Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. Inaktiver User

    Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Hallo!

    Bin demnächst bei Verwandten zum 18. Geburtstag des Sohnes eingeladen (nicht auf der eigentlichen Fete, sondern zum Kaffeetrinken mit Eltern, Opa, Paten). Da ích hörte, dass der junge Mann gerade den Führerschein macht und daher am liebsten ein Geldgeschenk hätte, überlege ich, welcher Betrag angemessen wäre. Ich bin für ihn so eine Art Tante 2. Grades, aber nicht die Patin. Verdiene gut, bin auch großzügig, möchte aber weder knickerig noch großkotzig erscheinen und schon gar nicht die Paten übertrumpfen.

    Sind 30 € wohl angemessen? Oder werden bei einem 18. Geburtstag höhere Beträge - etwa 50 € - erwartet? Was meint ihr?

    Bisher bekam er von mir zum Geburtstag meist ein Buchgeschenk im Wert von 15 - 20 €.

  2. User Info Menu

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Du hast bisher 15 - 20 € beim Geburtstag springen lassen, mit 30 € damit verdoppelst Du den Betrag. Das finde ich angemessen.
    Wollen wir hoffen, dass der Junge Mann schon eine Menge Geld in den letzten drei Jahren gespart hat. Er kann weder von den Eltern und schon garnicht von einer Tante erwarten, dass die ihm den ganzen Führerschein sponsern.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Als Tante 2. Grades die ein gutes Verhältnis hat, würde ich beim 18., der meist als "besonders" empfunden wird, schon 50 Euro springen lassen.
    that was the river - this is the sea


    Moderation in den Foren "Kindergesundheit", "Persönlichkeit" und im "Corona"-Forum

  4. User Info Menu

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Und ich finde, es kommt drauf an, was man sich leisten kann. Weder als Mutter noch als Tante noch als sonstirgendwer würde ich mich über Gebühr verausgaben, was heißt: wenn mir 50 Euro weniger in der Kasse echt weh tun würden, gäbe ich weniger, könnte ich sie locker verschmerzen, fände ich es angemessen.

  5. Inaktiver User

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Mit gutem Verdienst sollten es m.E. schon 50 € sein.

  6. User Info Menu

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Ich fände 50 Euro besser, wenn du es dir leisten kannst. 30 Euro sieht irgendwie so *abgezählt*, ein einzelner größerer Schein sieht irgendwie besser aus. Ist aber nur meine bescheidene Meinung.

    Er kann weder von den Eltern und schon garnicht von einer Tante erwarten, dass die ihm den ganzen Führerschein sponsern.[/QUOTE]

    Nein, von einer Tante sicher nicht, aber warum kann er nicht von den Eltern erwarten, dass sie - vorausgesetzt, sie haben das Geld - ihm den Führerschein bezahlen???

  7. Inaktiver User

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    50 Euro ist schon viel Geld.

    und Geld kann man ja nicht nur als Scheinchen schenken - sondern z.B. auch als Geldsack oder Geldbaum mit Kleingeld - und dann können es auch 34,76 Euro sein oder so.

  8. User Info Menu

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Also ich würde 1 oder 2 Fahrstunden bezahlen, musst halt mal fragen, was eine kostet. Dann den Betrag mit einem "Minigeschenk" zum Thema Auto (z.B. Spitzer oder Radiergummi in Autoform) verpacken. So hab ich es, soweit ich mich erinnere, beim Freund meiner Tochter gemacht.

  9. User Info Menu

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    50 Euro ist schon viel Geld.

    und Geld kann man ja nicht nur als Scheinchen schenken - sondern z.B. auch als Geldsack oder Geldbaum mit Kleingeld - und dann können es auch 34,76 Euro sein oder so.
    Da hast du Recht. Wenn es nett verpackt ist, sehen auch vier 5-Euro-Scheine gut aus!

  10. Inaktiver User

    AW: Angemessenes Geldgeschenk zum 18. Geburtstag

    Mein Sohn hat sich zum 18. von den zum "Geburtstagskaffee" eingeladenen Gästen - also Onkel, Tanten, Großeltern usw. - auch Geld gewünscht.
    Nicht für den Führerschein, den hat er schon, sondern für das erste eigene Auto, auf das er schon seit Beginn seiner Ausbildung spart.
    Bekommen hat er verschiedene Beträge, 30 Euro, 50 Euro - je nachdem, was der Schenkende meinte.
    Ich kann nur sagen:
    Er hat sich über jeden Betrag sehr gefreut, sich bei jedem Schenkenden gleich bedankt - und am Ende eh nur den "Gesamtertrag" für sein Autokonto wirklich registriert...

    Da wir wissen, wer alles etwas dazu gegeben hat, werden wir vom Auto, das jetzt bald gekauft wird, ein Foto machen und dies dann noch einmal mit einem Dankeschön an alle "Sponsoren" schicken.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •