nicht so der Einzelfall ist, von denen, die so denken? Ich bin gespannt auf den Abend - ob Viele kommen, ob ggf. einige fern bleiben. Im Moment rechne ich mit allem. Wobei es mir schon sehr Leid täte für unsere Freunde, wenn wirklich Einige so denken würden wie im Anfangsthread erwähnt und tatsächlich der Feier fern bleiben würden.

    Meinst Du, es wäre dann heilsam? Die Frage wäre doch, ob die feiernden Freunde das auch so verstehen würden! Es gibt ja immer so ein breites Spekrum an Interpretation!

    Gruß
    Halikarnassos

  5. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Zitat Zitat von AnnaM Beitrag anzeigen
    Bei denen würde es wahrscheinlich auch reichen, ihnen das mal zu erzählen. Die anderen merken ja nicht mal, dass es überhaupt eine Retourkutsche sein soll. Weil sie ja gar nicht wissen, dass SIE was falsch gemacht haben.
    Hm, könnte gut sein, dass das reichen würde. Aber ich glaube, ich würde es persönlich nicht machen, weil ich dann zu sehr mit reingezogen werde. Sprich - vertieftere Fragen kämen wie z. B. wer hat das gesagt? Wer hat sich beschwert, dass wir so gut wie nie kommen? Und ehe ich michs versehe, stecke ich tief bis zum Hals im Mist.

    Irgendwie habe ich kein gutes Gefühl bei der jetzt bevorstehenden Feier, zumal auch anderweitig schon von Freunden getratscht wurde bezüglich Organisation, Örtlichkeiten etc. pp.!
    Leider kann ich Euch nichts Genaueres mitteilen, weil es zu speziell ist und ich ggf. dann von dem Ein oder Anderen hier geoutet werde

    Was einfach Schade ist, dass überhaupt so getratscht wird. Würde es euch auch so gehen? Ich habe automatisch Gedanken im Kopf, dass auch bei unseren Feiern von speziellen Leuten so getratscht wird.


    Gruß
    Halikarnassos

  6. Inaktiver User

    AW: Einladungen nachkommen?

    Ich gehe durchaus nicht zu jeder Einladung, die ich bekomme, sage aber immer zu oder ab.
    Bei gemeinsamen Lokalbesuchen (wo 6 und mehr Leute daran teilnehmen) auch mal etwas kurzfristiger, bei Grillfesten etc. etwas langfristiger.

    Im Juli ist es mir passiert, dass gleichzeitig ein schon lang angesetztes Familienfest stattfinden sollte (ist ein bisschen schwierig, das zu koordinieren) und genau an diesem Tag Kollegen ein Treffen veranstalten wollten. Ich war dann ein wenig hin- und hergerissen und sagte schließlich den Kollegen ab (mit denen ich lose befreundet bin).
    Also: enge Beziehungen gehen bei mir dann vor weitläufigeren, wenn Termine kollidieren)

    LG,
    Lakritze

  7. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    Will heissen: wenn ich eine Einladung für ein Fest bekomme, zu dem ich zwar zeitlich hingehen könnte, aber auf das ich eigentlich keine Lust habe (etwa, weil ich den Einladenden nicht sehr nahe stehe oder weil ich mit dem Rest der Anwesenden nicht viel anfangen kann oder weil mir der Aufwand zu gross ist - z.B. je 2 Stunden Fahrt hin und zurück für 30 Minuten Stehempfang), dann geh ich nicht hin. Selbstverständlich sage ich in solchen Fällen ab (ohne Begründung oder mit der Notlüge, schon einen anderen Termin zu haben).
    Hallo Horus,

    Du sagst also nur:" Danke für die Einladung, aber ich kann nicht!" Wird das dann so von den Einladenden geschluckt oder wird nachgehakt?

    Gruß
    Halikarnassos

  8. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Zitat Zitat von AnnaM Beitrag anzeigen
    Gute Reaktion!

    Was mich wundert: Bei euch scheinen sich die Einladungen ja zu überschlagen. Da überleg ich doch, ob ich neidisch werde oder mich lieber freue, dass es bei mir so schön ruhig abgeht.

    Ich kenne auch noch die Kategorie der Einladungen, bei denen man nicht zusagen muss, sondern nur absagen, falls was dazwischen kommt.
    Lach - ja, ist im Moment echt so, aber sehr schön. Ich freue mich über jede Feier und hoffe, dass ich hingehen kann - sprich alle Familienmitglieder gesund sind, ein Babysitter organisiert werden kann etc..

  9. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Hm, könnte gut sein, dass das reichen würde. Aber ich glaube, ich würde es persönlich nicht machen, weil ich dann zu sehr mit reingezogen werde. Sprich - vertieftere Fragen kämen wie z. B. wer hat das gesagt? Wer hat sich beschwert, dass wir so gut wie nie kommen? Und ehe ich michs versehe, stecke ich tief bis zum Hals im Mist.
    Nein, so meinte ich das gar nicht!
    Einfach sagen, wenn du sie einlädt und sie mal wieder nix sagen und nicht kommen, dass dich das geärgert hat und du dich über eine Absage oder Zusage sehr gefreut hättest, weil du dann besser planen kannst.
    Stumpfsinn, Stumpfsinn, du mein Vergnügen,
    Stumpfsinn, Stumpfsinn, du meine Lust.
    Gäb's keinen Stumpfsinn, gäb's kein Vergnügen,
    gäb's keinen Stumpfsinn, gäb's keine Lust.

  10. User Info Menu

    AW: Einladungen nachkommen?

    Zitat Zitat von AnnaM Beitrag anzeigen
    Ich kenne auch noch die Kategorie der Einladungen, bei denen man nicht zusagen muss, sondern nur absagen, falls was dazwischen kommt.
    Die Kategorie kenne ich auch.

    Und dann gibt es in meiner Familie noch die Haltung: Wer kommt der kommt.
    Das finde ich persönlich sehr irritierend. Denn da wird erwartet, dass ich z.B. meinen Geburtstag genauso feiere wie sie auch.

    Beim letzten Mal kam mir das überhaupt nicht aus und ich wollte aus einem ganz bestimmten Grund eben nicht mit anderen feiern.

    Es war ausgesprochen unangenehm meine eigene Familie regelrecht ausladen zu müssen.
    Denn die kommen auch ohne Einladung. (Sie haben einen 1-stündigen Anfahrtsweg)
    Sie erwarten ja auch, dass ihre Freunde und eben die Familienmitglieder kommen ohne eingeladen zu sein.
    Das Chaos will anerkannt, will gelebt sein
    ehe es sich
    in eine neue Ordnung bringen lässt.

    Hermann Hesse

Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •